Bereichsbild
Kontakt

Graduiertenakademie der Universität Heidelberg

Servicestelle Altstadt

Seminarstr. 2
1. OG, Raum 135
69117 Heidelberg

Telephone Icon 17x17 +49 (0) 6221 / 54 - 19765

 

Sprechzeiten
Mo–Do: 10–12 Uhr
Mo & Mi: 13–15 Uhr

 

Servicestelle INF

Im Neuenheimer Feld 304
Erdgeschoss der Zentralmensa
69120 Heidelberg

Sprechzeiten
Mi: 10–12 Uhr

 
Datenbanken

Promotionsstipendien

Allgemeine Informationen

Ein Stipendium gibt Ihnen die Freiheit, sich ganz Ihrem Promotionsprojekt widmen zu können. Bitte beachten Sie, dass Sie mit einem Stipendium nicht sozialversichert sind und sich deshalb eigenständig um Ihren Versicherungsschutz (z.B. eine Krankenversicherung) kümmern müssen. Hier finden Sie Informationen zu Fördermöglichkeiten und Stipendiengeber.

Als internationale/r Doktorand/in sollten Sie sich bereits in Ihrem Heimatland über die Förderangebote Ihrer Regierung, der Deutschen Botschaften und anderer Förderinstitutionen, wie z.B. des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), informieren. Recherchemöglichkeiten bietet die Stipendiendatenbank des DAAD.
 

Für eine persönliche Beratung können Sie sich auch gerne an die Servicestelle der Graduiertenakademie wenden.


Wo kann ich mich um ein Stipendium bewerben?

Stipendien der Landesgraduiertenförderung (LGF)

Die Graduiertenakademie vergibt Individualstipendien der Landesgraduiertenförderung und fördert regelmäßig Promotionskollegs mit Stipendien aus Mitteln der Landesgraduiertenförderung (LGF).

Stiftungen und Förderwerke

Neben parteinahen und kirchennahen Stiftungen gibt es eine Vielzahl privater Stiftungen. Je nach Zielsetzung fördern sie Projekte aller Größenordnungen in Wissenschaft und Forschung, so auch Promotionen oder Forschungsreisen. Die Datenbank des Bundesverbands Deutscher Stiftungen enthält zahlreiche Einträge.

Die Begabtenförderungswerke werden vom Bundesministerium unterstützt und vergeben Voll- und Teilstipendien.

Datenbanken zur Recherche

Tipps zur Bewerbung

Achten Sie auf Stiftungen, die aus inhaltlichen Gründen ein besonderes Interesse daran haben könnten, Ihr Dissertationsvorhaben zu fördern. Erkundigen Sie sich möglichst direkt bei einem Ansprechpartner der Stiftung über Stiftungskultur und Bewerbungsverfahren. Erstellen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen möglichst sorgfältig und passen Sie sie an die Anforderungen der Stiftung an.

In der Regel werden mindestens die folgenden Unterlagen erbeten:

  • Arbeitstitel,
  • Exposé,
  • Zeitplan des Dissertationsvorhabens.

Exposé-Beratung

Das Exposé ist eine Forschungs-skizze bzw. ein Arbeitsplan für Ihr Dissertationsvorhaben. Für das Exposé gelten standardisierte formale Anforderungen. Die Graduiertenakademie berät Sie gerne zur Vorbereitung! Bitte vereinbaren Sie hierfür einen Termin per E-Mail mit uns: graduiertenakademie@uni-heidelberg.de

Weiterführende Literatur und Ratgeber

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft: Funding Atlas 2012: Key Indicators for Publicly Funded Research in Germany, WILEY-VCH Verlag, 2013.
  • Herrmann, Dieter / Spath, Christian: Handbuch Drittmittelförderung 2012/2013:  Förderinstitutionen und -programme, Forschungsstipendien und Wissenschaftspreise, Alpha Verlag, 2012.
  • Herrmann, Dieter / Verse-Herrmann, Angela: Geld fürs Studium und die Doktorarbeit: Wer fördert was?, Stark Verlag, 2006.
  • Huemer, Birgit et al.: Abstract, Exposé und Förderantrag: Eine Schreibanleitung für Studierende und junge Forschende, Böhlau Verlag, 2012.
  • Nünning, Ansgar / Sommer, Roy (Hgg.): Handbuch Promotion: Forschung – Förderung – Finanzierung, J.B. Metzler-Verlag, 2007.

Einige dieser Nachschlagewerke können Sie in der Servicestelle der Graduiertenakademie einsehen. Fragen Sie uns danach!

 

 

Verantwortlich: Eric Herbst
Letzte Änderung: 11.12.2018
zum Seitenanfang/up