Aktuelles / Termine

 news

Veranstaltungen
Stipendien
Preise
 

 

 

ALLE FACHBEREICHE (Postdoc): Management-Programm "Auf dem Weg zur Professur"

Bewerbungsfrist: 08.11.2017

Das Management-Programm "Auf dem Weg zur Professur" bereitet im Rahmen der Exzellenzinitiative junge WissenschaftlerInnen auf Führungs- und Mangement­auf­gaben an der Universität vor, unterstützt sie bei ihrer persönlichen Karriereplanung und ermöglicht den Aufbau eines interdisziplinären Netzwerkes. Teilnehmen können Postdocs, Nachwuchs­gruppen­leiter­Innen und JuniorprofessorInnen der Universität Heidelberg. 

Pfeil  Weitere Informationen

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Symposium Core Facilities

Wo? Marsilius Kolleg INF 130.1

Wann? Oktober 25, 13:00

CellNetworks invites you warmly to the Core Facilities Symposium 2017. After the success of the two Core Facility symposia in 2015 and 2016, you have once again the chance to find out about the services and potentials of the CellNetworks Core Facilities.

From 1 pm to 4:00 pm, the highly trained specialists will report how these state-of-the-art facilities can help making the most of your research. Learn about newly acquired equipment and how they can support you and your group in collecting or analyzing data. During the coffee break, we will provide you with drinks and snacks while you can discuss your needs with the experts from the respective Core Facilities.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: StuRa Unentgeltliche Rechtsberatung

Viele Studierende wissen bei Rechtsfragen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bei studien- oder BAföG-bezogenen Fragen möchten sie sich nicht an Ansprechpartner*innen in Hochschule oder BAföGamt wenden, da diese nicht selten in einem Interessenskonflikt stehen - oder mit detaillierten Rechtsfragen nicht vertraut sind. Die Studierendenvertretungen der Uni und der PH wollen die Studierenden hier nicht alleine lassen und bieten deswegen eine unabhängige und unentgeltliche Rechtsberatung an.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Veranstaltungsprogramm des Career Service „Vom Studium in den Beruf“

Damit Sie von Anfang an erfolgreich in Ihre Karriere starten können, unterstützt Sie der Career Service der Universität Heidelberg beim Übergang von der Hochschule ins Arbeitsleben. Als Studierende profitieren Sie von einem breit gefächerten Veranstaltungs- und Beratungsangebot. Mit Hilfe von bewerbungs- sowie berufsvorbereitenden Seminaren und  Informationsveranstaltungen schärfen Sie Ihr Profil und erwerben wichtige Schlüsselkompetenzen. Der Career Service wird von MLP, dem führenden Anbieter von Finanzdienstleistungen für AkademikerInnen und andere anspruchsvolle KundInnen, weiteren erfahrenen Fachleuten sowie BeraterInnen der Agentur für Arbeit Heidelberg unterstützt.

Das Veranstaltungsprogramm des Career Service bietet Ihnen auch in diesem Semester wieder:
−− Kurse
−− Trainings und
−− Informationsveranstaltungen
in den beiden Bereichen „Berufliches Know-how“ und „Professionell Bewerben“.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit - Begabtenförderung

Bewerbungsfrist: 31.10.2017

Die Stiftung fördert deutsche und ausländische Studenten und Doktoranden aller Disziplinen an Universitäten und an Hochschulen für angewandte Wissenschaften, die durch Persönlichkeit und Engagement überzeugen. Neben finanzieller Förderung erhalten die Stipendiaten zahlreiche fachliche und überfachliche Bildungsangebote, eine Plattform für wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Debatten, viel Freiraum für selbstorganisierte Aktivitäten, Beratung zu Studium und Karriere etc. Das Programm der FNF-Begabtenförderung ist offen für deutsche und ausländische Studierende und Graduierte, sofern die Bewerber die Voraussetzungen erfüllen und das Auswahlverfahren erfolgreich bestehen. Voraussetzungen sind: Überdurchschnittliche Leistungen, gesellschaftliches Engagement, liberale Grundauffassungen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GEISTES- UND KULTURWISSENSCHAFTEN: Förderinitiative "Originalitätsverdacht?" der Volkswagenstiftung

Bewerbungsfrist: 15.11.2017

"Originalität" ist in den Geistes- und Kulturwissenschaften eines der zentralen Qualitätskriterien. Doch gerade in diesen Disziplinen mit ihren spezifischen Forschungsgegenständen ist die Frage, was "originell", "neu" oder "innovativ" bedeutet, schwierig zu bestimmen. Was gesichertem Fachwissen und gemeinhin akzeptierten Intuitionen widerspricht, mag genauso dazu gehören wie die Entwicklung eines neuen Ansatzes, einer neuen These, einer neuen Theorie, die Beobachtung eines neuen Phänomens oder auch die Identifizierung von bisherigem Nicht-Wissen.

Die Stiftung möchte mit diesem Angebot Geistes- und Kulturwissenschaftler(innen) ermutigen, Vorhaben mit erkenntnisgewinnender Originalität zu entwickeln. Gefördert wird eine erste Exploration der Forschungsidee.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GESCHICHTE: DHI Moscow - Forschungsstipendium für Doktoranden

Bewerbungsfrist: 15.11.2017

Das Deutsche Historische Institut Moskau (DIH) vergibt Forschungsstipendien (bis zu drei Monate) für Doktorandinnen und Doktoranden, die im Rahmen ihres Promotionsprojekts zur deutschen oder russischen/ukrainischen/weißrussischen Geschichte bzw. zur Geschichte der anderen postsowjetischen Länder forschen. Das Stipendium ist für die Mehraufwendungen bestimmt, die sich aus dem Forschungsaufenthalt in Moskau/St. Petersburg ergeben, und kann im Zeitraum zwischen dem 1. Januar und 31. Juli 2018 angetreten werden.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GEISTES UND SOZIALWISSENSCHAFTEN (POSTDOC): Martin Buber Society – Postdoctoral Fellowships

Bewerbungsfrist: 23.11.2017

Die Martin-Buber-Gesellschaft, eine Kooperation der Hebräischen Universität von Jerusalem und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),  vergibt jährlich bis zu zehn Post-Doc-Stipendien in den Geistes- und Sozialwissenschaften (ausgenommen sind Rechtswissenschaften und Angewandte Wirtschaftswissenschaften), davon bis zu fünf an Bewerberinnen und Bewerber aus Israel und bis zu fünf an solche aus Deutschland.

Bewerben können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ihren Doktortitel an einer israelischen oder deutschen Universität erworben haben, und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit deutscher oder israelischer Staatsangehörigkeit, unabhängig davon, in welchem Land sie promoviert haben. Ein besonderer Forschungsfokus auf Judaistik und/oder Israel ist nicht nötig.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen

Bewerbungsfrist: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen (Ministerstwo Nauki i Szkolnictwa Wyższego) der Republik Polen bietet für das Studienjahr 2016/2017 folgende Stipendien für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

  • Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt Details zur Ausschreibung
  • Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten Details zur Ausschreibung

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Promovierende und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

JSPS Postdoctoral Fellowship (standard), für Postdoktoranden:
Dauer:   12-24 Monate, Stipendienantritt zwischen 01. Dezember und 31. März nicht möglich
JSPS Invitation Fellowship (short-term), Abschluss der Promotion vor mind. 6 Jahren:
Dauer:   14 bis 60 Tage

Pfeil  Weitere Informationen

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Stipendien für Forschungsaufenthalte in Shanghai und Jiangsu/China

Bewerbung: jederzeit

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) vergibt Stipendien an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen für einen Aufenthalt an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Ziel des Programms ist es, deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu einer nachhaltigen Beschäftigung mit den Potenzialen der Wirtschafts- und Technologie-Nation China zu stimulieren.

Dauer: drei bis sechs Monate; Förderhöhe: 1000 € / Monat, plus Flugticket und Visumsgebühr

Bewerbung und Kontakt: Dr. Dietlind Wuensche, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Dezernat fuer Internationale Angelegenheiten, wuensche@zuv.uni-heidelberg.de

Pfeil  Weitere Informationen

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Promovierende, Post-Doktoranden/innen und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Promovierende und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

NATUR- UND BIOWISSENSCHAFTEN: "Science4Life Venture Cup"

Bewerbungsfrist: 20.10.2017

Sind Sie Student, Doktorand, wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule, Fachhochschule, Forschungseinrichtung oder Ideenträger (also auch Angestellte/r z.B. in einer Unternehmung) in den Bereichen Life Sciences, Chemie oder Energie? Dann können Sie mit Ihrer Geschäftsidee am bundesweit ausgetragenen Scíence4Life Venture Cup teilnehmen.

Mit der Teilnahme am Science4Life Venture Cup erhalten Teams aus dem Bereich Energie zusätzlich die Möglichkeit, eine besondere Auszeichnung für die beste Geschäftsidee aus dem Bereich Energie Science4Life Energy Cup, zu erhalten.

Auf die Preisträger warten in den drei Phasen attraktive Preisgelder im Gesamtwert von 66.000 €. Aber nicht nur die Geldpreise locken zur Teilnahme bei dem Gründerwettbewerb Science4Life, auch die qualifizierten Feedbacks zu den eingereichten Businessplänen sind Gründe, sich beim Businessplanwettbewerb Science4Life zu bewerben.

Der Gründerwettbewerb findet in drei Phasen statt und begleitet somit die Gründerteams von der Geschäftsidee über das Konzept bis hin zum Businessplan.

Phase 1 von Science4Life ist die Ideenphase und widmet sich der Formulierung der Geschäftsidee. In Phase 2 wird das Konzept erstellt und in einem Executive Summary niedergeschrieben. In der dritten und letzten Phase geht es in Richtung Zielgerade auf den bankreifen Businessplan zu.

Die Teilnahme an den Phasen 1 bis 3 erfolgt unabhängig voneinander, d.h. der spätere Einstieg in Phase 2 und 3 ist jederzeit möglich. Unternehmer, die schon über das Konzeptstadium hinaus sind, haben so die Möglichkeit, direkt mit Wettbewerbsphase 3 zu starten - ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Bauerfeind Phlebology Award

Bewerbungsfrist: 30.10.2017

In Zusammenarbeit mit der International Union of Phlebology (IUP) vergibt die Bauerfeind AG den mit 20.000 Euro dotierten Bauerfeind Phlebology Award.

Mit dem Preis soll ein außerordentlich interessantes und kreatives Studiendesign auf dem Gebiet der Phlebologie mit der Verbindung zur Kompressionstherapie gewürdigt werden. Das Preisgeld dient der Finanzierung solcher Projekte und wird je nach Fortschritt in Tranchen ausgeschüttet.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien 2018

Bewerbungsfrist: 31.10.2017

Der Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien zeichnet hervorragende Leistungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern aus, deren Forschung sich mit der interkulturellen Wirklichkeit in Deutschland und den damit zusammenhängenden Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt. Die jährliche Ausschreibung wendet sich an alle wissenschaftlichen Disziplinen und will in besonderer Weise interdisziplinär und innovativ angelegte Qualifikationsarbeiten prämieren. Mit der Vergabe des Preises sollen Anreize für thematisch einschlägige Forschungsarbeiten gegeben und interkulturelle Fragestellungen besonders gefördert werden. Damit ist das Anliegen verbunden, dass die Wissenschaft Forschungsergebnisse bereitstellt, die einen Beitrag zum besseren Verständnis einer von Diversity geprägten Gesellschaft und den hier notwendig werdenden Gestaltungsformen leisten. Durch die Auszeichnung exzellenter Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler wird die Bedeutsamkeit interkultureller Studien für ein friedliches Zusammenleben in offenen Gesellschaften hervorgehoben und die wissenschaftliche Entwicklung im Hinblick darauf unterstützt und vorangetrieben.

Der mit 5.000 Euro dotierte Hauptpreis wird für Dissertationen oder Habilitationsschriften vergeben, der Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro für Master-, Diplom-, Magister- oder Staatsexamens-Arbeiten.

Eingereicht werden können wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten, die nicht länger als zwei Jahre vor dem jeweils aktuellen Bewerbungsschluss an einer deutschen Universität vorgelegt wurden.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Hufeland-Preis für bedeutende Forschungs­leistungen in der Präventivmedizin

Bewerbungsfrist: 31.10.2017

Die Deutsche Ärzteversicherung ist Stifterin des Hufeland-­Preises, der zu den bedeu­tendsten deutschen Medizin­preisen zählt. Der Hufeland-Preis wird an Mediziner für richtungsweisende Leistungen und heraus­ragende Forschungs­ergebnisse in der Präventiv­medizin verliehen und ist mit 20.000 Euro dotiert.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHRICHTUNGEN: Georg Forster-Forschungspreis für Wissenschaftler aus Schwellen- und Entwicklungsländern

Nominierungsfrist: 31.10.2017

Grundlegende Entdeckungen, neue Theorien oder Erkenntnisse, die das eigene Fachgebiet nachhaltig geprägt haben: Dafür zeichnet die Alexander von Humboldt-Stiftung herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Schwellen- und Entwicklungsländern mit dem Georg Forster-Forschungspreis aus.

Nominierungsberechtigt sind alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an einer deutschen Hochschule oder Forschungseinrichtung tätig sind. Die Preisträger werden eingeladen, in Kooperation mit Fachkollegen selbst gewählte Forschungsprojekte in Deutschland durchzuführen.

Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 60.000 Euro dotiert. Weitere Mittel in Höhe von bis zu 25.000 Euro können etwa für die Einbeziehung von wissenschaftlichem Nachwuchs, die Teilnahme an Konferenzen oder Anschaffung von wissenschaftlichen Geräten am Heimatinstitut zur Verfügung gestellt werden.

Pfeil  Weitere Informationen

 

BIOMEDIZIN: Chica and Heinz Schaller Research Award

Bewerbungsfrist: 31.10.2017

The Chica and Heinz Schaller Research Award is an annual prize given to a promising young scientist for achievements in the biomedical sciences. The applicant should have a proven track record documenting original and independent research performed at the University or associated research institutions in Heidelberg.

Applications are open to young scientists (up to 40 years of age) working at the University of Heidelberg or in related research institutions in the area.

Candidate autonomy should be documented by publications of his/her own research work.

Of the 100.000 € award, 90.000 € is specified for the pursuit of the awardee's research. The remaining 10.000 € can be used at his/her discretion.

Pfeil  Weitere Informationen

 

THEOLOGIE UND GESCHICHTE: Paolo Prodi Preis 2017

Bewerbungsfrist: 31.10.2017

FBK vergibt Paolo Prodi zu Ehren einen Preis für eine Doktorarbeit zu einem der folgenden Themen:

  • Kirchengeschichte der Frühen Neuzeit bis hin zur Gegenwart;
  • Beziehungen von Staaten und Kirchen in der Frühen Neuzeit;
  • Geschichte der Reformation und Ihre Auswirkungen auf die Frühe Neuzeit bis hin zur Gegenwart.

Die von einer eigens dafür einberufenen Kommission ausgewählte Arbeit wird mit einem mit 3.200 Euro (brutto) dotierten Preis ausgezeichnet, und es besteht die Möglichkeit einer eventuellen Veröffentlichung in einer der hausinternen Reihen von FBK-ISIG. Der Sieger /die Siegerin bekommt außerdem die Möglichkeit, einen Monat am Italienisch-Deutschen Historischen Institut zu verbringen, um seine/ihre Forschungen zu vertiefen. Für die Unterkunftskosten kommt FBK auf.

Die Teilnahme ist jungen Forscherinnen und Forschern bis zu einem Alter von 35 Jahren offen, die ihre Doktorarbeit zwischen dem 1. November 2013 und dem 31. Oktober 2017 an einer europäischen Universität abgeschlossen haben. Dir Arbeit muss in einer der folgenden Sprachen verfasst worden sein: Italienisch, Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch.

Pfeil Weitere Informationen

 

KONFLIKTFORSCHUNG, SOZIOLOGIE, POLITIKWISSENSCHAFT: Christiane-Rajewsky-Preis 2018

Bewerbungsfrist: 01.11.2017

Die AFK vergibt jährlich einen Nachwuchspreis an junge WissenschaftlerInnen oder Initiativen, die einen herausragenden Beitrag zur Friedens- und Konfliktforschung geleistet haben. Der Preis ist dem Andenken an die Friedensforscherin Prof. Christiane Rajewsky gewidmet.

Die Preissumme beträgt 2.500,- Euro.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GEISTES-, SOZIAL- UND POLITIKWISSENSCHAFTEN: Prix d’Excellence du Gouvernement du Québec

Bewerbungsfrist: 01.11.2017

Die Gesellschaft für Kanada-Studien (GKS) vergibt jährlich in Kooperation mit der Association internationale des études québécoises (AIÉQ) einen Prix d'Excellence du Gouvernement du Québec. Der von der Regierung von Québec gestiftete und von ihrer Vertretung in München im Rahmen der Jahrestagung der GKS in Grainau überreichte Preis ist mit 3.000 kanadischen Dollar dotiert.

Der Preis richtet sich an NachwuchswissenschaftlerInnen, die an einer deutschen, österreichischen oder schweizerischen Universität eine hervorragende Abschlussarbeit im Bereich der Québec-Studien eingereicht oder eine wissenschaftliche Arbeit (Monographie, Sammlung, Nachschlagewerk o.ä.) in derselben Disziplin publiziert haben. Alle akademischen Abschlussarbeiten für Master, Magister, Diplom, Staatsexamen oder Promotion aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften sind zur Bewerbung zugelassen, solange der Schwerpunkt auf einem für Québec interessanten Bereich liegt (z.B. Kultur-, Literatur-, Sprach-, Politik-, Gesellschafts- oder Geschichtswissenschaften, etc.). Der/die Kandidat/In verpflichtet sich mit Einreichen des Antrages jeweils eine deutschsprachige und eine französischsprachige Zusammenfassung (max. 300 Wörter) der Arbeit zu verfassen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GESCHICHTE (Numismatik): Walter-Hävernick-Preis

Bewerbungsfrist: 01.11.2017

Der Preis soll die Weiterentwicklung der numismatischen Forschung in Deutschland unterstützen. Er soll die Drucklegung einer hervorragenden wissenschaftlichen Arbeit einer Nachwuchswissenschaftlerin / eines Nachwuchswissenschaftlers fördern, die / der das 35. Lebensjahr noch nicht erreicht oder nicht wesentlich überschritten hat. Für den Preis können akademische Abschlussarbeiten (Habilitation, Promotion, Masterarbeit) oder andere monographische Arbeiten aus allen Bereichen der Numismatik in deutscher, englischer und französischer Sprache eingereicht werden.

Grundlage für die Auszeichnung soll ein beispielhaftes Werk bilden, das wissenschaftliches Neuland erschließt, über die Fachgrenzen hinaus wirkt und in seiner sprachlichen Gestaltung vorbildhaft ist. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wird in der Regel jährlich vergeben.

Pfeil  Weitere Informationen

 

NATURWISSENSCHAFTEN: Preise für Naturstoffforschung

Bewerbungsfrist: 24.11.2017

Doktoranden-Preis für Naturstoffforschung

Auf den mit 500€ dotierten Preis können sich Wissenschaftler/innen mit herausragenden Promotionsarbeiten bewerben. Die eingereichte Arbeit soll folgende Anforderungen erfüllen:

  • Die Arbeit soll einen wesentlichen Beitrag zur Erweiterung der Erkenntnisse auf dem Gebiet der Naturstoffforschung leisten.
  • Eingereicht werden können Arbeiten zu Strukturen, Biosynthesen, chemischen Synthesen, Wirkungen und zur Entwicklung neuer Methoden.
  • Die Dissertation soll mindestens mit der Note sehr gut (magna cum laude) bewertet worden sein.
  • Der Abschluss des Dissertationsverfahrens darf nicht länger als 12 Monate vor dem Ende der Einreichungsfrist zurückliegen.

Bewerbungen und Vorschläge sollen eine maximal zweiseitige Kurzfassung der Promotionsarbeit, eine Publikationsliste sowie einen Lebenslauf des Bewerbers umfassen. Gutachten von Betreuern der Doktorarbeit sind willkommen.

Nachwuchswissenschaftler-Preis für Naturstoffforschung

Mit dem Nachwuchswissenschaftler-Preis zeichnet die DECHEMA-Fachgruppe Niedermolekulare Naturstoffe mit biologischer Aktivität herausragende junge Wissenschaftler/innen nach der Promotion aus, die mit richtungweisenden Arbeiten auf den verschiedenen Arbeitsfeldern der Naturstoffforschung hervorgetreten sind, insbesondere auf Grenzgebieten zwischen Biologie und Chemie. Der Preis, mit dem der Hochschullehrernachwuchs auf dem Gebiet der Naturstoffforschung in Deutschland gefördert werden soll, umfasst neben einer Urkunde einen Geldbetrag von 3000 €. Bewerbungen und Vorschläge sollen eine kurze Darstellung der wissenschaftlichen Arbeiten und eine Kurzbiographie umfassen.

Bewerbungen und Vorschläge für beide Preise können unter http://www.dechema.de/nf_dokpreis (Doktorandenpreis) und http://www.dechema.de/nf_nwpreis (Nachwuchswissenschaftlerpreis) eingereicht werden. Über die Vergabe der Preise entscheiden die Mitglieder des Fachgruppen-Beirats.

Pfeil  Weitere Informationen

 

Verantwortlich: air
Letzte Änderung: 19.10.2017
zum Seitenanfang/up