Aktuelles / Termine

 news

Veranstaltungen
Stipendien
Preise
 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: StuRa Unentgeltliche Rechtsberatung

Viele Studierende wissen bei Rechtsfragen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bei studien- oder BAföG-bezogenen Fragen möchten sie sich nicht an Ansprechpartner*innen in Hochschule oder BAföGamt wenden, da diese nicht selten in einem Interessenskonflikt stehen - oder mit detaillierten Rechtsfragen nicht vertraut sind. Die Studierendenvertretungen der Uni und der PH wollen die Studierenden hier nicht alleine lassen und bieten deswegen eine unabhängige und unentgeltliche Rechtsberatung an.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Karrierekonferenz Kurswechsel

Anmeldungsfrist: 31.7.2017

Die Goethe Universität lädt zur Karrierekonferenz „Kurswechsel“ für (Post-)Doktorandinnen, am 28. September 2017. Auf der Konferenz werden im Rahmen verschiedener Formate eine breite Auswahl an Berufsmöglichkeiten in Wirtschaft und Industrie, außeruniversitärer Forschung und weiteren alternativen Feldern vorgestellt:

  • Expertenpanel: Wissenschaftlerinnen berichten von ihrem erfolgreichen Wechsel in die Wirtschaft
  • Elevator-Pitch: Unternehmen stellen sich als attraktive Arbeitgeber in 5. Min. dem Forum vor
  • Lunchtalk: Unternehmen als Gastgeber eines Tisches verbringen ein informelles Mittagessen mit ausgewählten (Post-)Doktorandinnen
  • Markt der Möglichkeiten: An Ständen präsentieren sich Unternehmen, Organisationen, Verbände, NGO’s, Medienunternehmen den Besucherinnen
  • Kurzvorträge/Workshops: rund um das Thema Bewerbung

„Kurswechsel“ ist eine Kooperation der Goethe-Universität und Mentoring Hessen in Kooperation mit dem Koordinationsbüro „Frauen mit Format“, GRADE -Goethe Research Academy for Early Career Researchers-, dem Exzellenzcluster „Normative Orders“ und dem Gleichstellungsbüro der Goethe-Universität.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Kanadatag des BMBF - Ideenwettbewerb

Anmeldefrist: 23.08.2017

Der am 17. und 18. Oktober 2017 in Bonn stattfindende Kanadatag des BMBF soll in Deutschland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Expertinnen und Experten, die an der Kooperation mit Kanada interessiert sind, untereinander vernetzen und Anregungen für die zukünftige Zusammenarbeit mit Kanada geben.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt im Erfahrungsaustausch und Netzwerken. Geplant sind u. a.

  • fachspezifische „get-together“ in vier Gruppen (Lebenswissenschaften, Geowissenschaften und Meeresforschung, Ingenieurwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften),
  • Science Dating,
  • ein Ideenwettbewerb um bis zu drei Workshops in Kanada (Förderung jeweils bis zu 15.000 Euro),
  • Informationen und Beratung von Experten der Förder-und Mittlerorganisationen
  • und viel Raum zum informellen Austausch.

Pfeil  Weitere Informationen

 

LITERATURWISSENSCHAFTEN: Symposion der DFG: Vergleichende Weltliteraturen / Comparative World Literatures

Bewerbungsfrist: 01.09.2017

Kaum ein literaturwissenschaftliches Konzept hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten international so viel neue Aufmerksamkeit gefunden wie das der Weltliteratur. An seiner Diskussion haben sich weltweit gleichermaßen Literaturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler wie Autorinnen und Autoren beteiligt, denen es meist zu ihrer poetologischen Selbstbeschreibung in den verschiedenen historischen, politischen, geografischen und sozialen Zusammenhängen einer für sie größer gewordenen Welt dient. Über die Komparatistik hinaus ist das Konzept der Weltliteratur zu einem grundlegenden Paradigma für die Erforschung der Literatur avanciert, das sich neben dem lange herrschenden nationalen etabliert hat. Das noch nicht umfassend ausgemessene Forschungsfeld, das sich dadurch neu eröffnet hat, soll in mehreren Hinsichten Gegenstand des Symposions sein.

Auf vier Themenkomplexe soll sich das Symposion konzentrieren

  • Pluralität von Weltliteratur
  • Paradigmen der Weltliteratur
  • Disziplinäre und außerdisziplinäre Diskurse von Weltliteratur
  • Weltliteratur und verwandte Ideen

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Interdisziplinäre Vortragsreihe Heidelberg

Wann? Donnerstags, 19:00 Uhr

Wo? Neue Uni

Die IVR Heidelberg versteht sich als interdisziplinäres Wissenschaftsnetzwerk, das allen Fachrichtungen offen steht und Referenten die Möglichkeit eröffnen möchte, wissenschaftliche Ergebnisse und Erkenntnisse der Öffentlichkeit vorzustellen. Dezidiert wenden sich die Vorträge nicht ausschließlich an ein akademisches Publikum, sondern an alle Interessierten.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Veranstaltungsprogramm des Career Service „Vom Studium in den Beruf“

Damit Sie von Anfang an erfolgreich in Ihre Karriere starten können, unterstützt Sie der Career Service der Universität Heidelberg beim Übergang von der Hochschule ins Arbeitsleben. Als Studierende profitieren Sie von einem breit gefächerten Veranstaltungs- und Beratungsangebot. Mit Hilfe von bewerbungs- sowie berufsvorbereitenden Seminaren und  Informationsveranstaltungen schärfen Sie Ihr Profil und erwerben wichtige Schlüsselkompetenzen. Der Career Service wird von MLP, dem führenden Anbieter von Finanzdienstleistungen für AkademikerInnen und andere anspruchsvolle KundInnen, weiteren erfahrenen Fachleuten sowie BeraterInnen der Agentur für Arbeit Heidelberg unterstützt.

Das Veranstaltungsprogramm des Career Service bietet Ihnen auch in diesem Semester wieder:
−− Kurse
−− Trainings und
−− Informationsveranstaltungen
in den beiden Bereichen „Berufliches Know-how“ und „Professionell Bewerben“.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

MEDIZIN: HRCMM - Junior Career Fellowships

Bewerbungsfrist: 21.07.2017

Die Molecular Medicine Partnership Unit (MMPU) ist ein inter-institutionelles Joint-Venture der Universität Heidelberg und des Europäischen Laboratoriums für Molekularbiologie (EMBL).

Die MMPU vergibt im Rahmen des durch die Exzellenzinitiative II der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Heidelberg Research Center for Molecular Medicine (HRCMM) ab 01. November 2017 zwölfmonatige mit einem Jahresbetrag von 8.040 Euro dotierte Dissertationsstipendien (Junior Career Fellowships) für Studierende der Medizin mit einem wissenschaftlichen Interesse in der Molekularen Medizin.

Themen der Projekte:

  • Arbeitsgruppe Huber: Multi-Omics Statistical Data Analysis for Patient Stratification
  • Arbeitsgruppe Kuner: Cancer pain in ductal adenocarcinoma of the pancreas
  • Arbeitsgruppe Muckenthaler: Rare microcytic anemia
  1. kontaktieren die MMPU Gruppenleiter/-innen ihres Interesses zunächst informell. Bewerbungsunterlagen sollten einen akademischen Lebenslauf, das Abiturzeugnis (oder Äquivalent), bisherige Prüfungszeugnisse, ein maximal 2-seitiges Exposé des Forschungsvorhabens sowie den Namen von 1 Referenzgutachter beinhalten. Außerdem müssen unterstützende Schreiben der beteiligten MMPU Gruppenleiter beigefügt werden.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Trajectories of change - Call for applications for PhD Scholarships in Humanities and Social Sciences

Bewerbungsfrist: 27.07.2017

The scholarship programme “Trajectories of Change” addresses historical and current transformation processes in the European neighbourhood. It offers stipends and fieldwork grants for Ph.D. students in the humanities and social sciences. For 2017, research applications dealing with the changing public spheres and their impact on transformation are especially welcome.

The stipend for the scholarships is 1,200 Euro per month. Supplementary payments for married scholarship holders will not be granted by the Foundation. The stipend is paid in three-monthly instalments, payable in advance, into an account stipulated by the scholarship holder.

In case of pre-doctoral grants the financial support is limited to max. 5,000 Euro. This single grant should support the development of the dissertation project, including small scale preliminary research and funds for participation in academic conferences. Fieldwork Grants support travel costs as well as research expenses and add up to max. 3,000 Euro.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur - Promotionsstipendien

Bewerbungsfrist: 31.07.2017

Das Förderangebot richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich im Rahmen ihres Promotionsvorhabens mit der Geschichte der Diktatur in SBZ und DDR sowie der deutschen Teilung auseinandersetzen. Dabei sind Vorhaben willkommen, die eine gesamtdeutsche Perspektive einnehmen oder die ostdeutsche Nachkriegsentwicklung in der europäischen Geschichte bzw. der des Ostblocks verorten. Die Bundesstiftung Aufarbeitung will den wissenschaftlichen Nachwuchs zudem dazu anregen, sich verstärkt mit den Ursachen und den Folgen der Diktatur in SBZ und DDR zu befassen. Gefördert werden daher zum einen Promotionsvorhaben zur Geschichte des deutschen Kommunismus, die einen Bogen von den 1920er Jahren bis in die Nachkriegszeit schlagen und dazu geeignet sind, politische, institutionelle und vor allem biographische Kontinuitätslinien sowie Prägungen aufzuzeigen. Zum anderen ermuntert die Bundesstiftung Doktoranden, die Zäsur 1989/90 in ihren Forschungen zu überschreiten und die späten 1980er-Jahre nicht mehr als Endpunkt, sondern als Ausgangspunkt ihrer Fragen an die Geschichte Ostdeutschlands, der Wiedervereinigung und die Zeitgeschichte des vereinigten Deutschlands seit 1989/90 zu nehmen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Travel grants for Herrenhausen Conference "Lost in the Maze? ..."

Bewerbungsfrist: 31.07.2017

The Volkswagen Foundation offers travel grants for PhD students or early Post Docs (max. 5 years since PhD) researching on scientific, bioethical, communication, and other related aspects of new developments to treat neurological disorders like Alzheimer's, traumatic brain injuries, Amyothrophic Lateral Sclerosis, and others. Applicants can win one of 30 travel grants to take part in the Herrenhausen Conference "Lost in the Maze? ..." in Hanover, Germany. Successful applicants will get the chance to present their research in a Poster Session and/or Lightning Talk. The posters will be displayed during the entire conference. The grants include travel expenses to and from Hanover, visa fees (if applicable), as well as accommodation in Hanover (excl. cab fares, parking, food and beverages while travelling as well as poster printing costs).

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN (postdoc): European Section of the Aldosterone Council (ESAC): Stipendium 2017

Bewerbungsfrist: 31.07.2017

Gefördert werden an deutschen Universitäten oder Hochschulen tätige Nachwuchswissenschaftler. Eine festgeschriebene Altersgrenze gibt es nicht.  Die Förderungsdauer beträgt ein Jahr, Verlängerungen/erneute Förderungen direkt im Anschluss sind nicht vorgesehen und können nur in gut begründeten Ausnahmefällen gewährt werden. Die beantragten Mittel in Höhe von 15.000 bis 25.000 Euro können sowohl für Verbrauchsmaterialien, Investitionsgüter oder Personalkosten verwendet werden. Die Mittel dürfen nicht als Ergänzung für ein anderweitig "unterfördertes" Projekt herangezogen werden. Bewerbungen können auf Deutsch oder Englisch verfasst werden.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) - SEED-Stipendium -Programm 2017

Bewerbungsfrist: 31.07.2017

Das KKNMS vergibt 2017 ein Stipendium an einen exzellenten ärztlichen Nachwuchswissenschaftler. Im Rahmen des SEED-Programms soll dieser dabei unterstützt werden, an eigenen, innovativen Projekten zu forschen.

Bevorzugt wird klinische Forschung mit translationalem Ansatz, welche die Ursachen der MS erforscht oder zur Verbesserung der Diagnose und Prognose der MS beiträgt. Idealerweise können sich Synergien mit Forschungsprojekten im KKNMS ergeben.

Das Projekt soll für sechs Monate unterstützt werden. Die maximale Fördersumme beträgt 32.000 €, wobei der KKNMS e.V. maximal 75% des Projektbudgets trägt. Die Selbstbeteiligung des Arbeitgebers des Stipendiaten soll damit mindestens 25% betragen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Tumorstiftung Kopf-Hals: Forschungsförderung 2017/2018

Bewerbungsfrist: 01.08.2017

Für das Jahr 2017/18 schreibt die Tumorstiftung Kopf-Hals wiederum Forschungsförderungen aus, welche sich mit Projekten zur Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich inklusive dem Neurokranium und kindlichen Krankheitsbildern beschäftigen.

Der Antrag sollte nicht mehr als 20 Seiten umfassen und aus sich heraus, auch ohne Lektüre der Literatur, verständlich sein.

Die Projektförderung der Stiftung beläuft sich in der Regel auf den Zeitraum eines Jahres (Anschubfinanzierung), worüber nach Ablauf der Förderperiode ein Abschlussbericht vorzulegen ist.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: DFG Nachwuchsakademie "Versorgungsforschung"

Bewerbungsfrist: 03.08.2017

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich Versorgungsforschung startet im November 2017 nunmehr eine vierte von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingerichtete Nachwuchsakademie in Düsseldorf. In Deutschland gewinnt die Versorgungsforschung wissenschaftlich und gesundheitspolitisch immer mehr an Bedeutung, jedoch hat sie im internationalen Vergleich noch Nachholbedarf. Es fehlt insbesondere an einer ausreichenden Zahl an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, die wissenschaftlich initiierte und interessenunabhängige Projektideen entwickeln können und die ihr Forschungs- und Antragshandwerk so gut beherrschen, dass hieraus erkenntnisgenerierende Forschungsvorhaben resultiere

Durch die Nachwuchsakademie sollen interessierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus den Bezugsdisziplinen der Versorgungsforschung (zum Beispiel Medizin, Soziologie, Psychologie, Ökonomie, Politologie, Gesundheitswissenschaften, Rehabilitationswissenschaften, Pflegewissenschaften) in einem frühen Stadium ihrer Karriere gefördert werden.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE DISZIPLINEN: Fellow Programm Freies Wissen

Bewerbungsfrist: 04.08.2017

Das Fellow-Programm richtet sich an Doktoranden (m/w), Post-Docs (m/w) und Juniorprofessoren (m/w), die ihre Forschungsprozesse offen gestalten möchten. Das Programm ist darauf ausgerichtet, dass Bestandteile des wissenschaftlichen Prozesses wie beispielsweise Methoden, Forschungsdaten und Publikationen offen zugänglich und nachnutzbar gemacht werden. Auf diese Weise können der Öffentlichkeit, aber auch anderen Forschenden diese Daten und Informationen als Wissensallmende zur Verfügung gestellt werden.

Die Idee einer offenen Wissenschaft und Forschung im Sinne von Open Science zu stärken, ist zentrales Anliegen des Programms: Transparenz, Reproduzierbarkeit und Vergleichbarkeit wissenschaftlichen Arbeitens sind dafür elementare Voraussetzungen.

Besonders soll der Austausch und die Vernetzung von Aktiven im Bereich Open Science gefördert werden, um damit die schrittweise Öffnung von Wissenschaft und Forschung weiter voranzutreiben. Dazu bietet das Programm die Möglichkeit, sich mit Experten aus unterschiedlichen Fachdisziplinen zu vernetzen, die Einblicke in ihre freie Forschungspraxis bieten.  Im Programmjahr 2017/2018 werden insgesamt bis zu 20 Stipendien vergeben.

Pfeil  Weitere Informationen

MEDIZIN: Else Kröner-Promotionskollegien 2017 für Medizinstudentinnen und –studenten

Bewerbungsfrist: 21.08.2017

Zunehmend weniger Ärzte und auch Medizinstudenten arbeiten wissenschaftlich. Dadurch wird die krankheits- und patientenorientierte medizinische Forschung und die Entwicklungsmöglichkeit neuer diagnostischer oder therapeutischer Verfahren erschwert.

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung möchte die Medizinischen Fakultäten unterstützen, besonders interessierte und begabte Medizinstudenten für wissenschaftliche Forschungstätigkeit zu begeistern und zu gewinnen. Die Studenten sollen dabei die Möglichkeit erhalten, eine anspruchsvolle Promotion durchzuführen und den Beruf des Wissenschaftlers kennen zu lernen.

Dazu schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung die Einrichtung von drei Promotionskollegien aus, die jeweils mit insgesamt maximal 750.000 € für eine Laufzeit von drei Jahren dotiert sind. Eine zweite Dreijahresperiode ist bei positiver Evaluation möglich.

Erwartet wird als Antrag ein innovatives Programm für ein Promotionskolleg mit klar strukturierten und hochwertigen Rekrutierungs-, Ausbildungs-, Betreuungs- und Qualitätssicherungskomponenten sowie ein attraktives Angebot für die Medizinstudenten, mindestens ein Semester in Vollzeit an ihrer Promotion zu arbeiten.

Die Einreichung der Projektskizzen von Mitgliedern der Medizinischen Fakultät Heidelberg per e-mail an die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung muss über das Dekanat der Medizinischen Fakultät Heidelberg erfolgen.  

Anschrift: Forschungsdekanat der Medizinischen Fakultät Heidelberg, Dr. Andreas Gerhardt, Telefon: 06221/56-6825, e-mail: andreas.gerhardt@med.uni-heidelberg.de

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fellowship "Law and Economy" by the Käte Hamburger Center for Advanced Study

Bewerbungsfrist: 31.08.2017

The Käte Hamburger Center for Advanced Study in the Humanities "Law as Culture" is offering a fellowship of three to twelve months on the research topic “Law and Economy” for the research period from April 1st, 2018, until March 31st, 2020.

Research projects should be oriented towards one of the Center’s research areas, namely "Cultures of Differentiation and Comparing Legal Cultures," "Human Rights and Autonomy", or "The Binding Force and the Emotive Foundations of the Law." The fellowship welcomes applications from various disciplines in the cultural and legal sciences.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Alexander von Humboldt Foundation - German Chancellor Fellowship

Bewerbungsfrist: 15.09.2017

The Alexander von Humboldt Foundation is searching for the leaders of tomorrow – from Brazil, China, India, Russia, and the USA. The German Chancellor Fellowship offers you an opportunity to take the next career step in Germany – irrespective of your field of work.
In order to apply, develop your own project idea and find the host of your choice to mentor you. Once your host has confirmed, you can apply for a fellowship.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MINT FÄCHER: Fellowship Fachdidaktik MINT der Telekom-Stiftung

Bewerbungsfrist: 18.09.2017

Die Telekom-Stiftung vergibt jährlich bis zu neun Fellowships an herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Fachdidaktiken Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Informatik, Technik und Sachunterricht, die ein Postdoc-Vorhaben planen oder bereits durchführen. Bewerben können sich auch promovierte Lehrkräfte, die nach einer Zeit der Schulpraxis in die Forschung zurückkehren möchten. Die Fellows erhalten für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren sowohl finanzielle Unterstützung als auch Angebote zur weiteren fachlichen und persönlichen Qualifizierung.

Das Fellowship umfasst drei Förderlinien, für die sich Interessierte je nach persönlichem Karrierestand bewerben können: Das Junior Fellowship, das Senior Fellowship und das Associate Fellowship. Die Fellows erhalten sowohl finanzielle als auch ideelle Unterstützung.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen

Bewerbungsfrist: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen (Ministerstwo Nauki i Szkolnictwa Wyższego) der Republik Polen bietet für das Studienjahr 2016/2017 folgende Stipendien für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

  • Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt Details zur Ausschreibung
  • Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten Details zur Ausschreibung

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Promovierende und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

JSPS Postdoctoral Fellowship (standard), für Postdoktoranden:
Dauer:   12-24 Monate, Stipendienantritt zwischen 01. Dezember und 31. März nicht möglich
JSPS Invitation Fellowship (short-term), Abschluss der Promotion vor mind. 6 Jahren:
Dauer:   14 bis 60 Tage

Pfeil  Weitere Informationen

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Stipendien für Forschungsaufenthalte in Shanghai und Jiangsu/China

Bewerbung: jederzeit

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) vergibt Stipendien an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen für einen Aufenthalt an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Ziel des Programms ist es, deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu einer nachhaltigen Beschäftigung mit den Potenzialen der Wirtschafts- und Technologie-Nation China zu stimulieren.

Dauer: drei bis sechs Monate; Förderhöhe: 1000 € / Monat, plus Flugticket und Visumsgebühr

Bewerbung und Kontakt: Dr. Dietlind Wuensche, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Dezernat fuer Internationale Angelegenheiten, wuensche@zuv.uni-heidelberg.de

Pfeil  Weitere Informationen

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Promovierende, Post-Doktoranden/innen und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Promovierende und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

GESCHICHTE: Prize of the German Historical Institute London

Bewerbungsfrist: 31.07.2017

The Prize of the German Historical Institute London is awarded annually for an outstanding Ph.D. thesis on German history (submitted to a British or Irish university), British history or the history of the British Empire (submitted to a German university), Anglo-German relations, or an Anglo-German comparative topic. The Prize is 1,000 Euros. To be eligible a thesis must have been submitted to a British, Irish or German university after 30 June 2016.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Sofja Kovalevskaja-Preis

Bewerbungsfrist: 31.07.2017

Die Humboldt-Stiftung zeichnet mit dem Preis herausragendes wissenschaftliches Talent und innovative Forschungsansätze aus. Der Preis ist einer der höchst dotierten deutschen Wissenschaftspreise. Bewerben können sich profilierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Disziplinen aus dem Ausland, die ihre Promotion vor nicht mehr als sechs Jahren abgeschlossen haben. Bewerben Sie sich, wenn Sie als bereits erfolgreiche Spitzennachwuchswissenschaftlerin oder als erfolgreicher Spitzennachwuchswissenschaftler aus dem Ausland Ihre Promotion vor nicht mehr als sechs Jahren mit herausragendem Ergebnis abgeschlossen haben und Sie Publikationen in anerkannten internationalen Zeitschriften oder Verlagen vorweisen können. Mit dem Sofja Kovalevskaja-Preis haben Sie die Möglichkeit, an einer selbst gewählten Forschungseinrichtung in Deutschland für die Dauer von fünf Jahren eine Arbeitsgruppe aufzubauen und ein hochrangiges und innovatives Forschungsprojekt eigener Wahl durchzuführen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

INFORMATIK: GDD Wissenschaftspreis im Datenschutz und in der Datensicherheit      

Bewerbungsfrist: 31.07.2017

In diesem Jahr vergibt die GDD erneut einen Wissenschaftspreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten in den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit. Der Preis beträgt 5.000,00 €. Der Preis kann auch zwischen mehreren Arbeiten geteilt werden.

Der Preis soll bevorzugt an Nachwuchswissenschaftler vergeben werden. Es sollen fertiggestellte oder in der Fertigstellung befindliche Abschlussarbeiten oder Doktorarbeiten ausgezeichnet werden. In Betracht kommen neben Arbeiten aus den Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und der Informatik auch aus anderen Wissenschaftsdisziplinen, in denen Fragen aus den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit behandelt werden. Voraussetzung für die Vergabe des Wissenschaftspreises ist die Erfüllung der wissenschaftlichen Exzellenzkriterien.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Deutsche Kinderkrebsnachsorge: Nachsorgepreis 2017

Bewerbungsfrist: 31.07.2017

Mit dieser mit 10.000 Euro dotierten Auszeichnung werden sowohl wissenschaftliche als auch praktische zukunftsweisende Arbeiten, Projekte und Initiativen der stationären und ambulanten familienorientierten Betreuung und Nachsorge gefördert.

An der Ausschreibung können Einzelpersonen, Arbeitsgruppen, Initiativen sowie Verbände aus dem deutschen Sprachraum teilnehmen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Innovationspreis 2017 des Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Bewerbungsfrist: 31.07.2017

Zur Stärkung der Forschung in der Universitätsmedizin am Wissenschaftsstandort Deutschland schreibt der Deutsche Hochschulmedizin e.V. auch in diesem Jahr den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis aus.

Er wird an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (bis 10 Jahre nach der Promotion) vergeben, die herausragende innovative wissenschaftliche Arbeiten aus der medizinischen Grundlagenforschung, der klinischen oder translationalen Forschung vorweisen können.

Die Bewertung erfolgt auf Grundlage einer in den Jahren 2014 bis 2017 veröffentlichten Arbeit.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Erich-Kröger- und Klaus-Jörg-Volkmer-Förderpreis für Reisemedzin

Bewerbungsfrist: 01.08.2017

Die Arbeit sollte auf innovative Weise ein mit internationalen Reisen assoziiertes Gesundheitsrisiko thematisieren und dadurch dazu beitragen, solche Risiken zu verringern. Der erste Preis ist mit 2.000 Euro dotiert, der zweite mit 1.000 Euro.  

Teilnahmeberechtigt sind alle in Deutschland tätigen Wissenschaftler/-innen, die das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben.  

Neben Arbeiten einzelner Autoren sind auch solche von Arbeitsgruppen zugelassen. Die Arbeiten können in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Die eingereichte Arbeit kann bereits publiziert worden sein; die Veröffentlichung darf bei der Einreichung nicht länger als 1 Jahr zurückliegen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: VWStiftung - Opus Primum

Bewerbungsfrist: 15.08.2017

Mit diesem Förderpreis möchte die VolkswagenStiftung den wissenschaftlichen Nachwuchs stärken und unterstreichen, dass Wissenschaftsvermittlung für die deutsche Forschung eine zentrale Aufgabe ist. Der Förderpreis Opus Primum der VolkswagenStiftung für die beste Nachwuchspublikation des Jahres ist mit 10.000 Euro dotiert und wird zusammen mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis verliehen.

Opus Primum richtet sich an junge Wissenschaftler(innen), die in der Regel nicht älter als 35 Jahre sein sollten. Prämiert wird eine deutschsprachige Publikation von hoher wissenschaftlicher Qualität, die gut lesbar geschrieben und auch einem breiten Publikum verständlich sein muss. Für den Opus Primum Förderpreis 2017 können Bücher mit einem Erscheinungsdatum zwischen dem 1. Oktober 2016 und dem 15. Oktober 2017 eingereicht werden. Beteiligen können sich Verlage mit jeweils bis zu drei Titeln, die von einem Autor, einer Autorin oder einem Autorenduo verfasst wurden; Selbstbewerbungen sind nicht möglich.

Opus Primum wird am 22. November 2017 zusammen mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis in Schloss Herrenhausen verliehen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Kalliope-Preis für praxisnahe Migrationsforschung

Bewerbungsfrist: 31.08.2017

Mit dem Kalliope-Preis für praxisnahe Migrationsforschung fördert die Stiftung Deutsches Auswandererhaus wissenschaftliche Arbeiten und Universitätsprojekte, deren Forschungsergebnisse Kultur- und Bildungseinrichtungen helfen, Migration weitsichtig, nachhaltig und global zu vermitteln. Besonders wichtig ist es, praxisnah zu arbeiten - so, wie es auch dem Ansatz des Deutschen Auswandererhauses entspricht, die deutsche Migrationsgeschichte informativ und erlebnisreich für alle Zielgruppen aufzubereiten, um die breite Gesellschaft für dieses Thema zu sensibilisieren.

Ausgezeichnet werden wissenschaftliche Arbeiten und Universitätsprojekte (Programme oder Initiativen, Ausstellungen oder Ratgeber/Publikationen) zur Einwanderung nach Deutschland oder zur deutschen Auswanderung.

Die Arbeiten sollen vorzugsweise aus den Fachbereichen Geschichte, Geographie, Sprach-, Kultur- und Religionswissenschaften, Philosophie, Soziologie oder Erziehungswissenschaft stammen und vor allem für Museen und Bildungseinrichtungen neue Erkenntnisse vermitteln über:

  • Werte und Normen eines transkulturellen Zusammenlebens
  • Akkulturationsprozesse kulturelle Diversität und soziale Mobilität
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Rassismus in Einwanderungsgesellschaften

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen über die Fachbereichsverwaltung der Universität eingereicht werden.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN:  Ulmer Dermatologie-Preis 2017

Bewerbungsfrist: 31.08.2017

Universität Ulm und Stadt Ulm schreiben den mit 2.000 Euro dotierten Ulmer Dermatologie-Preis aus, der in dreijährigem Turnus für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der genetisch bedingten Hauterkrankungen verliehen wird.  Teilnahmeberechtigt sind Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte und Naturwissenschaftler unabhängig von ihrer Nationalität und der Art ihrer Tätigkeit (Klinik, Institut, freie Praxis).  Die zur Bewerbung eingereichten Arbeiten müssen Bezüge sowohl zur Dermatologie als auch zur Genetik haben. Dabei ist freigestellt, ob sie klinische Fragen oder Fragen der Grundlagenforschung aufgreifen.

Jeder Bewerber darf nur eine Arbeit vorlegen. Sie sollte in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein. Eingereicht werden können unpublizierte oder nach dem 01.01.2013 publizierte wissenschaftliche Arbeiten, die noch nicht anderweitig prämiiert wurden und an keiner anderen Preisbewerbung teilnehmen.

Preisfähig ist auch die wissenschaftliche Gesamtleistung einer Persönlichkeit ohne Vorlage einer Arbeit. Das vorrangige Ziel des Ulmer Dermatologie-Preises besteht jedoch in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Bewerbungen sind inkl. Lebenslauf und Publikationsverzeichnis in dreifacher Ausfertigung bis zum 31. August 2017 (Datum des Poststempels) einzureichen.

Anschrift: Universität Ulm, Präsidialbüro, Helmholtzstr. 16, 89081 Ulm, Telefon: 0731/5033601

 

CHEMIE: Ernst Haage-Preis für Chemische Energiekonversion

Bewerbungsfrist: 15.09.2017

Der Ernst Haage-Preis zeichnet seit 2006 junge Wissenschaftler für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der chemischen Energiekonversion aus und fördert insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Auszeichnung wird zu Ehren des 1968 verstorbenen Mülheimer Unternehmers Ernst Haage von der Ernst Haage-Stiftung verliehen und ist mit einem Preisgeld von € 7.500.- dotiert.

Nominiert werden können promovierte WissenschaftlerInnen der deutschen Forschungseinrichtungen/Universitäten, die in der Regel nicht älter als 40 Jahre alt sein sollen und noch nicht in einem unbefristeten Anstellungsverhältnis stehen.

Pfeil  Weitere Informationen

Verantwortlich: air
Letzte Änderung: 20.07.2017
zum Seitenanfang/up