Bereichsbild
Kontakt

Servicestelle der Graduiertenakademie
Seminarstr. 2
1. OG, Raum 135
69117 Heidelberg

Telephone Icon 17x17  +49 (0)6221 / 54 - 19765
E-Mail graduiertenakademie@
uni-heidelberg.de

 

Wie beginne ich eine Promotion an der Universität Heidelberg?

Die Promotion wird nicht zentral durch die Universität geregelt und es gibt keine zentrale Zulassungsstelle, an die Sie sich wenden können. Stattdessen bestimmt und regelt jede der zwölf akademischen Fakultäten die Promotion für sich selbst und ist verantwortlich für die Anmeldung und Aufnahme der Promovierenden ihrer Fakultät.

Der Ablauf Ihrer Promotion in Heidelberg hängt davon ab, ob Sie diese als Individualpromotion oder als Promotion innerhalb eines strukturierten Promotionsprogramms durchführen möchten. Alle Informationen finden Sie in unserer Infobroschüre. Die wichtigsten Schritte finden Sie aber auch im Folgenden angeführt:

Schritt 1:

Betreuungszusage
Informationen zur Suche nach einem Betreuer oder einer Betreuerin (Doktorvater/Doktormutter) mit der Bereitschaft, Ihre Promotion zu betreuen, finden Sie in unserer Infobroschüre.

Schritt 2:

Beantragung der „Annahme als Doktorand/in“ an der Fakultät
Informationen zur Annahme an der Fakultät finden Sie in unserer Infobroschüre.
Spezielle Informationen zu jeder Fakultät erhalten Sie über die Promotionsordnungen oder über das Dekanat der jeweiligen Fakultät.

Schritt 3:
(fakultativ)

Immatrikulation als Doktorand/in an der Universität Heidelberg
Informationen zur Immatrikulation als Doktorand/in finden Sie in unserer Infobroschüre.
Weitere Informationen und Unterlagen erhalten Sie hier. www.uni-heidelberg.de/studium/interesse/bewerbung/immatrik.html

 

Wichtige Information

Nachdem durch die Annahme an der Fakultät geprüft wurde, ob alle fachlichen Voraussetzungen für eine Promotion erfüllt sind, müssen Sie sich als Doktorand immatrikulieren. Aufgrund der Novellierung des Landeshochschulgesetzes in Baden-Württemberg im März 2018 gelten dazu seit dem 1. April 2018 folgende Bestimmungen:
  • Alle Doktoranden/innen, die am oder nach dem 01. April 2018 durch Ihre Fakultäten angenommen wurden, müssen sich an der Universität immatrikulieren.
  • Doktoranden/innen, die vor dem 01. April 2018 durch Ihre Fakultäten angenommen wurden, unterliegen der Immatrikulationspflicht nicht. Sie können wählen, ob sie sich immatrikulieren oder nicht.
  • Immatrikulierte Doktoranden/innen bilden eine eigene Statusgruppe und haben dadurch Stimmrechte in bestimmten Hochschulgremien.
  • Internationale Doktoranden/innen mit einem Aufenthaltstitel gemäß §20 AufenthG (zu Forschungszwecken) dürfen sich unabhängig vom Umfang Ihres Arbeitsvertrags auch immatrikulieren.
  • Doktoranden/innen, die mit einem Arbeitsvertrag von 50% oder mehr der regulären Arbeitszeit an der Universität oder am Universitätsklinikum angestellt sind, können sich auf Antrag von der Immatrikulationspflicht befreien lassen. In diesem Fall haben sie ausschließlich Stimmrechte als akademische Mitarbeiter und nicht als Doktoranden/innen. Das Antragsverfahren wird aktuell entwickelt (Stand: Juli 2018).
  • Doktoranden/innen können sich ab sofort ganzjährig immatrikulieren. Es wird aber empfohlen, die Immatrikulation jeweils vor Ende der jeweiligen Rückmeldephase (15. Juli für das Sommersemester; 15. Februar für das Wintersemester) durchzuführen.

 


Bitte seien Sie sich bewusst, dass aufgrund der großen Anzahl von Anfragen, die wir erhalten, die Graduiertenakademie und andere Einrichtungen der Universität keinen Kontakt zu potentiellen Betreuern/innen oder Promotionsprogrammen herstellen können.

Verantwortlich: Falk
Letzte Änderung: 17.08.2018
zum Seitenanfang/up