Bereichsbild
Kontakt

Graduiertenakademie der Universität Heidelberg

Servicestelle

Im Neuenheimer Feld 370
Raum 3
69120 Heidelberg

Telephone Icon 17x17 +49 (0)6221 / 54 - 19765

 

Sprechzeiten

Montag: 10 bis 12 Uhr
Dienstag: 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: 10 bis 12 Uhr
Donnerstag: 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
und nach Vereinbarung

Per E-Mail und Telefon sind wir auch außerhalb der Sprechstunden erreichbar.

Bitte tragen Sie im Gebäude einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz.

 

Aktuelles / Termine

news

Veranstaltungen
Stipendien
Preise
Informationen für Postdocs
Schwarzes Brett

 

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN: Project Management in Pharma and Biotech

Wann? 17.05., 19.05., 24.05.2022, 17:45 - 20 Uhr

Wo? Online (via Zoom)

Der Doktorandenkovent veranstaltet einen Online-Workshop für interessierte Doktorand*innen, in dem die einzelnen Facetten des Projektmanagement in der Pharma- und Biotech-Branche näher beleuchtet werden.

Der Workshop wird auf English und online über Zoom abgehalten. Interessierte Doktorand*innen können sich aussuchen, ob Sie beim ersten oder zweiten Teil des Workshops mitmachen möchten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Registrierung bis 01.05.2022: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLScpGHfyh99ElQZpaOpzYnNKQtMRX1BSdqDgEV8_CfkwVUeZaA/viewform

Pfeil   Weitere Informationen


 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Doktorandenkonvent Universität Heidelberg - Aufruf zur Kandidatur für den Vorstand

Bewerbungsfrist: 22.05.2022

Der Doktorandenkonvent ist die zentrale Vertretung der Promovierenden an der Universität Heidelberg. Der Vorstand des Konvents leitet die Organisation und wird für ein Jahr gewählt. In der Generalversammlung, die einmal im Jahr stattfindet, können alle Promovierenden ihre jeweilige
Vertretung in den Vorstand wählen.

Die Wahl wird online stattfinden – zeitgleich zu anderen uniweiten Wahlen. Hierfür benötigen Sie nur eine Uni-ID. Falls Sie keine haben, können Sie eine formlos beim Zentralen Doktorandenbüro beantragen.

Am 23.05.22 um 18 Uhr findet die Generalversammlung des Doktorandenkonvents statt. Der Konvent lädt alle Promovierenden herzlich dazu ein. Hier stellen sich auch alle Kandidat*innen vor.

Wenn Sie Interesse an der Arbeit des Doktorandenkonvents haben oder für den Vorstand kandidieren möchten, wenden Sie sich direkt an doktorandenkonvent@uni-heidelberg.de richten.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: German Scholars Organization - To be honest: Career Real Talk for Researchers

Wann? 16./17.06.2022, von 15-19 Uhr

Wo? Online

Der Weg zum Gruppenleiter oder Professor basiert in Deutschland oft auf informellem Wissen, das in Gesprächen am Rande offizieller Meetings oder durch glückliche Zufälle vermittelt wird. Mit der Konferenz "To be honest: Career Real Talk for Researchers" sollen diese informellen Gespräche in ein formales Setting gehievt werden, zu dem alle Interessierten Zugang haben.

Zielgruppe sind vor allem Postdocs, (frische) Gruppenleiter*innen und Profs, aber auch fortgeschrittene PhD candidates.

Durch die Konferenz können Sie:

  • Einblicke gewinnen und Fragen stellen, die Sie in den Seminaren nicht zu stellen würden
  • Kontakte zu anderen Forschern und Referenten knüpfen
  • Ihre Erkenntnisse in einem geschützten Raum teilen

Pfeil Weitere Informationen und Registrierung

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Nature Marsilius Visiting Professorship - Science Communication

Wann? Verschiedene Termine, ab 24.05.2022

Wo? Marsilius Kolleg, Im Neuenheimer Feld 130.1

Im Rahmen der Nature Marsilius Gastprofessur wird die renommierte Wissenschaftsjournalistin und Professorin an der Universität Leiden, Ionica Smeets, über Wissenschaftskommunikation und die Vermittlung von Wissen an ein breiteres Publikum sprechen. Ziel ist es, das Bewusstsein für die wachsende Bedeutung einer guten Wissenschaftskommunikation zu schärfen.

Warum ist es so schwer, Menschen mit Fakten zu überzeugen (z. B. in Debatten über Impfstoffe und den Klimawandel)? Sollten Wissenschaftler*innen Framing vermeiden? Wie vermeidet man die Nutzung von Fachausdrücken, die zu Missverständnissen führen können?

In mehreren thematisch zusammenhängenden Workshops wird werden Erkenntnisse darüber präsentiert, wie leicht gut gemeinte Kommunikationsstrategien nach hinten losgehen können, und Strategien zur Entwicklung evidenzbasierter Kommunikation aufgezeigt.

Aufgrund der begrenzten Anzahl von Plätzen ist eine Anmeldung per E-Mail erforderlich: nm-gastprofessur@mk.uni-heidelberg.de

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: UCSIA - Summer School ‘Religion, Mobility & Economy’

Wann? 28.08.2022 - 02.09.2022

Wo? University Centre Saint-Ignatius Antwerp (UCSIA)

Die UCSIA Summer School vereint eine multidisziplinäre und internationale Gruppe talentierter Doktorand*innen und Postdoktorand*innen mit einem Forschungsinteresse an Religionswissenschaften. Der Schwerpunkt der Summer School liegt auf der Untersuchung theoretischer Fragestellungen im Rahmen von Fachvorträgen und der Betreuung von Nachwuchswissenschaftler*innen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Das Programm besteht aus Vorlesungen und individueller Betreuung durch die Dozent*innen, Vorträgen der Studierenden und Diskussionsrunden. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf "Religion, Mobilität und Wirtschaft".

Bewerbungen können bis zum 25. Mai 2022 eingereicht werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Kulturkreis der deutschen Wirtschaft - Workshopreihe DISCOVER – leadership training through arts


Wann? 27.05.- 28.05.2022 und 10.06.-11.06.2022

Wo? Berlin

Vier Tage lang widmen sich die Teilnehmer in dem anspruchsvollen Programm DISCOVER – leadership training through arts der individuellen Persönlichkeits- und Werteentwicklung mit den Mitteln der Kunst. In Workshops mit renommierten Künstlerinnen und Künstlern, Kulturschaffenden aus verschiedenen künstlerischen Disziplinen und Unternehmensberater*innen erleben die Stipendiat*innen künstlerische Prozesse und Arbeitsweisen und setzen so vielfältige Impulse in Ergänzung zur fachlich exzellenten Ausbildung junger Führungskräfte in der Wirtschaft.

Im Sommer 2022 stehen 20 neue Stipendienplätze für das Programm zur Verfügung. Durch die Förderung der Karl Schlecht Stiftung ist die Teilnahme kostenlos.


Das Programm ist ein Angebot für Studierende der Wirtschafts- und Betriebswissenschaften, Rechtswissenschaften sowie MINT-Fächer an deutschen Spitzenuniversitäten. Bewerber*innen sollten Interesse an einer aktiven Führungsrolle haben und sich darüber hinaus durch Verantwortungs- und Wertebewusstsein, empathisches, soziales Verhalten, Kommunikationsfähigkeit und einen Gestaltungswillen in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft auszeichnen.

Interessent*innen können sich bis einschließlich Montag, den 25. April 2022, beim Kulturkreis der deutschen Wirtschaft bewerben.

Pfeil   Weitere Informationen

 


 

ALLE FACHBEREICHE: „Data Hour“ - Vortragsreihe zu Forschungsdaten & Forschungsdatenmanagement

Wann? monatlich ab dem 1. Juni 2021

Wo? Online

Das Kompetenzzentrum Forschungsdaten startet im Sommer 2021 eine Vortragsreihe zu Forschungsdaten & Forschungsdatenmanagement. Die "Data Hour" ist eine monatliche Online-Veranstaltung, die in kompakten 45-minutigen Blöcken Themen behandelt wie: Erstellung von Forschungsdatenmanagementplänen, Best Practices für die Entwicklung von Forschungssoftware, Datenveröffentlichungen auf heiDATA, Einführung in die Multimedia-Datenbank heidICON, elektronische Laborbücher, Forschungsdaten und Recht sowie die Dienstleistungen des Heidelberg Forum for Digital Humanities (HFDH).

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg / KIT - Falling Walls Lab 2022

Wann? 23.06.2022

Wo? Marsilius-Kolleg (Im Neuenheimer Feld 130.1, 69120 Heidelberg)

Eine Bühne, eine großartige Idee und drei Minuten Zeit, um diese zu präsentieren…

… das ist das Falling Walls Lab, ein Weltklasse-Pitch-Wettbewerb, Networking-Forum und Sprungbrett in einem!

Das internationale Forum bietet aufstrebenden Talenten, Innovatoren und kreativen Köpfen die Möglichkeit, ihre Forschung, Ideen oder Geschäftsmodelle vorzustellen. Das Falling Walls Lab Heidelberg wird gemeinsam von der Universität Heidelberg und der Wissensfabrik e.V. veranstaltet und vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt.

Wer die Chance nutzen möchte und an dem Lab mit seiner brillanten Idee teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 16. Mai 2022 unter https://falling-walls.com/lab/apply/heidelberg/ bewerben.

Pfeil   Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: HGGS (Heidelberger Graduiertenschule der Geistes- und Sozialwissenschaften) - HGGS Conference - Call for Papers

Wann? Konferenz Ende Juni 2022 (tbc.)

Wo? tba

Die Konferenz "The Spectre Haunting Academia: Understanding the Role of Academia in the Rise of the Far-Right" wird von Doktoranden der Heidelberger Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften in Zusammenarbeit mit der 4EU+ Alliance organisiert.
 
Deadline für die Einreichung von Abstracts: 15. Mai 2022

Kontakt E-Mail: hggspeergroup@gmail.com

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Ludwig-Maximilians-Universität München - Online-Umfrage: Promovieren in Deutschland

Wann? Beantwortung bis 07.07.2022 möglich

Wo? Online

Das „Center for Leadership and People Management“ der Ludwig-Maximilians-Universität München lädt die Doktorand*innen der Universität Heidelberg zur Teilnahme an der Online-Studie „Promovieren in Deutschland“ ein. Die Studie beschäftigt sich mit der Frage, welchen Herausforderungen Promovierende ausgesetzt sind und wie die Promotion erfolgreich gemeistert werden kann. Das Hauptziel der Studie ist, ein Arbeitsstressmodell für Doktorand*innen zu entwickeln, das derzeit noch nicht existiert.

Dafür ist eine Befragung von Doktorand*innen essenziell. Mitmachen können alle Doktorand*innen, die aktuell in Deutschland promovieren. Unter allen Teilnehmer*innen wird einer von zehn Amazongutscheinen im Wert von 25€ zu verlost.

Eine Teilnahme ist bis zum 07.07.2022 möglich. Zur Umfrage gelangen Sie hier:  https://www.unipark.de/uc/PhD_Qual_1/?a=1&b=

 

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Europäische Kommission: Call for Papers - Annual Research Conference

Wann? 20.09.-21.09.2022

Wo? Sevilla, Spanien und Online

Die jährliche Forschungskonferenz, die gemeinsam von der Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen (ECFIN) und der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der Europäischen Kommission organisiert wird, ruft zur Einreichung von Postern von Nachwuchswissenschaftler*innen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften oder verwandten Disziplinen zum Thema der diesjährigen jährlichen Forschungskonferenz (20.-21. September 2022, in Sevilla, Spanien und online) auf: "How to turn green in the European way? Auf der Höhe der Zeit bleiben und dabei fair und sozial bleiben".

Beiträge aus anderen akademischen Bereichen als den Wirtschaftswissenschaften sind erwünscht, aber die auf der Konferenz vorgestellten Forschungsarbeiten sollten direkt in der Wirtschaftspolitik verankert (und relevant) sein.

Die Aufforderung zur Einreichung von Postern richtet sich an Doktorand*innen und an Personen, deren Promotion nicht länger als sechs Jahre zurückliegt.

Bis zu 10 Forscher*innen werden ausgewählt, um ihre Poster in speziellen Sitzungen auf der Konferenz zu präsentieren. Darüber hinaus könnten bis zu zwei von ihnen die Möglichkeit erhalten, ihre Arbeit im Rahmen eines Arbeitsbesuchs bei der Europäischen Kommission vorzustellen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Science and Education Foundation Bulgaria - Present, Publish, Participate - Conferences in Bulgaria

Wann? Verschiedene Daten

Wo? Burgas, Bulgarien

Angesichts der Erfahrungen, die wir seit 2021 gemacht haben, sind wir übereingekommen, dass der August der sicherste Monat ist, um wissenschaftliche Konferenzen in Burgas, Bulgarien, abzuhalten. Das Ziel ist es, die Gesundheit und Sicherheit unserer Teilnehmer, Partner und Mitarbeiter zu gewährleisten. Nach einer Diskussion genehmigte das Organisationskomitee die Durchführung der folgenden wissenschaftlichen Konferenzen im Jahr 2022:

Bei der COVID-19 könnten viele Wissenschaftler mit Reiseproblemen konfrontiert werden. Daher haben wir beschlossen, den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die Art der Präsentation (mündlich, als Poster oder online) bis zu 30 Tage vor dem eigentlichen Konferenztermin zu ändern.

Online-Teilnehmer können mündliche Präsentationen und Poster einreichen; sie erhalten alle gedruckten Materialien (Programm, Zertifikat usw.) der Veranstaltung und können ihre Beiträge veröffentlichen. Die Anzahl der zulässigen Änderungen der Vortragsart ist nicht begrenzt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Adam Mickiewicz University in Poznań (Polen) - The international scientific conference on The Russianness: longing for self-identity

Wann? 20.-21.09.2022

Wo? Poznań (Polen)

Das Thema der Konferenz ist synergetisch von mehreren Prämissen inspiriert: (i) die Formulierung des Inhalts der so genannten russischen Idee durch russische Intellektuelle, d. h. die Suche nach einer Idee für die Entwicklung und schöpferische Präsenz Russlands in der europäischen Kultur nach einer Art "Aufklärungsschock", der in Russland von Peter dem Großen ausgelöst wurde, und folglich die Entwicklung alternativer theoretischer Strömungen in diesem Bereich; (ii) der obsessive Topos der spirituellen und zivilisatorischen Identität im philosophisch-sozialpolitischen Denken Russlands; (iii) eine neue, post-pandemische Polarisierung der Welt, in der Russland wieder traditionell seine multidimensionale Position als einer der Hauptakteure des geopolitischen Spiels sucht und die Frage der kollektiven (z. B. nationalen) und bürgerlichen Identität extrem moralisch geworden ist. (iv) die Notwendigkeit, die russische Identitätsaxiologie, das axiolinguale Weltbild und das konzeptionelle Selbstbild (insbesondere im Kontext der ideologischen Entnationalisierung 1917-1991) der Russen als eine Schlüsselkomponente der Rationalisierung des Denkens über Russland in den europäischen Gesellschaften und insbesondere in den meinungsbildenden Kreisen zu verstehen. Aus diesen Gründen wird die Konferenz auch Gelegenheit bieten, die konnotativen Bezüge der Lexeme Russkij und Rossijski und das so genannte Projekt Russkovo Mira klar zu konzeptualisieren.

Das Profil der Konferenz ist als ein Forschungsforum konzipiert, das sowohl den Charakter von Untersuchungen in Form von textlichen (und / oder audiovisuellen) Präsentationen der Ansichten der Autoren als auch von akademischen Debatten hat. Wir wollen uns in einer offenen Formel moderner, reflexiver pandisziplinärer Geisteswissenschaften bewegen, die die Sphären der Philosophie und der Kulturwissenschaften (einschließlich der Religionswissenschaften), der Linguistik, der Literaturwissenschaft und der Kunst, der Soziologie und der Psychologie, der Geschichte und der Politikwissenschaft und verwandter Disziplinen verbindet. Die Form des Essays, lautes Denken, offene Fragen sowie die Debattierbarkeit und Kontroverse von Hypothesen im Rahmen der Methoden- und Wissenschaftsfreiheit sind willkommen.

Sondervorträge in den Plenarsitzungen:

  • Prof. Janusz Dobieszewski (UW)
  • Prof. Lilianna Kiejzik (UZ)
  • Prof. Andrzej de Lazari (UŁ)

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: eDOCation - Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen

Worum geht es bei eDOCation?
eDOCation ist die erste Online-Plattform, auf der Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen anbieten. Zusammen mit meinem ehemaligen Doktorandenkollegen Tobias Hornig (heute Data Scientist bei Siemens) habe ich die Initiative ins Leben gerufen. Die Plattform leistet einen Beitrag zum Wissenstransfer von Hochschulen in die Unternehmenspraxis und zur Verbesserung der finanziellen Situation und Zukunftsperspektive von Doktorand:innen, Postdocs und Juniorprofessor:innen. Eine von uns durchgeführte Marktforschung hat ergeben, dass unsere eDOCs einen hohen dreistelligen €-Betrag für einen zweistündigen Research-Workshop in Unternehmen hinzuverdienen könnten. Gleichzeitig bietet eDOCation Unternehmen und ihren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, vom State-of-the-Art der Wissenschaft im Sinne eines lebenslangen Lernens zu profitieren und als Mentor:innen im "War for Talent" Zugang zu den klügsten Köpfen des Landes zu erhalten. Das Unternehmen wird aktuell vom Stifterverband als eine der "30 besten Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen" im Rahmen der WIRKUNG HOCH 100-Initiative gefördert. Mehr Informationen zu eDOCation gibt es auf www.edocation.org und in der angehängten Präsentation.
 
Ihr wollt uns Kennenlernen?
Die eDOCation Powerbank bietet regelmäßig kostenfreie und unverbindliche Workshops an, die Euch bei Forschung & Lehre sowie persönlichem Wachstum unterstützen können. Für die Semesterferien sind folgende Veranstaltungen geplant (inclusive Links zu Eventbrite)

 
Du möchtest Vorträge in Unternehmen halten und zu unseren eDOCs gehören?
Schickt uns eure Bewerbung inklusive folgender Unterlagen

  • CV [oder Link zum LinkedIn-Profil),
  • Bild mit hoher Auflösung,
  • Forschungsthema/en,
  • Weiterbildungsangebot für Unternehmen (z.B. Vorträge, Seminare, Workshops),
  • Erklärung, dass wir deine Daten nutzen dürfen,

gerne an edoc@edocation.org. Mehr Infos, wie Auswahlkriterien oder Formen der Weiterbildung, findet ihr hier. Die Profile unsere aktuellen eDOCs könnt ihr euch hier anschauen.
 
Wie könnt ihr uns sonst unterstützen?
Wenn ihr die Idee von eDOCation spannend findet, freuen wir uns über eine persönliche Empfehlung an Freunde und Bekannte in Academia und Industrie. Darüber hinaus helft ihr, das Netzwerk zu vergrößern, und werdet über aktuelle Neuigkeiten informiert, wenn ihr uns auf LinkedIn folgt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - The Scientific Software Center

Haben Sie Ihre wissenschaftliche Software schon einmal zweimal mit denselben Eingabedaten laufen lassen und eine andere Antwort erhalten?

Das Scientific Software Center ist eine neue Service-Einheit an der Universität Heidelberg, die Lösungen für nachhaltige und reproduzierbare wissenschaftliche Software anbietet. Wir realisieren auch Softwareentwicklungsprojekte für Angehörige der Universität Heidelberg!
 
Wir bieten an:

  • Kurse zur wissenschaftlichen Softwareentwicklung, die für alle Fakultäten offen sind
  • Ein Mentoring-Programm "Reproducible Science" für Doktoranden
  • Sprechstunden zur Unterstützung bei Fragen zur Softwareentwicklung
  • Dienstleistungen im Bereich Softwareentwicklung

Pfeil Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements

Haben Sie sich im Rahmen Ihrer Dissertation, egal ob in den Geistes-, Lebens-, Natur- oder Sozialwissenschaften schon mal Gedanken gemacht, ob Ihre Forschungsarbeiten geschützt und vermarktet werden können?

Im Rahmen des exklusiven Serviceangebotes für alle DoktorandenInnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, können Sie die IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements nutzen.

In einem vertraulichen und unverbindlichen Gespräch erhalten Sie dabei die Gelegenheit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Erfindungen und Erfindungsmeldungen (Ist meine Idee neu? Wenn ja, was kann ich tun?)
  • Schutzrechte (Wie kann man Erfindungen schützen lassen? Worauf ist zu achten?)
  • Patentanmeldungen (Wie verläuft der Prozess von der Erfindung bis zum Patent an der Universität Heidelberg?)
  • Urheberrecht (Wie kann ich das Urheberrecht für mich nutzen?)
  • Verwertungsstrategien (Welche Verwertungsmöglichkeiten habe ich? Worauf muss ich achten?)
     

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an anke.faller@zuv.uni-heidelberg.de gebeten.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: StuRa Unentgeltliche Rechtsberatung

Viele Studierende wissen bei Rechtsfragen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bei studien- oder BAföG-bezogenen Fragen möchten sie sich nicht an Ansprechpartner*innen in Hochschule oder BAföGamt wenden, da diese nicht selten in einem Interessenskonflikt stehen - oder mit detaillierten Rechtsfragen nicht vertraut sind. Die Studierendenvertretungen der Uni und der PH wollen die Studierenden hier nicht alleine lassen und bieten deswegen eine unabhängige und unentgeltliche Rechtsberatung an.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Veranstaltungsprogramm des Career Service „Vom Studium in den Beruf“

Der Career Service der Universität Heidelberg unterstützt Doktorandinnen und Doktoranden, Studierende und Young Professionals beim Übergang von der Universität in außeruniversitäre Arbeitsbereiche, damit Sie von Anfang an erfolgreich in Ihre Karriere starten bzw. fortführen können. Als Doktorandinnen und Doktoranden profitieren Sie von einem breit gefächerten Veranstaltungs- und Beratungsangebot in den Bereichen „Berufliches Know-how“ und „Professionell Bewerben“. Sie haben die Möglichkeit Ihr Profil zu schärfen,  Kenntnisse zu erfolgreichem Bewerbungsmanagement und wichtige Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu Unternehmen, Berufsfeldern und Arbeitsmarktperspektiven. Die Kurse, Einzelberatungen und Veranstaltungen werden sowohl von erfahrenen Mitarbeiterinnen des Career Service als auch von Experten/innen aus der Wirtschaft durchgeführt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: PHD Students Regulars' Table

The regulars' table (Stammtisch) is an informal frame for a social get together, offering doctoral candidates the opportunity to exchange views among each other or with the members of the executive committee. It takes places on the first Wednesday of each month at 8 pm.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Online Seminare von academics gerichtet an Nachwuchswissenschaftler*innen

academics GmbH bietet in diesem Frühling eine neue Runde Online Seminare gerichtet an Nachwuchswissenschafterlinnen und Nachwuchswissenschaftler an. In den Seminaren stellen sie vor, was eine Promotion beinhaltet und welche Gedanken Sie sich im Vorfeld machen sollten, welche Berufswege gut zu Ihnen passen und sie entschlüsseln die Codes der Jobsuche in Stellenanzeigen.
Eine Anmeldung beim academics Job-Newsletter ist erforderlich.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Vector Stiftung - Soforthilfe für geflüchtete ukrainische Wissenschaftler:innen

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Angesichts der dramatischen Situation in der Ukraine möchte die Vector Stiftung mit einem niedrigschwelligen Angebot geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schnell und unbürokratisch unterstützen. Zu diesem Zweck stellt die Vector Stiftung Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg Fördermittel zur Verfügung, um geflohene ukrainische Forscherinnen und Forscher übergangsweise in bestehenden Arbeitsgruppen und Projekten zu beschäftigen.

Baden-württembergische Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, können sich gemeinsam mit dem bzw. der aufzunehmenden Gastwissenschaftler:in auf die Ausschreibung bewerben. Die Förderung wird als Festbetragsfinanzierung in Höhe von 25.000 € pro geförderte Person ausbezahlt. Diese Ausschreibung ist offen für alle Fachgebiete.

Förderanträge können ab sofort online über das Antragsportal der Stiftung eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Fulbright - Stipendien für deutsche Nachwuchswissenschaftler*innen im Promotionsstudium

Bewerbungsfrist: 01.04.2022 - 01.06.2022

Deutsche Nachwuchswissenschaftler*innen können sich bei Fulbright Germany für ein Doktorand*innenstipendium bewerben. Wir fördern vier- bis sechsmonatige Forschungsprojekte an einer US-Hochschule, die zwischen dem 1. Januar und 31. Juni 2023 beginnen.

Das Stipendium finanziert Unterhaltskosten von 1.700 Euro/Monat, Nebenkosten in Höhe von 300 Euro, die transatlantische Reise, eine Kranken-/Unfallversicherung und das Fulbright J-1 Visum.

In unserer „Office Hour" am 3. Mai von 12:30 bis 13:30 Uhr informieren und beraten wir Sie gerne auf Zoom. Eine vorherige Registrierung ist notwendig: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZAqdemgqTojHNUXcsuwhVkMtKaRsPxBomCS

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Antje Outhwaite über doktoranden@fulbright.de gerne zur Verfügung.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Joachim Herz Stiftung - Add-on Fellowships for Interdisciplinary Life Science

Bewerbungsfrist: 07.06.2022

Mit dem Add-on Fellowship fördern wir Promovierende und Postdocs verschiedener Disziplinen, die an fachübergreifenden Fragen im Bereich der Biowissenschaften und verwandten Forschungsfeldern arbeiten. Damit ermöglicht die Joachim Herz Stiftung im Jahr 2022 für bis zu 50 Stipendiatinnen und Stipendiaten einmal mehr den berühmten "Blick über den Tellerrand".

Die Add-on Fellows erhalten über einen Zeitraum von zwei Jahren bis zu 12.500 EUR, die u. a. für internationale Vernetzung und Weiterbildung in jeweils anderen Fachrichtungen, für Hard- und Software und Angebote im Rahmen der Karriereentwicklung verwendet werden können. Stipendiatinnen und Stipendiaten mit Kindern können zusätzlich Mittel zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf beantragen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHEBREICHE: Europäische Kommission - Neue EU-Open-Access-Plattform

Keine Bewerbungsfristen

Die Europäische Kommission hat die Open-Access-Veröffentlichungsplattform "Open Research Europe" für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Horizont 2020 gestartet. Die Plattform erleichtert den Projektbegünstigten die Einhaltung der Open-Access-Vorgaben und bietet Forschern einen Veröffentlichungsort, an dem sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse austauschen und eine offene, konstruktive Forschungsdiskussion führen können, u.a. durch Peer Reviews.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

MEDIZIN UND NATURWISSENSCHAFTEN: Stipendien der Max-Kade-Foundation

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Stipendienprogramms der Max-Kade-Foundation zielt darauf ab, Forschungsaufenthalte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen der Naturwissenschaften und Medizin aus der Bundesrepublik Deutschland in den USA zu fördern.

Die Stipendien sind für überdurchschnittlich qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (im Regelfall bis zu 12 Jahren nach Promotion) bestimmt, die sich bereits durch eine mehrjährige Forschungstätigkeit oder herausragende Forschungsleistungen fachlich ausweisen können.

Die Stipendien werden für die Dauer von 12 Monaten vergeben. Das Grundstipendium beträgt 53.500 USD. Es können Zuschläge für Ehegatten/Lebenspartner/Kinder/Reisekosten gewährt werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

MEDIZIN: Liver Cancer M.D. Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Der Sonderforschungsbereich/Transregio 209 „Liver Cancer“ vergibt jährlich 3 MD-Stipendien an herausragende Medizinstudierende. Gefördert wird ein experimentelles Projekt für die Doktorarbeit innerhalb des SFB/TR209 mit dem Fokus auf Forschung im Gebiet HCC/CC. Das Stipendium wird für die Dauer von 12 Monaten vergeben (1.000 Euro pro Monat)

Die Anträge müssen elektronisch als ein PDF-Dokument eingereicht werden an: katrin.woll@uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Universität Bielefeld - Bielefelder Wissenschaftspreis

Bewerbungsfrist: 24.05.2022

Im Gedenken an den großen Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann verleiht die Stiftung der Sparkasse Bielefeld in enger Zusammenarbeit mit der Universität Bielefeld und der Stadt Bielefeld seit 2004 den Bielefelder Wissenschaftspreis. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert.

Er richtet sich an Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland, insbesondere aus den Gesellschafts-, Sozial- und Lebenswissenschaften. Vorschläge können unter Verwendung des beiliegenden Formulars eingereicht werden.

Über die Preisträger*innen entscheidet eine Jury, die sich aus namhaften Persönlichkeiten zusammensetzt. Vorschläge können bis zum 24. Mai 2022 eingereicht werden.

Im Falle einer Nominierung bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung per Mail an Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

 

 

Veranstaltungen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Horizon Europe - Informationsveranstaltungen im Mai
Wann? 17.05., 18.05.2022
Wo? Online

 

RP Start – Horizont Europa für Einsteigerinnen und Einsteiger (17. Mai 2022)

Am 17. Mai 2022 bietet das EU-Büro wieder "RP Start" an. Die Veranstaltung richtet sich an potenzielle Antragstellende in Horizont Europa, die wenig oder keine Erfahrung mit europäischer Forschungsförderung haben und sich erst einmal mit den Grundlagen des Programms vertraut machen wollen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

RP Aktiv – Horizont Europa für Antragstellende (18. Mai 2022)

RP Aktiv ist die Veranstaltungsreihe des EUB für all diejenigen, die sich schon gut im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation zurechtfinden und nun aktiv Anträge stellen wollen. Das Programm ist auf Personen ausgerichtet, die gerade eine Antragstellung in Horizont Europa vorbereiten.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: BMBF - Workshop Series on the Gender Dimension in the European Research Area

Wann? 24.05.2022, 9.30 - 15 Uhr

Wo? Online

Im Jahr 2021 startete das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine Workshop-Reihe zur Gender-Dimension im Europäischen Forschungsraum (EFR). Ziel der Workshop-Reihe ist es, die Umsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern in Forschung und Innovation in Europa zu unterstützen und Forscherinnen und Forscher sowie Forschungsmanagerinnen und -manager zu inspirieren, Genderfragen in ihren Projekten zu berücksichtigen.

Am 24. Mai 2022 findet der dritte Workshop dieser Reihe online statt und behandelt das Thema "Overcoming human bias – Sex and gender in research on artificial intelligence".

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Nature Marsilius Visiting Professorship - Science Communication

Wann? Verschiedene Termine, ab 24.05.2022

Wo? Marsilius Kolleg, Im Neuenheimer Feld 130.1

Im Rahmen der Nature Marsilius Gastprofessur wird die renommierte Wissenschaftsjournalistin und Professorin an der Universität Leiden, Ionica Smeets, über Wissenschaftskommunikation und die Vermittlung von Wissen an ein breiteres Publikum sprechen. Ziel ist es, das Bewusstsein für die wachsende Bedeutung einer guten Wissenschaftskommunikation zu schärfen.

Warum ist es so schwer, Menschen mit Fakten zu überzeugen (z. B. in Debatten über Impfstoffe und den Klimawandel)? Sollten Wissenschaftler*innen Framing vermeiden? Wie vermeidet man die Nutzung von Fachausdrücken, die zu Missverständnissen führen können?

In mehreren thematisch zusammenhängenden Workshops wird werden Erkenntnisse darüber präsentiert, wie leicht gut gemeinte Kommunikationsstrategien nach hinten losgehen können, und Strategien zur Entwicklung evidenzbasierter Kommunikation aufgezeigt.

Aufgrund der begrenzten Anzahl von Plätzen ist eine Anmeldung per E-Mail erforderlich: nm-gastprofessur@mk.uni-heidelberg.de

 

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: heiTRACKS Universität Heidelberg - Mentoring-Programm für Postdocs

Bewerbungsfrist: 15.06.2022

Im Oktober beginnt die zweite Runde des heiTRACKS Mentoring-Programms für promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen, die eine akademische Karriere verfolgen. In einer 1:1 Mentoring-Beziehung sowie begleitenden Angeboten zur Vernetzung und Qualifizierung erhalten die Teilnehmenden Unterstützung bei der Verwirklichung ihrer Karriereziele und individuelle Beratung durch eine Mentorin bzw. einen Mentor.

Ziel des 12-monatigen Mentoring-Programms ist es, promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen der Universität Heidelberg bestmöglich bei der Verwirklichung ihrer individuellen Karriereziele zu unterstützen.  Das Programm richtet sich an fortgeschrittene Postdocs, Habilitand*innen, Nachwuchsgruppenleiter*innen, Juniorprofessor*innen und Tenure-Track-Professor*innen der Universität Heidelberg, die eine akademische Karriere anstreben. Sie sollten bereit sein, am Veranstaltungsprogramm teilzunehmen und Ihre Mentoring-Beziehung für mindestens ein Jahr lang aktiv zu pflegen.

Am 31.5. um 12:30 Uhr findet eine Online-Informationsveranstaltung zum Mentoring-Programm für promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen statt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: German Scholars Organization - To be honest: Career Real Talk for Researchers

Wann? 16./17.06.2022, von 15-19 Uhr

Wo? Online

Der Weg zum Gruppenleiter oder Professor basiert in Deutschland oft auf informellem Wissen, das in Gesprächen am Rande offizieller Meetings oder durch glückliche Zufälle vermittelt wird. Mit der Konferenz "To be honest: Career Real Talk for Researchers" sollen diese informellen Gespräche in ein formales Setting gehievt werden, zu dem alle Interessierten Zugang haben.

Zielgruppe sind vor allem Postdocs, (frische) Gruppenleiter*innen und Profs, aber auch fortgeschrittene PhD candidates.

Durch die Konferenz können Sie:

  • Einblicke gewinnen und Fragen stellen, die Sie in den Seminaren nicht zu stellen würden
  • Kontakte zu anderen Forschern und Referenten knüpfen
  • Ihre Erkenntnisse in einem geschützten Raum teilen

Pfeil Weitere Informationen und Registrierung

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg / KIT - Falling Walls Lab 2022

Wann? 23.06.2022 (Bewerbungsfrist: 16. Mai 2022)

Wo? Marsilius-Kolleg (Im Neuenheimer Feld 130.1, 69120 Heidelberg)

Eine Bühne, eine großartige Idee und drei Minuten Zeit, um diese zu präsentieren…

… das ist das Falling Walls Lab, ein Weltklasse-Pitch-Wettbewerb, Networking-Forum und Sprungbrett in einem!

Das internationale Forum bietet aufstrebenden Talenten, Innovatoren und kreativen Köpfen die Möglichkeit, ihre Forschung, Ideen oder Geschäftsmodelle vorzustellen. Das Falling Walls Lab Heidelberg wird gemeinsam von der Universität Heidelberg und der Wissensfabrik e.V. veranstaltet und vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt.

Wer die Chance nutzen möchte und an dem Lab mit seiner brillanten Idee teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 16. Mai 2022 unter https://falling-walls.com/lab/apply/heidelberg/ bewerben.

Pfeil   Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: UCSIA - Summer School ‘Religion, Mobility & Economy’

Wann? 28.08.2022 - 02.09.2022

Wo? University Centre Saint-Ignatius Antwerp (UCSIA)

Die UCSIA Summer School vereint eine multidisziplinäre und internationale Gruppe talentierter Doktorand*innen und Postdoktorand*innen mit einem Forschungsinteresse an Religionswissenschaften. Der Schwerpunkt der Summer School liegt auf der Untersuchung theoretischer Fragestellungen im Rahmen von Fachvorträgen und der Betreuung von Nachwuchswissenschaftler*innen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Das Programm besteht aus Vorlesungen und individueller Betreuung durch die Dozent*innen, Vorträgen der Studierenden und Diskussionsrunden. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf "Religion, Mobilität und Wirtschaft".


Bewerbungen können bis zum 25. Mai 2022 eingereicht werden.

Pfeil   Weitere Informationen


 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Europäische Kommission: Call for Papers - Annual Research Conference

Wann? 20.09.-21-09.2022

Wo? Sevilla, Spanien und Online

Die jährliche Forschungskonferenz, die gemeinsam von der Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen (ECFIN) und der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der Europäischen Kommission organisiert wird, ruft zur Einreichung von Postern von Nachwuchswissenschaftler*innen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften oder verwandten Disziplinen zum Thema der diesjährigen jährlichen Forschungskonferenz (20.-21. September 2022, in Sevilla, Spanien und online) auf: "How to turn green in the European way? Auf der Höhe der Zeit bleiben und dabei fair und sozial bleiben".

Beiträge aus anderen akademischen Bereichen als den Wirtschaftswissenschaften sind erwünscht, aber die auf der Konferenz vorgestellten Forschungsarbeiten sollten direkt in der Wirtschaftspolitik verankert (und relevant) sein.

Die Aufforderung zur Einreichung von Postern richtet sich an Doktorand*innen und an Personen, deren Promotion nicht länger als sechs Jahre zurückliegt.

Bis zu 10 Forscher*innen werden ausgewählt, um ihre Poster in speziellen Sitzungen auf der Konferenz zu präsentieren. Darüber hinaus könnten bis zu zwei von ihnen die Möglichkeit erhalten, ihre Arbeit im Rahmen eines Arbeitsbesuchs bei der Europäischen Kommission vorzustellen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - CareerPlus - Online-Impulsreihe zur beruflichen Entwicklung für promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen

Wann? Mehrere fortlaufende Termine

Wo? Online

Eine erfolgreiche und gesunde Karriere berücksichtigt zahlreiche Faktoren und Facetten. In der virtuellen CareerPlus-Veranstaltungsreihe bieten wir Ihnen relevante Themen an, die Sie für Ihren aktuellen Job reflektieren und für Ihre berufliche Zukunft nutzen können.
Jede Veranstaltung umfasst einen alltagsnahen Impuls und einen interaktiven Teil mit der Möglichkeit zum Ausprobieren, Reflektieren und Austauschen mit Peers.

Alle Postdocs, Habilitand*innen, Stipendiat*innen, Nachwuchs­gruppen­leiter*innen und Juniorprofessor*innen mit und ohne Tenure Track sind herzlich eingeladen, sich für den jeweiligen Termin anzumelden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Science and Education Foundation Bulgaria - Present, Publish, Participate - Conferences in Bulgaria

Wann? Verschiedene Daten

Wo? Burgas, Bulgarien

Angesichts der Erfahrungen, die wir seit 2021 gemacht haben, sind wir übereingekommen, dass der August der sicherste Monat ist, um wissenschaftliche Konferenzen in Burgas, Bulgarien, abzuhalten. Das Ziel ist es, die Gesundheit und Sicherheit unserer Teilnehmer, Partner und Mitarbeiter zu gewährleisten. Nach einer Diskussion genehmigte das Organisationskomitee die Durchführung der folgenden wissenschaftlichen Konferenzen im Jahr 2022:

Bei der COVID-19 könnten viele Wissenschaftler mit Reiseproblemen konfrontiert werden. Daher haben wir beschlossen, den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die Art der Präsentation (mündlich, als Poster oder online) bis zu 30 Tage vor dem eigentlichen Konferenztermin zu ändern.

Online-Teilnehmer können mündliche Präsentationen und Poster einreichen; sie erhalten alle gedruckten Materialien (Programm, Zertifikat usw.) der Veranstaltung und können ihre Beiträge veröffentlichen. Die Anzahl der zulässigen Änderungen der Vortragsart ist nicht begrenzt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Adam Mickiewicz University in Poznań (Polen) - The international scientific conference on The Russianness: longing for self-identity

Wann? 20.-21.09.2022

Wo? Poznań (Polen)

Das Thema der Konferenz ist synergetisch von mehreren Prämissen inspiriert: (i) die Formulierung des Inhalts der so genannten russischen Idee durch russische Intellektuelle, d. h. die Suche nach einer Idee für die Entwicklung und schöpferische Präsenz Russlands in der europäischen Kultur nach einer Art "Aufklärungsschock", der in Russland von Peter dem Großen ausgelöst wurde, und folglich die Entwicklung alternativer theoretischer Strömungen in diesem Bereich; (ii) der obsessive Topos der spirituellen und zivilisatorischen Identität im philosophisch-sozialpolitischen Denken Russlands; (iii) eine neue, post-pandemische Polarisierung der Welt, in der Russland wieder traditionell seine multidimensionale Position als einer der Hauptakteure des geopolitischen Spiels sucht und die Frage der kollektiven (z. B. nationalen) und bürgerlichen Identität extrem moralisch geworden ist. (iv) die Notwendigkeit, die russische Identitätsaxiologie, das axiolinguale Weltbild und das konzeptionelle Selbstbild (insbesondere im Kontext der ideologischen Entnationalisierung 1917-1991) der Russen als eine Schlüsselkomponente der Rationalisierung des Denkens über Russland in den europäischen Gesellschaften und insbesondere in den meinungsbildenden Kreisen zu verstehen. Aus diesen Gründen wird die Konferenz auch Gelegenheit bieten, die konnotativen Bezüge der Lexeme Russkij und Rossijski und das so genannte Projekt Russkovo Mira klar zu konzeptualisieren.

Das Profil der Konferenz ist als ein Forschungsforum konzipiert, das sowohl den Charakter von Untersuchungen in Form von textlichen (und / oder audiovisuellen) Präsentationen der Ansichten der Autoren als auch von akademischen Debatten hat. Wir wollen uns in einer offenen Formel moderner, reflexiver pandisziplinärer Geisteswissenschaften bewegen, die die Sphären der Philosophie und der Kulturwissenschaften (einschließlich der Religionswissenschaften), der Linguistik, der Literaturwissenschaft und der Kunst, der Soziologie und der Psychologie, der Geschichte und der Politikwissenschaft und verwandter Disziplinen verbindet. Die Form des Essays, lautes Denken, offene Fragen sowie die Debattierbarkeit und Kontroverse von Hypothesen im Rahmen der Methoden- und Wissenschaftsfreiheit sind willkommen.

Sondervorträge in den Plenarsitzungen:

  • Prof. Janusz Dobieszewski (UW)
  • Prof. Lilianna Kiejzik (UZ)
  • Prof. Andrzej de Lazari (UŁ)

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: eDOCation - Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen

Worum geht es bei eDOCation?
eDOCation ist die erste Online-Plattform, auf der Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen anbieten. Zusammen mit meinem ehemaligen Doktorandenkollegen Tobias Hornig (heute Data Scientist bei Siemens) habe ich die Initiative ins Leben gerufen. Die Plattform leistet einen Beitrag zum Wissenstransfer von Hochschulen in die Unternehmenspraxis und zur Verbesserung der finanziellen Situation und Zukunftsperspektive von Doktorand:innen, Postdocs und Juniorprofessor:innen. Eine von uns durchgeführte Marktforschung hat ergeben, dass unsere eDOCs einen hohen dreistelligen €-Betrag für einen zweistündigen Research-Workshop in Unternehmen hinzuverdienen könnten. Gleichzeitig bietet eDOCation Unternehmen und ihren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, vom State-of-the-Art der Wissenschaft im Sinne eines lebenslangen Lernens zu profitieren und als Mentor:innen im "War for Talent" Zugang zu den klügsten Köpfen des Landes zu erhalten. Das Unternehmen wird aktuell vom Stifterverband als eine der "30 besten Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen" im Rahmen der WIRKUNG HOCH 100-Initiative gefördert. Mehr Informationen zu eDOCation gibt es auf www.edocation.org und in der angehängten Präsentation.
 
Ihr wollt uns Kennenlernen?
Die eDOCation Powerbank bietet regelmäßig kostenfreie und unverbindliche Workshops an, die Euch bei Forschung & Lehre sowie persönlichem Wachstum unterstützen können. Für die Semesterferien sind folgende Veranstaltungen geplant (inclusive Links zu Eventbrite)

 
Du möchtest Vorträge in Unternehmen halten und zu unseren eDOCs gehören?
Schickt uns eure Bewerbung inklusive folgender Unterlagen

  • CV [oder Link zum LinkedIn-Profil),
  • Bild mit hoher Auflösung,
  • Forschungsthema/en,
  • Weiterbildungsangebot für Unternehmen (z.B. Vorträge, Seminare, Workshops),
  • Erklärung, dass wir deine Daten nutzen dürfen,

gerne an edoc@edocation.org. Mehr Infos, wie Auswahlkriterien oder Formen der Weiterbildung, findet ihr hier. Die Profile unsere aktuellen eDOCs könnt ihr euch hier anschauen.
 
Wie könnt ihr uns sonst unterstützen?
Wenn ihr die Idee von eDOCation spannend findet, freuen wir uns über eine persönliche Empfehlung an Freunde und Bekannte in Academia und Industrie. Darüber hinaus helft ihr, das Netzwerk zu vergrößern, und werdet über aktuelle Neuigkeiten informiert, wenn ihr uns auf LinkedIn folgt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: heiTRACKS Universität Heidelberg - Nachwuchsförderung für promovierte Wissenschaftler*innen - Zwei neue Angebote

Karrierecoaching für Postdocs - Fortlaufendes Angebot

Ab sofort besteht für Postdocs (2-4 Jahre nach Abschluss der Promotion) die Möglichkeit zum individuellen Karrierecoaching. In vertraulichen Einzelgesprächen mit einer universitätsinternen Coach kann der eigene berufliche Weg bewusst reflektiert und aktiv gestaltet werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Online-Seminare zu den Themen Bewerbung, Assessment-Center und Promotion

Wann? Verschiedene Termine

Wo? Online

mit den Online-Seminaren von academics erhalten junge angehende WissenschaftlerInnen wichtige Tipps und Informationen zu spannenden Karriere-Themen wie Bewerbung, Assessment-Center und Promotion.

Es werden u.a. Seminare zu den Themen "Wie finde ich den Job, der zu mir passt? Die eigenen Kompetenzen und Karriereziele finden für Promovierende und Promovierte" und "Erfolgreich bewerben nach der Promotion Teil 1 - Wissenschaftliche Karrierewege: Bewerbung als Postdoc und auf eine Professur"

Die ersten Seminare beginnen Mitte/Ende September. Die Anmeldung erfolgt online.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

Stipendien

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Vector Stiftung - Soforthilfe für geflüchtete ukrainische Wissenschaftler:innen

Bewerbungsfrist: jederzeit

Angesichts der dramatischen Situation in der Ukraine möchte die Vector Stiftung mit einem niedrigschwelligen Angebot geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schnell und unbürokratisch unterstützen. Zu diesem Zweck stellt die Vector Stiftung Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg Fördermittel zur Verfügung, um geflohene ukrainische Forscherinnen und Forscher übergangsweise in bestehenden Arbeitsgruppen und Projekten zu beschäftigen.

Baden-württembergische Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, können sich gemeinsam mit dem bzw. der aufzunehmenden Gastwissenschaftler:in auf die Ausschreibung bewerben. Die Förderung wird als Festbetragsfinanzierung in Höhe von 25.000 € pro geförderte Person ausbezahlt. Diese Ausschreibung ist offen für alle Fachgebiete.

Förderanträge können ab sofort online über das Antragsportal der Stiftung eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN: Deutsche Krebshilfe - Förderung des Mildred-Scheel-Postdoktorandenprogramms

Bewerbungsfrist: 24.05.2022 (13 Uhr)

Die Dr. Mildred Seel Stiftung für Krebsforschung und Deutsche Krebshilfe vergeben Förderungen für Postdoktoranden (junge Mediziner*innen / Lebenswissenschaftler*innen), die Projekte auf dem Gebiet der kliniknahen onkologischen Grundlagenforschung bzw.  klinischen Krebsforschung an renommierten Institutionen im Ausland oder innerhalb Deutschlands durchführen möchten.

Es handelt sich um eine Karriereförderung im Anschluss an die Promotion zur eigenständigen wissenschaftlichen Weiterentwicklung, verbunden mit einem Ortswechsel an eine Forschungseinrichtung im In- oder Ausland.

Grundvoraussetzungen sind eine abgeschlossene Promotion, Ortswechsel sowie Wechsel der Arbeitsgruppe. Die Förderung kann für bis zu zwei Jahren beantragt werden.

Pfeil   Weitere Informationen


 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: BMBF - Anschubfinanzierung zur Antragstellung in Horizont Europa

Bewerbungsfrist: 31.05.2022


Mit dieser Förderrichtlinie unterstützt das BMBF Forschende an deutschen Einrichtungen und Kommunen beim Auf- und Ausbau themenspezifischer europäischer Netzwerke in Pfeiler II von Horizont Europa. Sie sollen dabei eine zentrale Rolle als Koordinierende einnehmen. Mithilfe der Anschubfinanzierung soll die Phase der Konsortialbildung und Antragstellung unterstützt werden. Es können sowohl bestehende Kooperationen ausgebaut als auch neue Kooperationen initiiert werden.

Gefördert werden Maßnahmen zur Vorbereitung und Erstellung von Anträgen zu Ausschreibungen in den thematischen Clustern (z. B. Cluster Gesundheit) im zweiten Pfeiler von Horizont Europa ("Globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit Europas"). Ebenso soll die Entwicklung von Projektvorschlägen für Verbundprojekte innerhalb Europäischer Partnerschaften, die dem zweiten Pfeiler von Horizont Europa thematisch zuzuordnen sind, unterstützt werden. Voraussetzung ist, dass es für die geplanten Anträge im entsprechenden Cluster bzw. innerhalb der Europäischen Partnerschaft absehbar eine Förderoption gibt.

Die Vorhaben können mit bis zu 50.000 Euro für eine maximale Dauer von 12 Monaten gefördert werden.

Das Antragsverfahren ist einstufig angelegt. Anträge können jeweils bis zum 31. Januar, 31. Mai und 30. September eines Jahres eingereicht werden. Der nächste Einreichtermin ist der 31. Mai 2022, der letzte Einreichtermin ist der 30. September 2023.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

CHEMIE: MPI - Ernst Haage-Preis für Chemie (postdoc only)

Bewerbungsfrist: 31.05.2022


Auch in diesem Jahr schreibt die Ernst Haage-Stiftung der beiden Mülheimer Max-Planck-Institute wieder den mit 7.500 EUR dotierten Ernst Haage-Preis für Chemie aus.

Nominiert werden können promovierte WissenschaftlerInnen einer deutschen Forschungseinrichtung. Sie sollten ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben, in der Regel nicht älter als 40 Jahre sein und noch nicht in einem unbefristeten Anstellungsverhältnis stehen.

Nominierungen können ab sofort schriftlich per E-Mail beim Stiftungskuratorium (ernsthaagepreis@cec.mpg.de) eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: GAIN 22 - Teilnahmestipendien für die Jahrestagung

Bewerbungsfrist: 31.05.2022

Vom 2.-4. September 2022 findet die GAIN 22 Jahrestagung in Bonn und zum ersten Mal in Deutschland statt. Dort können sich Post-Doktorand*innen über Karriereperspektiven, Forschungseinrichtungen und die aktuelle Wissenschaftspolitik in Deutschland informieren. Zudem besitzen Sie die Gelegenheit, sich mit Vertreterinnen und Vertretern der deutschen Hochschulen, außeruniversitärer Einrichtungen, Fördermittelgeberinnen, Wirtschaftsunternehmen sowie Politikern und Politikerinnen zu vernetzen sowie potentielle Arbeitgeber*innen kennenzulernen.

Das Programmangebot bietet darüber hinaus Informationen zum Aufbau von Nachwuchsgruppen, für die Bewerbung auf eine Professur, zu Karrieren an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, Wirtschaft und Verwaltung und Karrietipps für die Phase nach dem Postdocs.

Pfeil Weitere Informationen


 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Joachim Herz Stiftung - Add-on Fellowships for Interdisciplinary Life Science

Bewerbungsfrist: 07.06.2022

Mit dem Add-on Fellowship fördern wir Promovierende und Postdocs verschiedener Disziplinen, die an fachübergreifenden Fragen im Bereich der Biowissenschaften und verwandten Forschungsfeldern arbeiten. Damit ermöglicht die Joachim Herz Stiftung im Jahr 2022 für bis zu 50 Stipendiatinnen und Stipendiaten einmal mehr den berühmten "Blick über den Tellerrand".

Die Add-on Fellows erhalten über einen Zeitraum von zwei Jahren bis zu 12.500 EUR, die u. a. für internationale Vernetzung und Weiterbildung in jeweils anderen Fachrichtungen, für Hard- und Software und Angebote im Rahmen der Karriereentwicklung verwendet werden können. Stipendiatinnen und Stipendiaten mit Kindern können zusätzlich Mittel zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf beantragen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: DFG - Gemeinsame japanisch-deutsche Forschungsprojekte 2022 in Materialwissenschaft und -technik für Energiespeicherung, -umwandlung und -transport

Bewerbungsfrist: 08.06.2022

Mit dieser Initiative werden gemeinsame Forschungsprojekte zwischen exzellenten Forscher*innen an japanischen Universitäten und Instituten und ihren deutschen Kolleg*innen gefördert. Die gemeinsamen Anträge müssen auf einer engen Interaktion zwischen den deutschen und japanischen Forschungsteams beruhen und sollten gemeinsame Projektziele und einen gemeinsamen Arbeitsplan mit ausgewogenen Beiträgen aller Projektpartner enthalten.

Die für die Teilnahme an der Initiative ausgewählten Verbundprojekte erhalten eine Forschungsförderung für einen Zeitraum von drei Jahren. Die JSPS wird die japanischen Projektkomponenten finanzieren, während die DFG die in Deutschland durchzuführenden Komponenten finanziert.

Auf der Grundlage schriftlicher Gutachten wählt ein gemeinsames Gremium bis zu acht Projekte zur Förderung aus. Die vorliegende Initiative ist offen für gemeinsame Forschungsprojekte in den Bereichen Materialwissenschaft und -technik (DFG-Fachkollegien 405 und 406) mit dem Schwerpunkt auf Materialwissenschaft und -technik für Energiespeicherung, -umwandlung und -transport.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: SSC - Open Call Proposals: Software Development for Research Projects

Bewerbungsfrist: 15.06.2022

Das Scientific Software Center (SSC) bietet den Mitgliedern der Universität Heidelberg Entwicklungs-, Beratungs- und Lehrangebote rund um das Thema Forschungssoftware. Gefördert durch die Exzellenzstrategie fungieren das SSC und seine Muttereinrichtung, das Interdisziplinäre Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen (IWR), als interdisziplinärer Inkubator für neue Forschung innerhalb der Exzellenzuniversität. Das SSC beschäftigt drei Vollzeit-Forschungssoftware-Ingenieure, deren Arbeitskraft im Rahmen dieser offenen Ausschreibung zur Verfügung steht.

Sie können sich um die Arbeitskraft der Research Software Engineers des SSC bewerben, um Softwareentwicklungsarbeiten für Ihr Forschungsprojekt durchzuführen. Berücksichtigt werden Vorschläge von Mitgliedern der Universität Heidelberg, die sich auf Post-Doc-Ebene oder höher befinden. Die Ausschreibung bezieht sich auf die folgenden Projektaktivitäten:

  • Kundenspezifische Entwicklung neuer wissenschaftlicher Software für ein Forschungsprojekt
  • Hinzufügung neuer Funktionen zu bestehender Forschungssoftware
  • Entwicklung, die die Softwarequalität bestehender Forschungssoftware erhöht (z. B. Leistung, Skalierbarkeit, Portabilität, Benutzerfreundlichkeit, Wiederverwendbarkeit usw.)
  • Übernahme von Best Practices für die Entwicklung von wissenschaftlicher Software

Bitte bewerben Sie sich online (Englisch oder Deutsch). Wenn Sie Fragen zu dieser Aufforderung oder zum SSC haben oder wenn Sie in Zukunft über ähnliche Möglichkeiten informiert werden möchten, wenden Sie sich bitte per E-Mail an ssc@iwr.uni-heidelberg.de.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Azrieli Foundation - International Postdoctoral Fellowship 2023-24

Bewerbungsfrist: 01.09.2022 – 15.11.2022

Das Azrieli International Postdoctoral Fellowship fördert großzügig 24 internationale Postdoktorand*innen, die an teilnahmeberechtigten israelischen akademischen Einrichtungen in den Bereichen Exact Sciences, Biowissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften forschen.

Die Förderung besteht aus einem Grundstipendium von 168.000 ILS pro akademischem Jahr und weiteren 20.000 ILS pro Jahr für Forschungskosten und forschungsbezogene Reisen (insgesamt etwa 53.000 EUR).

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)


 

 

ALLE FACHBEREICHE: Alexander von Humboldt-Stiftung - Feodor Lynen-Forschungsstipendium

Bewerbungsfrist: jederzeit

Mit den Feodor Lynen-Forschungsstipendien ermöglicht die Humboldt-Stiftung überdurchschnittlich qualifizierten Forschenden aus Deutschland langfristige Forschungsaufenthalte im Ausland bei Mitgliedern des Humboldt-Netzwerks. Bewerbungen aus allen Fachgebieten und für alle Länder im Ausland sind möglich.

Wer ist antragsberechtigt?
Postdocs, die am Anfang ihrer wissenschaftlichen Laufbahn stehen und ihre Promotion vor nicht mehr als vier Jahren abgeschlossen haben, können ein 6- bis 24-monatiges Stipendium beantragen.
Erfahrene Wissenschaftler*innen, die ihre Promotion vor nicht mehr als zwölf Jahren abgeschlossen haben, können ein 6- bis 18-monatiges Stipendium beantragen. Von Bewerberinnen und Bewerbern wird ein klar erkennbares eigenständiges wissenschaftliches Profil erwartet. Sie sollten daher in der Regel bereits mindestens als Habilitand*in oder Juniorprofessor*in tätig sein, eine Nachwuchsgruppe leiten oder eine mehrjährige eigenständige wissenschaftliche Tätigkeit nachweisen.
 
Stipendienleistungen
Die Höhe des Stipendiums variiert je nach Zielland und Lebenssituation. Für die individuelle Berechnung des Betrags nutzen Sie bitte den Stipendienrechner. Reisekosten werden zusätzlich erstattet.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - Überbrückungsfinanzierung für PostDocs im Rahmen von heiTRACKS

Bewerbungsfirst: jederzeit

Einführung der Option einer Überbrückungsfinanzierung für unabhängige Nachwuchswissenschaftler*innen auf dem Weg zur Professur im Rahmen des heiTRACKS-Programm

Für unabhängige Nachwuchswissenschaftler*innen, die ab dem 01.07.2021 einen ERC Starting Grant oder eine DFG-Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleitung einwerben, bietet die Universität Heidelberg im Rahmen ihres heiTRACKS-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eine Überbrückungsfinanzierung an. Vorbehaltlich einer positiven Evaluation wird die Stelle des/der Nachwuchsgruppenleiters*in bis zum Erreichen einer Professur, jedoch für maximal drei Jahre weiterfinanziert. Die Evaluation findet am Ende des vierten Projektjahres statt und umfasst als Kriterien (1) die erfolgreiche Einwerbung weiterer Drittmittel in Höhe von mindestens 200.000 Euro sowie (2) fachspezifisch hervorragende und unabhängige Publikationsleistungen.

Hinweis: Die Überbrückungsfinanzierung gilt nicht für die Medizinischen Fakultäten Mannheim und Heidelberg.

Für weitere Fragen zur Überbrückungsfinanzierung sowie die Beratung in den Antragsverfahren ERC Starting Grant und DFG-Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleitung stehen Ihnen die für Ihren Fachbereich zuständigen Projektmanager*innen im Heidelberg Research Service des Dezernats Forschung gerne zur Verfügung.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHEBREICHE: Europäische Kommission - Neue EU-Open-Access-Plattform

Keine Bewerbungsfristen

Die Europäische Kommission hat die Open-Access-Veröffentlichungsplattform "Open Research Europe" für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Horizont 2020 gestartet. Die Plattform erleichtert den Projektbegünstigten die Einhaltung der Open-Access-Vorgaben und bietet Forschern einen Veröffentlichungsort, an dem sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse austauschen und eine offene, konstruktive Forschungsdiskussion führen können, u.a. durch Peer Reviews.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Walter Benjamin-Programm (Postdocs)

Bewerbung: jederzeit

Das Walter Benjamin-Programm ermöglicht es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Qualifizierungsphase im
Ziel der Förderung. Mit der Einwerbung von Fördergeldern für ein eigenständiges Forschungsvorhaben wird der Grundstein für die weitere, zunehmend selbständige wissenschaftliche Karriere gelegt und die erwünschte Eigenverantwortlichkeit von besonders qualifizierten Postdoktorandinnen und Postdoktoranden gestärkt. Das Programm dient damit der Förderung der frühen wissenschaftlichen Karriere. Es hat zum Ziel, die in dieser Karrierephase relevante Mobilität und thematische Weiterentwicklung zu unterstützen, daher ist in dem Programm im Regelfall ein Wechsel der Einrichtung vorgesehen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausschließlich in einer frühen wissenschaftlichen Karrierephase. Eine Förderung bedingt eine abgeschlossene wissenschaftliche Ausbildung (mit Promotion). Das Vorhaben darf an keiner Einrichtung angesiedelt werden, die nicht gemeinnützig ist oder die die Veröffentlichung der Ergebnisse in allgemein zugänglicher Form nicht gestattet.
Anschluss an die Promotion, ein eigenes Forschungsvorhaben am Ort ihrer Wahl selbständig umzusetzen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN UND MEDIZIN: Leopoldina-Postdoc-Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Zielgruppe des Programms sind jüngere Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Fachgebieten, die bereits ein eigenständiges Forschungsprofil erkennen lassen. Bei bewilligter Förderung führen sie eigenständige Projekte an den renommiertesten Forschungsstätten ihrer Disziplinen im Ausland durch. Deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen Forschungsstätten im Ausland wählen. Österreichische und schweizerische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich nur für Gastinstitute in Deutschland bewerben.
Ziel des Programms ist, dass die Geförderten nach Ablauf des Förderzeitraums in ihr Heimatland zurückkehren und ihre erworbene Qualifikation in den Wissenschaftsstandort einbringen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fritz-Thyssen-Stiftung: Forschungsstipendien für Postdocs

Bewerbung: jederzeit

Die Fritz-Thyssen-Stiftung vergibt Forschungsstipendien an promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich für ein bis zwei Jahre ausschließlich auf ein von ihnen selbst gewähltes Forschungsvorhaben konzentrieren wollen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotionsverfahren abgeschlossen ist und in der Regel nicht länger als ein bis zwei Jahre zurückliegt. Sie sollten das geplante Projekt in der Regel in ein bis zwei Jahren bearbeiten können, es soll mit einem weisungsfreien, auf eigener Initiative beruhenden wissenschaftlichen Vorhaben verbunden sein, das sie an einer wissenschaftlichen Hochschule oder einer gemeinnützigen Forschungsstätte in Deutschland durchführen.

Thematisch sind Anträge möglich in folgenden Förderbereichen (Details sind auf der Homepage der Thyssen-Stiftung zu finden):

  • Geschichte, Sprache & Kultur
  • Querschnittbereich „Bild – Ton – Sprache“
  • Staat, Wirtschaft & Gesellschaft
  • Medizin und Naturwissenschaften

Nicht vergeben werden Promotions- und Habilitationsstipendien sowie Abschlussstipendien, die sich an eine Förderung durch Dritte anschließen. Die Stiftung nimmt grundsätzlich keine Anträge in parallele Bearbeitung zu anderen Förderinstitutionen. Ein von einer anderen Förderinstitution abgelehnter Antrag kann mit entsprechenden Erläuterungen bei der Stiftung eingereicht werden. Die Revision bereits von der Stiftung abgelehnter Anträge ist in der Regel nicht möglich.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

Preise

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Universität Bielefeld - Bielefelder Wissenschaftspreis

Bewerbungsfrist: 24.05.2022

Im Gedenken an den großen Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann verleiht die Stiftung der Sparkasse Bielefeld in enger Zusammenarbeit mit der Universität Bielefeld und der Stadt Bielefeld seit 2004 den Bielefelder Wissenschaftspreis. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert.

Er richtet sich an Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland, insbesondere aus den Gesellschafts-, Sozial- und Lebenswissenschaften. Vorschläge können unter Verwendung des beiliegenden Formulars eingereicht werden.

Über die Preisträger*innen entscheidet eine Jury, die sich aus namhaften Persönlichkeiten zusammensetzt. Vorschläge können bis zum 24. Mai 2022 eingereicht werden.

Im Falle einer Nominierung bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung per Mail an Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN: Klaus Tschira Stiftung - KlarText: Preis für Wissenschaftskommunikation

Bewerbungsfrist: 05.06.2022

Mit einer Infografik werden komplexe Zusammenhänge visualisiert und unmittelbar Verbindungen anschaulich dargestellt. Die Klaus Tschira Stiftung möchte mit dem Sonderpreis frisch Promovierten die Möglichkeit geben, ihr zentrales Forschungsergebnis einem nichtwissenschaftlichen Publikum zu präsentieren.

Prämiert wird eine Infografik aus den Bereichen Biologie, Chemie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik oder Neurowissenschaften. Das Preisgeld beträgt 7.500 EUR.

Alle Bewerberinnen und Bewerber dürfen an einem zweitägigen digitalen Seminar „Visualisieren“ teilnehmen. Dort lernen sie, wie man Daten anschaulich visualisiert.

Bewerbungen können per Mail an kontakt@klartext-preis.de geschickt werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

 

 

 

An dieser Stelle veröffentlichen wir Ihre Suchanfragen nach:

  • Probanden/innen oder Kooperationspartner/innen für Ihr Promotionsprojekt,
  • Sprach- und interkulturellem Austausch (Tandempartner/in, peer mentoring partner…),
  • sonstigen Formen des wissenschaftlichen und fachlichen Austauschs.

Um eine Anzeige aufzugeben, füllen Sie bitte dieses Formular (MS Word Dok.) Word aus und schicken Sie es an folgende E-Mailadresse: graduiertenakademie@uni-heidelberg.de

Bitte beachten Sie:

  • Ihre Anzeige wird mit folgenden Angaben veröffentlicht: Vor- und Nachname, E-Mailadresse, Kurzbeschreibung Ihrer Suchanfrage. Falls Sie ein anderes Format wünschen, teilen Sie uns dies bitte in Ihrer Nachricht mit.
  • Die Anzeige wird für einen Zeitraum von vier Wochen veröffentlicht. Eine einmalige Verlängerung der Veröffentlichung um weitere vier Wochen ist nach vorheriger Anfrage möglich.
  • Sollte Ihre Suche vor Ablauf der vier Wochen abgeschlossen sein, geben Sie uns bitte Bescheid
  • Wir behalten uns vor, ausschließlich Anfragen zu veröffentlichen, die im Einklang mit dem Leitbild und den Grundsätzen der Universität stehen.

 

ANZEIGEN

 

Verantwortlich: air
Letzte Änderung: 17.05.2022
zum Seitenanfang/up