Bereichsbild
Kontakt

Graduiertenakademie der Universität Heidelberg

Servicestelle

Im Neuenheimer Feld 370
Raum 3
69120 Heidelberg

Telephone Icon 17x17 +49 (0)6221 / 54 - 19765

Sprechzeiten
Mo: 10–12 Uhr
Di: 14–16 Uhr
Mi: 10–12 Uhr
Do: 10–12 Uhr & 14–16 Uhr

 

Aktuelles / Termine

news

Veranstaltungen
Stipendien
Preise
Informationen für Postdocs
Schwarzes Brett

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Hamburg Research Academy - Symposium: Soziale Herkunft und Chancengerechtigkeit

Wann? 15.04.2021, 15-18 Uhr

Wo? Online

Das Symposium setzt sich explizit mit den Auswirkungen der Pandemie auseinander. Dabei wird nicht nur auf den wissenschaftlichen Nachwuchs geblickt, sondern auch auf die Situation von Studierenden sowie  von Schülerinnen und Schülern, die jetzt auf ihrem potentiellen Weg in die Wissenschaft noch mehr Hindernisse zu überwinden haben. Was können Hochschulen tun, um kommende „Corona-Generationen“ bestmöglich zu unterstützen und gerade auch Studierende aus Nicht-Akademikerfamilien bis zur Professur erfolgreich zu begleiten? Diese und weitere Fragen werde auf dem Symposium von Experten verschiedener Felder disskutiert und beantwortet.

  Weitere Informationen

 

 

MEDIZIN/IMMUNOLOGIE: 8th Edition of Innovation for Health - Online Conference on the topic of Immunology

Wann? 15.-16.04.2021

Wo? Online

We will offer academic scientists (PhD candidate, PostDoc or a (assistant) professor) working within the field of immunology to get exposure for their research. With poster presentations and pitches, academic scientists present their innovative findings to leaders in Health & Life Sciences.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

INFORMATIK: BMBF und Gesellschaft für Informatik (GI) - KI-Camp 2021

Wann? 27.04.2021

Wo? Online

Am 27. April 2021 bringen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ausgewählte KI-Talente bis 35 Jahre mit renommierten KI-Expert*innen aus der ganzen Welt auf dem KI-Camp 2021 im digitalen Raum zusammen. Ob Hochschule, Startups oder Think-Tank: Junge KI-Forscher*innen aller Fachrichtungen und Hintergründe treffen in interaktiven Fishbowl-Diskussionen, Vortrags-Sessions oder Hands-on-Workshops aufeinander und adressieren transdisziplinäre Zukunftsfragen aus den Themenfeldern Gesellschaft, Nachhaltigkeit, Produktion, Wissenschaft, Gesundheit, Mobilität, Kunst und Medien. Bereits vorab bietet das online Event den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich aktiv in die Programmgestaltung einzubringen und sich in virtuellen Workshop- und Diskussionsformaten themenbezogen zu vernetzen.

  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Innovations- und Gründerstammtisch an der Universität Heidelberg

Wann? 02.06.2020 (jede 2 Monate)

Wo? Bräustadel im Mathematikon

Unter dem Motto "Wissen teilen, Wissen vernetzen" startet am Dienstag, den 04.02.2020 um 19:00 Uhr der erste Innovations- und Gründerstammtisch der Universität Heidelberg.
Im Zentrum dieses Events stehen das Wissen, die Erfahrungen und die Learnings von Wissenschaftler/innen, Unternehmer/innen und Gründer/innen, die als Innovatoren oder Entrepreneure erfolgreich geworden sind. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im BräuStadel (Mathematikon, Berliner Straße 41) mit zwei spannenden Impulsvorträgen von Jens Kramer (Gründer und Geschäftsführer von chocoBRAIN Marketing Software) und Sascha Nachtnebel (CEO von Greenfinder.de).
Nach den Impulsvorträgen beginnt die Open-Mic-Session, zu der alle Anwesenden eingeladen sind. Während der Open-Mic-Session können alle Anwesenden das "offene Mikrofon" nutzen, um Ideen zu pitchen, nach Feedback zu fragen oder das eigene Angebot (ohne Verkaufsinteresse) zu präsentieren. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements

Wann?  jeden ersten Freitag im Monat von 10.00 – 11.00 Uhr

Haben Sie sich im Rahmen Ihrer Dissertation, egal ob in den Geistes-, Lebens-, Natur- oder Sozialwissenschaften schon mal Gedanken gemacht, ob Ihre Forschungsarbeiten geschützt und vermarktet werden können?

Im Rahmen des exklusiven Serviceangebotes für alle DoktorandenInnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, können Sie ab sofort jeden ersten Freitag im Monat von 10.00 – 11.00 Uhr die IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements nutzen.

In einem vertraulichen und unverbindlichen Gespräch erhalten Sie dabei die Gelegenheit, sich über folgende Themen zu informieren:

• Erfindungen und Erfindungsmeldungen (Ist meine Idee neu? Wenn ja, was kann ich tun?)
• Schutzrechte (Wie kann man Erfindungen schützen lassen? Worauf ist zu achten?)
• Patentanmeldungen (Wie verläuft der Prozess von der Erfindung bis zum Patent an der Universität Heidelberg?)
• Urheberrecht (Wie kann ich das Urheberrecht für mich nutzen?)
• Verwertungsstrategien (Welche Verwertungsmöglichkeiten habe ich? Worauf muss ich achten?)

Besuchen Sie die nächste IP-Sprechstunde am Freitag, den 06.12.2019 in den Räumlichkeiten der Zentralen Verwaltung (Seminarstraße 2, Raum 184).

Zur besseren Planung wird um eine formlose Anmeldung an anke.faller@zuv.uni-heidelberg.de gebeten.

Pfeil  Weitere Informationen

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Interdisziplinäres Forum digitaler Textwissenschaften (Vortragsreihe)

Das Interdisziplinäre Forum digitaler Textwissenschaften ist ein offener Treffpunkt für alle, die mit Methoden der Digital Humanities arbeiten und über deren Hintergründe und Theorien diskutieren möchten. Einmal monatlich während der Vorlesungszeit finden öffentliche Vorträge statt mit der Möglichkeit, sich daran anschließend in gemütlicher Runde auszutauschen. Alle am Thema Interessierten sind zu den Veranstaltungen eingeladen. Wir möchten besonders Junior Researchers (Masterstudierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Postdocs) ansprechen, eigene Projektideen im Rahmen des Forums vorzustellen und von der fachübergreifenden Expertise der Teilnehmer*innen zu profitieren.
Die Veranstaltungen finden zwischen dem 04.11.2020 und dem 17.02.2021, jeweils um 18.15 Uhr, als virtuelle Formate statt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: StuRa Unentgeltliche Rechtsberatung

Viele Studierende wissen bei Rechtsfragen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bei studien- oder BAföG-bezogenen Fragen möchten sie sich nicht an Ansprechpartner*innen in Hochschule oder BAföGamt wenden, da diese nicht selten in einem Interessenskonflikt stehen - oder mit detaillierten Rechtsfragen nicht vertraut sind. Die Studierendenvertretungen der Uni und der PH wollen die Studierenden hier nicht alleine lassen und bieten deswegen eine unabhängige und unentgeltliche Rechtsberatung an.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Veranstaltungsprogramm des Career Service „Vom Studium in den Beruf“

Der Career Service der Universität Heidelberg unterstützt Doktorandinnen und Doktoranden, Studierende und Young Professionals beim Übergang von der Universität in außeruniversitäre Arbeitsbereiche, damit Sie von Anfang an erfolgreich in Ihre Karriere starten bzw. fortführen können. Als Doktorandinnen und Doktoranden profitieren Sie von einem breit gefächerten Veranstaltungs- und Beratungsangebot in den Bereichen „Berufliches Know-how“ und „Professionell Bewerben“. Sie haben die Möglichkeit Ihr Profil zu schärfen,  Kenntnisse zu erfolgreichem Bewerbungsmanagement und wichtige Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu Unternehmen, Berufsfeldern und Arbeitsmarktperspektiven. Die Kurse, Einzelberatungen und Veranstaltungen werden sowohl von erfahrenen Mitarbeiterinnen des Career Service als auch von Experten/innen aus der Wirtschaft durchgeführt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: PHD Students Regulars' Table

The regulars' table (Stammtisch) is an informal frame for a social get together, offering doctoral candidates the opportunity to exchange views among each other or with the members of the executive committee. It takes places on the first Wednesday of each month at 8 pm.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Online Seminare von academics gerichtet an Nachwuchswissenschaftler*innen

academics GmbH bietet in diesem Frühling eine neue Runde Online Seminare gerichtet an Nachwuchswissenschafterlinnen und Nachwuchswissenschaftler an. In den Seminaren stellen sie vor, was eine Promotion beinhaltet und welche Gedanken Sie sich im Vorfeld machen sollten, welche Berufswege gut zu Ihnen passen und sie entschlüsseln die Codes der Jobsuche in Stellenanzeigen.
Eine Anmeldung beim academics Job-Newsletter ist erforderlich.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Stifterverband/BMBF - KI-Campus-Ideenwettbewerb zur Entwicklung offener und innovativer Lernangebote

Bewerbungsfrist: 09.04.2021

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) schreibt der Stifterverband den zweiten KI-Campus-Ideenwettbewerb zur Entwicklung offener und innovativer Lernangebote aus.

Der KI-Campus ist im Sommer 2020 mit einer Beta-Version seiner digitalen Lernplattform für Künstliche Intelligenz online gegangen. Er entwickelt als Teil der KI-Strategie und der Datenstrategie der Bundesregierung pilothaft bis 2022 bereits jetzt mit über 30 Partnern offene und innovative Lernangebote zu KI- und Datenkompetenzen (https://ki-campus.org/overview).

Der zweite KI-Campus-Ideenwettbewerb steht ganz im Zeichen der gezielten weiteren curricularen Ausgestaltung der KI-Campus-Lernplattform. Lernangebote zu grundlegenden Konzepten und Methoden der KI sowie Data Science und Data Literacy sollen eine fundierte Basis für die Auseinandersetzung mit KI erweitern. Aufbauend darauf sollen sich anwendungsorientierte und bereichsspezifische Lernangebote zu KI- und Datenkompetenzen in den Feldern Medizin, Schule und Industrie 4.0 vertiefend mit Inhalten und praxisorientierten Kompetenzanforderungen auseinandersetzen.

Die Projektskizze soll aus max. 8 Seiten bestehen.

Am 22. März 2021 (17-18 Uhr) bietet das KI-Campus-Team ein Webinar zum Bewerbungsverfahren an.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Vector Stiftung - MINT-Innovationen 2021

Bewerbungsfrist: 15.04.2021

Auch in diesem Jahr bietet die Vector Stiftung mutigen Wissenschaftler*innen an baden-württembergischen Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen die Gelegenheit, eine Anschubfinanzierung für ein innovatives, unkonventionelles Forschungsprojekt in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu erhalten.

Die Ausschreibung richtet sich sowohl an Nachwuchsforschende (Studierende, Promovierende und Postdocs) als auch an bereits erfahrene Wissenschaftler*innen.

Es können pro Projekt bis zu 100.000 Euro für eine Laufzeit von maximal 24 Monaten beantragt werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

SPORTWISSENSCHAFTEN: Bundesinstitut für Sportwissenschaft - Forschungsprojekt "Leistungsreserve Individualisierung"

Bewerbungsfrist: 28.04.2021

Dieses WVL-Projekt verfolgt das Ziel, zur Aufklärung der leistungsfördernden und leistungslimitierenden Einfluss- und Bedingungsfaktoren von individuellen Leistungsentwicklungen von Athletinnen und Athleten im Anschluss- und Hochleistungsbereich beizutragen. Dabei wird ein ganzheitlicher transdisziplinärer Ansatz über eine problemorientierte Vernetzung unterschiedlicher (sportwissenschaftlicher) Disziplinen und Betrachtungsebenen, z. B. molekular, trainingsphysiologisch, psychisch, sozialpsychologisch, biomechanisch, sozio-strukturell etc. sowie unter Einbeziehung der Expertise von Trainer-Berater-Teams verfolgt.

Damit sollen einerseits die komplexen Mechanismen von Trainingsanpassungen über die Wechselwirkung von Einfluss- und Bedingungsfaktoren auf individuelle Leistungsentwicklungen und individuelle Trainierbarkeit besser erklärt werden, um auf einem sehr hohen leistungssportlichen Niveau Leistungsprozesse individuell steuern zu können. Dabei sind die Kernfragen des Trainings zu beleuchten: Was wirkt wie, wann, bei wem - und warum?

Es ist eine Projektlaufzeit von vier Jahren (48 Monaten) vorgesehen. Die Projektvergabe wird für das 3. Quartal 2021 angestrebt (angestrebter Projektstart: 01.10.2021). Es ist eine Förderhöhe von maximal 500.000 EUR jährlich (inkl. aller ggf. anfallenden Steuern) vorgesehen. Die Ausschreibung sieht ein einstufiges Auswahlverfahren vor.

Pfeil   Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Einstein Forum und die Daimler und Benz Foundation - Albert-Einstein Stipendium

Bewerbungsfrist: 15.05.2021

Das Einstein Forum und die Daimler und Benz Stiftung bieten ein Stipendium für junge Denker an, die ein Projekt auf einem anderen Gebiet als dem ihrer bisherigen Forschung verfolgen wollen.

Das Stipendium beinhaltet die Unterbringung für fünf bis sechs Monate im Gartenhaus von Einsteins Sommerhaus in Caputh, Brandenburg. Der Stipendiat erhält ein Stipendium in Höhe von 10.000 Euro und die Erstattung der Reisekosten.

Aufgrund der COVID-19-Epidemie konnte der derzeitige Einstein Fellow seinen Wohnsitz in Caputh noch nicht beziehen. Daher wird das folgende Stipendium nicht für 2021, sondern für 2022 vergeben. Alle bereits eingereichten Bewerbungen werden in der nächsten Auswahlrunde berücksichtigt.

Die Bewerber müssen unter 35 Jahre alt sein und einen Hochschulabschluss in einem geistes-, sozial- oder naturwissenschaftlichen Fach haben. Dabei ist es unerheblich, ob der Bewerber bereits eine Promotion begonnen hat oder diese bereits abgeschlossen hat. Das vorgeschlagene Projekt muss während der Stipendienlaufzeit nicht vollständig abgeschlossen sein, sondern kann der Beginn eines längeren Projektes sein.

Bitte beachten Sie, dass keine Stipendien für Dissertationsforschung vergeben werden. Das vorgeschlagene Projekt muss sich inhaltlich und vorzugsweise fachlich und formal deutlich von den bisherigen Arbeiten des Bewerbers unterscheiden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHEBREICHE: Europäische Kommission - Neue EU-Open-Access-Plattform

Keine Bewerbungsfristen

Die Europäische Kommission hat die Open-Access-Veröffentlichungsplattform "Open Research Europe" für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Horizont 2020 gestartet. Die Plattform erleichtert den Projektbegünstigten die Einhaltung der Open-Access-Vorgaben und bietet Forschern einen Veröffentlichungsort, an dem sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse austauschen und eine offene, konstruktive Forschungsdiskussion führen können, u.a. durch Peer Reviews.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN: PRACE Fast Track-Ausschreibung zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie

Bewerbungsfrist: Die Ausschreibung ist bis auf weiteres geöffnet, Anträge können jederzeit eingereicht werden

Als gemeinnützige Vereinigung von 26 Mitgliedern aus EU und assoziierten Drittstaaten stellt die europäische Partnerschaft "PRACE" ("Partnership for Advanced Computing in Europe") seit rund zehn Jahren Möglichkeiten für Forschungsprojekte bereit, die Ressourcen für Hochleistungsrechnen und Datenmanagement benötigen.

Ergänzend zu den regulären, zweimal jährlich geöffneten Ausschreibungen für Projekte unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen, hat PRACE nun einen "Fast Track-Call" veröffentlicht, der zur Bekämpfung der COVID 19-Pandemie beitragen soll. Entsprechende Anträge werden innerhalb einer Woche evaluiert und können beispielsweise aus folgenden Forschungsbereichen eingereicht werden:

        Biomolecular research to understand the mechanisms of the virus infection
        Bioinformatics research to understand mutations, evolution, etc.
        Bio-simulations to develop therapeutics and/or vaccines
        Epidemiologic analysis to understand and forecast the spread of the disease
        Other analyses to understand and mitigate the impact of the pandemic

Zudem hat PRACE eine Liste weiterer Initiativen zusammengestellt, die ebenfalls Hochleistungsrechenkapazitäten sowie weitere Forschungsinfrastrukturen zur Unterstützung im Kampf gegen die COVID 19-Pandemie bereitstellen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

MEDIZIN UND NATURWISSENSCHAFTEN: Stipendien der Max-Kade-Foundation

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Stipendienprogramms der Max-Kade-Foundation zielt darauf ab, Forschungsaufenthalte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen der Naturwissenschaften und Medizin aus der Bundesrepublik Deutschland in den USA zu fördern.

Die Stipendien sind für überdurchschnittlich qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (im Regelfall bis zu 12 Jahren nach Promotion) bestimmt, die sich bereits durch eine mehrjährige Forschungstätigkeit oder herausragende Forschungsleistungen fachlich ausweisen können.

Die Stipendien werden für die Dauer von 12 Monaten vergeben. Das Grundstipendium beträgt 53.500 USD. Es können Zuschläge für Ehegatten/Lebenspartner/Kinder/Reisekosten gewährt werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen

Bewerbungsfrist: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen (Ministerstwo Nauki i Szkolnictwa Wyższego) der Republik Polen bietet für das Studienjahr 2016/2017 folgende Stipendien für Studierende, Graduierte, Doktorandinnen und Doktoranden und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

  • Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Doktorandinnen und Doktoranden der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt Details zur Ausschreibung
  • Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten Details zur Ausschreibung

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil   Weitere Informationen

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Stipendien für Forschungsaufenthalte in Shanghai und Jiangsu/China

Bewerbung: Jederzeit

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) vergibt Stipendien an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen für einen Aufenthalt an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Ziel des Programms ist es, deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu einer nachhaltigen Beschäftigung mit den Potenzialen der Wirtschafts- und Technologie-Nation China zu stimulieren.

Dauer: drei bis sechs Monate; Förderhöhe: 1000 € / Monat, plus Flugticket und Visumsgebühr

Bewerbung und Kontakt: Dr. Dietlind Wuensche, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Dezernat fuer Internationale Angelegenheiten, wuensche@uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil   Weitere Informationen

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil   Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Liver Cancer M.D. Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Der Sonderforschungsbereich/Transregio 209 „Liver Cancer“ vergibt jährlich 3 MD-Stipendien an herausragende Medizinstudierende. Gefördert wird ein experimentelles Projekt für die Doktorarbeit innerhalb des SFB/TR209 mit dem Fokus auf Forschung im Gebiet HCC/CC. Das Stipendium wird für die Dauer von 12 Monaten vergeben (1.000 Euro pro Monat)

Die Anträge müssen elektronisch als ein PDF-Dokument eingereicht werden an: katrin.woll@uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

LITERATUR- UND KULTURWISSENSCHAFTEN: Kurt-Ringger-Stiftung - Preis zur Förderung des romanistischen Nachwuchses

Bewerbungsfrist: 09.04.2021

Die Kurt-Ringger-Stiftung lobt in der Regel jährlich einen Preis für eine exzellente Dissertation oder Habilitationsschrift aus dem Bereich der romanistischen Sprach-, Literatur- oder Kulturwissenschaft aus. Die Arbeiten müssen von herausragender Qualität und Teil eines zeitnah vor der Preisvergabe abgeschlossenen Promotions- bzw. Habilitationsverfahrens sein. Für den Preis vorgeschlagen werden können auch sonstige noch unveröffentlichte monographische Arbeiten romanistischer Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler.

Der mit 5.000 EUR dotierte Preis wird bei der Jahresfeier der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz verliehen.

Antragsverfahren
Vorschlagsberechtigt sind Professorinnen und Professoren der Romanistik. Ausführlich begründete Vorschläge mit einem Exemplar der Arbeit sowie – im Falle von Qualifikationsschriften – den Begutachtungsunterlagen, den Abschlusszeugnissen und Curricula der Kandidatinnen und Kandidaten sind an die Geschäftsstelle der Kurt-Ringger-Stiftung zu richten. Bei der Benennung soll mitgeteilt werden, ob der Kandidat / die Kandidatin bereits anderweitig für einen Preis vorgeschlagen wurde oder schon einen Preis erhalten hat.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

PHYSIK: Rudolf-Kaiser-Stiftung - Rudolf-Kaiser-Preis für Experimentalphysik

Bewerbungsfrist: 30.04.2021

Die Rudolf-Kaiser-Stiftung vergibt jährlich den mit 30.000 Euro dotierten "Rudolf-Kaiser-Preis". Damit wird ein Nachwuchswissenschaftler der Experimentalphysik ausgezeichnet, der bereits besondere wissenschaftliche Leistungen erbracht hat, aber noch keinen Ruf auf einen deutschen Lehrstuhl innehat (W3-Professur). Der Preis soll denjenigen, die kurz vor ihrer wissenschaftlichen Etablierung stehen, die Startchancen verbessern. Sämtliche der seit 1989 ausgezeichneten Preisträger sind heutzutage zu hervorragenden Vertretern in der Experimentalphysik aufgestiegen.

Die Bewerbung kann als Vorschlag einer Hochschullehrperson oder als Eigenbewerbung erfolgen.

Im Falle einer Nominierung/Bewerbung bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung per Mail an Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

NEUROWISSENSCHAFTEN: Stiftung zur Förderung junger Neurowissenschaftler - Felgenhauer-Forschungspreis

Bewerbungsfrist: 30.04.2021

Der mit 10.000 Euro dotierte Felgenhauer-Forschungspreis wird an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der klinischen, neurobiologisch orientieren Forschung vergeben. Die Auszeichnung soll dazu dienen, die Forschungsmöglichkeiten der Preisträgerinnen und Preisträger in bereits laufenden Projekten zu erweitern oder neue Forschungsinitiativen zu starten.

Gefördert werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Hochschulabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt und die in der Regel nicht älter als 30 Jahre sein sollten. Familienzeiten werden berücksichtigt. Sowohl Selbstbewerbungen als auch Vorschläge Dritter sind möglich.

Im Falle einer Nominierung/Bewerbung bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung per Mail an Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften - Georg-Uschmann-Preis für Wissenschaftsgeschichte

Bewerbungsfrist: 15.04.2021

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften schreibt alle zwei Jahre den Georg-Uschmann-Preis für Wissenschaftsgeschichte aus, der von einem ihrer Mitglieder gestiftet wurde. Das Präsidium darf diesen Preis im Jahr 2021 erneut ausloben.

Der Preis wird im Abstand von zwei Jahren, jeweils anlässlich einer Jahresversammlung der Leopoldina, an eine/n Nachwuchswissenschaftler/in für eine hervorragende Dissertation an einer deutschen, österreichischen oder schweizerischen Hochschule auf den Gebieten der Wissenschafts- oder Medizingeschichte verliehen. Der Abschluss der Promotion sollte dabei zum Zeitpunkt der Nominierung nicht mehr als fünf Jahre zurückliegen. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder und Senatorinnen bzw. Senatoren der Leopoldina sowie alle Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer aus dem Bereich der Wissenschafts- oder Medizingeschichte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Logos Verlag Berlin - Exzellenzinitiative 2020/21

Bewerbungsfrist: 31.12.2021

Aus Anlass unseres 25-jährigen Jubiläums fördern wir hervorragende NachwuchswissenschaftlerInnen und unterstützen damit den Wissenschaftsstandort Deutschland. Alle DoktorandInnen, deren Promotion mit mindestens magna cum laude bewertet wird, können sich bis Ende 2021 für unsere Exzellenzinitiative bewerben. Arbeiten, die wir im Rahmen der Exzellenzinitiative annehmen, werden mit drei Belegexemplaren kostenfrei veröffentlicht.

Zur Bewerbung sind folgende Unterlagen einzureichen: Ein Bewerbungsschreiben (1-2 Seiten), das insbesondere auf die Relevanz des Themas, die Originalität der Arbeit und das Zielpublikum eingehen soll, eine kurze Vita, die Arbeit als PDF-Datei sowie die Gutachten der GutachterInnen.

Die Bewerbung sollte zeitnah nach Bewertung der Arbeit erfolgen. Bewerbungen, die nach dem 31.12.2021 eingehen, können nicht mehr berücksichtigt werden.

Die ersten beiden Exzellenzinitiativen in den Jahren 2010 und 2015 waren ein großer Erfolg: Mehr als 250 NachwuchswissenschaftlerInnen wurden durch eine kostenfreie Publikation ihrer Dissertation unterstützt. Ihre Arbeiten sind Teil unseres attraktiven Verlagsprogramms, das heute rund 6500 Titel aus geistes-, natur- und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen umfasst und international Beachtung findet.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

Veranstaltungen

 

ALLE FACHBEREICHE: Hamburg Research Academy - Symposium: Soziale Herkunft und Chancengerechtigkeit

Wann? 15.04.2021, 15-18 Uhr

Wo? Online

Das Symposium setzt sich explizit mit den Auswirkungen der Pandemie auseinander. Dabei wird nicht nur auf den wissenschaftlichen Nachwuchs geblickt, sondern auch auf die Situation von Studierenden sowie  von Schülerinnen und Schülern, die jetzt auf ihrem potentiellen Weg in die Wissenschaft noch mehr Hindernisse zu überwinden haben. Was können Hochschulen tun, um kommende „Corona-Generationen“ bestmöglich zu unterstützen und gerade auch Studierende aus Nicht-Akademikerfamilien bis zur Professur erfolgreich zu begleiten? Diese und weitere Fragen werde auf dem Symposium von Experten verschiedener Felder disskutiert und beantwortet.

  Weitere Informationen

 

 

MEDIZIN/IMMUNOLOGIE: 8th Edition of Innovation for Health - Online Conference on the topic of Immunology

Wann? 15.-16.04.2021

Wo? Online

We will offer academic scientists (PhD candidate, PostDoc or a (assistant) professor) working within the field of immunology to get exposure for their research. With poster presentations and pitches, academic scientists present their innovative findings to leaders in Health & Life Sciences.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

INFORMATIK: BMBF und Gesellschaft für Informatik (GI) - KI-Camp 2021

Wann? 27.04.2021

Wo? Online

Am 27. April 2021 bringen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ausgewählte KI-Talente bis 35 Jahre mit renommierten KI-Expert*innen aus der ganzen Welt auf dem KI-Camp 2021 im digitalen Raum zusammen. Ob Hochschule, Startups oder Think-Tank: Junge KI-Forscher*innen aller Fachrichtungen und Hintergründe treffen in interaktiven Fishbowl-Diskussionen, Vortrags-Sessions oder Hands-on-Workshops aufeinander und adressieren transdisziplinäre Zukunftsfragen aus den Themenfeldern Gesellschaft, Nachhaltigkeit, Produktion, Wissenschaft, Gesundheit, Mobilität, Kunst und Medien. Bereits vorab bietet das online Event den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich aktiv in die Programmgestaltung einzubringen und sich in virtuellen Workshop- und Diskussionsformaten themenbezogen zu vernetzen.

  Weitere Informationen

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Online-Seminare zu den Themen Bewerbung, Assessment-Center und Promotion

Wann? Verschiedene Termine

Wo? Online

mit den Online-Seminaren von academics erhalten junge angehende WissenschaftlerInnen wichtige Tipps und Informationen zu spannenden Karriere-Themen wie Bewerbung, Assessment-Center und Promotion.

Es werden u.a. Seminare zu den Themen "Wie finde ich den Job, der zu mir passt? Die eigenen Kompetenzen und Karriereziele finden für Promovierende und Promovierte" und "Erfolgreich bewerben nach der Promotion Teil 1 - Wissenschaftliche Karrierewege: Bewerbung als Postdoc und auf eine Professur"

Die ersten Seminare beginnen Mitte/Ende September. Die Anmeldung erfolgt online.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Interdisziplinäres Forum digitaler Textwissenschaften (Vortragsreihe)

Das Interdisziplinäre Forum digitaler Textwissenschaften ist ein offener Treffpunkt für alle, die mit Methoden der Digital Humanities arbeiten und über deren Hintergründe und Theorien diskutieren möchten. Einmal monatlich während der Vorlesungszeit finden öffentliche Vorträge statt mit der Möglichkeit, sich daran anschließend in gemütlicher Runde auszutauschen. Alle am Thema Interessierten sind zu den Veranstaltungen eingeladen. Wir möchten besonders Junior Researchers (Masterstudierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Postdocs) ansprechen, eigene Projektideen im Rahmen des Forums vorzustellen und von der fachübergreifenden Expertise der Teilnehmer*innen zu profitieren.
Die Veranstaltungen finden zwischen dem 04.11.2020 und dem 17.02.2021, jeweils um 18.15 Uhr, als virtuelle Formate statt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

Stipendien

 

ALLE FACHBEREICHE: Baden-Württemberg Stiftung - Eliteprogramm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden - Ausschreibung 2021

Bewerbungsfrist: 09.04.2021

Mit dem Eliteprogramm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden spricht die Baden-Württemberg Stiftung gezielt den herausragenden wissenschaftlichen Nachwuchs an den promotionsberechtigten Hochschulen des Landes an. Die Finanzierung eines eigenverantwortlich beantragten und verwalteten Forschungsprojekts und die Einbindung in das Netzwerk des Programms sollen die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Weg zur angestrebten Hochschullehrerlaufbahn unterstützen.

Hinweis: Die Ausschreibung erstreckt sich nicht auf den Bereich der klinischen Medizin. Im Eliteprogramm können jedoch lebenswissenschaftliche/medizinische Vorhaben finanziert werden, die der Grundlagenforschung zuzuordnen sind.
Die BW Stiftung wird mit dieser Ausschreibungsrunde voraussichtlich etwa 14 Postdoktorandinnen und Postdoktoranden in das Eliteprogramm aufnehmen können. Die Finanzierung durch die Stiftung ist auf drei Jahre begrenzt und erstreckt sich im Einzelfall auf max. 150.000 Euro für Personal-, Reise-, Sach- und Investitionsmittel. Die Stelle der Postdoktorandin/ des Postdoktoranden darf nicht aus den Mitteln des Eliteprogramms finanziert werden.

Internes Verfahren
Die Universität Heidelberg darf insgesamt lediglich bis zu sechs Anträge einreichen. Über die finale Auswahl der in Stuttgart einzureichenden Anträge entscheidet die Hochschulleitung. Dafür ist es erforderlich, dass die Fakultäten bzw. zentralen Einrichtungen, in denen es mehrere BewerberInnen gibt, vorab ein Ranking ihrer KandidatInnen vornehmen. Deshalb bitten wir InteressentInnen, rechtzeitig mit den für sie zuständigen Fakultäten bzw. zentralen Einrichtungen Kontakt aufzunehmen und dort ihre Anträge bis spätestens 09. April 2021 einzureichen. Für die finale Auswahl können nur Anträge berücksichtigt werden, die dem Forschungsdezernat unter Angabe einer Reihung durch die Fakultät/zentrale Einrichtung in 1-facher Ausfertigung und in digitaler Form bis zum 16. April 2021 vorliegen.

Die Hochschulen müssen eine Vorauswahl der Bewerbungen treffen und die ausgewählten AntragstellerInnen bis 03. Mai 2021 melden. Die durch die Hochschulleitungen ausgewählten AntragstellerInnen erhalten daraufhin individuelle Zugangsdaten zu einer Bewerberplattform, wo Eckdaten zum Antrag anzugeben sowie die vollständigen Antragsunterlagen in Form eines PDFs hochzuladen sind. Die Plattform steht ab 07. Mai 2021 zur Verfügung. Die vollständigen Anträge müssen bis spätestens 20. Mai 2021 hochgeladen werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - Exzellenzstrategie: Flagship-Initiative Transforming Cultural Heritage - Research Tandem

Bewerbungsfrist: 15.04.2021

Gefördert werden bis zu zwei Research Tandems, die interdisziplinär zu den thematischen Schwerpunkten der Flagship-Initiative „Transforming Cultural Heritage“ forschen. Die zu fördernden Research Tandems sollen als zentrale Fördermaßnahme der Flagship-Initiative innovative und transformative Forschungsprozesse im Themenfeld „Cultural Heritage“ etablieren und die thematischen und strategischen Zielsetzungen der Initiative festigen und vertiefen.

Das Format ist als Anschubfinanzierung für die Beantragung großer Verbundforschungsformate gedacht, anvisierte Förderformate müssen bereits im Antrag genannt werden.

Pro Research Tandem stehen jährlich bis zu 140.000 EUR zur Verfügung, die Finanzierung läuft über max. drei Jahre.

Die Antragstellung muss zwingend durch mindestens zwei Wissenschaftler*innen erfolgen, von denen eine*r im Field of Focus 3 und eine*r im Field of Focus 4 verortet ist. Die Zahl der Antragsteller*innen kann auch höher sein.

Antragsberechtigt sind promovierte Wissenschaftler*innen der Universität Heidelberg. Die Antragstellung kann entweder durch Postdocs, durch Professor*innen oder ein Team aus Postdocs und Professor*innen erfolgen. Die Einbindung von Nachwuchswissenschaftler*innen ist ausdrücklich erwünscht.


Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe ist bis zum 15. April. 2021 eine Antragsskizze vorzulegen. Positiv begutachtete Antragssteller werden in einer zweiten Verfahrensstufe zu einer persönlichen – ggf. virtuellen – Projektvorstellung eingeladen, danach erfolgt die Endauswahl der zu fördernden Projekte. Als Förderbeginn ist der 01. Juli 2021 vorgesehen, mit einer Förderentscheidung ist Anfang Juni zu rechnen.

Vor Antragstellung in dieser Förderlinie wird die Rücksprache mit der Geschäftsstelle der Flagship-Initiative „Transforming Cultural Heritage“ dringend empfohlen: Michaela Böttner (boettner@uni-heidelberg.de, 54-3615).

Pfeil   Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Vector Stiftung - MINT-Innovationen 2021

Bewerbungsfrist: 15.04.2021

Auch in diesem Jahr bietet die Vector Stiftung mutigen Wissenschaftler*innen an baden-württembergischen Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen die Gelegenheit, eine Anschubfinanzierung für ein innovatives, unkonventionelles Forschungsprojekt in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu erhalten.

Die Ausschreibung richtet sich sowohl an Nachwuchsforschende (Studierende, Promovierende und Postdocs) als auch an bereits erfahrene Wissenschaftler*innen.

Es können pro Projekt bis zu 100.000 Euro für eine Laufzeit von maximal 24 Monaten beantragt werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

KÜNSTE UND GEISTESWISSENSCHAFTEN: Collegium Helveticum Zürich - Interdisziplinäres Stipendien-Programm für PostDocs

Bewerbungsfrist: 30.04.2021

Das Collegium Helveticum ist das gemeinsame Institute for Advanced Studies (IAS) von ETH Zürich, Universität Zürich und Zürcher Hochschule der Künste. Derzeit läuft eine Ausschreibung für Nachwuchswissenschaftler, die in einer akademischen oder künstlerischen Disziplin auf Postdoc- oder gleichwertigem Niveau (für Künstler) arbeiten und über die Grenzen der Disziplinen hinweg zusammenarbeiten und Ideen austauschen möchten.

Gesucht werden acht Wissenschaftler und Künstler für zehn Monate, beginnend am 1. September 2021.

Pfeil Weitere Informationen

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: Ludwig-Maximilians-Universität München - Simone Veil Stipendium

Bewerbungsfrist: 01.05.2021

Das Project House Europe (PHE), Ludwig-Maximilians-Universität München, will Spitzenforschung aus aller Welt zur Geschichte Europas im 20. und 21. Jahrhundert fördern. Zu Ehren der französischen Juristin, Politikerin, Präsidentin des Europäischen Parlaments und Holocaust-Überlebenden Simone Veil hat das Project House Europe ein Fellowship-Programm für Postdocs und Senior-Wissenschaftler ins Leben gerufen. Das Programm richtet sich insbesondere an Forscher, die interdisziplinär arbeiten und einen Beitrag zum öffentlichen Dialog über die Herausforderungen leisten wollen, denen Europa heute gegenübersteht. Das Fellowship-Programm unterstützt herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit der Geschichte der inneren (Ent-)Verflechtungen Europas und seiner Stellung in der Welt seit 1918 beschäftigen. Für das Wintersemester 2021/22 begrüßt PHE insbesondere BewerberInnen, die an einem größeren Projekt arbeiten, das Formen trans- und internationaler Kooperation und deren Krisen untersucht.

Weitere Informationen

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Gerda Henkel Stiftung - Neue Förderlinie: Transformationen der Demokratie

Bewerbungsfrist: 12.05.2021

Die Gerda Henkel Stiftung ergänzt ihren seit 2019 international ausgeschriebenen Förderschwerpunkt für historische Demokratieforschung um eine zweite, gegenwarts- und zukunftsbezogene Förderlinie. Sie ist interdisziplinär angelegt und richtet sich an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Universitätsanbindung aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Mit dem neuen Förderbereich „Transformationen der Demokratie? Oder: Konturen der kommenden demokratischen Gesellschaft“ möchte die Stiftung anregen, sich mit Fragen der „kommenden“ Gesellschaft auseinanderzusetzen. In drei großen, vielfach verwobenen Bereichen – politisch, technologisch, sozial – lassen sich Anhaltspunkte für eine Vielzahl von Transformationsprozessen beobachten, die ins Zentrum der wissenschaftlichen Auseinandersetzung gerückt werden sollen. Das Förderangebot wendet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit innovativen Forschungsfragen und Arbeitsformen diesen Herausforderungen widmen und erste Vorstöße in beschreibender, erklärender oder sogar prognostischer Absicht wagen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHEBREICHE: Europäische Kommission - Neue EU-Open-Access-Plattform

Keine Bewerbungsfristen

Die Europäische Kommission hat die Open-Access-Veröffentlichungsplattform "Open Research Europe" für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Horizont 2020 gestartet. Die Plattform erleichtert den Projektbegünstigten die Einhaltung der Open-Access-Vorgaben und bietet Forschern einen Veröffentlichungsort, an dem sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse austauschen und eine offene, konstruktive Forschungsdiskussion führen können, u.a. durch Peer Reviews.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Walter Benjamin-Programm (Postdocs)

Bewerbung: Jederzeit

Das Walter Benjamin-Programm ermöglicht es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Qualifizierungsphase im
Ziel der Förderung. Mit der Einwerbung von Fördergeldern für ein eigenständiges Forschungsvorhaben wird der Grundstein für die weitere, zunehmend selbständige wissenschaftliche Karriere gelegt und die erwünschte Eigenverantwortlichkeit von besonders qualifizierten Postdoktorandinnen und Postdoktoranden gestärkt. Das Programm dient damit der Förderung der frühen wissenschaftlichen Karriere. Es hat zum Ziel, die in dieser Karrierephase relevante Mobilität und thematische Weiterentwicklung zu unterstützen, daher ist in dem Programm im Regelfall ein Wechsel der Einrichtung vorgesehen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausschließlich in einer frühen wissenschaftlichen Karrierephase. Eine Förderung bedingt eine abgeschlossene wissenschaftliche Ausbildung (mit Promotion). Das Vorhaben darf an keiner Einrichtung angesiedelt werden, die nicht gemeinnützig ist oder die die Veröffentlichung der Ergebnisse in allgemein zugänglicher Form nicht gestattet.
Anschluss an die Promotion, ein eigenes Forschungsvorhaben am Ort ihrer Wahl selbständig umzusetzen.

Pfeil Weitere Informationen

 

NATURWISSENSCHAFTEN UND MEDIZIN: Leopoldina-Postdoc-Stipendium

Bewerbung: Jederzeit

Zielgruppe des Programms sind jüngere Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Fachgebieten, die bereits ein eigenständiges Forschungsprofil erkennen lassen. Bei bewilligter Förderung führen sie eigenständige Projekte an den renommiertesten Forschungsstätten ihrer Disziplinen im Ausland durch. Deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen Forschungsstätten im Ausland wählen. Österreichische und schweizerische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich nur für Gastinstitute in Deutschland bewerben.
Ziel des Programms ist, dass die Geförderten nach Ablauf des Förderzeitraums in ihr Heimatland zurückkehren und ihre erworbene Qualifikation in den Wissenschaftsstandort einbringen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fritz-Thyssen-Stiftung: Forschungsstipendien für Postdocs

Bewerbung: Jederzeit

Die Fritz-Thyssen-Stiftung vergibt Forschungsstipendien an promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich für ein bis zwei Jahre ausschließlich auf ein von ihnen selbst gewähltes Forschungsvorhaben konzentrieren wollen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotionsverfahren abgeschlossen ist und in der Regel nicht länger als ein bis zwei Jahre zurückliegt. Sie sollten das geplante Projekt in der Regel in ein bis zwei Jahren bearbeiten können, es soll mit einem weisungsfreien, auf eigener Initiative beruhenden wissenschaftlichen Vorhaben verbunden sein, das sie an einer wissenschaftlichen Hochschule oder einer gemeinnützigen Forschungsstätte in Deutschland durchführen.

Thematisch sind Anträge möglich in folgenden Förderbereichen (Details sind auf der Homepage der Thyssen-Stiftung zu finden):

- Geschichte, Sprache & Kultur

- Querschnittbereich „Bild – Ton – Sprache“

- Staat, Wirtschaft & Gesellschaft

- Medizin und Naturwissenschaften

Nicht vergeben werden Promotions- und Habilitationsstipendien sowie Abschlussstipendien, die sich an eine Förderung durch Dritte anschließen. Die Stiftung nimmt grundsätzlich keine Anträge in parallele Bearbeitung zu anderen Förderinstitutionen. Ein von einer anderen Förderinstitution abgelehnter Antrag kann mit entsprechenden Erläuterungen bei der Stiftung eingereicht werden. Die Revision bereits von der Stiftung abgelehnter Anträge ist in der Regel nicht möglich.

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen

Bewerbungsfrist: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen (Ministerstwo Nauki i Szkolnictwa Wyższego) der Republik Polen bietet für das Studienjahr 2016/2017 folgende Stipendien für Studierende, Graduierte, Doktorandinnen und Doktoranden und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

  • Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Doktorandinnen und Doktoranden der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt Details zur Ausschreibung
  • Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten Details zur Ausschreibung

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil   Weitere Informationen

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Stipendien für Forschungsaufenthalte in Shanghai und Jiangsu/China

Bewerbung: Jederzeit

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) vergibt Stipendien an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen für einen Aufenthalt an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Ziel des Programms ist es, deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu einer nachhaltigen Beschäftigung mit den Potenzialen der Wirtschafts- und Technologie-Nation China zu stimulieren.

Dauer: drei bis sechs Monate; Förderhöhe: 1000 € / Monat, plus Flugticket und Visumsgebühr

Bewerbung und Kontakt: Dr. Dietlind Wuensche, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Dezernat fuer Internationale Angelegenheiten, wuensche@uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil   Weitere Informationen

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil   Weitere Informationen

 

Preise

 

LITERATUR- UND KULTURWISSENSCHAFTEN: Kurt-Ringger-Stiftung - Preis zur Förderung des romanistischen Nachwuchses

Bewerbungsfrist: 09.04.2021

Die Kurt-Ringger-Stiftung lobt in der Regel jährlich einen Preis für eine exzellente Dissertation oder Habilitationsschrift aus dem Bereich der romanistischen Sprach-, Literatur- oder Kulturwissenschaft aus. Die Arbeiten müssen von herausragender Qualität und Teil eines zeitnah vor der Preisvergabe abgeschlossenen Promotions- bzw. Habilitationsverfahrens sein. Für den Preis vorgeschlagen werden können auch sonstige noch unveröffentlichte monographische Arbeiten romanistischer Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler.

Der mit 5.000 EUR dotierte Preis wird bei der Jahresfeier der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz verliehen.

Antragsverfahren
Vorschlagsberechtigt sind Professorinnen und Professoren der Romanistik. Ausführlich begründete Vorschläge mit einem Exemplar der Arbeit sowie – im Falle von Qualifikationsschriften – den Begutachtungsunterlagen, den Abschlusszeugnissen und Curricula der Kandidatinnen und Kandidaten sind an die Geschäftsstelle der Kurt-Ringger-Stiftung zu richten. Bei der Benennung soll mitgeteilt werden, ob der Kandidat / die Kandidatin bereits anderweitig für einen Preis vorgeschlagen wurde oder schon einen Preis erhalten hat.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

MEDIZIN: Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften - Georg-Uschmann-Preis für Wissenschaftsgeschichte

Bewerbungsfrist: 15.04.2021

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften schreibt alle zwei Jahre den Georg-Uschmann-Preis für Wissenschaftsgeschichte aus, der von einem ihrer Mitglieder gestiftet wurde. Das Präsidium darf diesen Preis im Jahr 2021 erneut ausloben.

Der Preis wird im Abstand von zwei Jahren, jeweils anlässlich einer Jahresversammlung der Leopoldina, an eine/n Nachwuchswissenschaftler/in für eine hervorragende Dissertation an einer deutschen, österreichischen oder schweizerischen Hochschule auf den Gebieten der Wissenschafts- oder Medizingeschichte verliehen. Der Abschluss der Promotion sollte dabei zum Zeitpunkt der Nominierung nicht mehr als fünf Jahre zurückliegen. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder und Senatorinnen bzw. Senatoren der Leopoldina sowie alle Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer aus dem Bereich der Wissenschafts- oder Medizingeschichte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

PHYSIK: Rudolf-Kaiser-Stiftung - Rudolf-Kaiser-Preis für Experimentalphysik

 

Bewerbungsfrist: 30.04.2021

Die Rudolf-Kaiser-Stiftung vergibt jährlich den mit 30.000 Euro dotierten "Rudolf-Kaiser-Preis". Damit wird ein Nachwuchswissenschaftler der Experimentalphysik ausgezeichnet, der bereits besondere wissenschaftliche Leistungen erbracht hat, aber noch keinen Ruf auf einen deutschen Lehrstuhl innehat (W3-Professur). Der Preis soll denjenigen, die kurz vor ihrer wissenschaftlichen Etablierung stehen, die Startchancen verbessern. Sämtliche der seit 1989 ausgezeichneten Preisträger sind heutzutage zu hervorragenden Vertretern in der Experimentalphysik aufgestiegen.

Die Bewerbung kann als Vorschlag einer Hochschullehrperson oder als Eigenbewerbung erfolgen.

Im Falle einer Nominierung/Bewerbung bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung per Mail an Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

VERSCHIEDENE FACHBEREICHE: NOMIS & Science - Young Explorer Award

Bewerbungsfrist: 15.05.2021

Der neu ins Leben gerufene NOMIS & Science Young Explorer Award zeichnet mutige NachwuchswissenschaftlerInnen mit einem M.D., Ph.D. oder M.D./Ph.D. aus, die grundlegende Fragen an der Schnittstelle von Sozial- und Lebenswissenschaften stellen. Der Preis wird an WissenschaftlerInnen vergeben, die Forschung mit einem Enthusiasmus betreiben, der die interdisziplinäre Zusammenarbeit katalysiert, und die Risiken eingehen, um relevante und spannende Fragen kreativ anzugehen.
 
Die PreisträgerInnen erhalten ein Preisgeld von bis zu 15.000 US-Dollar, und ihre Aufsätze werden in Science veröffentlicht. Außerdem werden sie eingeladen, ihre Ideen bei einer Preisverleihung mit führenden WissenschaftlerInnen des jeweiligen Fachgebiets zu teilen und ihre Forschung dem NOMIS-Vorstand im Hinblick auf eine mögliche zukünftige Finanzierung vorzustellen.

  Weitere Informationen

 

 

An dieser Stelle veröffentlichen wir Ihre Suchanfragen nach:

  • Probanden/innen oder Kooperationspartner/innen für Ihr Promotionsprojekt,
  • Sprach- und interkulturellem Austausch (Tandempartner/in, peer mentoring partner…),
  • sonstigen Formen des wissenschaftlichen und fachlichen Austauschs.

Um eine Anzeige aufzugeben, füllen Sie bitte dieses Formular (MS Word Dok.) Word aus und schicken Sie es an folgende E-Mailadresse: graduiertenakademie@uni-heidelberg.de

Bitte beachten Sie:

  • Ihre Anzeige wird mit folgenden Angaben veröffentlicht: Vor- und Nachname, E-Mailadresse, Kurzbeschreibung Ihrer Suchanfrage. Falls Sie ein anderes Format wünschen, teilen Sie uns dies bitte in Ihrer Nachricht mit.
  • Die Anzeige wird für einen Zeitraum von vier Wochen veröffentlicht. Eine einmalige Verlängerung der Veröffentlichung um weitere vier Wochen ist nach vorheriger Anfrage möglich.
  • Sollte Ihre Suche vor Ablauf der vier Wochen abgeschlossen sein, geben Sie uns bitte Bescheid
  • Wir behalten uns vor, ausschließlich Anfragen zu veröffentlichen, die im Einklang mit dem Leitbild und den Grundsätzen der Universität stehen.

 

ANZEIGEN

 

Projekt: "Does the Quality of Writing Influence Scientific Impact?"

Vor - und Nachname: Projekt-Team von Prof. Nünning, Prof. Gräter und Prof. Strube

Einrichtung: HITs GmbH / Marsilius Kolleg der Universität Heidelberg

Suche: DoktorandenInnen der Universität Heidelberg

Beschreibung:

We need readers for the abstracts and introductions of a certain number of articles. To join our test groups, please send an email to Aurora Natella (aurora.natella@h-its.org) specifying the field of research (natural sciences or humanities) of your PhD. In addition to many stimulating articles you will get to read, there is also a small expense allowance of 50€ offered to each participant.

Our target group are doctoral candidates at any stage of their research to help us collect data through the reading and evaluation of research articles in the field of biology.

Kontakt: aurora.natella@h-its.org

 

 

Projekt: "Konsultation: Konferenz zur Zukunft der EU"

Vor - und Nachname: Daniel Davis

Einrichtung: Universität Tübingen

Suche: TeilnehmerInnen für die Konsultation (Online-Umfrage)

Beschreibung:

Voraussichtlich im Mai 2021 startet die Europäische Union eine breit angelegte Konsultation zur Zukunft der EU, in der alle Bürger*innen der EU befragt werden sollen. Ziel ist, Lösungen und Vorschläge für die großen Probleme der EU erarbeiten und Bürger*innen in den Mitgliedstaaten zu vernetzen. Mit Hilfe Ihrer Teilnahme an der Umfrage möchte ich mehr erfahren darüber, was Ihre Gedanken und Ideen zur Zukunft der EU sind, um Vorschläge im Zusammenhang mit der Konferenz zu entwickeln.

Pfeil   Link zur Umfrage

Kontakt: daniel.davis@student.uni-tuebingen.de

 

Verantwortlich: air
Letzte Änderung: 08.04.2021
zum Seitenanfang/up