Bereichsbild
Kontakt

Servicestelle der Graduiertenakademie
Seminarstr. 2
1. OG, Raum 135
69117 Heidelberg

Telephone Icon 17x17  +49 (0)6221 / 54 - 19765
E-Mail graduiertenakademie@
uni-heidelberg.de

 

Aktuelles / Termine

 news

Veranstaltungen
Stipendien
Preise

 

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Interdisziplinäres Forum digitaler Textwissenschaften (Vortragsreihe)

Ob in der Soziologie, den Geschichtswissenschaften, der Philologie oder Linguistik, ob Anglistik, Computerlinguistik, Germanistik, Geschichte, klassische Philologie, Philosophie, Romanistik, Theologie – digitale Textwissenschaften finden überall Anwendung und haben viele Gesichter. Doch wie lässt sich dieser Ansatz methodologisch in der Wissenschaftstheorie verorten? Ist dies ein zukünftiger neuer wissenschaftlicher Ansatz neben den traditionellen Methoden der Literatur-, Sprach- und Geschichtswissenschaft?  Und welche Anwendungsbereiche finden sich an der Universität Heidelberg?

Das Interdisziplinäre Forum digitaler Textwissenschaften ist ein offener Treffpunkt für alle, die mit Methoden der Digital Humanities arbeiten und über deren Hintergründe und Theorien diskutieren möchten. Einmal monatlich während der Vorlesungszeit finden öffentliche Vorträge statt mit der Möglichkeit, sich daran anschließend in gemütlicher Runde auszutauschen. Alle am Thema Interessierten sind zu den Veranstaltungen eingeladen. Wir möchten besonders Junior Researchers (Masterstudierende, Promovierende, Postdocs) ansprechen, eigene Projektideen im Rahmen des Forums vorzustellen und von der fachübergreifenden Expertise der Teilnehmer*innen zu profitieren.

Pfeil  Weitere Informationen

 

PHOTONIK: Photonics Days 2019 in Kooperation mit der Max Planck School of Photonics

Wann und Wo: 17. – 19. September 2019 in Jena

Anmeldungsfrist: 15.08.2019

 

Drei Tage lang dreht sich bei den Photonics Days 2019 alles um die Photonik! Erlebt Gérard Mourou, den Nobelpreisträger für Physik 2018, wenn er über das Thema Extreme Light spricht, aktuelle Entwicklungen aufzeigt und in die Zukunft der Photonik schaut. Bei einem weiteren Vortrag wird Prof. Dr. Michael Kaschke wertvolle Einblicke in seine jahrelange Forschung zu ultrakurzen Laserpulsen liefern. Neben Vorträgen geht es in den drei Tagen auch darum, selbst aktiv zu werden. Bei einem Makathon können innovative Lösungen zu aktuellen Fragestellungen der Photonik programmiert oder gebastelt werden, wovon die besten Ansätze auch prämiert werden.

Darüber hinaus liegt ein großer Fokus der Photonics Days auch in der Vernetzung von Graduierten, Doktoranden mit den großen deutschen Unternehmen der Optik- und Photonikindustrie. Hierfür werden verschiedene Veranstaltungen wie zum Beispiel „Science & Industry Breakfast“ oder eine Karrieremesse mit Speeddating angeboten, auf denen wichtige Kontakte in die Photonikbranche geknüpft und Netzwerke erweitert werden können.

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: I, Scientist Conference on Gender, Career Paths and Networking, 20-21 September 2019, TU Berlin

 

With the I, Scientist conference we aim for structural change in science, and have the idea of life-changing, eye-opening talks in the back of our minds that give us all the answers on how to change the world. However, going through the feedback forms of the 2018 conference, we saw that one of the main insights participants got, was as simple as this: "I am not alone." And maybe, this is one of the most important insights.
Change does not start with having all the answers, but it starts with us sharing our stories to see that our struggles are not just individual but connected. That we are together in this and can also change it together. Sharing a story about for example the mental health problems during the PhD, the not-quite-bad-enough-to-protest-but-still-haunting-you harassment at the last job, or the lived experience of a queer scientist might at first not sound like much. But it is a big step towards tearing down the stigma about these topics and to connect our experiences and our voices. Because we are not alone.

Would you like to share your story in one of the sessions? Would you like to present your research on one of the session topics? Then please download the call for further information and send us a short description of yourself and what you are planning to present (max. 300 words) by 18 February 2019.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Revisiting Forces and Forms of Doctoral Education Worldwide (Travel Grants Available)

Wann? September 5-6, 2019

This 1.5 day international conference will provide a platform to discuss, enhance, and disseminate future oriented advancement of doctoral education and related policies, assessing where we stand on core values of doctoral education and research; taking stock of ongoing developments and changes in doctoral education worldwide; looking forward and setting a policy agenda on how doctoral education can best be shaped in a socially responsible way, not only in our own national systems, but at a global scale for driving innovation in public and private sectors.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN UND BIOWISSENSCHAFTEN: 23rd Meeting on Signal Transduction “Trends in Cancer and Infection”

Wann und wo: 04.-06.11.2019, Weimar

Anmeldungsfrist: 30.09.2019

This year’s Meeting will focus on “Trends in Cancer and Infection”. As in previous years, the STS Meeting will be organized as a Joint Meeting of the Signal Transduction Society with signaling study groups of the German Societies for Immunology (DGfI) and Cell Biology (DGZ), the Society for Biochemistry and Molecular Biology (GBM), the German Society for Pharmacology ( DGP) and the German Society for Hygiene and Microbiology (DGHM). In keeping with the focus on "Trend in Cancer and Infection" a special workshop will be organized together with the German Center for Infection Research (DZIF).

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: StuRa Unentgeltliche Rechtsberatung

 

Viele Studierende wissen bei Rechtsfragen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bei studien- oder BAföG-bezogenen Fragen möchten sie sich nicht an Ansprechpartner*innen in Hochschule oder BAföGamt wenden, da diese nicht selten in einem Interessenskonflikt stehen - oder mit detaillierten Rechtsfragen nicht vertraut sind. Die Studierendenvertretungen der Uni und der PH wollen die Studierenden hier nicht alleine lassen und bieten deswegen eine unabhängige und unentgeltliche Rechtsberatung an.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Veranstaltungsprogramm des Career Service „Vom Studium in den Beruf“

Der Career Service der Universität Heidelberg unterstützt Promovierende, Studierende und Young Professionals beim Übergang von der Universität in außeruniversitäre Arbeitsbereiche, damit Sie von Anfang an erfolgreich in Ihre Karriere starten bzw. fortführen können. Als Promovierende profitieren Sie von einem breit gefächerten Veranstaltungs- und Beratungsangebot in den Bereichen „Berufliches Know-how“ und „Professionell Bewerben“. Sie haben die Möglichkeit Ihr Profil zu schärfen,  Kenntnisse zu erfolgreichem Bewerbungsmanagement und wichtige Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu Unternehmen, Berufsfeldern und Arbeitsmarktperspektiven. Die Kurse, Einzelberatungen und Veranstaltungen werden sowohl von erfahrenen Mitarbeiterinnen des Career Service als auch von Experten/innen aus der Wirtschaft durchgeführt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Forschungskolloquium ‘Migration’

Wann: 1x/Monat, immer Donnerstags, 14:00–16:00 Uhr

Wo: Bibliothek der Psychosomatischen Ambulanz, Thibautstraße 4,
Altklinikum Bergheim.

Das Forschungskolloquium soll Studierenden aller Fachbereiche, die zum Thema Migration (& Gesundheit) arbeiten, die Möglichkeit bieten, ihre Arbeit vorzustellen und sich auszutauschen. Zudem dient das Kolloquium dem Erwerb von Forschungskompetenzen.

Anmeldung und weitere Informationen:

Claudia Beiersmann, beiersmann@uni-heidelberg.de

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Marsilius-Studien - Brückenseminare im Sommersemester 2019

Ein Studium bedeutet notwendigerweise, sich auf wenige Fachgebiete zu konzentrieren. Gleichzeitig verspüren viele Studierende das Bedürfnis, weit über den Tellerrand ihrer eigenen Disziplin zu schauen. Sie möchten den Blick für die größeren Zusammenhänge schärfen und versprechen sich davon wiederum Anregungen für ihr eigenes Studium. Sie interessieren sich insbesondere für das Gespräch zwischen Natur- und Geisteswissenschaften.

Die Marsilius-Studien ermöglichen nicht nur den Einblick in andere Wissenschaftsbereiche, sondern zeigen auch Wege des gemeinsamen Arbeitens und des interdisziplinären Gesprächs auf. Dabei profitieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom breiten Fächerspektrum der Volluniversität Heidelberg. Sie eignen sich Kompetenzen an, die auch im Berufsleben zunehmend an Bedeutung gewinnen.
Das Herzstück der Marsilius-Studien bilden sogenannte Brückenseminare, die jeweils von mindestens zwei Dozenten verschiedener Wissenschaftskulturen geleitet werden.

Der neue Ergänzungsstudiengang wurde von Studie-renden initiiert und wird gemeinsam mit dem Marsilius-Kolleg organisiert. Der Lehrbetrieb der  Marsilius-Studien startete zum Wintersemester 2010/2011. Alle interessierten Studierenden können die Veranstaltungen auch unabhängig vom Erwerb des Zertifikates besuchen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: PHD Students Regulars' Table

The regulars' table (Stammtisch) is an informal frame for a social get together, offering doctoral students the opportunity to exchange views among each other or with the members of the executive committee. It takes places on the first Wednesday of each month at 8 pm.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

GEISTESWISSENSCHAFTEN UND KÜNSTE: Lisa Jardine Grant Scheme

Bewerbungsfrist: 08.08.2019

The Lisa Jardine Grant Scheme is designed to offer the opportunity for early career scholars to exploit history of science collections, including the Royal Society’s own, in support of their research in the field of intellectual history. The scheme encourages junior researchers in the humanities and arts to seek to expand their interests in history of science and related interdisciplinary studies by travelling in order to use archival resources and to build relationships with the Royal Society and other institutions.

Grants are intended to encourage the free movement of researchers across disciplines and countries and to stimulate academics studying intellectual history to consider science in their research. Applicants are encouraged to look at the Royal Society’s strategic objectives, in order to be able to demonstrate how their research might further these general goals, but applications will be judged on the strength of their academic content in intellectual history, history of science and related disciplines. Special consideration will be given to topics that were of interest to Professor Jardine, notably in 17th century studies.

Applicants must be either:

  •  Researchers holding PhDs awarded within the last ten years, in early research positions at universities and other eligible organisations (e.g. museums, galleries). The applicant must hold a permanent or fixed term contract for the duration of the award in an eligible organisation
  •  Doctoral candidates with at least one year’s experience towards thesis stage

Pfeil Weitere Informationen

 

NATURWISSENSCHAFTEN: DAAD RISE Germany – Research Internships in Science and Engineering

Angebotsabgabe: 1.09.2019 – 15.10.2019

Sie promovieren an einem Hochschulinstitut oder an einer außeruniversitären Forschungseinrichtung in Deutschland. Sie möchten einen Praktikanten aus Nordamerika, Großbritannien oder Irland  über den Sommer betreuen und möchten Unterstützung bei den experimentellen Arbeiten Ihrer Promotion haben. Sie kommen aus der Biologie, Chemie oder Physik,  den Geo- oder Ingenieurwissenschaften, den Lebenswissenschaften oder der angewandten Mathematik bzw. Informatik.

RISE Germany vermittelt Bachelorstudierende von nordamerikanischen, britischen und irischen Hochschulen für einen Forschungsaufenthalt an deutschen Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Der DAAD unterstützt die in den Sommermonaten stattfindenden Forschungspraktika mit Stipendien, finanziert durch Mittel des Auswärtigen Amts und durch institutionelle Kooperationen. Jährlich werden 300 Praktika vermittelt.

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: ERC Starting Grant 2019

Bewerbungsfrist: 16. Oktober 2019

 

Am 26. Juli 2019 wurde die Ausschreibung für die Starting Grants 2019 geöffnet. Zielgruppe sind exzellente Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftler (2 bis 7 Jahre nach der Promotion), die eine eigene unabhängige Karriere starten und eine eigene Arbeitsgruppe aufbauen möchten. Die maximale Projektlaufzeit beträgt 5 Jahre bei einer Fördersumme von maximal 2 Millionen Euro.

Pfeil Weitere Informationen

 

GEISTESWISSENSCHAFTEN: Ismar Elbogen Stipendiumprogramm

Bewerbungsfrist: 31.10. und 30.4.

 

Zum Wintersemester 2019/2020 vergibt ELES in Kooperation mit dem Leo Baeck Institute New York (LBI) erstmalig das internationale Ismar Elbogen Stipendium. Das Programm richtet sich an Promovierende verschiedener Fachrichtungen und fördert Promotionsprojekte aus dem Bereich Geschichte und Kultur des deutschsprachigen Judentums.

Die Stipendiat_innen des Ismar Elbogen Stipendienprogramms sind Teil der ELES- Promovierendenförderung. Das Stipendium fördert die Promotion im Umfang von zwei Jahren (mit Option zur Verlängerung um ein weiteres Jahr). Mit der Förderung verbindet sich für die Stipendiat_innen die Möglichkeit zu einem 6- bis 12-monatigen Forschungsaufenthalt am Center for Jewish History des LBI in New York. Neben dem Zugriff auf das weltweit einzigartige Archiv zum europäischen Judentum erhalten die Promovierenden Einblicke in die vielfältige Bildungsarbeit des LBI und haben zudem Gelegenheit, an laufenden Ausstellungen und Projekten mitzuarbeiten.

Die Bewerbung erfolgt im Rahmen der Promotionsförderung des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks zum 30. April bzw. 31. Oktober eines Jahres.

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Walter Benjamin-Programm für die Qualifizierungsphase im Anschluss an die Promotion

Bewerbungsfrist: 31.10.2019

Das Walter Benjamin-Programm ermöglicht es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Qualifizierungsphase im Anschluss an die Promotion, ein eigenes Forschungsvorhaben am Ort ihrer Wahl selbständig umzusetzen. Das Programm dient der Förderung der frühen wissenschaftlichen Karriere und hat zum Ziel, die in dieser Karrierephase relevante Mobilität und thematische Weiterentwicklung zu unterstützen. Das Vorhaben kann an einer Forschungseinrichtung in Deutschland oder im Ausland durchgeführt werden, wobei die gastgebende Einrichtung das Vorhaben unterstützt.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausschließlich in einer frühen wissenschaftlichen Karrierephase. Eine Förderung bedingt eine abgeschlossene wissenschaftliche Ausbildung (mit Promotion). Das Vorhaben darf an keiner Einrichtung angesiedelt werden, die nicht gemeinnützig ist oder die die Veröffentlichung der Ergebnisse in allgemein zugänglicher Form nicht gestattet.

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Promotionsstipendien der Wüstenrot Stiftung

Bewerbungsfrist: 01.11.2019

Seit über 20 Jahren engagiert sich die Wüstenrot Stiftung im Rahmen ihres Denkmalprogramms für den Erhalt und die zukunftsfähige Nutzung herausragender Baudenkmale in Deutschland. Die Wüstenrot Stiftung fördert Promotionsvorhaben zur Architektur nach 1945. Gefördert werden Forschungsvorhaben, die Gebäude, Ensembles oder die Freiraumgestaltung der Nachkriegsmoderne, ihre Entstehung, Ästhetik und Bedeutung, zum Gegenstand haben oder sich mit Fragen der Sanierung, etwa der energetischen Ertüchtigung oder der Nutzungsanpassung, der Bewahrung ihrer Authentizität oder ihrer gezielten Transformation beschäftigen. Damit reicht das Spektrum der Themen von Problemen der Bestandssicherung über monografische Studien zum Werk einzelner Architekt/innen bis hin zu methodischen Grundsatzfragen der Denkmalpflege im Wandel gesellschaftlicher Wertorientierungen und im Wechsel der Generationen. Das Stipendienprogramm ist offen für Promovierenden aus allen Disziplinen. Bewerbungen können jeweils zum 1. Mai und 1. November eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Marie Skłodowska-Curie Actions: Individual Fellowships

Bewerbungsfrist: 11.09.2019

The goal of the Individual Fellowships is to enhance the creative and innovative potential of experienced researchers who wish to diversify their individual competence in terms of skill acquisition through advanced training, international and intersectoral mobility.  There are two types of Individual Fellowships: European Fellowships and Global Fellowships.

European Fellowships:

  • are open to researchers moving within Europe, as well as those coming in from other parts of the world.
  • can restart a research career after a break, such as parental leave.
  • can help researchers coming back to Europe find a new position.

These Fellowships are held in the EU or associated countries and last for one to two years.

Global Fellowships

  • fund positions outside Europe for researchers based in the EU or associated countries.
  • last between two and three years.
  • the researcher has to come back for one year to an organisation based in the EU or associated countries.

This action is for experienced researchers from across the world.  Applicants need a doctoral degree or at least four years’ full-time research experience by the time of the call deadline.

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Andrea von Braun Stiftung – Förderung von interdisziplinären Forschungsvorhaben

Bewerbungsfrist: 30.09.2019

Unser Fokus liegt auf dem Abbau von Grenzen zwischen Disziplinen. Wir fördern die interdisziplinäre Zusammenarbeit und gegenseitige Befruchtung unterschiedlicher Fach- und Wissensgebiete unter besonderer Berücksichtigung unseres aktuellen Themenschwerpunkts inkl. der praktischen Umsetzung von Projekten. Unsere Satzung sieht vor, dass unsere Förderempfänger fachlich grenzüberschreitend tätig sind.

Zur fachlichen Ausrichtung von Projekten geben wir jedes Jahr ein generelles Schwerpunktthema vor. Dieses ist hinreichend breit definiert, um eine Vielzahl von Zugängen und Betrachtungswinkel zu erlauben. Jedes Projekt, das wir unterstützen, soll sowohl interdisziplinär sein, als auch zu einem erheblichen Teil das Schwerpunktthema mitumfassen. Bis zum 30. Sept. 2019 werden nur Projekte angenommen, die das Schwerpunktthema einschließen. Das Schwerpunktthema 2018/19 lautet Ressourcenverknappung.

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: REinforcing Women In REsearch (REWIRE) COFUND Programme for postdoctoral researchers

Bewerbungsfrist: 30.09.2019

The University of Vienna, Austria, is offering 36-months fellowships for postdoctoral female researchers under the REinforcing Women In REsearch (REWIRE) COFUND Programme.
The program is open to female researchers working in any of the disciplines offered at the University of Vienna. However, applications from Astronomy, Computer Science, Earth Sciences, Economics, Geography, History, Law, Life Sciences, Mathematics, Philosophy, Physics, Psychology, Sport Science, Theology (Catholic, Protestant and Islamic), are especially encouraged.

Eligible are researchers who have been awarded their PhDs or will have successfully defended their PhD before the start of the fellowship, and who comply with the Marie Sklodowska-Curie Mobility Rule. Applicants will need to submit a support letter from a hosting mentor as part of their application, a list of participating departments is available online. Applicants may also reach out to potential mentors employed at the University of Vienna who are not (yet) on the list.

The first call is open until 30 September 2019, a second call is expected to open on 15 February 2020 and close on 15 April 2020.

Pfeil Weitere Informationen

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen      

Bewerbungsfrist: 04.10.2019

Die Max Weber Stiftung (MWS) vergibt mit Unterstützung der Peters-Beer-Stiftung sowie der Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft einmal jährlich Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen an international orientierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

Mit den Reisebeihilfen sollen die beruflichen Chancen für Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in der Qualifikationsphase verbessert werden. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler führen ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben in mindestens zwei und bis zu drei Gastländern der Institute und Außenstellen der MWS bzw. dem Richard Koebner Minerva Center for German History durch (für eine Liste der Gastländer s. unter "Länder und Regionen"). Die Beihilfen haben eine Gesamtlaufzeit von bis zu drei Monaten. Die Aufenthalte (maximal ein Monat pro Gastland, auch ein kürzerer Aufenthalt ist möglich) dienen der Recherche insbesondere in Bibliotheken oder Archiven.

Pfeil Weitere Informationen

 

NATURWISSENSCHAFTEN UND MEDIZIN: Leopoldina-Postdoc-Stipendium

Bewerbung: Jederzeit

Zielgruppe des Programms sind jüngere Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Fachgebieten, die bereits ein eigenständiges Forschungsprofil erkennen lassen. Bei bewilligter Förderung führen sie eigenständige Projekte an den renommiertesten Forschungsstätten ihrer Disziplinen im Ausland durch. Deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen Forschungsstätten im Ausland wählen. Österreichische und schweizerische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich nur für Gastinstitute in Deutschland bewerben.
Ziel des Programms ist, dass die Geförderten nach Ablauf des Förderzeitraums in ihr Heimatland zurückkehren und ihre erworbene Qualifikation in den Wissenschaftsstandort einbringen.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fritz-Thyssen-Stiftung: Forschungsstipendien für Postdocs

Bewerbung: jederzeit

Die Fritz-Thyssen-Stiftung vergibt Forschungsstipendien an promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich für ein bis zwei Jahre ausschließlich auf ein von ihnen selbst gewähltes Forschungsvorhaben konzentrieren wollen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotionsverfahren abgeschlossen ist und in der Regel nicht länger als ein bis zwei Jahre zurückliegt. Sie sollten das geplante Projekt in der Regel in ein bis zwei Jahren bearbeiten können, es soll mit einem weisungsfreien, auf eigener Initiative beruhenden wissenschaftlichen Vorhaben verbunden sein, das sie an einer wissenschaftlichen Hochschule oder einer gemeinnützigen Forschungsstätte in Deutschland durchführen.

Thematisch sind Anträge möglich in folgenden Förderbereichen (Details sind auf der Homepage der Thyssen-Stiftung zu finden):

- Geschichte, Sprache & Kultur

- Querschnittbereich „Bild – Ton – Sprache“

- Staat, Wirtschaft & Gesellschaft

- Medizin und Naturwissenschaften

Nicht vergeben werden Promotions- und Habilitationsstipendien sowie Abschlussstipendien, die sich an eine Förderung durch Dritte anschließen. Die Stiftung nimmt grundsätzlich keine Anträge in parallele Bearbeitung zu anderen Förderinstitutionen. Ein von einer anderen Förderinstitution abgelehnter Antrag kann mit entsprechenden Erläuterungen bei der Stiftung eingereicht werden. Die Revision bereits von der Stiftung abgelehnter Anträge ist in der Regel nicht möglich.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen

Bewerbungsfrist: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen (Ministerstwo Nauki i Szkolnictwa Wyższego) der Republik Polen bietet für das Studienjahr 2016/2017 folgende Stipendien für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

  • Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt Details zur Ausschreibung
  • Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten Details zur Ausschreibung

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Promovierende und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

Pfeil  Weitere Informationen

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Stipendien für Forschungsaufenthalte in Shanghai und Jiangsu/China

Bewerbung: jederzeit

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) vergibt Stipendien an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen für einen Aufenthalt an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Ziel des Programms ist es, deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu einer nachhaltigen Beschäftigung mit den Potenzialen der Wirtschafts- und Technologie-Nation China zu stimulieren.

Dauer: drei bis sechs Monate; Förderhöhe: 1000 € / Monat, plus Flugticket und Visumsgebühr

Bewerbung und Kontakt: Dr. Dietlind Wuensche, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Dezernat fuer Internationale Angelegenheiten, wuensche@uni-heidelberg.de

Pfeil  Weitere Informationen

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Promovierende, Post-Doktoranden/innen und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Promovierende und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil  Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Liver Cancer M.D. Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Der Sonderforschungsbereich/Transregio 209 „Liver Cancer“ vergibt jährlich 3 MD-Stipendien an herausragende Medizinstudierende. Gefördert wird ein experimentelles Projekt für die Doktorarbeit innerhalb des SFB/TR209 mit dem Fokus auf Forschung im Gebiet HCC/CC. Das Stipendium wird für die Dauer von 12 Monaten vergeben (1.000 Euro pro Monat)

Die Anträge müssen elektronisch als ein PDF-Dokument eingereicht werden an: katrin.woll@uni-heidelberg.de

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

CHEMIE: Ernst Haage-Preis für Chemie

Frist für Nominierungen: 03.08.2019

Der Ernst Haage-Preis zeichnet seit 2006 junge Wissenschaftler für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Chemie aus und fördert insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Auszeichnung wird zu Ehren des Mülheimer Unternehmers Ernst Haage (1901-1968) verliehen und ist mit einem Preisgeld von 7.500 € dotiert. Nominiert werden können promovierte WissenschaftlerInnen einer deutschen Forschungseinrichtung/Universität. Mit dem Preis sollen exzellente wissenschaftliche Leistungen aus allen grundlagenorientierten Forschungsgebieten der Chemie ausgezeichnet werden. Der Preis unterstreicht außerdem, die besondere Bedeutung von einem starken Wissenschaftsstandort Deutschlands.

Pfeil Weitere Informationen

 

TRANSLATIONALE MEDIZIN: HEINRICH-LANZ -Preis für translationale Medizin 2019

Bewerbungsfrist: 31.08.2019

Dieser Preis richtet sich insbesondere an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Mitte ihrer Karriere, die nach einer Promotion noch keine Professur oder dauerhafte Leitungsfunktion übernommen haben. Ausgezeichnet werden Forscherinnen und Forscher, die mit herausragenden Forschungsarbeiten und zukunftsweisenden Modellen zur Förderung der medizinischen Behandlung beitragen. Kriterien für die Vergabe des Preises sind die Relevanz der Forschungsergebnisse für die Versorgung sowie die methodische Qualität der Untersuchungen. Der Preis kann geteilt werden. Das medizinische Fachgebiet des Preises wird jährlich von der Stiftung festgelegt.  2019 liegt der Schwerpunkt auf translationaler Medizin in der Psychiatrie.

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: academics Nachwuchspreis

Frist für Vorschläge: 30.09.2019

Das Karriereportal academics schreibt erneut den mit 5000 Euro dotierten Preis für den wissenschaftlichen Nachwuchs aus. academics, der führende Stellenmarkt und Karrierebegleiter für Wissenschaft und Forschung, sucht den bzw. die Nachwuchswissenschaftler/in des Jahres 2019. Auch dieses Jahr soll wieder eine Nachwuchswissenschaftlerin bzw. ein Nachwuchswissenschaftler prämiert werden, die bzw. der mit herausragenden und zukunftsweisenden Forschungsleistungen den jeweiligen Wissenschaftsbereich nachhaltig vorangebracht hat und sich darüber hinaus durch beispielhaftes Handeln und ehrenamtliches Engagement für die Wissenschaft auszeichnet.

Der Nachwuchspreis wird unabhängig vom Fachbereich an eine Einzelperson vergeben, die zu Bewerbungsschluss nicht älter als 35 Jahre sein darf (Erziehungszeiten werden berücksichtigt). Kandidatinnen und Kandidaten können nur von anderen Personen vorgeschlagen werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

KREBSFORSCHUNG: Förderpreis der Walther und Christine Richtzenhain-Stiftung

Bewerbungsfrist: 08.10.2019

Die Richtzenhain-Stiftung fördert gemäß dem Stifterwillen die Krebsforschung durch zwei alternierend vergebene Preise. In diesem Jahr soll eine herausragende Dissertation auf dem Gebiet der Krebsforschung ausgezeichnet werden, die an einer Forschungseinrichtung in Heidelberg bzw. an der Universität Heidelberg in den Jahren 2017 oder 2018 abgeschlossen wurde oder bis zum 15. Juli 2019 abgeschlossen wird. Der Preis ist mit 4.500 EUR dotiert. Bewerbungen und Vorschläge für den Preis können bis zum 8. Oktober 2019 eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Ideenwettbewerb „Energie und Umwelt – Meine Idee für morgen

Bewerbungsfrist: 13.10.2019

 

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses schreibt die Stiftung Energie & Klimaschutz seit 2011 jedes Jahr einen Ideen-Wettbewerb für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus, die sich im Rahmen ihrer Promotion mit den erneuerbaren Energien beschäftigen. Der Energie-Campus richtet sich an junge Forscherinnen und Forscher, die sich mit den Herausforderungen der Energiewende auseinandersetzen und auf technischer, regulatorischer und gesellschaftlicher Ebene Lösungen finden.

Die 40 besten Bewerberinnen und Bewerber werden exklusiv zum Abschlusssymposium „Energie-Campus“ im November eingeladen. Dabei können sie die neuesten Forschungs- und Entwicklungstrends aus erster Hand erfahren, wertvolle Kontakte knüpfen und den eigenen Beitrag präsentieren. Die drei innovativsten Ideen werden mit 2.000 EUR (1. Platz), 1.000 EUR (2. Platz) und 500 EUR (3. Platz) prämiert und nach Rücksprache mit den Verfassern in der Druck-Ausgabe der Energiewirtschaftlichen Tagesfragen „et“ veröffentlicht. Außerdem präsentieren die Gewinner ihre Beiträge einem ausgewählten Publikum von hochrangigen Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Industrie, Forschung und Politik und Vertretern von Verbänden und NGOs.

Pfeil Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien

Bewerbungsfrist: 31.10.2019

Der Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien, der 1997 auf Initiative des Gründers von FILL e. V., des Unternehmers und späteren Augsburger Friedenspreisträgers Helmut Hartmann, erstmals ausgeschrieben wurde, zeichnet hervorragende Leistungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus, deren Forschung sich mit der interkulturellen Wirklichkeit in Deutschland und den damit zusammenhängenden Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt. Die jährliche Ausschreibung wendet sich an alle wissenschaftlichen Disziplinen und will in besonderer Weise interdisziplinär und innovativ angelegte Qualifikationsarbeiten prämieren. Mit der Vergabe des Preises sollen Anreize für thematisch einschlägige Forschungsarbeiten gegeben und interkulturelle Fragestellungen besonders gefördert werden. Eingereicht werden können wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten, die nicht länger als zwei Jahre vor dem jeweils aktuellen Bewerbungsschluss an einer deutschen Universität vorgelegt wurden. Der mit 5.000 Euro dotierte Hauptpreis wird für Dissertationen oder Habilitationsschriften vergeben, der Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro für Master-, Diplom-, Magister- oder Staatsexamens-Arbeiten.

Pfeil Weitere Informationen

 

Verantwortlich: air
Letzte Änderung: 01.08.2019
zum Seitenanfang/up