Bereichsbild
Kontakt

Graduiertenakademie der Universität Heidelberg

Servicestelle

Im Neuenheimer Feld 370
Raum 3
69120 Heidelberg

Telephone Icon 17x17 +49 (0)6221 / 54 - 19765

 

Sprechzeiten

Montag: 10 bis 12 Uhr
Dienstag: 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: 10 bis 12 Uhr
Donnerstag: 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
und nach Vereinbarung

Per E-Mail und Telefon sind wir auch außerhalb der Sprechstunden erreichbar.

Bitte tragen Sie im Gebäude einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz.

 

Aktuelles / Termine

news

Veranstaltungen
Stipendien
Preise
Informationen für Postdocs
Schwarzes Brett

 

 

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Deutsche Gesellschaft für Synthetische Biologie – GASB 6 Konferenz

Bewerbungsfrist (abstracts): ab sofort

Die Deutsche Gesellschaft für Synthetische Biologie veranstaltet vom 21. – 23. September ihre sechste alljährliche Konferenz in Würzburg. Interessierte können ab sofort Abstracts für die einzelnen Konferenz-Sessions und Poster einreichen.

Die GASB-Konferenzreihe bringt etablierte Wissenschaftler*innen sowie aufstrebende und motivierte Nachwuchsforscher*innen zusammen. Es ist die perfekte Gelegenheit, um Ihr Netzwerk zu erweitern, Feedback zu Ihrer neuesten Arbeit zu erhalten und tiefgehende Gespräche in einem historischen Rahmen zu führen.

Portal zum Einreichen von Abstracts: https://gasb.de/gasb6-abstract/

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Trier – Vierte internationale und interdisziplinäre Graduiertenkonferenz

Wann? 08./09.09.2022 (Einreichfrist Paper: 15.08.2022)

Wo? Online (Zoom)

Die Hochschulgruppe DocColloq der Universität Trier veranstaltet Anfang September die vierte internationale und interdisziplinäre Graduiertenkonferenz. Die Konferenz ist offen für Promovierende aller Fachrichtungen, ungeachtet ihrer institutionellen Anbindung oder dem Stand der Promotion.

Das Ziel ist die interdisziplinäre Vernetzung von Promovierenden zu fördern, Einblicke in andere Fachbereiche zu ermöglichen und neue Impulse für das eigene Forschungsvorhaben zu erhalten.

Neben Vorträgen mit anschließender Diskussion besteht die Gelegenheit, Promotions- und Forschungsprojekte im Rahmen von Media Sessions vorzustellen. Beiträge können auf Deutsch oder Englisch gehalten werden, wichtig ist dabei die Verständlichkeit für fachfremde Personen.

Bei Interesse muss ein Abstract von maximal 350 Wörtern bis 15.08.2022 über die Konferenzplattform Indico eingereicht werden: https://indico.uni-trier.de/event/54/

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – „Entrepreneurial and Intrapreneurial Project Management“

Bewerbungsfrist: 10.09.2022

Die Universität Heidelberg bietet im Rahmen des Programms 4EU+ und in Zusammenarbeit mit den Universitäten Mailand, Paris und Warschau den Kurs „Entrepreneurial and Intrapreneurial Project Management“ an. Für den Kurs sind acht bis zehn Plätze für Doktorand*innen zu vergeben. Die Durchführung des Kurses wird von Seiten der Universität Heidelberg durch die Transfer-Agentur hei_INNOVATION organisiert.

Der Kurs vermittelt unternehmerische und Projektmanagement-Fähigkeiten, die es ermöglichen, für ein großes Unternehmen zu arbeiten, einem Start-up beizutreten oder sich an der Entwicklung eines Vereins oder einer Organisation zu beteiligen (z. B. social economcy oder ökologischen Wandel). Im Rahmen eines realen Projekts, das von Partner*innen aus der Wirtschaft und der Öffentlichkeit durchgeführt wird, bildet handlungsorientiertes Lernen im Programm die Grundlage für eine inter- und multidisziplinäre Lernerfahrung.

In insgesamt 80 Stunden Online-Unterricht werden verschiedene Themen wie Design Thinking, Business Model Innovation, Pitching und Grundlagen des Projektmanagements vermittelt. Für die Bewerbung ist ein Motivationsschreiben (max. 1 Seite) und ein Lebenslauf mit dem Betreff "Application Entrepreneurial and Intrapreneurial Mangement Course" an heiinnovation@uni-heidelberg.de zu senden.

 

 

 

Studienstiftung des Deutschen Volkes – Info-Veranstaltung zur Promotionsförderung

Wann? 04.10.2022, 19 Uhr (Registrierung: Mitte August)

Wo? Online

Exzellente und gesellschaftlich engagierte angehende Promovierende können sich gemeinsam mit ihren Betreuer*innen auf ein Promotionsstipendium der Studienstiftung bewerben. Während der digitalen Informationsveranstaltung geben aktuelle Stipendiat*innen Einblicke in die Promotionsförderung und den Bewerbungsprozess.

Die Studienstiftung fördert den wissenschaftlichen Austausch Promovierender untereinander sowie mit renommierten Forscherinnen und Forschern aller Disziplinen. Zudem bietet sie Beratung und ein Fortbildungsprogramm an

Das Stipendium umfasst 1.450 € sowie ggf. Familien- oder Auslandszuschüsse. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist ab Mitte August 2022 möglich.

Pfeil   Weitere Informationen und Registrierung

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Science and Education Foundation Bulgaria - Present, Publish, Participate - Conferences in Bulgaria

Wann? Verschiedene Daten

Wo? Burgas, Bulgarien

Angesichts der Erfahrungen, die wir seit 2021 gemacht haben, sind wir übereingekommen, dass der August der sicherste Monat ist, um wissenschaftliche Konferenzen in Burgas, Bulgarien, abzuhalten. Das Ziel ist es, die Gesundheit und Sicherheit unserer Teilnehmer, Partner und Mitarbeiter zu gewährleisten. Nach einer Diskussion genehmigte das Organisationskomitee die Durchführung der folgenden wissenschaftlichen Konferenzen im Jahr 2022:

Bei der COVID-19 könnten viele Wissenschaftler mit Reiseproblemen konfrontiert werden. Daher haben wir beschlossen, den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die Art der Präsentation (mündlich, als Poster oder online) bis zu 30 Tage vor dem eigentlichen Konferenztermin zu ändern.

Online-Teilnehmer können mündliche Präsentationen und Poster einreichen; sie erhalten alle gedruckten Materialien (Programm, Zertifikat usw.) der Veranstaltung und können ihre Beiträge veröffentlichen. Die Anzahl der zulässigen Änderungen der Vortragsart ist nicht begrenzt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Heidelberg Graduate School For The Humanities and Social Sciences – Workshop zu kreativem Schreiben

Wann? Donnerstag, 25. August 2022 (Uhrzeit ausstehend)

Wo? HGGS, Voßstraße 2

Wollten Sie schon immer eine Geschichte erzählen, haben sich aber nicht getraut, weil Sie keine literarische Ausbildung haben? Ist Ihnen eine Idee für ein Gedicht, eine Kurzgeschichte oder vielleicht sogar einen Roman durch den Kopf geschossen, doch haben Sie noch keinen Weg gefunden, sie zum Leben zu erwecken? Haben Sie Angst vor dem leeren Blatt Papier, das vor Ihnen liegt und darauf wartet, dass ein Text geschrieben wird?

Dann ist der folgende Workshop genau das Richtige für Sie. Die Heidelberger Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften lädt alle interessierten Doktorand*innen zum Workshop für kreatieves Schreiben "We all have a story to tell" ein. Er wird geleitet von Cristian Camilo Cuervo (Philologe und Schriftsteller) von der Universität Heidelberg.

Dieser Workshop zum kreativen Schreiben soll die Teilnehmer*innen dazu ermutigen, literarische Texte zu schreiben, auch wenn sie damit nicht vertraut sind. Der Workshop ist völlig dynamisch, dauert 120 Minuten und umfasst einen mündlichen Austausch, Empfehlungen für den erfolgreichen Beginn - oder die Fortsetzung - des Schreibprozesses und eine praktische Übung zur literarischen Textproduktion.

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Namen und Ihrer Fakultät an, indem Sie an Cristian Camilo Cuervo schreiben: cccuervof@unal.edu.co

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: UCSIA - Summer School ‘Religion, Mobility & Economy’

Wann? 28.08.2022 - 02.09.2022

Wo? University Centre Saint-Ignatius Antwerp (UCSIA)

Die UCSIA Summer School vereint eine multidisziplinäre und internationale Gruppe talentierter Doktorand*innen und Postdoktorand*innen mit einem Forschungsinteresse an Religionswissenschaften. Der Schwerpunkt der Summer School liegt auf der Untersuchung theoretischer Fragestellungen im Rahmen von Fachvorträgen und der Betreuung von Nachwuchswissenschaftler*innen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Das Programm besteht aus Vorlesungen und individueller Betreuung durch die Dozent*innen, Vorträgen der Studierenden und Diskussionsrunden. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf "Religion, Mobilität und Wirtschaft".

Bewerbungen können bis zum 25. Mai 2022 eingereicht werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Europäische Kommission: Call for Papers - Annual Research Conference

Wann? 20.09.-21.09.2022

Wo? Sevilla, Spanien und Online

Die jährliche Forschungskonferenz, die gemeinsam von der Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen (ECFIN) und der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der Europäischen Kommission organisiert wird, ruft zur Einreichung von Postern von Nachwuchswissenschaftler*innen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften oder verwandten Disziplinen zum Thema der diesjährigen jährlichen Forschungskonferenz (20.-21. September 2022, in Sevilla, Spanien und online) auf: "How to turn green in the European way? Auf der Höhe der Zeit bleiben und dabei fair und sozial bleiben".

Beiträge aus anderen akademischen Bereichen als den Wirtschaftswissenschaften sind erwünscht, aber die auf der Konferenz vorgestellten Forschungsarbeiten sollten direkt in der Wirtschaftspolitik verankert (und relevant) sein.

Die Aufforderung zur Einreichung von Postern richtet sich an Doktorand*innen und an Personen, deren Promotion nicht länger als sechs Jahre zurückliegt.

Bis zu 10 Forscher*innen werden ausgewählt, um ihre Poster in speziellen Sitzungen auf der Konferenz zu präsentieren. Darüber hinaus könnten bis zu zwei von ihnen die Möglichkeit erhalten, ihre Arbeit im Rahmen eines Arbeitsbesuchs bei der Europäischen Kommission vorzustellen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHRICHTUNGEN: Universität Mannheim – 8. Trifels Summer School zu „Open Science“

Wann? 26.-30. September 2022, ca. 9-18 Uhr

Wo? Jugendstilhotel Trifels, Kurhausstraße 25, 76855 Trifels

Die Universität Mannheim veranstaltet im September die achte Trifels Summer School zum Thema „Open Science“ im Jugendstilhotel Trifels in Annweiler.

Die akademische Welt befindet sich auf dem Weg zu Open Science. Was als Versuch begann, alle Phasen des Forschungsprozesses offen zugänglich, transparent und nachhaltig zu gestalten, ist inzwischen unverzichtbar. Zum einen, um die Reproduzierbarkeit und Nachvollziehbarkeit der Forschung zu verbessern und zum anderen, um das öffentliche Interesse und Vertrauen in die Wissenschaft zu fördern.

Neben verschiedenen Workshops, die von Open-Science-Expert*innen und -Enthusiast*innen geleitet werden, bietet die Summer School auch soziale Aktivitäten wie eine Lama-Wanderung im Pfälzerwald und eine geführte Tour zur Burg Trifels. Den Höhepunkt der Summer School bildet eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "Mit Open Science globalen Krisen begegnen.

Promovierende und Nachwuchswissenschaftler*innen aller Fachdisziplinen können sich für die Summer School bis zum 8. Juli 2022 anmelden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Adam Mickiewicz University in Poznań (Polen) - The international scientific conference on The Russianness: longing for self-identity

Wann? 20.-21.09.2022

Wo? Poznań (Polen)

Das Thema der Konferenz ist synergetisch von mehreren Prämissen inspiriert: (i) die Formulierung des Inhalts der so genannten russischen Idee durch russische Intellektuelle, d. h. die Suche nach einer Idee für die Entwicklung und schöpferische Präsenz Russlands in der europäischen Kultur nach einer Art "Aufklärungsschock", der in Russland von Peter dem Großen ausgelöst wurde, und folglich die Entwicklung alternativer theoretischer Strömungen in diesem Bereich; (ii) der obsessive Topos der spirituellen und zivilisatorischen Identität im philosophisch-sozialpolitischen Denken Russlands; (iii) eine neue, post-pandemische Polarisierung der Welt, in der Russland wieder traditionell seine multidimensionale Position als einer der Hauptakteure des geopolitischen Spiels sucht und die Frage der kollektiven (z. B. nationalen) und bürgerlichen Identität extrem moralisch geworden ist. (iv) die Notwendigkeit, die russische Identitätsaxiologie, das axiolinguale Weltbild und das konzeptionelle Selbstbild (insbesondere im Kontext der ideologischen Entnationalisierung 1917-1991) der Russen als eine Schlüsselkomponente der Rationalisierung des Denkens über Russland in den europäischen Gesellschaften und insbesondere in den meinungsbildenden Kreisen zu verstehen. Aus diesen Gründen wird die Konferenz auch Gelegenheit bieten, die konnotativen Bezüge der Lexeme Russkij und Rossijski und das so genannte Projekt Russkovo Mira klar zu konzeptualisieren.

Das Profil der Konferenz ist als ein Forschungsforum konzipiert, das sowohl den Charakter von Untersuchungen in Form von textlichen (und / oder audiovisuellen) Präsentationen der Ansichten der Autoren als auch von akademischen Debatten hat. Wir wollen uns in einer offenen Formel moderner, reflexiver pandisziplinärer Geisteswissenschaften bewegen, die die Sphären der Philosophie und der Kulturwissenschaften (einschließlich der Religionswissenschaften), der Linguistik, der Literaturwissenschaft und der Kunst, der Soziologie und der Psychologie, der Geschichte und der Politikwissenschaft und verwandter Disziplinen verbindet. Die Form des Essays, lautes Denken, offene Fragen sowie die Debattierbarkeit und Kontroverse von Hypothesen im Rahmen der Methoden- und Wissenschaftsfreiheit sind willkommen.

Sondervorträge in den Plenarsitzungen:

  • Prof. Janusz Dobieszewski (UW)
  • Prof. Lilianna Kiejzik (UZ)
  • Prof. Andrzej de Lazari (UŁ)

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Heidelberger Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften – Bewerbung um Mitgliedschaft 2022

Bewerbungsfrist: 30.09.2022

Die Heidelberger Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (HGGS) lädt alle interessierte Doktorand*innen zur Bewerbung um Mitgliedschaft ein. Gesucht werden exzellente Doktorand*innen der Neuphilologischen, Philosophischen, Theologischen, Juristischen Fakultät sowie der Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften und der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, die besonderes Interesse an interdisziplinärer Forschungsarbeit zeigen.

Die HGGS ist ein integraler Bestandteil der interdisziplinären Forschung in den Geistes-, Rechts- und Sozialwissenschaften an der Universität Heidelberg. Ziel ist fächerübergreifende Vernetzung auf Ebene der Graduiertenausbildung und das Anstoßen innovativer interdisziplinärer Dissertationsprojekte.

Die HGGS bietet eine dynamische und kollaborative Forschungs- und Lehrumgebung und ist national sowie international hervorragend vernetzt. Erfolgreichen Bewerber*innen steht ein strukturiertes Graduiertenprogramm mit  deutsch- und englischsprachigen Veranstaltungen zur Verfügung. Die Laufzeit der HGGS Studienplätze ist auf drei Jahre befristet, mit der Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: eDOCation - Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen

Worum geht es bei eDOCation?
eDOCation ist die erste Online-Plattform, auf der Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen anbieten. Zusammen mit meinem ehemaligen Doktorandenkollegen Tobias Hornig (heute Data Scientist bei Siemens) habe ich die Initiative ins Leben gerufen. Die Plattform leistet einen Beitrag zum Wissenstransfer von Hochschulen in die Unternehmenspraxis und zur Verbesserung der finanziellen Situation und Zukunftsperspektive von Doktorand:innen, Postdocs und Juniorprofessor:innen. Eine von uns durchgeführte Marktforschung hat ergeben, dass unsere eDOCs einen hohen dreistelligen €-Betrag für einen zweistündigen Research-Workshop in Unternehmen hinzuverdienen könnten. Gleichzeitig bietet eDOCation Unternehmen und ihren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, vom State-of-the-Art der Wissenschaft im Sinne eines lebenslangen Lernens zu profitieren und als Mentor:innen im "War for Talent" Zugang zu den klügsten Köpfen des Landes zu erhalten. Das Unternehmen wird aktuell vom Stifterverband als eine der "30 besten Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen" im Rahmen der WIRKUNG HOCH 100-Initiative gefördert. Mehr Informationen zu eDOCation gibt es auf www.edocation.org und in der angehängten Präsentation.
 
Ihr wollt uns Kennenlernen?
Die eDOCation Powerbank bietet regelmäßig kostenfreie und unverbindliche Workshops an, die Euch bei Forschung & Lehre sowie persönlichem Wachstum unterstützen können. Für die Semesterferien sind folgende Veranstaltungen geplant (inclusive Links zu Eventbrite)

 
Du möchtest Vorträge in Unternehmen halten und zu unseren eDOCs gehören?
Schickt uns eure Bewerbung inklusive folgender Unterlagen

  • CV [oder Link zum LinkedIn-Profil),
  • Bild mit hoher Auflösung,
  • Forschungsthema/en,
  • Weiterbildungsangebot für Unternehmen (z.B. Vorträge, Seminare, Workshops),
  • Erklärung, dass wir deine Daten nutzen dürfen,

gerne an edoc@edocation.org. Mehr Infos, wie Auswahlkriterien oder Formen der Weiterbildung, findet ihr hier. Die Profile unsere aktuellen eDOCs könnt ihr euch hier anschauen.
 
Wie könnt ihr uns sonst unterstützen?
Wenn ihr die Idee von eDOCation spannend findet, freuen wir uns über eine persönliche Empfehlung an Freunde und Bekannte in Academia und Industrie. Darüber hinaus helft ihr, das Netzwerk zu vergrößern, und werdet über aktuelle Neuigkeiten informiert, wenn ihr uns auf LinkedIn folgt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - The Scientific Software Center

Haben Sie Ihre wissenschaftliche Software schon einmal zweimal mit denselben Eingabedaten laufen lassen und eine andere Antwort erhalten?

Das Scientific Software Center ist eine neue Service-Einheit an der Universität Heidelberg, die Lösungen für nachhaltige und reproduzierbare wissenschaftliche Software anbietet. Wir realisieren auch Softwareentwicklungsprojekte für Angehörige der Universität Heidelberg!
 
Wir bieten an:

  • Kurse zur wissenschaftlichen Softwareentwicklung, die für alle Fakultäten offen sind
  • Ein Mentoring-Programm "Reproducible Science" für Doktoranden
  • Sprechstunden zur Unterstützung bei Fragen zur Softwareentwicklung
  • Dienstleistungen im Bereich Softwareentwicklung

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements

Haben Sie sich im Rahmen Ihrer Dissertation, egal ob in den Geistes-, Lebens-, Natur- oder Sozialwissenschaften schon mal Gedanken gemacht, ob Ihre Forschungsarbeiten geschützt und vermarktet werden können?

Im Rahmen des exklusiven Serviceangebotes für alle DoktorandenInnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, können Sie die IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements nutzen.

In einem vertraulichen und unverbindlichen Gespräch erhalten Sie dabei die Gelegenheit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Erfindungen und Erfindungsmeldungen (Ist meine Idee neu? Wenn ja, was kann ich tun?)
  • Schutzrechte (Wie kann man Erfindungen schützen lassen? Worauf ist zu achten?)
  • Patentanmeldungen (Wie verläuft der Prozess von der Erfindung bis zum Patent an der Universität Heidelberg?)
  • Urheberrecht (Wie kann ich das Urheberrecht für mich nutzen?)
  • Verwertungsstrategien (Welche Verwertungsmöglichkeiten habe ich? Worauf muss ich achten?)
     

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an anke.faller@zuv.uni-heidelberg.de gebeten.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: StuRa Unentgeltliche Rechtsberatung

Viele Studierende wissen bei Rechtsfragen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bei studien- oder BAföG-bezogenen Fragen möchten sie sich nicht an Ansprechpartner*innen in Hochschule oder BAföGamt wenden, da diese nicht selten in einem Interessenskonflikt stehen - oder mit detaillierten Rechtsfragen nicht vertraut sind. Die Studierendenvertretungen der Uni und der PH wollen die Studierenden hier nicht alleine lassen und bieten deswegen eine unabhängige und unentgeltliche Rechtsberatung an.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Veranstaltungsprogramm des Career Service „Vom Studium in den Beruf“

Der Career Service der Universität Heidelberg unterstützt Doktorandinnen und Doktoranden, Studierende und Young Professionals beim Übergang von der Universität in außeruniversitäre Arbeitsbereiche, damit Sie von Anfang an erfolgreich in Ihre Karriere starten bzw. fortführen können. Als Doktorandinnen und Doktoranden profitieren Sie von einem breit gefächerten Veranstaltungs- und Beratungsangebot in den Bereichen „Berufliches Know-how“ und „Professionell Bewerben“. Sie haben die Möglichkeit Ihr Profil zu schärfen,  Kenntnisse zu erfolgreichem Bewerbungsmanagement und wichtige Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu Unternehmen, Berufsfeldern und Arbeitsmarktperspektiven. Die Kurse, Einzelberatungen und Veranstaltungen werden sowohl von erfahrenen Mitarbeiterinnen des Career Service als auch von Experten/innen aus der Wirtschaft durchgeführt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: PHD Students Regulars' Table

The regulars' table (Stammtisch) is an informal frame for a social get together, offering doctoral candidates the opportunity to exchange views among each other or with the members of the executive committee. It takes places on the first Wednesday of each month at 8 pm.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Online Seminare von academics gerichtet an Nachwuchswissenschaftler*innen

academics GmbH bietet in diesem Frühling eine neue Runde Online Seminare gerichtet an Nachwuchswissenschafterlinnen und Nachwuchswissenschaftler an. In den Seminaren stellen sie vor, was eine Promotion beinhaltet und welche Gedanken Sie sich im Vorfeld machen sollten, welche Berufswege gut zu Ihnen passen und sie entschlüsseln die Codes der Jobsuche in Stellenanzeigen.
Eine Anmeldung beim academics Job-Newsletter ist erforderlich.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Leibnitz-Institut für Europäische Geschichte – Stipendien für Promovierende

Bewerbungsfrist: 15.08.2022

Das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte vergibt Stipendien für Promovierende aus den Gebieten der europäischen Geschichte, Religionsgeschichte und historischen Theologie oder anderer historisch arbeitender Wissenschaften für Forschungsaufenthalte ab März 2023.

Bewerben können sich Promovierende aus dem In- und Ausland. Bei Stipendienantritt sollen sie höchstens drei Jahre an ihrer Dissertation gearbeitet haben, begründete Ausnahmen sind möglich.

Die IEG-Stipendien für Promovierende sind mit monatlich € 1.350 dotiert. Eine Familien- und Kinderzulage sind verfügbar, notwendige Nachweise sind der Bewerbung beizufügen. Fragen richten Sie bitte an folgende Kontaktadresse: fellowship@ieg-mainz.de

Sie können Ihre Bewerbung entweder auf Englisch oder Deutsch verfassen. Gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache sind Voraussetzung, um an den Diskussionen am Institut teilnehmen zu können. Ihre Bewerbungen richten Sie bitte per E-Mail an: application@ieg-mainz.de.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

GEISTESWISSENSCHAFTEN: Stiftung Bildung und Wissenschaft – Fördermittel für Forschungsprojekte im Bereich Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Bewerbungsfrist: Voranfrage bis 01.09.2022 / Vollanträge bis 01.01.2022

Die Stiftung Bildung und Wissenschaft stellt alle 2 Jahre Mittel für Forschungsprojekte bereit. Sie unterstützt wissenschaftliche Projekte, die sich mit der deutschen und europäischen Wirtschafts- und Sozialgeschichte, bevorzugt nach dem Zweiten Weltkrieg, auseinandersetzen.

Die Ausschreibung richtet sich an Historische, Wirtschaftswissenschaftliche und Sozialwissenschaftliche Fachbereiche bzw. Institute der Universitäten und Einrichtungen mit Doktorandenausbildung. Privatpersonen können sich nicht bewerben.

Es können Personalmittel für ein oder zwei Doktorandenstipendien über eine Laufzeit von bis zu drei Jahren à 1.300 € monatlich sowie Reise- und Sachmittel im Rahmen der Forschungsarbeit dieser Doktoranden bis zu einem Gesamtbetrag von 20.000 € bewilligt werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Max Weber Stiftung – Gerald D. Feldmann-Reisebeihilfen

Bewerbungsfrist: ab sofort bis 07.10.2022

Die Max Weber Stiftung (MWS) vergibt einmal jährlich Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen an international orientierte, sich in der Qualifizierungsphase befindende Forschende aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler führen ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben in mindestens zwei und bis zu drei Gastländern der Institute und Außenstellen durch.

Die Aufenthalte (maximal ein Monat pro Gastland, auch ein kürzerer Aufenthalt ist möglich) dienen der Recherche insbesondere in Bibliotheken oder Archiven. Es wird erwartet, dass transnationale oder transregionale Studien entstehen, die der Forschung neue und originelle Impulse verleihen.

Bewerben können sich hoch qualifizierte Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler jeglicher Staatsangehörigkeit (letzter Abschluss mindestens Master, Magister, Staatsexamen, Diplom), die bereits Publikationen vorweisen sowie einen Forschungsplan vorlegen können.

Alle Bewerbungsunterlagen müssen auf Deutsch oder Englisch eingereicht und an feldman@maxweberstiftung.de geschickt werden.

Pfeil Weitere Informationen
 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Vector Stiftung - Soforthilfe für geflüchtete ukrainische Wissenschaftler:innen

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Angesichts der dramatischen Situation in der Ukraine möchte die Vector Stiftung mit einem niedrigschwelligen Angebot geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schnell und unbürokratisch unterstützen. Zu diesem Zweck stellt die Vector Stiftung Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg Fördermittel zur Verfügung, um geflohene ukrainische Forscherinnen und Forscher übergangsweise in bestehenden Arbeitsgruppen und Projekten zu beschäftigen.

Baden-württembergische Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, können sich gemeinsam mit dem bzw. der aufzunehmenden Gastwissenschaftler:in auf die Ausschreibung bewerben. Die Förderung wird als Festbetragsfinanzierung in Höhe von 25.000 € pro geförderte Person ausbezahlt. Diese Ausschreibung ist offen für alle Fachgebiete.

Förderanträge können ab sofort online über das Antragsportal der Stiftung eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHEBREICHE: Europäische Kommission - Neue EU-Open-Access-Plattform

Keine Bewerbungsfristen

Die Europäische Kommission hat die Open-Access-Veröffentlichungsplattform "Open Research Europe" für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Horizont 2020 gestartet. Die Plattform erleichtert den Projektbegünstigten die Einhaltung der Open-Access-Vorgaben und bietet Forschern einen Veröffentlichungsort, an dem sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse austauschen und eine offene, konstruktive Forschungsdiskussion führen können, u.a. durch Peer Reviews.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEDIZIN UND NATURWISSENSCHAFTEN: Stipendien der Max-Kade-Foundation

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Stipendienprogramms der Max-Kade-Foundation zielt darauf ab, Forschungsaufenthalte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen der Naturwissenschaften und Medizin aus der Bundesrepublik Deutschland in den USA zu fördern.

Die Stipendien sind für überdurchschnittlich qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (im Regelfall bis zu 12 Jahren nach Promotion) bestimmt, die sich bereits durch eine mehrjährige Forschungstätigkeit oder herausragende Forschungsleistungen fachlich ausweisen können.

Die Stipendien werden für die Dauer von 12 Monaten vergeben. Das Grundstipendium beträgt 53.500 USD. Es können Zuschläge für Ehegatten/Lebenspartner/Kinder/Reisekosten gewährt werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

MEDIZIN: Liver Cancer M.D. Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Der Sonderforschungsbereich/Transregio 209 „Liver Cancer“ vergibt jährlich 3 MD-Stipendien an herausragende Medizinstudierende. Gefördert wird ein experimentelles Projekt für die Doktorarbeit innerhalb des SFB/TR209 mit dem Fokus auf Forschung im Gebiet HCC/CC. Das Stipendium wird für die Dauer von 12 Monaten vergeben (1.000 Euro pro Monat)

Die Anträge müssen elektronisch als ein PDF-Dokument eingereicht werden an: katrin.woll@uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - Preis der Dr. Karl A. Lamers Friedens-Stiftung

Bewerbungsfrist: multiple Fristen (beginnend im September)

Die Universität Heidelberg vergibt den Preis der Dr. Karl A. Lamers-Stiftung an Studierende oder Wissenschaftler*innen, die in ihren Abschlussarbeiten (Master, Magister LL.M., Promotion oder Habilitation), ihrer Juniorprofessur (mit/ohne Tenure Track) oder Nachwuchsgruppenleitung an der Ruperto Carola herausragende Leistungen zum Themenfeld „Frieden, Freiheit, Sicherheit“ erbracht haben.

Prämiert werden Arbeiten bzw. Leistungen mit Alleinstellungsmerkmal, die neue Impulse in der Forschung oder der Anwendung liefern und eine hohe gesellschaftliche Relevanz haben.

Der Preis ist jährlich mit 5.000 € dotiert. Für den Preis können Hochschullehrer*innen der folgenden Fakultäten der Universität Heidelberg Vorschläge einreichen:

  • Philosophische Fakultät – Frist: 18. September 2022
  • Juristische Fakultät – Frist: 4. Oktober 2022
     

Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Bei Fragen zum Preis und Bewerbungsprozess richten Sie sich bitte an

Yasmine Schaller
Dezernat 8: Stiftungen und Vermögen
dezernat8@zuv.uni-heidelberg.de
+49 6221 54-12801

 

 

 

 

 

Veranstaltungen

 

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Deutsche Gesellschaft für Synthetische Biologie – GASB 6 Konferenz

Bewerbungsfrist (abstracts): ab sofort

Die Deutsche Gesellschaft für Synthetische Biologie veranstaltet vom 21. – 23. September ihre sechste alljährliche Konferenz in Würzburg. Interessierte können ab sofort Abstracts für die einzelnen Konferenz-Sessions und Poster einreichen.

Die GASB-Konferenzreihe bringt etablierte Wissenschaftler*innen sowie aufstrebende und motivierte Nachwuchsforscher*innen zusammen. Es ist die perfekte Gelegenheit, um Ihr Netzwerk zu erweitern, Feedback zu Ihrer neuesten Arbeit zu erhalten und tiefgehende Gespräche in einem historischen Rahmen zu führen.

Portal zum Einreichen von Abstracts: https://gasb.de/gasb6-abstract/

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Science and Education Foundation Bulgaria - Present, Publish, Participate - Conferences in Bulgaria

Wann? Verschiedene Daten

Wo? Burgas, Bulgarien

Angesichts der Erfahrungen, die wir seit 2021 gemacht haben, sind wir übereingekommen, dass der August der sicherste Monat ist, um wissenschaftliche Konferenzen in Burgas, Bulgarien, abzuhalten. Das Ziel ist es, die Gesundheit und Sicherheit unserer Teilnehmer, Partner und Mitarbeiter zu gewährleisten. Nach einer Diskussion genehmigte das Organisationskomitee die Durchführung der folgenden wissenschaftlichen Konferenzen im Jahr 2022:

Bei der COVID-19 könnten viele Wissenschaftler mit Reiseproblemen konfrontiert werden. Daher haben wir beschlossen, den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die Art der Präsentation (mündlich, als Poster oder online) bis zu 30 Tage vor dem eigentlichen Konferenztermin zu ändern.

Online-Teilnehmer können mündliche Präsentationen und Poster einreichen; sie erhalten alle gedruckten Materialien (Programm, Zertifikat usw.) der Veranstaltung und können ihre Beiträge veröffentlichen. Die Anzahl der zulässigen Änderungen der Vortragsart ist nicht begrenzt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Heidelberg Graduate School For The Humanities and Social Sciences – Workshop zu kreativem Schreiben

Wann? Donnerstag, 25. August 2022 (Uhrzeit ausstehend)

Wo? HGGS, Voßstraße 2

Wollten Sie schon immer eine Geschichte erzählen, haben sich aber nicht getraut, weil Sie keine literarische Ausbildung haben? Ist Ihnen eine Idee für ein Gedicht, eine Kurzgeschichte oder vielleicht sogar einen Roman durch den Kopf geschossen, doch haben Sie noch keinen Weg gefunden, sie zum Leben zu erwecken? Haben Sie Angst vor dem leeren Blatt Papier, das vor Ihnen liegt und darauf wartet, dass ein Text geschrieben wird?

Dann ist der folgende Workshop genau das Richtige für Sie. Die Heidelberger Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften lädt alle interessierten Doktorand*innen zum Workshop für kreatieves Schreiben "We all have a story to tell" ein. Er wird geleitet von Cristian Camilo Cuervo (Philologe und Schriftsteller) von der Universität Heidelberg.

Dieser Workshop zum kreativen Schreiben soll die Teilnehmer*innen dazu ermutigen, literarische Texte zu schreiben, auch wenn sie damit nicht vertraut sind. Der Workshop ist völlig dynamisch, dauert 120 Minuten und umfasst einen mündlichen Austausch, Empfehlungen für den erfolgreichen Beginn - oder die Fortsetzung - des Schreibprozesses und eine praktische Übung zur literarischen Textproduktion.

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Namen und Ihrer Fakultät an, indem Sie an Cristian Camilo Cuervo schreiben: cccuervof@unal.edu.co

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: UCSIA - Summer School ‘Religion, Mobility & Economy’

Wann? 28.08.2022 - 02.09.2022

Wo? University Centre Saint-Ignatius Antwerp (UCSIA)

Die UCSIA Summer School vereint eine multidisziplinäre und internationale Gruppe talentierter Doktorand*innen und Postdoktorand*innen mit einem Forschungsinteresse an Religionswissenschaften. Der Schwerpunkt der Summer School liegt auf der Untersuchung theoretischer Fragestellungen im Rahmen von Fachvorträgen und der Betreuung von Nachwuchswissenschaftler*innen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Das Programm besteht aus Vorlesungen und individueller Betreuung durch die Dozent*innen, Vorträgen der Studierenden und Diskussionsrunden. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf "Religion, Mobilität und Wirtschaft".


Bewerbungen können bis zum 25. Mai 2022 eingereicht werden.

Pfeil   Weitere Informationen


 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Global Young Academy – Aufruf zur Aufnahme neuer Mitglieder

Bewerbungsfrist: 15.09.2022

Um eine Mitgliedschaft bewerben können sich alle Wissenschaftler*innen, die in einem forschungsbasierten Fachbereich in den Natur-, Sozial-, Kunst und Geisteswissenschaften sowie der Physik tätig sind. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein Doktortitel oder ein gleichwertiger Abschluss. Die Bewerber*innen sollten sich in den ersten bis mittleren Jahren ihrer Karriere befinden (ca. 7 Jahre nach der Promotion bzw. zwischen 30-40 Jahre). Bewerber*innen außerhalb dieser Zeitspanne können sich dennoch bewerben und müssen begründen, warum sie berücksichtigt werden sollen.

Von allen GYA-Mitgliedern wird erwartet, dass sie an der jährlichen GYA-Jahreshauptversammlung teilnehmen und sich aktiv an einem oder mehreren Programmen der Organisation beteiligen. Dazu gehören die Teilnahme an der Politikentwicklung, die Förderung der Nationalen Jungen Akademien, die Unterstützung der wissenschaftlichen Öffentlichkeitsarbeit und Bildung auf nationaler und internationaler Ebene sowie das Botschafterprogramm für junge Wissenschaftler.

Die Bewerbungen sollten persönlich von den Bewerber*innen ausgefüllt werden und müssen ein Unterstützungsschreiben enthalten. Die Bewerbung muss vor dem 15. September 2022, 18.00 Uhr UTC, über das Online-Bewerbungsformular eingereicht werden.

Pfeil   Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Europäische Kommission: Call for Papers - Annual Research Conference

Wann? 20.09.-21-09.2022

Wo? Sevilla, Spanien und Online

Die jährliche Forschungskonferenz, die gemeinsam von der Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen (ECFIN) und der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der Europäischen Kommission organisiert wird, ruft zur Einreichung von Postern von Nachwuchswissenschaftler*innen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften oder verwandten Disziplinen zum Thema der diesjährigen jährlichen Forschungskonferenz (20.-21. September 2022, in Sevilla, Spanien und online) auf: "How to turn green in the European way? Auf der Höhe der Zeit bleiben und dabei fair und sozial bleiben".

Beiträge aus anderen akademischen Bereichen als den Wirtschaftswissenschaften sind erwünscht, aber die auf der Konferenz vorgestellten Forschungsarbeiten sollten direkt in der Wirtschaftspolitik verankert (und relevant) sein.

Die Aufforderung zur Einreichung von Postern richtet sich an Doktorand*innen und an Personen, deren Promotion nicht länger als sechs Jahre zurückliegt.

Bis zu 10 Forscher*innen werden ausgewählt, um ihre Poster in speziellen Sitzungen auf der Konferenz zu präsentieren. Darüber hinaus könnten bis zu zwei von ihnen die Möglichkeit erhalten, ihre Arbeit im Rahmen eines Arbeitsbesuchs bei der Europäischen Kommission vorzustellen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHRICHTUNGEN: Universität Mannheim – 8. Trifels Summer School zu „Open Science“

Wann? 26.-30. September 2022, ca. 9-18 Uhr

Wo? Jugendstilhotel Trifels, Kurhausstraße 25, 76855 Trifels

Die Universität Mannheim veranstaltet im September die achte Trifels Summer School zum Thema „Open Science“ im Jugendstilhotel Trifels in Annweiler.

Die akademische Welt befindet sich auf dem Weg zu Open Science. Was als Versuch begann, alle Phasen des Forschungsprozesses offen zugänglich, transparent und nachhaltig zu gestalten, ist inzwischen unverzichtbar. Zum einen, um die Reproduzierbarkeit und Nachvollziehbarkeit der Forschung zu verbessern und zum anderen, um das öffentliche Interesse und Vertrauen in die Wissenschaft zu fördern.

Neben verschiedenen Workshops, die von Open-Science-Expert*innen und -Enthusiast*innen geleitet werden, bietet die Summer School auch soziale Aktivitäten wie eine Lama-Wanderung im Pfälzerwald und eine geführte Tour zur Burg Trifels. Den Höhepunkt der Summer School bildet eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "Mit Open Science globalen Krisen begegnen.

Promovierende und Nachwuchswissenschaftler*innen aller Fachdisziplinen können sich für die Summer School bis zum 8. Juli 2022 anmelden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - CareerPlus - Online-Impulsreihe zur beruflichen Entwicklung für promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen

Wann? Mehrere fortlaufende Termine

Wo? Online

Eine erfolgreiche und gesunde Karriere berücksichtigt zahlreiche Faktoren und Facetten. In der virtuellen CareerPlus-Veranstaltungsreihe bieten wir Ihnen relevante Themen an, die Sie für Ihren aktuellen Job reflektieren und für Ihre berufliche Zukunft nutzen können.
Jede Veranstaltung umfasst einen alltagsnahen Impuls und einen interaktiven Teil mit der Möglichkeit zum Ausprobieren, Reflektieren und Austauschen mit Peers.

Alle Postdocs, Habilitand*innen, Stipendiat*innen, Nachwuchs­gruppen­leiter*innen und Juniorprofessor*innen mit und ohne Tenure Track sind herzlich eingeladen, sich für den jeweiligen Termin anzumelden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Adam Mickiewicz University in Poznań (Polen) - The international scientific conference on The Russianness: longing for self-identity

Wann? 20.-21.09.2022

Wo? Poznań (Polen)

Das Thema der Konferenz ist synergetisch von mehreren Prämissen inspiriert: (i) die Formulierung des Inhalts der so genannten russischen Idee durch russische Intellektuelle, d. h. die Suche nach einer Idee für die Entwicklung und schöpferische Präsenz Russlands in der europäischen Kultur nach einer Art "Aufklärungsschock", der in Russland von Peter dem Großen ausgelöst wurde, und folglich die Entwicklung alternativer theoretischer Strömungen in diesem Bereich; (ii) der obsessive Topos der spirituellen und zivilisatorischen Identität im philosophisch-sozialpolitischen Denken Russlands; (iii) eine neue, post-pandemische Polarisierung der Welt, in der Russland wieder traditionell seine multidimensionale Position als einer der Hauptakteure des geopolitischen Spiels sucht und die Frage der kollektiven (z. B. nationalen) und bürgerlichen Identität extrem moralisch geworden ist. (iv) die Notwendigkeit, die russische Identitätsaxiologie, das axiolinguale Weltbild und das konzeptionelle Selbstbild (insbesondere im Kontext der ideologischen Entnationalisierung 1917-1991) der Russen als eine Schlüsselkomponente der Rationalisierung des Denkens über Russland in den europäischen Gesellschaften und insbesondere in den meinungsbildenden Kreisen zu verstehen. Aus diesen Gründen wird die Konferenz auch Gelegenheit bieten, die konnotativen Bezüge der Lexeme Russkij und Rossijski und das so genannte Projekt Russkovo Mira klar zu konzeptualisieren.

Das Profil der Konferenz ist als ein Forschungsforum konzipiert, das sowohl den Charakter von Untersuchungen in Form von textlichen (und / oder audiovisuellen) Präsentationen der Ansichten der Autoren als auch von akademischen Debatten hat. Wir wollen uns in einer offenen Formel moderner, reflexiver pandisziplinärer Geisteswissenschaften bewegen, die die Sphären der Philosophie und der Kulturwissenschaften (einschließlich der Religionswissenschaften), der Linguistik, der Literaturwissenschaft und der Kunst, der Soziologie und der Psychologie, der Geschichte und der Politikwissenschaft und verwandter Disziplinen verbindet. Die Form des Essays, lautes Denken, offene Fragen sowie die Debattierbarkeit und Kontroverse von Hypothesen im Rahmen der Methoden- und Wissenschaftsfreiheit sind willkommen.

Sondervorträge in den Plenarsitzungen:

  • Prof. Janusz Dobieszewski (UW)
  • Prof. Lilianna Kiejzik (UZ)
  • Prof. Andrzej de Lazari (UŁ)

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: eDOCation - Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen

Worum geht es bei eDOCation?
eDOCation ist die erste Online-Plattform, auf der Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen anbieten. Zusammen mit meinem ehemaligen Doktorandenkollegen Tobias Hornig (heute Data Scientist bei Siemens) habe ich die Initiative ins Leben gerufen. Die Plattform leistet einen Beitrag zum Wissenstransfer von Hochschulen in die Unternehmenspraxis und zur Verbesserung der finanziellen Situation und Zukunftsperspektive von Doktorand:innen, Postdocs und Juniorprofessor:innen. Eine von uns durchgeführte Marktforschung hat ergeben, dass unsere eDOCs einen hohen dreistelligen €-Betrag für einen zweistündigen Research-Workshop in Unternehmen hinzuverdienen könnten. Gleichzeitig bietet eDOCation Unternehmen und ihren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, vom State-of-the-Art der Wissenschaft im Sinne eines lebenslangen Lernens zu profitieren und als Mentor:innen im "War for Talent" Zugang zu den klügsten Köpfen des Landes zu erhalten. Das Unternehmen wird aktuell vom Stifterverband als eine der "30 besten Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen" im Rahmen der WIRKUNG HOCH 100-Initiative gefördert. Mehr Informationen zu eDOCation gibt es auf www.edocation.org und in der angehängten Präsentation.
 
Ihr wollt uns Kennenlernen?
Die eDOCation Powerbank bietet regelmäßig kostenfreie und unverbindliche Workshops an, die Euch bei Forschung & Lehre sowie persönlichem Wachstum unterstützen können. Für die Semesterferien sind folgende Veranstaltungen geplant (inclusive Links zu Eventbrite)

 
Du möchtest Vorträge in Unternehmen halten und zu unseren eDOCs gehören?
Schickt uns eure Bewerbung inklusive folgender Unterlagen

  • CV [oder Link zum LinkedIn-Profil),
  • Bild mit hoher Auflösung,
  • Forschungsthema/en,
  • Weiterbildungsangebot für Unternehmen (z.B. Vorträge, Seminare, Workshops),
  • Erklärung, dass wir deine Daten nutzen dürfen,

gerne an edoc@edocation.org. Mehr Infos, wie Auswahlkriterien oder Formen der Weiterbildung, findet ihr hier. Die Profile unsere aktuellen eDOCs könnt ihr euch hier anschauen.
 
Wie könnt ihr uns sonst unterstützen?
Wenn ihr die Idee von eDOCation spannend findet, freuen wir uns über eine persönliche Empfehlung an Freunde und Bekannte in Academia und Industrie. Darüber hinaus helft ihr, das Netzwerk zu vergrößern, und werdet über aktuelle Neuigkeiten informiert, wenn ihr uns auf LinkedIn folgt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: heiTRACKS Universität Heidelberg - Nachwuchsförderung für promovierte Wissenschaftler*innen - Zwei neue Angebote

Karrierecoaching für Postdocs - Fortlaufendes Angebot

Ab sofort besteht für Postdocs (2-4 Jahre nach Abschluss der Promotion) die Möglichkeit zum individuellen Karrierecoaching. In vertraulichen Einzelgesprächen mit einer universitätsinternen Coach kann der eigene berufliche Weg bewusst reflektiert und aktiv gestaltet werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Online-Seminare zu den Themen Bewerbung, Assessment-Center und Promotion

Wann? Verschiedene Termine

Wo? Online

mit den Online-Seminaren von academics erhalten junge angehende WissenschaftlerInnen wichtige Tipps und Informationen zu spannenden Karriere-Themen wie Bewerbung, Assessment-Center und Promotion.

Es werden u.a. Seminare zu den Themen "Wie finde ich den Job, der zu mir passt? Die eigenen Kompetenzen und Karriereziele finden für Promovierende und Promovierte" und "Erfolgreich bewerben nach der Promotion Teil 1 - Wissenschaftliche Karrierewege: Bewerbung als Postdoc und auf eine Professur"

Die ersten Seminare beginnen Mitte/Ende September. Die Anmeldung erfolgt online.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

Stipendien

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Vector Stiftung - Soforthilfe für geflüchtete ukrainische Wissenschaftler:innen

Bewerbungsfrist: jederzeit

Angesichts der dramatischen Situation in der Ukraine möchte die Vector Stiftung mit einem niedrigschwelligen Angebot geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schnell und unbürokratisch unterstützen. Zu diesem Zweck stellt die Vector Stiftung Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg Fördermittel zur Verfügung, um geflohene ukrainische Forscherinnen und Forscher übergangsweise in bestehenden Arbeitsgruppen und Projekten zu beschäftigen.

Baden-württembergische Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, können sich gemeinsam mit dem bzw. der aufzunehmenden Gastwissenschaftler:in auf die Ausschreibung bewerben. Die Förderung wird als Festbetragsfinanzierung in Höhe von 25.000 € pro geförderte Person ausbezahlt. Diese Ausschreibung ist offen für alle Fachgebiete.

Förderanträge können ab sofort online über das Antragsportal der Stiftung eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Vector Stiftung – Fördermittel für Forschungsprojekte im Bereich Klimaschutz

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Die Ausschreibung „Forschung für den Klimaschutz“ der Vector Stiftung für das Jahr 2022 wurde eröffnet. Projektanträge können laufend eingereicht werden. Das Programm unterstützt Forschende auf der Suche nach wissenschaftlichen und technischen Lösungen für einen besseren Klimaschutz. Die aktuelle Ausschreibung richtet sich an Wissenschaftler*innen, die sich mit neuen innovativen Konzepten oder technologischen (Weiter-)Entwicklungen zur Reduzierung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre beschäftigen.

Antragsberechtigt sind Hochschulen, Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg. Projekte können als Einzel- oder als Verbundvorhaben durchgeführt werden. Pro Projekt können bis zu 350.000 Euro für eine Laufzeit von maximal 36 Monaten beantragt werden.

Es gibt keine Einreichungsfrist. Förderanträge können ganzjährig online über das Antragsportal eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN: Innovation Campus Health & Life Sciences – Räumliche Omics-Anlagen

Bewerbungsfrist: 15.08.2022

Der neu eingerichtete Innovationscampus zu Gesundheits- und Lebenswissenschaften, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) Baden-Württemberg, ermöglicht eine enge Zusammenarbeit und gegenseitige Befruchtung aller Einrichtungen des Innovationscampus, einschließlich der gemeinsamen Etablierung und Nutzung neuer Technologien.

In diesem Zusammenhang zielt der Innovationscampus darauf ab, eine interinstitutionelle Plattform namens MULTI-SPACE für die Entwicklung raumbezogener molekularer Omics-Analysen in den Partnereinrichtungen zu etablieren. Zu diesem Zweck veröffentlicht der Innovationscampus eine Ausschreibung für die Beschaffung von High-End-Geräten, die sich insbesondere auf Geräte für die räumliche Transkriptomik und die räumliche Hyperplexing-Proteomik fokussiert.

Bei Beschaffungen an der Universität Heidelberg ist zu beachten, dass die Gerätekosten 200.000 EUR Brutto nicht überschreiten dürfen. Ausnahme sind möglich, wenn bereits eine DFG-Großgeräteförderung (Art. 91b GG) ausgeschöpft ist.

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: VolkswagenStiftung – NEXT: Neuromorphic Computing

Bewerbungsfrist: 16.08.2022

Ziel der VolkswagenStiftung ist es, die Zusammenarbeit und Vernetzung von Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Forschungsbereichen zu fördern, die sich mit "Neuromorphic Computing" und anderen neuen Ansätzen jenseits der klassischen von-Neumann-Architektur beschäftigen.

Die Stiftung ruft Nachwuchswissenschaftler (Postdocs und Assistenz-/Juniorprofessoren) auf, sich für einen "Ideation Workshop" zu bewerben, der vom 5. bis 8. Dezember 2022 stattfindet. Der Workshop bietet die Möglichkeit, Forschungsideen auszutauschen, sich mit potenziellen Partner*innen zu vernetzen und Ideen für gemeinsame Forschungsprojekte zu entwickeln.

Die Förderung umfasst die Teilnahme an dem Workshop in Einbeck (Deutschland) und damit verbundener Reisekosten. Im Anschluss an den Workshop haben die dort gebildeten Forschungsgruppen die Möglichkeit, Vollanträge für die Finanzierung von interdisziplinären Verbundforschungsprojekten mit bis zu vier Partnern einzureichen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

INFORMATIK: BMBF - Förderung von Projekten zum Aufbau von Datenkompetenzzentren in der Wissenschaft

Bewerbungsfrist: 17.08.2022

Das BMBF fördert Projekte zum Aufbau von Datenkompetenzzentren in zwei Förderphasen, zunächst zur Konzeption (fünfmonatige Konzeptionsphase) und anschließend zur Umsetzung (bis zu dreijährige Umsetzungsphase). Die Zentren sollen Lernangebote entwickeln und bereitstellen, Forschungsaktivitäten durchführen und Angebote zur Vernetzung schaffen.

Dabei sollen bevorzugt Verbundprojekte aus mehreren Hochschulen bzw. wissenschaftlichen Einrichtungen gebildet werden, die durch ihre Aktivitäten und Maßnahmen regionale Strahlkraft entwickeln. Es ist geplant, deutschlandweit in der Konzeptionsphase bis zu 20 und in der darauf aufbauenden Umsetzungsphase bis zu zehn Datenkompetenzzentren mit insgesamt bis zu 38 Millionen Euro zu fördern.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Merck – Forschungsstipendien

Bewerbungsfrist: 31.08.2022

Merck ruft zur Einreichung von Bewerbungen für Forschungsstipendien auf, die innovative wissenschaftliche Forschung in Bereichen unterstützen, die für die Zukunft der Gesellschaft von großer Bedeutung sind. Zuschüsse sind für die folgenden Schwerpunktthemen verfügbar:

  • Arzneimittelforschung - 3 Stipendien in Höhe von bis zu 500.000 €/Jahr für 3 Jahre, mit der Option auf Verlängerung.
  • KI für prognostische Diagnostik und Entdeckung therapeutischer Ansatzpunkte - Zuschuss zwischen 100.000 - 300.000 $/Jahr für 2 Jahre, mit der Option auf Verlängerung
  • Chemie in der Cloud - Schnelle Synthese durch Automatisierung - 1 Stipendium in Höhe von 100.000 €/Jahr für 3 Jahre
  • Innovation im Bereich der grünen Chemie - 1 Zuschuss in Höhe von 100.000 € für 1 Jahr, mit der Möglichkeit einer weiteren Zusammenarbeit
  • Nachhaltigkeit in Forschung und Entwicklung im Gesundheitswesen - 1 Stipendium in Höhe von 100.000 € für 1 Jahr

Bewerben können sich Wissenschaftler*innen aller Karrierestufen, die an einer Forschungseinrichtung, Universität oder einem Unternehmen tätig sind. Die Bewerber*innen können sich für mehr als ein Stipendium bewerben.

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)


 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Azrieli Foundation - International Postdoctoral Fellowship 2023-24

Bewerbungsfrist: 01.09.2022 – 15.11.2022

Das Azrieli International Postdoctoral Fellowship fördert großzügig 24 internationale Postdoktorand*innen, die an teilnahmeberechtigten israelischen akademischen Einrichtungen in den Bereichen Exact Sciences, Biowissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften forschen.

Die Förderung besteht aus einem Grundstipendium von 168.000 ILS pro akademischem Jahr und weiteren 20.000 ILS pro Jahr für Forschungskosten und forschungsbezogene Reisen (insgesamt etwa 53.000 EUR).

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)


 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Carl-Zeiss-Stiftung – Ausschreibung zu Life Science Technologies

Bewerbungsfrist: 05.09.2022 (intern) / 15.09.2022 (extern)

Im Rahmen des Förderprogramms wird die Umsetzung innovativer und wissenschaftlich vielversprechender Konzepte im Bereich von Life Science Technologies an Universitäten ermöglicht, die zu international wettbewerbsfähigen Forschungsergebnissen führen soll.

Im Fokus der Ausschreibung stehen Projekte, die sich unter anderem auf moderne Sensorik, Erfassung physikalischer/biologischer Parameter oder integrierte (Bio-)Sensorik beziehen. Die Projekte sollen eine Verbindung von Lebens- und Ingenieurwissenschaften schaffen und durch die Entwicklung neuer Life Science Technologien die personalisierte Medizin vorantreiben.

Insgesamt beantragt werden können Mittel in Höhe von bis zu 5.000.000 Euro. Die Förderlaufzeit beträgt fünf bis sechs Jahre. Der Projektstart ist frühestens zum 1. Juni 2023 möglich und muss bis spätestens zum 1. Oktober 2023 erfolgen.

Die Universität Heidelberg kann max. einen Antrag einreichen, die Einreichung erfolgt durch die Hochschulleitung. Bewerbungen müssen das Thema und die Ausrichtung des Antrags auf maximal einer DIN A4-Seite enthalten. Absichtserklärungen können bis 5. September 2022 (interne Frist) an Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de eingereicht werden. Vollanträge bis zum 25.10.2022.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN: DFG-Fraunhofer-Kooperation - Trilaterale Erkenntnistransferprojekte

Bewerbungsfrist: 07.09.2022

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und Fraunhofer-Gesellschaft fördern erneut Transferprojekte von Wissenschaftler*innen aus Universitäten, Hochschulen für Angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen und Fraunhofer-Instituten, mit denen eine Lücke zwischen Grundlagenforschung und deren Anwendung geschlossen werden soll.

Beantragt werden können trilaterale Transferprojekte mit einem Partner aus einer Universität/HAW/FH (DFG-finanziert), einem Fraunhofer-Partner (Fraunhofer-finanziert) und einem Anwendungspartner (eigenfinanziert).

Die Laufzeit der Projekte beträgt maximal drei Jahre. DFG und Fraunhofer stellen jeweils Mittel bis zu einer Höhe von je 3 Mio. EUR pro Ausschreibung zur Verfügung. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Frist zur Einreichung von Projektskizzen (Phase 1) ist der 7. September 2022, Frist zur Einreichung der Vollanträge (Phase 2) ist der 15. März 2023.

Kontakt – hei_INNOVATION
An der Universität Heidelberg können Sie sich zum Thema Wissens- und Technologietransfer, bei der Verwertung von Forschungsergebnissen und bei der Planung von Gründungen durch die Transferagentur hei_INNOVATION beraten lassen.

Maria Rippberger
Tel. +49 6221 54-12677
maria.rippberger@uni-heidelberg.de

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Horizon Europe - MSCA Postdoctoral Fellowships (PF) und Doctoral Networks (DN)

Bewerbungsfrist: 14.09.2022 (PF) / 15.11.2022 (DN)

Die Postdoctoral Fellowships haben zum Ziel, individuelle Forschungsprojekte von Wissenschaftler*innen in den ersten acht Jahren nach der Promotion zu finanzieren und dabei gleichzeitig die persönlichen Fähigkeiten durch interdisziplinäre, internationale und intersektorale Mobilität zu stärken. Die Einreichungsfrist für Anträge im Call MSCA-PF-2022 endet am 14. September (17:00 Uhr Brüsseler Zeit).

Mit den Doctoral Networks werden transnationale Doktorandenprogramme mit unterschiedlichen Einrichtungen aus dem akademischen und nicht-akademischen Bereich gefördert. Promovierende werden während der vierjährigen Projektlaufzeit durch internationale, interdisziplinäre und intersektorale Mobilität auf eine Karriere in der Wissenschaft und in angrenzenden Bereichen vorbereitet. Die Einreichungsfrist für Anträge im Call MSCA-DN2022 endet am 15. November 2022 (17:00 Uhr Brüsseler Zeit).

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Stiftungsfonds Martin-Buber-Gesellschaft – Post-Doc Stipendien

Bewerbungsfrist: 15.09.2022

Die Martin Buber Society of Fellows ruft zur Einreichung von Bewerbungen für das akademische Jahr 2023-2024 auf. Bewerben können sich Kandidat*innen aus allen Bereichen der Geistes- und Sozialwissenschaften, die an einer israelischen/deutschen Universität promoviert haben und israelische/deutsche Staatsbürger*innen, die in einem anderen Land promoviert haben.

Jedes Jahr wählt der Akademische Ausschuss der Martin Buber Society of Fellows bis zu zehn junge Wissenschaftler*innen aus (fünf aus Israel und fünf aus Deutschland). Die Fellows erhalten ein monatliches Stipendium von etwa 9000 NIS (ca. 2.600 €). Die Stipendiaten sollten mindestens 4 Tage pro Woche im Büro verbringen und werden ermutigt, nach Jerusalem zu ziehen.

Die Stipendiat*innen haben die Möglichkeit, ihre eigene Forschung zu verfolgen und sind verpflichtet, an zweiwöchentlichen Kolloquien, Workshops, Vorlesungen, Studienexkursionen und anderen Aktivitäten teilzunehmen. Die Stipendien werden für maximal vier Jahre gewährt, beginnend am 1. Oktober 2023.

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

Innovation in Health – Competition Day

Wann? 27.09.2022, ab 16:30 Uhr

Wo? Alte Weinfabrik, Bergheimerstraße 5, 69115 Heidelberg

Der „Competition Day“ findet im Rahmen des PhD Transition Fellowship statt und gibt Ihnen die Möglichkeit, die neuesten akademischen Forschungsprojekte mit Ausgründungspotenzial im Bereich Life Science/Health kennen zu lernen. Dabei pitchen die acht besten Kandidat*innen pitchen um bis zu 20.000 Euro, um die Entwicklung ihres Projekts voranzutreiben.

Der Competition Day bringt innovative Start-ups, Forscher*innen, Unternehmer*innen, strategische Netzwerkpartner und andere Innovationsbegeisterte zusammen. Neben einmaligen Projekten bietet die Veranstaltung Ihnen die Möglichkeit, Ihr Netzwerk zu erweitern, in einen Dialog zu treten und Erfahrungen auszutauschen.

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Alexander von Humboldt-Stiftung - Feodor Lynen-Forschungsstipendium

Bewerbungsfrist: jederzeit

Mit den Feodor Lynen-Forschungsstipendien ermöglicht die Humboldt-Stiftung überdurchschnittlich qualifizierten Forschenden aus Deutschland langfristige Forschungsaufenthalte im Ausland bei Mitgliedern des Humboldt-Netzwerks. Bewerbungen aus allen Fachgebieten und für alle Länder im Ausland sind möglich.

Wer ist antragsberechtigt?
Postdocs, die am Anfang ihrer wissenschaftlichen Laufbahn stehen und ihre Promotion vor nicht mehr als vier Jahren abgeschlossen haben, können ein 6- bis 24-monatiges Stipendium beantragen.
Erfahrene Wissenschaftler*innen, die ihre Promotion vor nicht mehr als zwölf Jahren abgeschlossen haben, können ein 6- bis 18-monatiges Stipendium beantragen. Von Bewerberinnen und Bewerbern wird ein klar erkennbares eigenständiges wissenschaftliches Profil erwartet. Sie sollten daher in der Regel bereits mindestens als Habilitand*in oder Juniorprofessor*in tätig sein, eine Nachwuchsgruppe leiten oder eine mehrjährige eigenständige wissenschaftliche Tätigkeit nachweisen.
 
Stipendienleistungen
Die Höhe des Stipendiums variiert je nach Zielland und Lebenssituation. Für die individuelle Berechnung des Betrags nutzen Sie bitte den Stipendienrechner. Reisekosten werden zusätzlich erstattet.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - Überbrückungsfinanzierung für PostDocs im Rahmen von heiTRACKS

Bewerbungsfirst: jederzeit

Einführung der Option einer Überbrückungsfinanzierung für unabhängige Nachwuchswissenschaftler*innen auf dem Weg zur Professur im Rahmen des heiTRACKS-Programm

Für unabhängige Nachwuchswissenschaftler*innen, die ab dem 01.07.2021 einen ERC Starting Grant oder eine DFG-Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleitung einwerben, bietet die Universität Heidelberg im Rahmen ihres heiTRACKS-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eine Überbrückungsfinanzierung an. Vorbehaltlich einer positiven Evaluation wird die Stelle des/der Nachwuchsgruppenleiters*in bis zum Erreichen einer Professur, jedoch für maximal drei Jahre weiterfinanziert. Die Evaluation findet am Ende des vierten Projektjahres statt und umfasst als Kriterien (1) die erfolgreiche Einwerbung weiterer Drittmittel in Höhe von mindestens 200.000 Euro sowie (2) fachspezifisch hervorragende und unabhängige Publikationsleistungen.

Hinweis: Die Überbrückungsfinanzierung gilt nicht für die Medizinischen Fakultäten Mannheim und Heidelberg.

Für weitere Fragen zur Überbrückungsfinanzierung sowie die Beratung in den Antragsverfahren ERC Starting Grant und DFG-Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleitung stehen Ihnen die für Ihren Fachbereich zuständigen Projektmanager*innen im Heidelberg Research Service des Dezernats Forschung gerne zur Verfügung.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHEBREICHE: Europäische Kommission - Neue EU-Open-Access-Plattform

Keine Bewerbungsfristen

Die Europäische Kommission hat die Open-Access-Veröffentlichungsplattform "Open Research Europe" für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Horizont 2020 gestartet. Die Plattform erleichtert den Projektbegünstigten die Einhaltung der Open-Access-Vorgaben und bietet Forschern einen Veröffentlichungsort, an dem sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse austauschen und eine offene, konstruktive Forschungsdiskussion führen können, u.a. durch Peer Reviews.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Walter Benjamin-Programm (Postdocs)

Bewerbung: jederzeit

Das Walter Benjamin-Programm ermöglicht es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Qualifizierungsphase im
Ziel der Förderung. Mit der Einwerbung von Fördergeldern für ein eigenständiges Forschungsvorhaben wird der Grundstein für die weitere, zunehmend selbständige wissenschaftliche Karriere gelegt und die erwünschte Eigenverantwortlichkeit von besonders qualifizierten Postdoktorandinnen und Postdoktoranden gestärkt. Das Programm dient damit der Förderung der frühen wissenschaftlichen Karriere. Es hat zum Ziel, die in dieser Karrierephase relevante Mobilität und thematische Weiterentwicklung zu unterstützen, daher ist in dem Programm im Regelfall ein Wechsel der Einrichtung vorgesehen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausschließlich in einer frühen wissenschaftlichen Karrierephase. Eine Förderung bedingt eine abgeschlossene wissenschaftliche Ausbildung (mit Promotion). Das Vorhaben darf an keiner Einrichtung angesiedelt werden, die nicht gemeinnützig ist oder die die Veröffentlichung der Ergebnisse in allgemein zugänglicher Form nicht gestattet.
Anschluss an die Promotion, ein eigenes Forschungsvorhaben am Ort ihrer Wahl selbständig umzusetzen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN UND MEDIZIN: Leopoldina-Postdoc-Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Zielgruppe des Programms sind jüngere Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Fachgebieten, die bereits ein eigenständiges Forschungsprofil erkennen lassen. Bei bewilligter Förderung führen sie eigenständige Projekte an den renommiertesten Forschungsstätten ihrer Disziplinen im Ausland durch. Deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen Forschungsstätten im Ausland wählen. Österreichische und schweizerische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich nur für Gastinstitute in Deutschland bewerben.
Ziel des Programms ist, dass die Geförderten nach Ablauf des Förderzeitraums in ihr Heimatland zurückkehren und ihre erworbene Qualifikation in den Wissenschaftsstandort einbringen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fritz-Thyssen-Stiftung: Forschungsstipendien für Postdocs

Bewerbung: jederzeit

Die Fritz-Thyssen-Stiftung vergibt Forschungsstipendien an promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich für ein bis zwei Jahre ausschließlich auf ein von ihnen selbst gewähltes Forschungsvorhaben konzentrieren wollen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotionsverfahren abgeschlossen ist und in der Regel nicht länger als ein bis zwei Jahre zurückliegt. Sie sollten das geplante Projekt in der Regel in ein bis zwei Jahren bearbeiten können, es soll mit einem weisungsfreien, auf eigener Initiative beruhenden wissenschaftlichen Vorhaben verbunden sein, das sie an einer wissenschaftlichen Hochschule oder einer gemeinnützigen Forschungsstätte in Deutschland durchführen.

Thematisch sind Anträge möglich in folgenden Förderbereichen (Details sind auf der Homepage der Thyssen-Stiftung zu finden):

  • Geschichte, Sprache & Kultur
  • Querschnittbereich „Bild – Ton – Sprache“
  • Staat, Wirtschaft & Gesellschaft
  • Medizin und Naturwissenschaften

Nicht vergeben werden Promotions- und Habilitationsstipendien sowie Abschlussstipendien, die sich an eine Förderung durch Dritte anschließen. Die Stiftung nimmt grundsätzlich keine Anträge in parallele Bearbeitung zu anderen Förderinstitutionen. Ein von einer anderen Förderinstitution abgelehnter Antrag kann mit entsprechenden Erläuterungen bei der Stiftung eingereicht werden. Die Revision bereits von der Stiftung abgelehnter Anträge ist in der Regel nicht möglich.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

Preise

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Satorius – LifeScienceXplained-Preis

Bewerbungsfrist: 12.08.2022

Mit dem Wettbewerb LifeScienceXplained sollen junge Wissenschaftskommunikator*innen bis zum 35. Lebensjahr ausgezeichnet werden, die die Funktionsweisen der Biotechnologie und die daraus resultierenden neuartigen medizinischen Anwendungsmöglichkeiten einem breiten Publikum auf besonders verständliche, innovative und kreative Weise näherbringen und erklären.

Der von Satorius gestiftete LifeScienceXplained-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und beim Göttinger Literaturherbst im November 2022 vergeben

Die Auszeichnung möchte damit den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu aktuellen Themen der Life Sciences voranbringen und das Verständnis für die Lebenswissenschaften fördern.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: DAAD - Fundamental Academic Values Award

Bewerbungsfrist: 31.08.2022

Akademische Grundwerte stehen weiterhin im Fokus hochschulpolitischer Debatten im Europäischen Hochschulraum (EHR), insbesondere vor dem Hintergrund negativer Entwicklungen in einzelnen Ländern. Deshalb bekräftigte die EU ein stärkeres Engagement zur Förderung und den Schutz gemeinsamer Grundwerte im gemeinsamen EHR, durch stärkeren politischen Dialog und eine verstärkte Zusammenarbeit.

Aus diesem Grund schreibt der DAAD den „Fundamental Academic Values Award“ aus, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Mit Verleihung des Preises für Nachwuchswissenschaftler*innen soll die Relevanz europäischer Grundwerte in den Fokus gerückt werden.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2022. Bis dahin muss eine Registrierung im Online-Tool erfolgt und die Bewerbung mit den erforderlichen Dokumenten im PDF-Format hochgeladen worden sein.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Deutscher Zukunftspreis - Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation

Bewerbungsfrist: 05.09.2022 (intern) / 15.09.2022 (extern)

Der Bundespräsident vergibt jährlich den Deutschen Zukunftspreis, mit dem hervorragende technische, ingenieur- oder naturwissenschaftliche Innovationen ausgezeichnet werden. Neben innovativen Technologien werden seit 2018 auch Software- und Algorithmen-basierte Vorschläge aus dem IT-Bereich berücksichtigt.

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) ist vorschlagsberechtigt. Potentielle Kandidat*innen können ab sofort vorgeschlagen werden, acatech wird diese Vorschläge einer Vorbegutachtung unterziehen und dann bis zu drei Vorschläge bei der Jury einreichen.

Externe Frist: Bitte skizzieren Sie Ihren Vorschlag auf maximal 2 Seiten (Innovationshöhe, gesellschaftliche Relevanz, wirtschaftliches Potenzial) und senden ihn bis zum 15. September 2022 an frey@acatech.de.

Interne Frist: Bitte senden Sie Ihre Nominierungsvorschläge zur Begutachtung und Weiterleitung an das Rektorat bis zum 5. September 2022 an Dr. Günther R. Mittler (guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de).

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

INFORMATIK: Sony – Research Award Programm

Bewerbungsfrist: 15.09.2022

Das Sony Research Award Program soll die Partnerschaft mit Universitätsfakultäten und Forschern fördern. Es unterstützt universitäre Forschung und Innovation in der EU, den USA, Kanada und Indien mit Preisen von bis zu 150 000 USD pro Jahr für jeden angenommenen Vorschlag.

Zu den Forschungsbreichen gehören unter Anderem:

  • Künstliche Intelligenz
  • Informationstechnologie
  • Geräte und Materialien
  • Maschinelles Lernen

Förderfähig sind Principal Investigators (PIs), die Vollzeitprofessor*innen sind (ordentliche Professor*innen, assoziierte Professor*innen und Assistenzprofessor*innen). Außerordentliche Professor*innen sind nicht förderfähig.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - Preis der Dr. Karl A. Lamers Friedens-Stiftung

Bewerbungsfrist: multiple Fristen (beginnend im September)

Die Universität Heidelberg vergibt den Preis der Dr. Karl A. Lamers-Stiftung an Studierende oder Wissenschaftler*innen, die in ihren Abschlussarbeiten (Master, Magister LL.M., Promotion oder Habilitation), ihrer Juniorprofessur (mit/ohne Tenure Track) oder Nachwuchsgruppenleitung an der Ruperto Carola herausragende Leistungen zum Themenfeld „Frieden, Freiheit, Sicherheit“ erbracht haben.

Prämiert werden Arbeiten bzw. Leistungen mit Alleinstellungsmerkmal, die neue Impulse in der Forschung oder der Anwendung liefern und eine hohe gesellschaftliche Relevanz haben.

Der Preis ist jährlich mit 5.000 € dotiert. Für den Preis können Hochschullehrer*innen der folgenden Fakultäten der Universität Heidelberg Vorschläge einreichen:

  • Philosophische Fakultät – Frist: 18. September 2022
  • Juristische Fakultät – Frist: 4. Oktober 2022
     

Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Bei Fragen zum Preis und Bewerbungsprozess richten Sie sich bitte an

Yasmine Schaller
Dezernat 8: Stiftungen und Vermögen
dezernat8@zuv.uni-heidelberg.de
+49 6221 54-12801

 

 

 

 

 

An dieser Stelle veröffentlichen wir Ihre Suchanfragen nach:

  • Probanden/innen oder Kooperationspartner/innen für Ihr Promotionsprojekt,
  • Sprach- und interkulturellem Austausch (Tandempartner/in, peer mentoring partner…),
  • sonstigen Formen des wissenschaftlichen und fachlichen Austauschs.

Um eine Anzeige aufzugeben, füllen Sie bitte dieses Formular (MS Word Dok.) Word aus und schicken Sie es an folgende E-Mailadresse: graduiertenakademie@uni-heidelberg.de

Bitte beachten Sie:

  • Ihre Anzeige wird mit folgenden Angaben veröffentlicht: Vor- und Nachname, E-Mailadresse, Kurzbeschreibung Ihrer Suchanfrage. Falls Sie ein anderes Format wünschen, teilen Sie uns dies bitte in Ihrer Nachricht mit.
  • Die Anzeige wird für einen Zeitraum von vier Wochen veröffentlicht. Eine einmalige Verlängerung der Veröffentlichung um weitere vier Wochen ist nach vorheriger Anfrage möglich.
  • Sollte Ihre Suche vor Ablauf der vier Wochen abgeschlossen sein, geben Sie uns bitte Bescheid
  • Wir behalten uns vor, ausschließlich Anfragen zu veröffentlichen, die im Einklang mit dem Leitbild und den Grundsätzen der Universität stehen.

 

ANZEIGEN

 

 

Institut für Medizinische Psychologie – Teilnehmer*innen für Studie zu Arzt-Patient-Interaktion gesucht

Vor-/Nachname: Carlotta Mayer

Einrichtung: Institut für Medizinische Psychologie

Kurzbeschreibung des Vorhabens: Eine Studie am Institut für Medizinische Psychologie untersucht den Einsatz neuer Technologien in der Medizin. Hierfür suchen wir Proband*innen, die ein simuliertes Gespräch mit einem Arzt bewerten, während u.a. der Herzschlag und bestimmte Messwerte im Speichel erfasst werden.

Informationen zur Teilnahme:
•    allgemeine psychische und körperliche Gesundheit erforderlich
•    Dauer: ca. 60 – 90 Minuten

Bei Interesse schreiben Sie uns bitte eine E-Mail unter Angabe Ihrer Telefonnummer an VERIKOM@med.uni-heidelberg.de. Wir melden uns innerhalb einer Woche bei Ihnen telefonisch.

Für Ihren zeitlichen Aufwand erhalten Sie nach Studienteilnahme 25€.

 

 

 

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim – Teilnehmer*innen für Studie zur Reaktion auf Bilder/Gerüche von alkoholischen Getränken

Vor-/Nachname: Cagatay Gürsoy

Einrichtung: Zentralinstitut für Seelische Gesundheit

Kurzbeschreibung des Vorhabens: Wir führen eine Studie über die Reaktion von Personen mit hohem Alkoholkonsum auf Bilder und Gerüche von alkoholischen Getränken durch.

Informationen zur Teilnahme:
•    Hoher Alkoholkonsum
•    Dauer: 90 Minuten (45 Minuten Fragebogen / 45 Minuten MRT-Untersuchung)

Wenn Sie an unserer Studie teilnehmen möchten, lesen Sie bitte vorab das Informationsblatt durch. Bei Fragen können Sie sich per E-Mail cagatay.guersoy@zi-mannheim.de an Herrn Gürsoy wenden.

Bestehen keine Fragen, können Sie den Fragebogen zu Ihrem Alkoholkonsum ausfüllen. Anhand Ihrer Antworten wird dann entschieden, ob Sie an der Studie teilnehmen können.

Für die Teilnahme erhalten Sie einen Grundbetrag von 20 € und je nach Leistung einen Bonus von 10 €.

 

AUDIT-Fragebogen link: https://ww2.unipark.de/uc/Klips/f7d4/

Link zum Infoblatt: https://t.ly/I1Qk

Link zum Plakat: https://t.ly/Aj40 

 

 

 

 

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim – Teilnehmer*innen für Studie zu Neuro-Feedback bei hohem Alkoholkonsum gesucht

Vor-/Nachname: Jingying Zhang

Einrichtung: Zentralinstitut für Seelische Gesundheit

Kurzbeschreibung des Vorhabens: Bei dieser Studie wird das Belohnungssystem von Menschen mit hohem Alkoholkonsum erforscht. Dafür wird die neurowissenschaftliche Technik des fMRT-Neurofeedback genutzt. Mit dieser neuen Methode zur Suchtbehandlung können Sie lernen, Ihr Belohnungssystem zu regulieren. Im Rahmen der Studie können Sie Ihre Gehirnaktivität in Echtzeit im Scanner sehen und diese verändern. Bisherige Studien konnten zeigen, dass dadurch das Verlangen nach Alkohol vermindert werden kann.

Informationen zur Teilnahme:

  • Alter: zwischen 18 und 60 Jahren
  • Hoher Alkoholkonsum
  • Keine Erfahrungen mit fMRT-Neurofeedback
  • Keine Erfahrungen mit achtsamkeitsbasierter Behandlung
  • Dauer: zwei Termine (1,5 – 2 Stunden) mit MRT-Untersuchung (jeweils ca. 45 Minuten)

Die vollständige Teilnahme wird mit einer Aufwandsentschädigung von 30 €.

Um herauszufinden, ob Sie für die Studie in Frage kommen, sollten Sie vorab den Fragebogen ausfüllen. Zur Befragung und anschließender Anmeldung gelangen Sie hier: https://ww2.unipark.de/uc/Klips/3965/

Alternativ und bei Fragen können Sie sich per Mail an neuminds@zi-mannheim.de wenden.

 

 

 

 

Verantwortlich: air
Letzte Änderung: 09.08.2022
zum Seitenanfang/up