Aktuelles / Termine

 news

Veranstaltungen
Stipendien
Preise

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Australian-German Networking Research Symposium 2018

Wann? 23.11.2018

The GOstralia! Research Centre in conjunction with Baden-Württemberg International is hosting the 3. Australian German Networking Research Symposium with the topic “How to build effective and sustainable research collaborations”.

The Australian-German research landscapes are increasingly growing together. The interest of both sides is very high to interconnect across all disciplines to finally tackle global challenges. It is essential to create research networks with strong and sustainable research infrastructures which benefit everyone.

This year’s symposium wants to explore how to develop strong Australian-German research cooperation models in order to ensure long-term, efficient and successful partnerships.

The symposium also wants to be a platform to directly connect Australian and German researchers, since one of the key aspects of building strong research links always are and will be personal connections.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Revolutionary Love - Reading Alexandra Kollontai, Rosa Luxemburg and Hannah Arendt - Dr. Agnieszka Gratza

Wann? 21-22.11.2018

The Heidelberg Graduate School for the Humanities and Social Sciences (HGGS) is pleased to announce a new course that has been designed by the internationally-known artist and art critic, Dr. Agnieszka Gratza. The course, “Revolutionary Love: Reading Alexandra Kollontai, Rosa Luxemburg and Hannah Arendt”, which will be offered on 21. – 22. November 2018, is open to all scholars from the humanities and social sciences.

Pfeil  Weitere Informationen

 

INFORMATIK UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Call for experts and project leaders in computational social science and/or migration research for BIGSSS Summer School 2019 in Cagliari

Bewerbungsfrist: 30.11.2018

The summer school will serve as a research incubator aimed at fostering the use of computational methods in the social sciences and developing a topical contribution to migration research. Eight teams of five people will be working on specific research projects. Each team will consist of three junior researchers (MA/Ph.D./early Postdoc) and two senior experts as project leaders, ideally one with strong methodological expertise in CSS and the other with strong topical expertise in migration research. The goal is to train the 24 participating junior researchers in CSS methods and to give them hands-on expertise in a cutting-edge research project on migration using CSS methods. Each team will work through the whole research process with the aim to prepare a manuscript for scientific publication. The resulting output may be published in an edited volume or the special issue of a peer-reviewed journal.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Forschungskolloquium ‘Migration’

Wann: 1x/Monat, Donnerstags, 14:00–16:00 Uhr

Wo: Psychosomatische Ambulanz, Raum 205 Thibautstraße 4, Altklinikum Bergheim

Für Studierende aller Fachbereiche, die ein wissenschaftliches Interesse am Thema Migration (& Gesundheit) haben, bietet das Forschungskolloquium die Möglichkeit Fragen, Ideen und Wissen auszutauschen. Sie können Ihre Seminar-/Master-/Doktorarbeit vorstellen und Forschungskompetenzen erwerben.

Beginn: 15.11.2018 Vortrag: „Migration in the Context of the Sustainable Development Goals (Prof. Albrecht Jahn, HIGH)”

Anmeldung und weitere Informationen: Claudia Beiersmann: beiersmann@uni-heidelberg.de


ALLE FACHBEREICHE: Interdisziplinäre Vortragsreihe Heidelberg

Die IVR Heidelberg versteht sich als interdisziplinäres Wissenschaftsnetzwerk, das allen Fachrichtungen offen steht und Referenten die Möglichkeit eröffnen möchte, wissenschaftliche Ergebnisse und Erkenntnisse der Öffentlichkeit vorzustellen. Dezidiert wenden sich die Vorträge nicht ausschließlich an ein akademisches Publikum, sondern an alle Interessierten.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Interdisziplinäres Forum digitaler Textwissenschaften (Interdisciplinary Forum of Digital Textual Sciences)

Ob in der Soziologie, den Geschichtswissenschaften, der Philologie oder Linguistik, ob Anglistik, Computerlinguistik, Germanistik, Geschichte, klassische Philologie, Philosophie, Romanistik, Theologie – digitale Textwissenschaften finden überall Anwendung und haben viele Gesichter. Doch wie lässt sich dieser Ansatz methodologisch in der Wissenschaftstheorie verorten? Ist dies ein zukünftiger neuer wissenschaftlicher Ansatz neben den traditionellen Methoden der Literatur-, Sprach- und Geschichtswissenschaft?  Und welche Anwendungsbereiche finden sich an der Universität Heidelberg?

Das Interdisziplinäre Forum digitaler Textwissenschaften ist ein Treffpunkt für NachwuchswissenschaftlerInnen und MasterandInnen, um einmal im Monat Theorie und Praxis der digitalen Textwissenschaften zu erörtern. Alle, die sich in den Digital Humanities zu Hause fühlen oder diese kennenlernen wollen, sind herzlich willkommen teilzunehmen, mitzudiskutieren und/oder ein Projekt (auch ganz am Anfang) vorzustellen. Gerne wagen wir auch den Blick "über den Tellerrand" und freuen uns über Beiträge, die sich mit Bild und Musik beschäftigen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: StuRa Unentgeltliche Rechtsberatung

Viele Studierende wissen bei Rechtsfragen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bei studien- oder BAföG-bezogenen Fragen möchten sie sich nicht an Ansprechpartner*innen in Hochschule oder BAföGamt wenden, da diese nicht selten in einem Interessenskonflikt stehen - oder mit detaillierten Rechtsfragen nicht vertraut sind. Die Studierendenvertretungen der Uni und der PH wollen die Studierenden hier nicht alleine lassen und bieten deswegen eine unabhängige und unentgeltliche Rechtsberatung an.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Veranstaltungsprogramm des Career Service „Vom Studium in den Beruf“

Der Career Service der Universität Heidelberg unterstützt Promovierende, Studierende und Young Professionals beim Übergang von der Universität in außeruniversitäre Arbeitsbereiche, damit Sie von Anfang an erfolgreich in Ihre Karriere starten bzw. fortführen können. Als Promovierende profitieren Sie von einem breit gefächerten Veranstaltungs- und Beratungsangebot in den Bereichen „Berufliches Know-how“ und „Professionell Bewerben“. Sie haben die Möglichkeit Ihr Profil zu schärfen,  Kenntnisse zu erfolgreichem Bewerbungsmanagement und wichtige Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu Unternehmen, Berufsfeldern und Arbeitsmarktperspektiven. Die Kurse, Einzelberatungen und Veranstaltungen werden sowohl von erfahrenen Mitarbeiterinnen des Career Service als auch von Experten/innen aus der Wirtschaft durchgeführt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

INFORMATIK: Forschungsvorhaben zum Thema: Post-Quanten-Kryptografie

Bewerbungsfrist: 16.11.2018

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt auf der Grundlage des Fachprogramms Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt die Entwicklung langfristig sicherer Kryptografie und deren effiziente Umsetzung in Anwendungen.

Gefördert werden interdisziplinäre Verbundvorhaben, in begründeten Ausnahmefällen auch wissenschaftliche Einzelvorhaben, die Quantencomputer-resistente kryptografische Verfahren in die Anwendung bringen und folgenden Schwerpunkten zuzurechnen sind:

– Quantencomputer-resistente Verfahren und ihre Sicherheitseigenschaften, – Effiziente, sichere Soft- und Hardware für Quantencomputer-resistente Verfahren, – Lösungen für eine einfache Migration zu Quantencomputer-resistenten Verfahren.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MINT FÄCHER (Postdoc): Klaus Tschira Boost Fund

Bewerbungsfrist: 18.11.2018

Das Programm richtet sich an WissenschaftlerInnen zu Beginn und in der Mitte ihrer Karriere (Postdoc, Nachwuchs- und Forschungsgruppenleitung, Juniorprofessur, Tenure-Track u.ä.).  Ziel ist es, Karrierewege flexibler zu gestalten und zu beschleunigen durch:

  • die Vergabe unabhängiger Fördergelder zur Schaffung von Freiräumen für eigene, riskantere sowie interdisziplinäre Projekte,
  • die Unterstützung beim Aufbau von (internationalen) Kooperationen und Netzwerken,
  • eine gezielte Begleitung und Beratung zur professionellen und persönlichen Weiter­ent­wicklung.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN UND NATURWISSENSCHAFTEN: Christiane-Nüsslein-Volhard-Stiftung

Bewerbungsfrist: 30.11.2018

Die im Jahre 2004 gegründete Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung unterstützt begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern, um ihnen die für eine wissenschaftliche Karriere erforderliche Freiheit und Mobilität zu verschaffen. Die Stiftung will helfen zu verhindern, daß hervorragende Talente der wissenschaftlichen Forschung verloren gehen. Sie richtet sich an Doktorandinnen und Postdoktorandinnen in einem Fach der experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin.

Pfeil  Weitere Informationen

 

PHYSIK: MPHQ Postdoctoral Fellowships in Quantum Optics

Bewerbungsfrist: 30.11.2018

The Max Planck Harvard Research Center for Quantum Optics (MPHQ) has been founded by the Max Planck Institute of Quantum Optics (MPQ) and the Harvard Quantum Optics Center (HQOC). In the framework of this world-class cooperation, research and educational activities take place in fundamental and applied fields in the quantum realm including sensing, metrology, control, chemistry, many-body systems, and information science.

Postdoctoral Fellowships have a duration of two years and can take place at either Max Planck Institute of Quantum Optics (MPQ) or Harvard University Department of Physics.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GESCHICHTE: German Historical Institute: Long-term visiting fellowship

Bewerbungsfrist: 01.12.2018

The German Historical Institute (GHI), Washington, DC, is calling for applications for its long-term visiting fellow program. The fellowships will be granted for a period of six to 12 months in the following thematic areas:

- History of Family and Kinship

- History of Knowledge

- History of Migration

- History of Race & Ethnicity

- History of Religion and Religiosity

- History of the Americas

The identified thematic areas are intended to be broad in scope. Applicants are welcome to identify up two areas for which they wish to submit their application.

The fellowship term begins September 1, 2019. The Fellow is expected to be in residence in Washington, DC, and participate in GHI activities and events.

The fellowship is open to both doctoral and postdoctoral scholars based in North America and Europe. The monthly stipend is 2,000 Euros for doctoral students and 3,400 Euros for postdoctoral scholars. In addition, fellowship recipients based in Europe will receive reimbursement for their round-trip airfare to the U.S.

Eligible are applicants who are based at (or recent graduates of) a North American or European university or research institute. For postdoctoral scholars applying, the preference is for projects that are designed for the "second book" (Habilitation or equivalent).

Pfeil  Weitere Informationen

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Förderung von internationalen Klausurwochen auf dem Gebiet der ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekte der modernen Lebenswissenschaften

Bewerbungsfrist: 05.12.2018

Gefördert wird die Organisation, Durchführung und Nachbereitung von etwa fünftägigen, internationalen und inter¬disziplinären Klausurwochen zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten der modernen Lebenswissenschaften.

Ziel einer Klausurwoche soll der wissenschaftlich fundierte Vergleich unterschiedlicher, länderspezifischer Positionen zu einer definierten Fragestellung sein. Auch die soziokulturellen, religiösen oder politischen Hintergründe, die zu den jeweiligen Positionen führen, sollen betrachtet werden. Die gewählte Fragestellung muss klar umrissen, in sich geschlossen und für den internationalen, interdisziplinären Diskurs geeignet sein. Geschlechtsspezifische Aspekte sollen bei den Vorhaben nach Möglichkeit in angemessener Weise berücksichtigt werden.

Die deutsche Situation zur gewählten Fragestellung soll in der Regel mit der Situation eines oder mehrerer weiterer europäischer Staaten verglichen werden. Bei besonderer Relevanz für die gewählte Fragestellung kann auch ein Staat außerhalb der EU für den Vergleich gewählt werden.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Herbert Steinbeisser M.D. Stipendium

Bewerbungsfrist: 15.12.2018

Zum Gedenken an Prof. Dr. Herbert Steinbeisser vergibt der Sonderforschungsbereich 1324 für  Mechanismen  und  Funktionen  des  Wnt Signalwegs" Stipendien an herausragende Medizinstudenten, um ein experimentelles Projekt für ihre Doktorarbeit zu absolvieren. Das  Stipendium wird  für einen  Zeitraum von 12  Monaten vergeben und beträgt 800  Euro pro Monat.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Mercator Kolleg für internationale Aufgaben

Bewerbungsfrist: 20.12.2018

Das Mercator-Kolleg für internationale Aufgaben vergibt 20 Fellowships an junge Berufstätige und Hochschulabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen zur Vorbereitung auf internationale Führungsaufgaben.

Das Programmjahr beginnt mit einem Vorbereitungsseminar im Juni 2019 und einem Einführungsseminar im September 2019. Das Stipendienjahr beginnt ab dem 01. Oktober 2019. Bewerberinnen und Bewerber sollten unter anderem mitbringen: ein eigenständig konzipiertes Projektvorhaben zu einem aktuellen Thema globaler Relevanz, einen maximal fünf Jahre zurückliegenden sehr guten Studienabschluss ( Master, Staatsexamen, Diplom oder Äquivalent, Promotion), sehr gute Englischkenntnisse, mindestens sechs Monate Auslandserfahrung nach Schulabschluss und mindestens ein Jahr Berufserfahrung (Praktika werden angerechnet).

Bewerberinnen und Bewerber ohne deutsche oder schweizerische Staatsangehörigkeit können sich bewerben, wenn sie über eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung verfügen oder die Staatsangehörigkeit eines EU­Staats besitzen, einen Hochschulabschluss in Deutschland erworben haben und ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fritz-Thyssen-Stiftung: Forschungsstipendien für Postdocs

Bewerbung: jederzeit

Die Fritz-Thyssen-Stiftung vergibt Forschungsstipendien an promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich für ein bis zwei Jahre ausschließlich auf ein von ihnen selbst gewähltes Forschungsvorhaben konzentrieren wollen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotionsverfahren abgeschlossen ist und in der Regel nicht länger als ein bis zwei Jahre zurückliegt. Sie sollten das geplante Projekt in der Regel in ein bis zwei Jahren bearbeiten können, es soll mit einem weisungsfreien, auf eigener Initiative beruhenden wissenschaftlichen Vorhaben verbunden sein, das sie an einer wissenschaftlichen Hochschule oder einer gemeinnützigen Forschungsstätte in Deutschland durchführen.

Thematisch sind Anträge möglich in folgenden Förderbereichen (Details sind auf der Homepage der Thyssen-Stiftung zu finden):

- Geschichte, Sprache & Kultur

- Querschnittbereich „Bild – Ton – Sprache“

- Staat, Wirtschaft & Gesellschaft

- Medizin und Naturwissenschaften

Nicht vergeben werden Promotions- und Habilitationsstipendien sowie Abschlussstipendien, die sich an eine Förderung durch Dritte anschließen. Die Stiftung nimmt grundsätzlich keine Anträge in parallele Bearbeitung zu anderen Förderinstitutionen. Ein von einer anderen Förderinstitution abgelehnter Antrag kann mit entsprechenden Erläuterungen bei der Stiftung eingereicht werden. Die Revision bereits von der Stiftung abgelehnter Anträge ist in der Regel nicht möglich.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen

Bewerbungsfrist: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen (Ministerstwo Nauki i Szkolnictwa Wyższego) der Republik Polen bietet für das Studienjahr 2016/2017 folgende Stipendien für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

  • Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt Details zur Ausschreibung
  • Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten Details zur Ausschreibung

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Promovierende und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

Pfeil  Weitere Informationen

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Stipendien für Forschungsaufenthalte in Shanghai und Jiangsu/China

Bewerbung: jederzeit

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) vergibt Stipendien an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen für einen Aufenthalt an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Ziel des Programms ist es, deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu einer nachhaltigen Beschäftigung mit den Potenzialen der Wirtschafts- und Technologie-Nation China zu stimulieren.

Dauer: drei bis sechs Monate; Förderhöhe: 1000 € / Monat, plus Flugticket und Visumsgebühr

Bewerbung und Kontakt: Dr. Dietlind Wuensche, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Dezernat fuer Internationale Angelegenheiten, wuensche@uni-heidelberg.de

Pfeil  Weitere Informationen

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Promovierende, Post-Doktoranden/innen und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Promovierende und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Liver Cancer M.D. Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Der Sonderforschungsbereich/Transregio 209 „Liver Cancer“ vergibt jährlich 3 MD-Stipendien an herausragende Medizinstudierende. Gefördert wird ein experimentelles Projekt für die Doktorarbeit innerhalb des SFB/TR209 mit dem Fokus auf Forschung im Gebiet HCC/CC. Das Stipendium wird für die Dauer von 12 Monaten vergeben (1.000 Euro pro Monat)

Die Anträge müssen elektronisch als ein PDF-Dokument eingereicht werden an: katrin.woll@uni-heidelberg.de

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

MUSIKWISSENSCHAFT: Internationaler Händel-Forschungspreis 2019

Bewerbungsfrist: 30.11.2018

Die Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft vergibt 2019 zum vierten Mal einen Internationalen Forschungspreis an eine junge Wissenschaftlerin / einen jungen Wissenschaftler, die / der durch hervorragende Forschungen zu Leben und Werk Georg Friedrich Händels hervorgetreten ist und die Ergebnisse in einer Forschungsarbeit dokumentiert hat. Auch Forschungsteams können ausgezeichnet werden.

Der Preis ist mit 2.000,00 € dotiert und mit einem Vortrag der Preisträgerin / des Preisträgers auf der wissenschaftlichen Konferenz anlässlich der Händel-Festspiele in Halle (6./7. Juni 2017) verbunden.

Bewerben können sich Absolventinnen / Absolventen der Musikwissenschaft oder verwandter Fachrichtungen mit ihrer zwischen 2016 und 2018 abgeschlossenen Master-, Magister- oder Doktorarbeit sowie Wissenschaftlerinnen / Wissenschaftler mit äquivalenten Forschungsarbeiten. Auch exzellente historisch-kritische Editionen können Gegenstand des Preises sein. Die eingesandten Arbeiten können in Deutsch oder Englisch verfasst sein.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Max Rubner-Preis 2019

Bewerbungsfrist: 01.12.2018

Mit  dem  Max  Rubner-Preis  zeichnet  die  Deutsche  Gesellschaft  für  Ernährung  e. V.  (DGE)  alle  4  Jahre  junge Wissenschaftler  aus.  Der  Preis  wird  für  hervorragende  wissenschaftliche Untersuchungen vergeben, die sich mit Fragen der Ernährungstherapie oder  der  Prävention  ernährungsmitbedingter  Krankheiten  beschäftigen. Das  Preisgeld stellt die Stiftung zur Förderung der DGE. 

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Hanns-Lilje-Stiftungspreis 2019

Bewerbungsfrist: 01.12.2018

Die Hanns-Lilje-Stiftung lobt den mit 20.000 Euro dotierten Hanns-Lilje-Stiftungspreis Freiheit und Verantwortung für das Themenfeld „Die Zukunft von Politik und Gesellschaft“ aus. Die Ausschreibung erfolgt bundesweit. Bewerben können sich herausragende Wissenschaftler/innen und erfolgreiche Initiativen und Projekte.

Der Hanns-Lilje-Stiftungspreis wird in zwei Kategorien vergeben:

Wissenschaftspreis (10.000 Euro) für herausragende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten aller Fachbereiche (Promotion und Habilitation)

Initiativpreis (10.000 Euro) für erfolgreiche Initiativen und Projekte von herausragender Bedeutung

Pfeil  Weitere Informationen

 

PSYCHOLOGIE: Gert-Sommer-Preis für Friedenspsychologie 2019

Bewerbungsfrist: 31.12.2018

Das Forum Friedenspsychologie – Bewusstsein für den Frieden schreibt zum 13. Mal den „Gert-Sommer-Preis für Friedenspsychologie“ aus. Der Preis ist mit 1000,- Euro dotiert.

Eingereicht werden können in deutscher oder englischer Sprache verfasste Qualifizierungsarbeiten auf allen Ebenen (Bachelor, Master, Magister oder Diplomarbeiten, Dissertationen, Habilitationen; auf unterschiedlichen Ebenen angesiedelte Arbeiten werden gesondert bewertet). Die Arbeiten dürfen nicht älter als 2 Jahre sein.

Die Arbeiten sollen sich theoretisch und/oder empirisch mit Fragen der Friedenspsychologie befassen, z.B. mit psychologischen Dimensionen der Prävention und dem Abbau von direkter und/oder struktureller Gewalt, der gewaltfreien und konstruktiven Austragung kollektiver Konflikte oder der Förderung von Menschenrechten und sozialer Gerechtigkeit. Es können auch Arbeiten eingereicht werden, die nicht im Fach Psychologie angesiedelt sind.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Akademiepreis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Bewerbungsfrist: 31.12.2018

Der Preis wird für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf allen Fachgebieten verliehen. Er ist mit 50.000 Euro dotiert und kann alle zwei Jahre verliehen werden. Das Collegium pro Academia - Förderverein der Akademie unterstützt den Preis.

Die Verleihung des Akademiepreises erfolgt im Rahmen der jährlichen Festsitzung zum Leibniztag der Akademie Mitte des Jahres. Der Preisträger stellt seine Forschungsarbeiten im Rahmen des Auszeichnungsaktes mit einem wissenschaftlichen Kurzvortrag vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GESCHICHTE: Preis des Historischen Kollegs

Bewerbungsfrist: 31.12.2018

Mit dem Preis zeichnet das Historische Kolleg das wissenschaftliche Gesamtschaffen einer Historikerin oder eines Historikers aus. Grundlage für die Auszeichnung ist ein herausragendes Werk, "das wissenschaftliches Neuland erschließt, über die Fachgrenzen hinaus wirkt, in deutscher Sprache erschienen und in seiner sprachlichen Gestaltung vorbildhaft ist". Der Preis ist mit 30.000 € dotiert.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ETHNOLOGIE, SOZIOLOGIE: Forschungspreis Ethnographie

Bewerbungsfrist: 31.12.2018

Prämiert werden ethnographische Forschungsleistungen, die sich in wissenschaftlichen Veröffentlichungen (Monographien oder Aufsätzen in deutscher oder englischer Sprache) manifestieren, welche in den zwei vor der Preisverleihung liegenden Kalenderjahren publiziert worden sind. Möglich sind Eigenbewerbungen und Bewerbungsvorschläge durch Dritte. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.

Pfeil  Weitere Informationen

Verantwortlich: air
Letzte Änderung: 15.11.2018
zum Seitenanfang/up