Bereichsbild
Kontakt

Graduiertenakademie der Universität Heidelberg

Servicestelle

Im Neuenheimer Feld 370
Raum 3
69120 Heidelberg

Telephone Icon 17x17 +49 (0)6221 / 54 - 19765

Sprechzeiten
Mo: 10–12 Uhr
Di: 14–16 Uhr
Mi: 10–12 Uhr
Do: 10–12 Uhr & 14–16 Uhr

 

Informationen für Neueinreisende

Stand: 12.11.2020

Wenn Sie zum ersten Mal nach Deutschland einreisen


Vor Ihrer Reise

Für grundlegende Informationen zur Einreise nach Deutschland zwecks einer Promotion, lesen Sie bitte unsere Seite „Formalitäten bei Einreise und Ankunft“ sorgfältig durch.
Aufgrund der Infektionsgefahr durch COVID-19 werden seit März 2020 nicht unbedingt notwendige Reisen nach Deutschland stark beschränkt. Ab Juli 2020 wurden einige dieser Beschränkungen gelockert, so dass die Einreise folgender Gruppen zurzeit wieder möglich ist:

  • Staatsangehörige der EU sowie des Vereinigten Königreichs, Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens und Islands und ihre Familienangehörigen (nur die Kernfamilie: Ehepartner, minderjährige ledige Kinder, Eltern minderjähriger Kinder) können wieder unbeschränkt nach Deutschland einreisen. Ein triftiger Grund ist nicht mehr notwendig.  Das gleiche gilt für Angehörige eines Drittstaats mit einem bestehenden längerfristigen Aufenthaltsrecht in einem EU- oder Schengenstaat oder dem Vereinigten Königreich (Aufenthaltstitel oder längerfristiges Visum) und ihre Familienangehörigen (Kernfamilie). Einreisende aus diesen Regionen unterliegen trotzdem noch den aktuellen Quarantänebestimmungen, die unten im Abschnitt über Reisen aus einem internationalen Risikogebiet beschrieben sind.
  • Personen, deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort in den Ländern Australien, Neuseeland, Singapur, Thailand, oder Uruguay liegt, dürfen ebenfalls unbeschränkt nach Deutschland reisen. Diese Liste kann abhängig von der Entwicklung der Pandemie jederzeit erweitert oder wieder eingeschränkt werden. Die aktuelle Liste ist auf der Seite der deutschen Bundespolizei zu finden: Bundespolizei Corona FAQs. Bitte informieren Sie sich auf dieser Webseite über eventuelle Änderungen bei Ihrer Reiseplanung und vor Reiseantritt. Einreisende aus diesen Regionen unterliegen trotzdem noch den aktuellen Quarantänebestimmungen, die unten im Abschnitt über Reisen aus einem internationalen Risikogebiet beschrieben sind.
  • Staatsangehörige aus allen anderen Ländern dürfen zum Zweck des Studiums oder der Promotion einreisen, sofern das Studium oder die Promotion nicht vollständig vom Ausland aus durchgeführt werden kann. In diesem Fall muss sowohl bei der Visastelle als auch beim Grenzbeamten an der Grenze zu Deutschland eine Bescheinigung bzw. eine Bestätigung vorgelegt werden, in der  die Gastinstitution die Notwendigkeit der Anwesenheit in Deutschland bestätigt. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass das Visa nicht erteilt oder die Einreise nach Deutschland nicht erlaubt wird.

Die Graduiertenakademie kann zurzeit keine Empfehlung bezüglich der Einreise geben. Wir können bezüglich Ihres Visums oder Ihrer Einreise auch keinen Einfluss auf Visastellen oder Grenzbeamte ausüben.

Bitte beantragen Sie Ihr Visum frühzeitig. Abhängig von der Entwicklung der Pandemie in den verschiedenen Ländern haben die deutschen Auslandvertretungen bzw. Visastellen oft eingeschränkte Öffnungszeiten und können nur wenige Termine anbieten. Teilweise haben sich auch die Voraussetzungen für die Erteilung eines Visums geändert. Aus diesem Grund kann es länger dauern, bis Sie Ihr Visum erhalten.

Die Graduiertenakademie kann keine Bescheinigung über die Notwendigkeit Ihrer Anwesenheit in Deutschland ausstellen. Hierfür müssen Sie sich an Ihren Promotionsbetreuer/Ihre Promotionsbetreuerin wenden. Wenn Sie mit einem Visum zu Studienzwecken (nach §16b AufenthG) nach Deutschland einreisen und dafür den Zulassungsbescheid an der Universität Heidelberg beantragen, fordern Sie bitte mit Ihrem Antrag die Bescheinigung über die Notwendigkeit Ihrer Anwesenheit in Deutschland an. Diese wird dann ausgestellt und Ihnen mit dem Zulassungsbescheid zugesandt.


Bei der Einreise/Nach der Einreise

Einreisende nach Deutschland werden zurzeit in zwei Gruppen eingeteilt: 1) Einreisende aus Nicht-Risikogebieten und 2) Einreisende aus Risikogebieten. Die Liste der Risikogebiete finden Sie auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts.

Einreisende aus Nicht-Risikogebieten

Sie müssen sich nach der Einreise nicht in Quarantäne begeben und auch nicht auf COVID-19 testen lassen.

Einreisende aus Risikogebieten

Sie gelten als Einreisender/Einreisende aus einem internationalen Risikogebiet, wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor Ihrer Ankunft in Deutschland in einem internationalen Risikogebiet aufgehalten haben.

Kurz vor Ihrer Abreise müssen Sie sich über die digitale Einreiseanmeldung anmelden, die Sie auf der Homepage www.einreiseanmeldung.de finden. Dort geben Sie einige persönliche Informationen, Ihre Zieladresse in Deutschland sowie Informationen zu ihren Aufenthalten der letzten 10 Tage an. Ihre Reise- und Kontaktdaten werden an die für Ihren Aufenthaltsort zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet, die sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen kann. Diese Informationen werden nach 14 Tagen gelöscht.
Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung, die Sie mit sich tragen und bei Aufforderung Ihrem Reisebeförderer oder der Bundespolizei vorlegen müssen.  Weitere Informationen zu dieser Maßnahme finden Sie hier.

Nach Ihrer Ankunft sind Sie verpflichtet, direkt nach Hause oder in eine sonstige Unterkunft am Zielort zu fahren und dort 10 Tage lang häusliche Quarantäne zu halten. Während der Quarantäne ist es nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen und Besuch zu empfangen. Diese Maßnahme dient dem Schutz Ihrer Familie, der Nachbarn und aller anderen Menschen in Ihrem Umfeld. Nach 5 Tagen in Quarantäne dürfen Sie sich auf COVID-19 testen lassen. Wenn das Testergebnis negativ ist, darf die Quarantäne ab dem Punkt frühzeitig beendet werden. Der Test muss die Anforderungen des Robert-Koch-Instituts erfüllen.
Eine interaktive Karte, auf der Sie die örtlichen Testmöglichkeiten einsehen können, finden Sie hier. Bitte suchen Sie nach Ihrem Wohnort, z.B. "Heidelberg Stadt", "Mannheim Stadt" oder "Rhein-Neckar-Kreis". Unabhängig von Ihrem Wohnort können Sie auch die zentrale Rufnummer des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes (Tel: 116 117) kontaktieren oder sich auf dessen Homepage https://www.116117.de/de/coronavirus.php informieren. Viele Städte haben auch eine spezielle Hotline für COVID-19-Tests, wie z.B.

Heidelberg: 06221 - 522-1881
Mannheim: 0621 - 293-2253

Sie sind auch verpflichtet, die zuständige Behörde sofort zu informieren, wenn innerhalb von 10 Tagen nach Ihrer Einreise typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus wie Fieber, trockener Husten oder Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns bei ihnen auftreten.

Die Nichteinhaltung dieser Bestimmungen wird als Ordnungswidrigkeit behandelt und kann mit einer Geldstrafe von bis zu 25.000 Euro geahndet werden.


Falls Sie befürchten, sich mit COVID-19 angesteckt zu haben

Falls Sie glauben, dass Sie mit COVID-19 infiziert sein könnten, rufen Sie die Telefon-Hotline des Gesundheitsamts des Rhein-Neckar-Kreises  an. Die Hotline-Nummer lautet  06221 522-1881 und ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 14 Uhr erreichbar. An den Wochenenden können Sie auch den ärztlichen Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung unter der Nummer 116 117 anrufen. Wenn Sie einen medizinischen Notfall haben, rufen Sie die Notrufnummer 112 an. Bitte geben Sie unbedingt an, dass Sie einen Verdacht auf eine COVID-19-Infektion haben, damit die Sanitäter bzw. Ärzte entsprechend reagieren können.

Bitte beachten Sie folgende Webseiten auf denen Sie aktuelle Informationen zur Einreise, Quarantäne und zu den Corona-Tests finden:

Einreisebeschränkungen der Bundespolizei
Informationen vom Bundesministerium für Gesundheit für Einreisende
Digitale Einreiseanmeldung
Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg
FAQs zur Corona-Verordnung
Informationen vom ärztlichen Bereitschaftsdiensts zu Corona
FAQs zur Einreise und Quarantäne
Anerkennung von Corona-Tests aus dem Ausland
Informationen zu internationalen Risikogebieten
Webseite der Stadt Heidelberg zum Coronavirus


Allgemeine Abstandsregel und Mund-Nasen-Bedeckung in Baden-Württemberg

Im öffentlichen Raum muss zu anderen Personen ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Im Allgemeinen wird empfohlen diesen Abstand immer dann einzuhalten, wenn keine anderen Infektionsschutzvorrichtungen vorhanden sind (Glasscheiben usw.). Die erlaubte Personenzahl bei privaten Treffen im privaten als auch im öffentlichen Bereich sowie bei öffentlichen Veranstaltungen ist begrenzt.

Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss u.a. auf Bus- und Bahnsteigen und bei der Nutzung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs, in Friseursalons, in Einkaufzentren und Läden, in Arzt- und Zahnarztpraxen sowie im Freien unter anderem im Fußgängerbereich der Heidelberger Altstadt, auf dem Bismarckplatz, dem Bahnhofsvorplatz (Willy-Brandt-Platz) und auf Wochenmärkten getragen werden, wenn den Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Lebensjahr und Personen, für die das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen oder sonstigen Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist.

Da sich die Vorschriften bezüglich der Maskenpflicht und bezüglich privaten und öffentlichen Ansammlungen mit der Entwicklung der Pandemie regelmäßig ändern, sind Sie dafür verantwortlich, sich selbst laufend über mögliche Veränderungen zu informieren. Detaillierte Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Städte Heidelberg und Mannheim:

Webseite der Stadt Heidelberg zum Coronavirus
Webseite der Stadt Mannheim zum Coronavirus

Formalitäten in Heidelberg

Anmeldung Ihres Wohnsitzes

Innerhalb einer Woche nach Einzug in Ihre langfristige Wohnung müssen Sie ihren Wohnsitz beim Bürgeramt anmelden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Webseite „Formalitäten bei Einreise und Ankunft“. Die Bürgerämter in Heidelberg können jetzt ohne eine vorherige Terminvereinbarung aufgesucht werden. In anderen Städten (z.B. in Mannheim und Dossenheim) muss im Voraus einen Termin vereinbart  oder die Anmeldung per Post durchgeführt (z.B. in Eppelheim) werden. Da sich diese Informationen kurzfristig ändern können, empfehlen wir, dass Sie sich im Voraus über die Webseite Ihres Wohnorts informieren.

Beantragung Ihrer Aufenthaltserlaubnis

Innerhalb von drei Monaten nach der Einreise müssen Sie Ihre Aufenthaltserlaubnis bei der zuständigen Ausländerbehörde beantragen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auch auf unserer Webseite „Formalitäten bei Einreise und Ankunft“. Weil die Verarbeitung dieser Anträge momentan länger dauern kann, empfehlen wir Ihnen die notwendigen Antragsunterlagen möglichst früh einzureichen. Für die Ausstellung der Aufenthaltserlaubnis ist es notwendig, bei der zuständigen Ausländerbehörde einen Termin zu vereinbaren. Bitte kümmern Sie sich frühzeitig um den Termin.  Bei der Ausländerbehörde ist es ab sofort möglich, auch online einen Termin zu vereinbaren. Die Informationen hierzu finden sie hier.

Zulassung und Immatrikulation an der Universität
Sowohl der Antrag auf Zulassung als auch die Immatrikulation an der Universität werden zurzeit per Post durchgeführt. Weitere Informationen zu diesen Verfahren finden Sie auf unserer englischen Webseite unter „Step 5: Admission to the University“ and „Enrollment“. Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte in der Servicestelle:
E-Mail: graduiertenakademie@uni-heidelberg.de
Tel: +49 (0)6221 54-19765, 54-19763 oder 54-19768


Corona-bezogene Informationen der Universität Heidelberg

Die Universität Heidelberg hat auf den folgenden Webseiten Informationen zum Studium, zur Forschung und zu Corona-bedingten Regelungen an der Universität zusammengestellt:
Häufig gestellte Fragen rund um das Studium (auch für DoktorandInnen) 
Informationen zum Coronavirus

Verantwortlich: Falk
Letzte Änderung: 18.11.2020
zum Seitenanfang/up