Bereichsbild
Kontakt

Graduiertenakademie
Im Neuenheimer Feld 370
69120 Heidelberg

Telephone Icon 17x17  +49 (0)6221 / 54 - 19792
E-Mail ga-docs@uni-heidelberg.de

 

Richtlinien / FAQs für die Bewerbung um einen Zuschuss zur Doktorandeninitiative an der Theologischen Fakultät

 

» Bewerbungsverfahren und -formulare

 

Allgemeine Fragen

 

► Wer kann einen Zuschuss zur Doktorandeninitiative beantragen?
► Was ist unter "Doktorandeninitiative" zu verstehen?
► Welche Kosten werden im Rahmen des Zuschusses zur Doktorandeninitiative erstattet?
► Wann sollen wir uns bewerben?
► Wie können wir sichergehen, dass die Graduiertenakademie unsere Bewerbung erhalten hat?
► Wann erfahren wir, ob unsere Bewerbung erfolgreich war?
► Was müssen wir tun, um den Zuschuss ausbezahlt zu bekommen?
► Wann erfolgt die Auszahlung des Zuschusses?
► Können wir eine Abschlagszahlung beantragen?
► Was passiert mit dem bewilligten Zuschuss, wenn wir die Doktorandeninitiative nicht durchführen können?
► Was passiert mit dem bewilligten Zuschuss, wenn wir die Doktorandeninitiative verschieben müssen oder sich sonstige Änderungen ergeben?

Fragen zu den Bewerbungsunterlagen

► Was müssen wir beim Ausfüllen des Bewerbungsformulars beachten?
► Müssen wir abgesehen von den angeforderten Unterlagen weitere Dokumente (z.B. Publikationslisten, Lebenslauf, etc.) einreichen?
► Was sind Drittmittel und warum müssen wir diese angeben?
► Wer kann die Stellungnahme für unseren Antrag ausstellen?
 

 



Allgemeine Fragen

 

Wer kann einen Zuschuss zur Doktorandeninitiative beantragen?

Antragsberechtigt sind ausschließlich Doktorandinnen und Doktoranden, die an der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg als Doktorand/in angenommen sind.

Ein Antrag für den Zuschuss der Doktorandeninitiative sollte von mindestens zwei Doktorandinnen und Doktoranden der Fakultät beantragt und verantwortet werden.

Die Berechtigung zur Förderung endet spätestens drei Monate nach Ablauf des Monats, in dem die letzte mündliche Prüfung stattfindet, bzw. mit Ablauf des Monats, in dem die Promotion an der Universität Heidelberg aus anderen Gründen beendet wird (z.B. bei Abschluss des Promotionsverfahrens durch Publikation der Arbeit, Abbruch der Promotion oder einem Weggang an eine andere Universität zum Zwecke der Promotion).

Die Antragstellung ist pro Doktorand/in einmal pro Semester möglich.

Bei der Vergabe der Mittel werden neben der wissenschaftlichen Relevanz Initiativen bevorzugt, für die erstmalig ein Antrag auf Förderung gestellt wird.

 

Was ist unter "Doktorandeninitiative" zu verstehen?

Bei der Doktorandeninitiative handelt es sich um einen Zuschuss zur Finanzierung von gruppenbezogenen Maßnahmen, die von den Doktorandinnen und Doktoranden der Theologischen Fakultät selbst entwickelt und umgesetzt werden. Gefördert werden Workshops und Vernetzungstreffen, durch die der wissenschaftliche (innerfachliche) Austausch gestärkt wird.

 

Welche Kosten werden im Rahmen des Zuschusses zur Doktorandeninitiative erstattet?

Es werden Kosten von bis zu maximal 2.000 Euro für die Durchführung einer Tagung und bis zu maximal 4.000 Euro für die Durchführung einer Tagungsreihe (inkl. Vor- und Nachbereitungstreffen) übernommen.

Grundsätzlich können folgende Kosten, die direkt mit der Organisation und Durchführung der Doktorandeninitiative zusammenhängen, erstattet werden:

  • Honorare sowie Reise- und Unterbringungskosten für externe Trainer/innen und Gastredner/innen
  • Bewirtungskosten (sofern vereinbar mit den haushaltsrechtlichen Vorgaben der Universität Heidelberg, siehe hier für weitere Informationen)
  • Materialkosten (bspw. für Poster, Broschüren, Flyer, Programmhefte)
  • Raummiete

Wichtig:

  • Sollten die tatsächlichen Gesamtkosten der Doktorandeninitiative die bewilligte Fördersumme überschreiten, kann die Differenz nicht erstattet werden.
  • Für die Erstattung der Ausgaben zur Durchführung einer Doktorandeninitiative gelten die haushalts­rechtlichen Bestimmungen der Universität Heidelberg. Bei Bewilligung der Maßnahme muss im Einzelfall geprüft werden, ob die von Ihnen angegebenen Kosten durch den Zuschuss zur Doktorandeninitiative erstattet werden können.

 

Wann sollen wir uns bewerben?

Bewerbungen können zu jedem Zeitpunkt eingereicht werden.

Die Begutachtung der Anträge erfolgt zu den unten aufgeführten Stichtagen für den Eingang der Bewerbungen. Die Förderentscheidung wird ca. 8 Wochen nach diesen Stichtagen bekannt gegeben. Die Initiative sollte innerhalb von 6 Monaten nach Eingang der Förderbewilligung durchgeführt werden.

 

Stichtage:

1. Februar
1. Juni
1. Oktober


Wichtig:

  • Der Zuschuss kann nicht rückwirkend, d.h. für bereits in der Vergangenheit stattgefundene Doktorandeninitiativen, gewährt werden. Bitte beachten Sie daher die o.g. Stichtage bei Ihrer Antragstellung.
  • Anträge, die nicht rechtzeitig eingereicht werden sowie unvollständige Anträge können nicht berücksichtigt werden.

 

Wie können wir sichergehen, dass die Graduiertenakademie unsere Bewerbung erhalten hat?

Leider ist es uns nicht möglich, den Eingang jeder Bewerbung automatisch zu bestätigen. Falls Sie sichergehen möchten, dass Ihre Bewerbung bei uns eingegangen ist und bearbeitet wird, können Sie sich per E-Mail an uns wenden: ga-docs@uni-heidelberg.de
Bitte beachten Sie, dass unvollständige Bewerbungen nicht berücksichtigt werden.

 

Wann erfahren wir, ob unsere Bewerbung erfolgreich war?

Das Begutachtungsverfahren dauert ca. 8 Wochen nach Ablauf der festgelegten Stichtage. Die Bewilligungs- bzw. Ablehnungsbescheide werden unmittelbar nach Abschluss des Verfahrens auf dem Postweg verschickt.
Es ist nicht möglich, Sie über die Ergebnisse Ihrer Bewerbung vor Abschluss des Begutachtungsverfahrens zu informieren.

 

Was müssen wir tun, um den Zuschuss ausbezahlt zu bekommen?

Für die Erstattung der Ausgaben, die nicht direkt von der Graduiertenakademie beglichen sondern deren Kosten direkt von Ihnen entrichtet werden, ist es notwendig, dass Sie das ausgefüllte Formular zur Auszahlung des Zu­schusses zur Doktorandeninitiative (welches Ihnen zusammen mit dem positiven Bescheid zugeschickt wird) sowie alle Original-Belege und -Quittungen der entstan­denen Kosten einreichen. Ausgaben, für die Sie keinen Nach­weis vorlegen, können nicht erstattet werden.

Sollten Sie Drittmittel für die Finanzierung der Doktorandeninitiative erhalten haben, reichen Sie bitte auch eine Kopie Ihres Antrags bei der externen Organisation/Einrichtung mit unserem Abrechnungsformular ein. Als Drittmittel gelten in diesem Fall Fördergelder von dritter Seite für die Erstattung von Kosten zur Durchführung der Doktorandeninitiative.

 

Wann erfolgt die Auszahlung des Zuschusses?

Bei Bewilligung des Zuschusses werden die Kosten (unter Berücksichtigung des maximal möglichen Förderbetrags) nach Durchführung der Doktorandeninitiative und Eingang der notwendigen Unterlagen erstattet. Bitte beachten Sie, dass hierfür alle erforderlichen Nachweise spätestens 8 Wochen nach Abschluss der Doktorandeninitiative in der Graduiertenakademie eingereicht werden müssen.

Die Auszahlung von Honoraren sowie Reise- und Unterbringungskosten an externe Trainer/innen und Gastredner/innen unterliegt bestimmten vertraglichen Vereinbarungen, die im Voraus getroffen werden müssen. Alle notwendigen Informationen werden Ihnen bei Bewilligung des Zuschusses zur Verfügung gestellt.

 

Können wir eine Abschlagszahlung beantragen?

Ja. Für Kosten, die direkt von Ihnen entrichtet werden (bspw. Druckkosten für Programmhefte o.ä.), können Sie ab einer Summe von 200 Euro im Bewerbungsformular  (siehe: » Bewerbungsverfahren und -formulare) eine Abschlagszahlung beantragen. Bei Bewilligung des Zuschusses wird der Abschlag in Höhe von 80% der genannten Summe ausgezahlt. Die Erstattung der restlichen Kosten i.H.v. bis zu maximal 20% des genannten Betrags erfolgt nach Eingang der erforderlichen Unterlagen und unter Berücksichtigung der maximalen Förder­summe.

Bitte beachten Sie:

  • Die Auszahlung des Abschlags steht unter Vorbehalt und kann von der Graduierten­akademie widerrufen werden. Sollten die erforderlichen Unterlagen nicht spätestens 8 Wochen nach Abschluss der Doktorandeninitiative in der Graduiertenakademie eingehen oder sollte die Doktorandeninitiative nicht durchgeführt werden, muss umgehend eine Rückerstattung der Abschlagszahlung an die Graduiertenakademie erfolgen.
  • Sollten die tatsächlichen Kosten unter der Höhe der Ab­schlagszahlung liegen, muss eine Rückerstattung des Differenzbetrags an die Graduiertenakademie erfolgen.

 

Was passiert mit unserem bewilligten Zuschuss, wenn wir die Doktorandeninitiative nicht durchführen können?

Der Zuschuss ist weder auf eine andere Doktorandeninitiative noch auf eine andere Person übertragbar. Sollten Sie die Maßnahme nicht durchführen können, verfällt der Zuschuss ohne Ersatz.

 

Was passiert mit unserem bewilligten Zuschuss, wenn wir die Doktorandeninitiative verschieben müssen oder sich sonstige Änderungen ergeben?

Sollten sich Änderungen bei der Doktorandeninitiative ergeben, informieren Sie bitte schnellstmöglich die Graduiertenakademie. Wir werden im Einzelfall prüfen und entscheiden, ob die Bewilligung aufrechterhalten werden kann.

 

 

Fragen zu den Bewerbungsunterlagen

 

Was müssen wir beim Ausfüllen des Bewerbungsformulars beachten?

Bitte füllen Sie das Bewerbungsformular (siehe: » Bewerbungsverfahren und -formulare) elektronisch aus. Speichern Sie hierfür das Formular auf Ihrem Computer, bevor Sie die Felder ausfüllen. Ihre Eintragungen werden sonst unter Umständen nicht übermittelt. Nach dem Ausfüllen speichern Sie die Änderungen bitte erneut.
Bitte benutzen Sie ein Apple- oder Windows-Betriebssystem, um die Formulare auszufüllen. Die Formulare sind nicht mit einem Linux-System kompatibel.
Bitte nutzen Sie in den Bewerbungsformularen nur die bereitgestellte Fläche für Ihre Eintragungen und ändern Sie nicht die Formatierung der Felder. Die Gutachterkommission kann keinen Text außerhalb der angegebenen Felder lesen.

 

Müssen wir abgesehen von den angeforderten Unterlagen weitere Dokumente (z.B. Publikationslisten, Lebenslauf, etc.) einreichen?

Alle Formulare und Dokumente, die für die Begutachtung Ihres Antrags notwendig sind, werden hier abgefragt. Zusätzliche Dokumente, wie Publikationslisten, Literaturverzeichnisse oder Lebensläufe, werden nicht zur Begutachtung weitergeleitet.

 

Was sind Drittmittel und warum müssen wir diese angeben?

Drittmittel sind finanzielle Mittel, die Ihnen von dritter Seite für die vorliegende Doktorandeninitiative zur Verfügung gestellt werden oder wurden.
Sollten Sie bereits eine Förderung von dritter Seite für die Umsetzung der Doktorandeninitiative erhalten, erfolgt eine Anrechnung der Drittmittel auf die Fördersumme.

 

Wer kann die Stellungnahme für unseren Antrag ausstellen?

Die Stellungnahme muss von Ihren Betreuerinnen/Betreuern ausgestellt werden. Bitte beachten Sie, dass die Stellungnahme vertraulich gegenüber den Bewerberinnen/Bewerbern zu behandeln und direkt per E-Mail an die Graduiertenakademie (ga-docs@uni-heidelberg.de) zu schicken ist. Für das Einreichen der Stellungnahme gelten die gleichen Stichtage wie für die Bewerbungen.

Im Falle einer Verhinderung der Erstbetreuerin/des Erstbetreuers (Krankheit, Elternzeit, etc.) kann auch ein/e andere/r Hochschullehrer/in des Faches um die Begutachtung des Antrags und die Ausstellung der Stellungnahme gebeten werden.

 

» BEWERBUNGSVERFAHREN UND -FORMULARE

 

Verantwortlich: Falk
Letzte Änderung: 30.06.2021
zum Seitenanfang/up