Bereichsbild
Kontakt

Graduiertenakademie der Universität Heidelberg

Servicestelle

Im Neuenheimer Feld 370
Raum 3
69120 Heidelberg

Telephone Icon 17x17 +49 (0)6221 / 54 - 19765

Sprechzeiten
Mo: 10–12 Uhr
Di: 14–16 Uhr
Mi: 10–12 Uhr
Do: 10–12 Uhr & 14–16 Uhr

 

Aktuelles / Termine

news

Veranstaltungen
Stipendien
Preise
Informationen für Postdocs
Schwarzes Brett

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Heidelberg Institute of Global Health und die Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung - Forschungskolloquium Migration - WiSe 2020/2021 - Online

Wann? 03.12.2020 zwischen 15.30 Uhr und 17.30 Uhr

Wo? Online

Ein Projektteam des Heidelberg Institute of Global Health und der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung lädt gemeinsam mit Partnern aus der Psychosomatischen Abteilung und der Anthropologie zu unserem monatlichen Forschungskolloquium diejenigen von Ihnen ein, die Interesse an einer Dissertation oder einem Projekt im Bereich "Migration" haben oder daran arbeiten. Wir freuen uns auf interdisziplinäre Diskussionen; Sie können Ihre Arbeit vorstellen, Feedback von Kolleginnen und Kollegen erhalten und sich mit anderen interessierten Studierenden und Forschern vernetzen.

Falls Interesse und Bedarf besteht, können auch theoretische und methodische Inputs gegeben werden. Bei regelmäßiger Teilnahme kann ein Zertifikat ausgehändigt werden.

Um den Link zum Treffen zu erhalten, melden Sie sich bitte an: beiersmann@uni-heidelberg.de

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Career Service der Universität Heidelberg - Berufsperspektiven für Internationale Studierende

Wann? Mehrere Termine

Wo? Online via heiCONF

Der Career Service der Universität Heidelberg bietet im November und Dezember Online-Informationsveranstaltungen für internationale Studierende und Absolventen an, bei denen es um Zukunfts- und Berufsperspektiven in Deutschland geht.

Der erste Vortrag zum Thema Bewerbungs- und Sprachtraining findet am Mittwoch, 25.11.2020 statt. Alle Vorträge finden auf Deutsch und Englisch statt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Online-Seminare zu den Themen Bewerbung, Assessment-Center und Promotion

Wann? Verschiedene Termine

Wo? Online

mit den Online-Seminaren von academics erhalten junge angehende WissenschaftlerInnen wichtige Tipps und Informationen zu spannenden Karriere-Themen wie Bewerbung, Assessment-Center und Promotion.

Es werden u.a. Seminare zu den Themen "Wie finde ich den Job, der zu mir passt? Die eigenen Kompetenzen und Karriereziele finden für Promovierende und Promovierte" und "Erfolgreich bewerben nach der Promotion Teil 1 - Wissenschaftliche Karrierewege: Bewerbung als Postdoc und auf eine Professur"

Die ersten Seminare beginnen Mitte/Ende September. Die Anmeldung erfolgt online.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: KoWi - Online-Seminar "Ready 4 Horizon Europe"

Wann? 03.12.2020

Wo? Online

Anmeldefrist: 30.10.2020

Die KoWi bietet am 3. Dezember 2020 von 10:00 bis 15:00 Uhr ein Online-Seminar an, das sich vor allem an EU-Referent/-innen und Wissenschaftsmanager/-innen an Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen richtet und die wesentlichen Aspekte und Strukturen des neuen EU-Forschungsrahmenprogramms mit Blick auf die Anforderungen des Wissenschaftsmanagements vorstellen wird.
 
Neben den Grundprinzipien von Horizon Europe werden die Kontinuitäten und Neuerungen der Programmlinien dargestellt und dabei speziell auf die themenoffenen Förderlinien, die Verbundforschung sowie den durch den European Innovation Council weiter ausgeweiteten Bereich der Innovationsförderung eingegangen. Zudem informiert die KoWi über die neuen Beteiligungsregeln und die zu erwartenden Veränderungen bei rechtlichen und finanziellen Aspekten und dem EU-Projektmanagement.
 
Die Anmeldung zum Seminar ist bis zum 30. Oktober 2020 über die KoWi-Webseite möglich, Plätze werden nach Eingang der Anmeldung vergeben.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Interdisziplinäre Graduiertenkonferenz der Universität Trier

Wann? 11.12.2020 von 9:00 bis 17 Uhr

Wo? Universität Trier (Nach derzeitigem Stand wird die Konferenz als Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen stattfinden, sollte das aufgrund von Corona-bedingten Einschränkungen nicht möglich sein, wird die Konferenz digital stattfinden)

Zum zweiten Mal findet eine interdisziplinäre Graduiertenkonferenz an der Universität Trier statt. Sie ist offen für Promovierende aller Fachrichtungen, ungeachtet ihrer institutionellen Anbindung oder dem Stand der Promotion. Diesem offenen Ansatz liegt der Wunsch zugrunde, die interdisziplinäre Vernetzung von Promovierenden stärker zu fördern und Einblicke in andere Fachbereiche zu ermöglichen, die positive Impulse für die eigene Forschung setzen können.

Im Mittelpunkt der Konferenz steht entsprechend der interdisziplinäre Austausch sowie die Möglichkeit, erste Erfahrungen im Umfeld akademischer Konferenzen zu sammeln und die eigenen Fähigkeiten zur Wissenschaftskommunikation auszubauen.

Um ein möglichst breites Spektrum an Forschungsarbeiten präsentieren zu können und die an die Vorträge anschließende Diskussion nicht zu kurz kommen zu lassen, stehen für Vorträge etwa 15 Minuten zur Verfügung. Diese Begrenzung hat sich bewährt, da es so möglich ist, auch fachfremden Personen einen pointierten Einblick in die eigene Arbeit zu ermöglichen und es gleichzeitig die Vortragenden herausfordert, die eigene Forschung so zu kommunizieren, dass sie in etwa 15 Minuten vermittelt werden kann.

Vorträge können sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch gehalten werden, das gleiche gilt für die anschließende Diskussion.

Neben der Möglichkeit, einen Vortrag zu halten, besteht ebenso die Möglichkeit, die eigene Forschung über die Ausstellung eines Posters zu präsentieren.

Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, bewerben Sie sich bitte bis: Sonntag, 11. Oktober 2020

Bitte senden Sie

1. ein Abstract von max. 300 Wörtern (Deutsch oder Englisch),
2. eine (vorläufige) Gliederung des vorgeschlagenen Vortrags oder einen
Entwurf des geplanten Posters sowie
3. einen Kurzlebenslauf (max. 1 Seite)

an camilla.haake@web.de UND troeller@uni-trier.de


Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Innovations- und Gründerstammtisch an der Universität Heidelberg

Wann? 02.06.2020 (jede 2 Monate)

Wo? Bräustadel im Mathematikon

Unter dem Motto "Wissen teilen, Wissen vernetzen" startet am Dienstag, den 04.02.2020 um 19:00 Uhr der erste Innovations- und Gründerstammtisch der Universität Heidelberg.
Im Zentrum dieses Events stehen das Wissen, die Erfahrungen und die Learnings von Wissenschaftler/innen, Unternehmer/innen und Gründer/innen, die als Innovatoren oder Entrepreneure erfolgreich geworden sind. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im BräuStadel (Mathematikon, Berliner Straße 41) mit zwei spannenden Impulsvorträgen von Jens Kramer (Gründer und Geschäftsführer von chocoBRAIN Marketing Software) und Sascha Nachtnebel (CEO von Greenfinder.de).
Nach den Impulsvorträgen beginnt die Open-Mic-Session, zu der alle Anwesenden eingeladen sind. Während der Open-Mic-Session können alle Anwesenden das "offene Mikrofon" nutzen, um Ideen zu pitchen, nach Feedback zu fragen oder das eigene Angebot (ohne Verkaufsinteresse) zu präsentieren. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements

Wann?  jeden ersten Freitag im Monat von 10.00 – 11.00 Uhr

Haben Sie sich im Rahmen Ihrer Dissertation, egal ob in den Geistes-, Lebens-, Natur- oder Sozialwissenschaften schon mal Gedanken gemacht, ob Ihre Forschungsarbeiten geschützt und vermarktet werden können?

Im Rahmen des exklusiven Serviceangebotes für alle DoktorandenInnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, können Sie ab sofort jeden ersten Freitag im Monat von 10.00 – 11.00 Uhr die IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements nutzen.
In einem vertraulichen und unverbindlichen Gespräch erhalten Sie dabei die Gelegenheit, sich über folgende Themen zu informieren:
•         Erfindungen und Erfindungsmeldungen (Ist meine Idee neu? Wenn ja, was kann ich tun?)
•         Schutzrechte (Wie kann man Erfindungen schützen lassen? Worauf ist zu achten?)
•         Patentanmeldungen (Wie verläuft der Prozess von der Erfindung bis zum Patent an der Universität Heidelberg?)
•         Urheberrecht (Wie kann ich das Urheberrecht für mich nutzen?)
•         Verwertungsstrategien (Welche Verwertungsmöglichkeiten habe ich? Worauf muss ich achten?)
Besuchen Sie die nächste IP-Sprechstunde am Freitag, den 06.12.2019 in den Räumlichkeiten der Zentralen Verwaltung (Seminarstraße 2, Raum 184).

Zur besseren Planung wird um eine formlose Anmeldung an anke.faller@zuv.uni-heidelberg.de gebeten.

Pfeil  Weitere Informationen

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Interdisziplinäres Forum digitaler Textwissenschaften (Vortragsreihe)

Das Interdisziplinäre Forum digitaler Textwissenschaften ist ein offener Treffpunkt für alle, die mit Methoden der Digital Humanities arbeiten und über deren Hintergründe und Theorien diskutieren möchten. Einmal monatlich während der Vorlesungszeit finden öffentliche Vorträge statt mit der Möglichkeit, sich daran anschließend in gemütlicher Runde auszutauschen. Alle am Thema Interessierten sind zu den Veranstaltungen eingeladen. Wir möchten besonders Junior Researchers (Masterstudierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Postdocs) ansprechen, eigene Projektideen im Rahmen des Forums vorzustellen und von der fachübergreifenden Expertise der Teilnehmer*innen zu profitieren.
Die Veranstaltungen finden zwischen dem 04.11.2020 und dem 17.02.2021, jeweils um 18.15 Uhr, als virtuelle Formate statt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: StuRa Unentgeltliche Rechtsberatung

Viele Studierende wissen bei Rechtsfragen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bei studien- oder BAföG-bezogenen Fragen möchten sie sich nicht an Ansprechpartner*innen in Hochschule oder BAföGamt wenden, da diese nicht selten in einem Interessenskonflikt stehen - oder mit detaillierten Rechtsfragen nicht vertraut sind. Die Studierendenvertretungen der Uni und der PH wollen die Studierenden hier nicht alleine lassen und bieten deswegen eine unabhängige und unentgeltliche Rechtsberatung an.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Veranstaltungsprogramm des Career Service „Vom Studium in den Beruf“

Der Career Service der Universität Heidelberg unterstützt Doktorandinnen und Doktoranden, Studierende und Young Professionals beim Übergang von der Universität in außeruniversitäre Arbeitsbereiche, damit Sie von Anfang an erfolgreich in Ihre Karriere starten bzw. fortführen können. Als Doktorandinnen und Doktoranden profitieren Sie von einem breit gefächerten Veranstaltungs- und Beratungsangebot in den Bereichen „Berufliches Know-how“ und „Professionell Bewerben“. Sie haben die Möglichkeit Ihr Profil zu schärfen,  Kenntnisse zu erfolgreichem Bewerbungsmanagement und wichtige Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu Unternehmen, Berufsfeldern und Arbeitsmarktperspektiven. Die Kurse, Einzelberatungen und Veranstaltungen werden sowohl von erfahrenen Mitarbeiterinnen des Career Service als auch von Experten/innen aus der Wirtschaft durchgeführt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: PHD Students Regulars' Table

The regulars' table (Stammtisch) is an informal frame for a social get together, offering doctoral candidates the opportunity to exchange views among each other or with the members of the executive committee. It takes places on the first Wednesday of each month at 8 pm.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Editing Press - Laura-Bassi Stipendium

Bewerbungsfrist: 25.11.2020

Das Laura-Bassi-Stipendium wurde 2018 von Editing Press mit dem Ziel ins Leben gerufen, Postgraduierte und NachwuchswissenschaftlerInnen redaktionell zu unterstützen, deren Forschung sich auf vernachlässigte, breit angelegte Forschungsthemen innerhalb ihrer Disziplinen konzentriert. Die Stipendien stehen allen Disziplinen offen und werden dreimal pro Jahr vergeben: im Dezember, April und August. Der Wert der Stipendien wird durch redaktionelle Unterstützung wie folgt überwiesen:

Master-Kandidaten: $750
Doktoranden: $2,500
Nachwuchswissenschaftler: $500

Diese Zahlen spiegeln den oberen Bereich der Kosten für die redaktionelle Betreuung von Masterarbeiten, Doktorarbeiten und wissenschaftlichen Zeitschriftenartikeln wider. Antragsberechtigt sind alle derzeit immatrikulierten Master- und Doktorandenstudierende sowie WissenschaftlerInnen in den ersten fünf Jahren ihrer Vollzeitbeschäftigung. Es gibt keine institutionellen, abteilungsspezifischen oder nationalen Beschränkungen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: BMBF - Förderung eines Projekts zum Thema "Geistes- und Sozialwissenschaften: Forschung, Vernetzung, Perspektiven"

Bewerbungsfrist: 30.11.2020

Mit der vorliegenden Förderrichtlinie „Geistes- und Sozialwissenschaften: Forschung, Vernetzung, Perspektiven“ beabsichtigt das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein Einzelvorhaben oder ein Verbundvorhaben mit maximal drei Teilprojekten im Forschungsfeld der Geistes- und Sozialwissenschaften, vorzugsweise in der Wissenschaftsforschung, zu fördern. Das Vorhaben soll die Internationalisierung und die Vernetzung der Geistes- und Sozialwissenschaften im Bereich ausgewählter Förderlinien des BMBF unterstützen (vor allem Maria-Sibylla-Merian-Centres, Käte Hamburger Kollegs, Regionalstudien-Zentren und -Verbünde) und durch Forschung zur Entwicklung des Förderbereichs beitragen.

Ziel der Bekanntmachung ist es, „globales Wissen“ in unterschiedlichen politischen, sozialen und ökonomischen Gesellschaften im Kontext der Geistes- und Sozialwissenschaften zu erzeugen.

Das Vorhaben soll dazu:

1. in der Hauptsache Grundlagenforschung in der Wissenschaftsforschung im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften durchführen,
2. darüber hinaus Wissen zu wissenschaftlichen und strukturellen Bedingungen der Geistes- und Sozialwissenschaften – national wie international – erfassen, in einen übergreifenden wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmen stellen und in die Beratung zu Prozessen und Vorschlägen im Kontext der BMBF-Förderung in den Geistes- und Sozialwissenschaften einspeisen
3. sowie die Vernetzung ausgewählter Förderlinien des BMBF befördern.

Das Antragsverfahren ist offen und kompetitiv sowie einstufig angelegt. Dem DLR-Projektträger sind bis spätestens 30. November 2020 vollständige förmliche Förderanträge (Vorhabenbeschreibung, max. 20 Seiten + Finanzplan) in schriftlicher sowie elektronischer Form vorzulegen. Die Vorlagefrist gilt nicht als Ausschlussfrist. Anträge, die nach dem oben angegebenen Zeitpunkt eingehen, können jedoch möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: BMBF - Förderung von deutsch-chinesischen Verbundvorhaben zu antimikrobiellen Resistenzen

Bewerbungsfrist: 30.11.2020

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das chinesische Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MoST) wollen deutsche und chinesische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstützen, intensiv und effektiv in multidisziplinären Forschungsprojekten zu antimikrobiellen Resistenzen (AMR) zusammenzuarbeiten.

Thema 1: Innovative Forschung zu AMR in Umweltreservoiren
Thema 2: Innovative Forschung an antibiotikaresistenten Bakterien, die Menschen, Nutztiere, Haustiere und/oder Lebensmittel besiedeln

Die Zuwendungen werden in der Regel mit bis zu 500.000 Euro für die deutsche Seite sowie für die in der Regel maximale Dauer von 36 Monaten gewährt.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind dem DLR Projektträger bis spätestens 30. November 2020 zunächst Projektskizzen (max. 10 Seiten) in elektronischer Form vorzulegen.

Die Vorlagefrist gilt nicht als Ausschlussfrist. Projektskizzen, die nach dem oben angegebenen Zeitpunkt eingehen, können aber möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

GESCHICHTS-, KULTUR- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: BKM - Förderprogramme zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa

Bewerbungsfrist: 30.11.2020

Die Bundesregierung fördert auf der Grundlage des § 96 Bundesvertriebenengesetz Institutionen und Projekte zur deutschen Kultur und Geschichte im östlichen Europa.

Ziel ist es, das deutsche Kulturerbe in Regionen, wie zum Beispiel Böhmen und Mähren, Ostpreußen, Schlesien oder Siebenbürgen zu erhalten, zu vermitteln und zu erforschen. Um diesen wichtigen Auftrag zu erfüllen, schreibt die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, zwei neue

Forschungsprogramme für Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen zu folgenden Themen aus:

  • „Deutsche aus dem östlichen Europa in globalen Zusammenhängen und Verflechtungen" sowie
  • „Wirtschaftsgeschichte transnational. Die Deutschen im östlichen Europa und ihre ökonomischen Netzwerke".

Die beiden Förderprogramme richten sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den geschichts-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Wissenschaftliche Projekte (mit Ausnahme von Qualifikationsarbeiten und auch Dissertationen) können bis zu einem Höchstbetrag von 80.000 Euro gefördert werden.

Eine Förderung ist in der Zeit zwischen dem 1. Mai 2021 und dem 31. Oktober 2023 möglich.

Pfeil   Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: BKM - Förderprogramme zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa

Bewerbungsfrist: 30.11.2020

Die Bundesregierung fördert auf der Grundlage des § 96 Bundesvertriebenengesetz Institutionen und Projekte zur deutschen Kultur und Geschichte im östlichen Europa.

Ziel ist es, das deutsche Kulturerbe in Regionen, wie zum Beispiel Böhmen und Mähren, Ostpreußen, Schlesien oder Siebenbürgen zu erhalten, zu vermitteln und zu erforschen. Um diesen wichtigen Auftrag zu erfüllen, schreibt die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, zwei neue Forschungsprogramme für Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen zu folgenden Themen aus:

  • „Deutsche aus dem östlichen Europa in globalen Zusammenhängen und Verflechtungen"
  • „Wirtschaftsgeschichte transnational. Die Deutschen im östlichen Europa und ihre ökonomischen Netzwerke".

Die beiden Förderprogramme richten sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den geschichts-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Wissenschaftliche Projekte (mit Ausnahme von Qualifikationsarbeiten und auch Dissertationen) können bis zu einem Höchstbetrag von 80.000 Euro gefördert werden.

Eine Förderung ist in der Zeit zwischen dem 1. Mai 2021 und dem 31. Oktober 2023 möglich.

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALTERNSFORSCHUNG: Wilhelm Woort-Stiftung für Alternsforschung: Wilhelm Woort Förderpreis 2021

Bewerbungsfrist: 30.11.2020

Die Stiftung wurde 1971 errichtet. Stiftungszweck ist die Förderung der Alternsforschung. Dieser Zweck wird durch die im zweijährigen Turnus erfolgende Ausschreibung des Wilhelm Woort-Preises für Alternsforschung verwirklicht.

Bewerben können sich Nachwuchswissenschaftler/-innen in der Promotions- und Postdoc-Phase sowie forschungsinteressierte Mediziner/-innen.

Gefördert wird ein herausragendes Forschungsprojekt oder eine modellhafte Initiative in folgenden Bereichen der anwendungsorientierten Alternsforschung:

  • Integrierte geriatrische Versorgung, Prävention und Rehabilitation: Hausarzt, Facharzt, Klinik
  • Förderung und Erhaltung von Autonomie und gesellschaftlicher Teilhabe: Wohnen, Aktivität, Mobilität
  • Unterstützung und Vermeidung unerwünschter Alternsfolgen: Rückzug, Einsamkeit, Gewalt

Pfeil   Weitere Informationen

 

COMPUTERBASIERTE NEUROWISSENSCHAFTEM: BMBF - Förderung der bilateralen Zusammenarbeit in Computational Neuroscience: Deutschland - USA

Bewerbungsfrsit: 10.12.2020

Die „Bilaterale Zusammenarbeit in Computational Neuroscience: Deutschland – USA“ ist eine transnationale Initiative zur Forschungsförderung zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika. Sie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit der amerikanischen Förderorganisation National Science Foundation (NSF) getragen. Es können Anträge zur Zusammenarbeit von deutschen und US-amerikanischen Forschungsgruppen eingereicht werden.

Der Schwerpunkt dieses Programms liegt auf innovativen Forschungsarbeiten und Ressourcen und soll dazu beitragen, dass Expertinnen und Experten aus den Bereichen Theorie, Computational Science, Technik, Mathematik und Statistik moderne rechnergestützte Methoden zur Bearbeitung dynamischer und komplexer neurowissenschaftlicher Probleme einsetzen und entwickeln. Gegenstand der Projektanträge sollten Kooperationen zwischen Fachleuten im Bereich Computational Science und/oder Modellierung sowie Fachleute aus den Bereichen Theorie und experimentelle Neurowissenschaften sein.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind dem Projektträger bis spätestens 10. Dezember 2020 zunächst Projektskizzen in schriftlicher und/oder elektronischer Form vorzulegen. Die Vorlagefrist gilt nicht als Ausschlussfrist. Projektskizzen, die nach dem oben angegebenen Zeitpunkt eingehen, können aber möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: DFG - Möglichkeit für gemeinsame deutsch-russische Projektvorschläge in allen Wissenschaftsbereichen

Bewerbungsfrist: 14.12.2020

Um die Förderung der Zusammenarbeit zwischen deutschen und russischen Forschergruppen zu erleichtern, haben die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Russische Wissenschaftsstiftung (RSF) die Möglichkeit für gemeinsame deutsch-russische Projektanträge in allen Bereichen der Wissenschaft für die Förderperiode 2022-2024 eröffnet. Kooperationen von Forschungsteams aus beiden Ländern sind eingeladen, gemeinsame Vorschläge einzureichen.

Bei der DFG werden diese Anträge in der Förderlinie "Sachbeihilfe/Forschungsstipendien" eingereicht und im Wettbewerb mit allen anderen Anträgen in dieser Förderlinie begutachtet. Dabei ist zu beachten, dass für diese Bemühungen keine gesonderten Mittel zur Verfügung stehen, die Anträge müssen aufgrund ihrer intellektuellen Verdienste erfolgreich sein und die Teams im Wettbewerb mit allen anderen Anträgen in der Fördermaßnahme "Sachbeihilfe/Forschungsstipendien" stehen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

Geistes- und Sozialwissenschaften: DFG - Deutsch-italienische Zusammenarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften 2022

Bewerbungsfrist: 15.12.2020

Die Villa Vigoni schreibt im Rahmen einer Vereinbarung mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für das Jahr 2022 wiederum ein Veranstaltungsprogramm zwischen Deutschland und Italien zur Förderung der Geistes- und Sozialwissenschaften aus.

Kern des Programms sind die Villa-Vigoni-Gespräche. Diese gelten Themen, die die aktuellen Debatten zur Kultur, Geschichte und Gesellschaft Europas vertiefen. Im Mittelpunkt steht die intensive Auseinandersetzung im Gespräch, die sich bewusst von den üblichen Konferenzformaten unterscheidet. Die Teilnehmerzahl ist daher begrenzt; ein Kreis von 20 Personen ist die Richtzahl.

Das Vorhaben soll dem institutionellen Auftrag der Villa Vigoni Rechnung tragen, „die deutsch-italienischen Beziehungen in Wissenschaft, Bildung und Kultur im europäischen Geist“ zu fördern, und möglichst auch eine Begegnung des wissenschaftlichen Nachwuchses ermöglichen. Die wissenschaftliche Leitfrage, die der Veranstaltung eine inhaltliche Kohärenz sichert, sollte plausibel verdeutlicht werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: DFG - Polnisch-deutsche Förderinitiative in den Geistes- und Sozialwissenschaften

Bewerbungsfrist: 15.12.2020

Das Narodowe Centrum Nauki (NCN, National Science Center) und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geben die vierte Ausschreibung im Rahmen des gemeinsamen Förderprogramms "Beethoven" bekannt. Ziel der Initiative ist es, integrierte polnisch-deutsche Forschungsprojekte von herausragender wissenschaftlicher Qualität zu fördern. "Beethoven CLASSIC 4" ist die Fortsetzung einer erfolgreichen Förderinitiative, die erstmals 2014 ins Leben gerufen wurde und offen ist für Forschungsprojekte in den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Die Anträge müssen in englischer Sprache verfasst und von einem gemeinsamen polnisch-deutschen Forschungsteam eingereicht werden. Die Laufzeit der Projekte muss entweder 24 oder 36 Monate betragen.

Die förderfähigen Vorschläge werden einer gemeinsamen Bewertung in zwei Stufen unterzogen. Zunächst werden alle Vorschläge von externen Gutachtern begutachtet. Im Anschluss daran werden auf der Sitzung des gemeinsamen Expertengremiums die besten Vorschläge ausgewählt und zur Förderung empfohlen.

Einreichungsfrist für diesen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen: 15. Dezember 2020, 16:00 Uhr (DFG und NCN).

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Mercator-Kolleg für internationale Aufgaben - Stipendien für junge Berufstätige (alle Fachrichtungen, deutsche oder Schweizer Staatsbürger oder EU-Bürger mit deutschem Abschluss und Lebenslauf in Deutschland)

Bewerbungsfrist: 15.12.2020

das Mercator-Kolleg für internationale Aufgaben vergibt 25 Fellowships an junge Berufstätige und Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen zur Vorbereitung auf internationale Führungsaufgaben. Bewerben können sich deutsche oder schweizerische Staatsangehörige oder EU-Bürger*innen, die einen Hochschulabschluss in Deutschland erworben haben und deren Lebensmittelpunkt sich in Deutschland befindet.

Das Programmjahr beginnt voraussichtlich mit einem Vorbereitungsseminar im Juni/Juli 2021 und einem Einführungsseminar im September 2021. Das Stipendienjahr beginnt ab dem 01. Oktober 2021. Bewerberinnen und Bewerber sollten unter anderem mitbringen: ein eigenständig konzipiertes Projektvorhaben mit möglichen Arbeitsstationen, einen maximal fünf Jahre zurückliegenden sehr guten Studienabschluss ( M.A., Staatsexamen, Diplom oder Äquivalent, Promotion), sehr gute Englischkenntnisse, mindestens sechs Monate Auslandserfahrung nach Schulabschluss und mindestens ein Jahr Berufserfahrung (Praktika werden angerechnet).

Pfeil   Weitere Informationen

 

NATURWISSENSCHAFTEN: PRACE Fast Track-Ausschreibung zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie

Bewerbungsfrist: Die Ausschreibung ist bis auf weiteres geöffnet, Anträge können jederzeit eingereicht werden

Als gemeinnützige Vereinigung von 26 Mitgliedern aus EU und assoziierten Drittstaaten stellt die europäische Partnerschaft "PRACE" ("Partnership for Advanced Computing in Europe") seit rund zehn Jahren Möglichkeiten für Forschungsprojekte bereit, die Ressourcen für Hochleistungsrechnen und Datenmanagement benötigen.

Ergänzend zu den regulären, zweimal jährlich geöffneten Ausschreibungen für Projekte unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen, hat PRACE nun einen "Fast Track-Call" veröffentlicht, der zur Bekämpfung der COVID 19-Pandemie beitragen soll. Entsprechende Anträge werden innerhalb einer Woche evaluiert und können beispielsweise aus folgenden Forschungsbereichen eingereicht werden:

        Biomolecular research to understand the mechanisms of the virus infection
        Bioinformatics research to understand mutations, evolution, etc.
        Bio-simulations to develop therapeutics and/or vaccines
        Epidemiologic analysis to understand and forecast the spread of the disease
        Other analyses to understand and mitigate the impact of the pandemic

Zudem hat PRACE eine Liste weiterer Initiativen zusammengestellt, die ebenfalls Hochleistungsrechenkapazitäten sowie weitere Forschungsinfrastrukturen zur Unterstützung im Kampf gegen die COVID 19-Pandemie bereitstellen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

MEDIZIN UND NATURWISSENSCHAFTEN: Stipendien der Max-Kade-Foundation

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Stipendienprogramms der Max-Kade-Foundation zielt darauf ab, Forschungsaufenthalte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen der Naturwissenschaften und Medizin aus der Bundesrepublik Deutschland in den USA zu fördern.

Die Stipendien sind für überdurchschnittlich qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (im Regelfall bis zu 12 Jahren nach Promotion) bestimmt, die sich bereits durch eine mehrjährige Forschungstätigkeit oder herausragende Forschungsleistungen fachlich ausweisen können.

Die Stipendien werden für die Dauer von 12 Monaten vergeben. Das Grundstipendium beträgt 53.500 USD. Es können Zuschläge für Ehegatten/Lebenspartner/Kinder/Reisekosten gewährt werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen

Bewerbungsfrist: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen (Ministerstwo Nauki i Szkolnictwa Wyższego) der Republik Polen bietet für das Studienjahr 2016/2017 folgende Stipendien für Studierende, Graduierte, Doktorandinnen und Doktoranden und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

  • Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Doktorandinnen und Doktoranden der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt Details zur Ausschreibung
  • Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten Details zur Ausschreibung

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil   Weitere Informationen

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Stipendien für Forschungsaufenthalte in Shanghai und Jiangsu/China

Bewerbung: Jederzeit

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) vergibt Stipendien an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen für einen Aufenthalt an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Ziel des Programms ist es, deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu einer nachhaltigen Beschäftigung mit den Potenzialen der Wirtschafts- und Technologie-Nation China zu stimulieren.

Dauer: drei bis sechs Monate; Förderhöhe: 1000 € / Monat, plus Flugticket und Visumsgebühr

Bewerbung und Kontakt: Dr. Dietlind Wuensche, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Dezernat fuer Internationale Angelegenheiten, wuensche@uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil   Weitere Informationen

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil   Weitere Informationen

 

MEDIZIN: Liver Cancer M.D. Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Der Sonderforschungsbereich/Transregio 209 „Liver Cancer“ vergibt jährlich 3 MD-Stipendien an herausragende Medizinstudierende. Gefördert wird ein experimentelles Projekt für die Doktorarbeit innerhalb des SFB/TR209 mit dem Fokus auf Forschung im Gebiet HCC/CC. Das Stipendium wird für die Dauer von 12 Monaten vergeben (1.000 Euro pro Monat)

Die Anträge müssen elektronisch als ein PDF-Dokument eingereicht werden an: katrin.woll@uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

CHEMIE: Thieme Chemistry und die Herausgeber von Science of Synthesis - Dr. Margaret Faul Preis für Frauen in der Chemie 2021

Bewerbungsfrist: 11.12.2020

Thieme Chemistry und die Herausgeber von Science of Synthesis geben den Margaret Faul Preis für Frauen in der Chemie 2021 bekannt.

  • Der Preis wird an eine junge Frau beliebiger Nationalität innerhalb der ersten 15 Jahre ihrer unabhängigen Karriere in der chemischen Forschung vergeben.
  • Der Preis wird in Anerkennung der herausragenden Leistungen der Kandidatin auf dem Gebiet der organischen Chemie verliehen, die weit gefasst ist und medizinische, biologische, organometallische oder Materialchemie sowie verwandte Gebiete umfasst.
  • Der Preis ist mit 5.000 EUR dotiert.

Vorschläge müssen begleitet werden von:

  • einen Lebenslauf oder CV des Nominierten
  • eine Liste der wichtigsten Publikationen des Kandidaten (bis zu 10)
  • eine Erklärung, die die Arbeit des Kandidaten und ihre Bedeutung beschreibt (bis zu 3 Seiten)
  • ein kurzes Zitat, das die Leistungen des Kandidaten zusammenfasst (1-2 Sätze)

Selbstnominierung ist nicht erlaubt.

Nominierungsmaterialien sollten bis zum 11. Dezember 2020 per E-Mail an Dr. Marcus White (MarcusJames.White@thieme.de) eingereicht werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

NATUR- UND LEBENSWISSENSCHAFTEN: Gruber Stiftung / Yale Universität - Gruber Preise

Bewerbungsfrist: 15.12.2020

Das International Prize Program der Yale University und der Peter und Patricia Gruber Stiftung ehrt Persönlichkeiten aus den Bereichen Kosmologie, Genetik und Neurowissenschaften, deren bahnbrechende Arbeiten neue Modelle liefern, die zu grundlegenden Veränderungen in Wissen und Kultur inspirieren und diese ermöglichen. Jeder Preis ist mit einer Goldmedaille und einem unbeschränkten Geldpreis in Höhe von 500.000 Dollar dotiert.

  1. Kosmologie-Preis: Der Kosmologie-Preis ehrt einen führenden Kosmologen, Astronomen, Astrophysiker oder wissenschaftlichen Philosophen für theoretische, analytische, konzeptuelle oder beobachtende Entdeckungen, die zu grundlegenden Fortschritten in unserem Verständnis des Universums führen.
  2. Preis für Neurowissenschaften: Mit dem Preis für Neurowissenschaften werden Wissenschaftler für bedeutende Entdeckungen geehrt, die das Verständnis des Nervensystems vorangebracht haben.
  3. Preis für Genetik: Der Genetik-Preis wird einem oder bis zu drei führenden Wissenschaftlern in Anerkennung bahnbrechender Beiträge auf allen Gebieten der Genforschung verliehen.


Pfeil   Weitere Informationen

 

GEISTESWISSENSCHAFTEN: Deutsches Studienzentrum in Venedig - Premio Palazzo Barbarigo 2021

Bewerbungsfrist: 15.12.2020

Der Verein der Freunde und Förderer des Deutschen Studienzentrums in Venedig lobt alle zwei Jahre, erstmals für 2021, einen Preis aus, mit dem besondere wissenschaftliche Leistungen zu Venedigs Geschichte, Kultur, Architektur und Kunst ermöglicht und/oder ausgezeichnet werden sollen.

Der Preis, dotiert mit 3.000 EUR, wird für besondere wissenschaftliche Leistungen (Monographie) verliehen, die in einem Bezug zur wissenschaftlichen Arbeit des deutschen Studienzentrums stehen und im Bereich der Erforschung Venedigs, seiner Geschichte und Herrschaftsbereiche, seiner Kultur, Architektur, Kunst, Literatur und Musik angesiedelt sind.

Die formlosen schriftlichen Bewerbungen inklusive Lebenslauf sind nebst der Monographie zum 15. Dezember 2020 an den Vorsitzenden/die Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer zu richten. Der Umfang sollte 3 bis 5 Seiten DIN A 4 umfassen.


Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien

Bewerbungsfrist: 23.12.2020

Der Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien zeichnet hervorragende Leistungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus, deren Forschung sich mit der interkulturellen Wirklichkeit in Deutschland und den damit zusammenhängenden Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt. Die jährliche Ausschreibung wendet sich an alle wissenschaftlichen Disziplinen und will in besonderer Weise interdisziplinär und innovativ angelegte Qualifikationsarbeiten prämieren. Durch die Auszeichnung soll die Bedeutsamkeit interkultureller Studien für ein friedliches Zusammenleben in offenen Gesellschaften hervorgehoben und die wissenschaftliche Entwicklung im Hinblick darauf unterstützt und vorangetrieben werden.

Eingereicht werden können wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten, die nicht länger als zwei Jahre vor dem jeweils aktuellen Bewerbungsschluss an einer deutschen Universität vorgelegt wurden. Der mit 5.000 Euro dotierte Hauptpreis wird für Dissertationen oder Habilitationsschriften vergeben, der Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro für Master-, Diplom-, Magister- oder Staatsexamens-Arbeiten.

Im Falle einer Nominierung/Bewerbung bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung per Mail an Herrn Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de


Pfeil   Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: AAAS und Science Wettbewerb "Dance your Ph.D."

Bewerbungsfrist: 29.01.2021

Schon zum 13. Mal können Doktoranden und Absolventen am Wettbewerb "Dance Your Ph.D." teilnehmen, der von AAAS and Science (jetzt gesponsert von der Firma Primer für künstliche Intelligenz) durchgeführt wird.

Die Preise werden in mehreren Kategorien vergeben: Physik, Chemie, Biologie, Sozialwissenschaften und im Wettbewerb 2020: COVID-19-Forschung (die nicht Gegenstand einer Doktorarbeit sein muss). Gewinner der normalen Kategorie erhalten 750 US-Dollar; die neu geschaffene Kategorie COVID-19 ist mit 500 US-Dollar dotiert. Der Gesamtsieger erhält zusätzlich 2.000 US-Dollar.

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Körber-Stiftung - Deutscher Studienpreis 2021

Bewerbungsfrist: 01.03.2021

Der Wettbewerb richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachrichtungen, die im Jahr 2020 eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten und zählt mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 Euro zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen.

Wir möchten junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ermutigen, den gesellschaftlichen Wert ihrer Forschung selbstbewusst zu vertreten und in die öffentliche Debatte einzubringen. Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnen wir deshalb Promovierte aus, die in ihrer Dissertation gesellschaftlich relevante Themen bearbeitet und handfeste Ergebnisse vorgelegt haben.

Pfeil   Weitere Informationen

 

Veranstaltungen

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Online-Seminare zu den Themen Bewerbung, Assessment-Center und Promotion

Wann? Verschiedene Termine

Wo? Online

mit den Online-Seminaren von academics erhalten junge angehende WissenschaftlerInnen wichtige Tipps und Informationen zu spannenden Karriere-Themen wie Bewerbung, Assessment-Center und Promotion.

Es werden u.a. Seminare zu den Themen "Wie finde ich den Job, der zu mir passt? Die eigenen Kompetenzen und Karriereziele finden für Promovierende und Promovierte" und "Erfolgreich bewerben nach der Promotion Teil 1 - Wissenschaftliche Karrierewege: Bewerbung als Postdoc und auf eine Professur"

Die ersten Seminare beginnen Mitte/Ende September. Die Anmeldung erfolgt online.

Pfeil  Weitere Informationen

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Interdisziplinäres Forum digitaler Textwissenschaften (Vortragsreihe)

Das Interdisziplinäre Forum digitaler Textwissenschaften ist ein offener Treffpunkt für alle, die mit Methoden der Digital Humanities arbeiten und über deren Hintergründe und Theorien diskutieren möchten. Einmal monatlich während der Vorlesungszeit finden öffentliche Vorträge statt mit der Möglichkeit, sich daran anschließend in gemütlicher Runde auszutauschen. Alle am Thema Interessierten sind zu den Veranstaltungen eingeladen. Wir möchten besonders Junior Researchers (Masterstudierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Postdocs) ansprechen, eigene Projektideen im Rahmen des Forums vorzustellen und von der fachübergreifenden Expertise der Teilnehmer*innen zu profitieren.
Die Veranstaltungen finden zwischen dem 04.11.2020 und dem 17.02.2021, jeweils um 18.15 Uhr, als virtuelle Formate statt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

Stipendien

 

ALLE FACHBEREICHE: Editing Press - Laura-Bassi Stipendium

Bewerbungsfrist: 25.11.2020

Das Laura-Bassi-Stipendium wurde 2018 von Editing Press mit dem Ziel ins Leben gerufen, Postgraduierte und NachwuchswissenschaftlerInnen redaktionell zu unterstützen, deren Forschung sich auf vernachlässigte, breit angelegte Forschungsthemen innerhalb ihrer Disziplinen konzentriert. Die Stipendien stehen allen Disziplinen offen und werden dreimal pro Jahr vergeben: im Dezember, April und August. Der Wert der Stipendien wird durch redaktionelle Unterstützung wie folgt überwiesen:

Master-Kandidaten: $750
Doktoranden: $2,500
Nachwuchswissenschaftler: $500

Diese Zahlen spiegeln den oberen Bereich der Kosten für die redaktionelle Betreuung von Masterarbeiten, Doktorarbeiten und wissenschaftlichen Zeitschriftenartikeln wider. Antragsberechtigt sind alle derzeit immatrikulierten Master- und Doktorandenstudierende sowie WissenschaftlerInnen in den ersten fünf Jahren ihrer Vollzeitbeschäftigung. Es gibt keine institutionellen, abteilungsspezifischen oder nationalen Beschränkungen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALTERNSFORSCHUNG: Wilhelm Woort-Stiftung für Alternsforschung: Wilhelm Woort Förderpreis 2021

Bewerbungsfrist: 30.11.2020

Die Stiftung wurde 1971 errichtet. Stiftungszweck ist die Förderung der Alternsforschung. Dieser Zweck wird durch die im zweijährigen Turnus erfolgende Ausschreibung des Wilhelm Woort-Preises für Alternsforschung verwirklicht.

Bewerben können sich Nachwuchswissenschaftler/-innen in der Promotions- und Postdoc-Phase sowie forschungsinteressierte Mediziner/-innen.

Gefördert wird ein herausragendes Forschungsprojekt oder eine modellhafte Initiative in folgenden Bereichen der anwendungsorientierten Alternsforschung:

  • Integrierte geriatrische Versorgung, Prävention und Rehabilitation: Hausarzt, Facharzt, Klinik
  • Förderung und Erhaltung von Autonomie und gesellschaftlicher Teilhabe: Wohnen, Aktivität, Mobilität
  • Unterstützung und Vermeidung unerwünschter Alternsfolgen: Rückzug, Einsamkeit, Gewalt

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Walter Benjamin-Programm (Postdocs)
 

Bewerbung: Jederzeit

Das Walter Benjamin-Programm ermöglicht es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Qualifizierungsphase im
Ziel der Förderung. Mit der Einwerbung von Fördergeldern für ein eigenständiges Forschungsvorhaben wird der Grundstein für die weitere, zunehmend selbständige wissenschaftliche Karriere gelegt und die erwünschte Eigenverantwortlichkeit von besonders qualifizierten Postdoktorandinnen und Postdoktoranden gestärkt. Das Programm dient damit der Förderung der frühen wissenschaftlichen Karriere. Es hat zum Ziel, die in dieser Karrierephase relevante Mobilität und thematische Weiterentwicklung zu unterstützen, daher ist in dem Programm im Regelfall ein Wechsel der Einrichtung vorgesehen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausschließlich in einer frühen wissenschaftlichen Karrierephase. Eine Förderung bedingt eine abgeschlossene wissenschaftliche Ausbildung (mit Promotion). Das Vorhaben darf an keiner Einrichtung angesiedelt werden, die nicht gemeinnützig ist oder die die Veröffentlichung der Ergebnisse in allgemein zugänglicher Form nicht gestattet.
Anschluss an die Promotion, ein eigenes Forschungsvorhaben am Ort ihrer Wahl selbständig umzusetzen.

Pfeil Weitere Informationen

 

NATURWISSENSCHAFTEN UND MEDIZIN: Leopoldina-Postdoc-Stipendium

Bewerbung: Jederzeit

Zielgruppe des Programms sind jüngere Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Fachgebieten, die bereits ein eigenständiges Forschungsprofil erkennen lassen. Bei bewilligter Förderung führen sie eigenständige Projekte an den renommiertesten Forschungsstätten ihrer Disziplinen im Ausland durch. Deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen Forschungsstätten im Ausland wählen. Österreichische und schweizerische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich nur für Gastinstitute in Deutschland bewerben.
Ziel des Programms ist, dass die Geförderten nach Ablauf des Förderzeitraums in ihr Heimatland zurückkehren und ihre erworbene Qualifikation in den Wissenschaftsstandort einbringen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fritz-Thyssen-Stiftung: Forschungsstipendien für Postdocs

Bewerbung: Jederzeit

Die Fritz-Thyssen-Stiftung vergibt Forschungsstipendien an promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich für ein bis zwei Jahre ausschließlich auf ein von ihnen selbst gewähltes Forschungsvorhaben konzentrieren wollen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotionsverfahren abgeschlossen ist und in der Regel nicht länger als ein bis zwei Jahre zurückliegt. Sie sollten das geplante Projekt in der Regel in ein bis zwei Jahren bearbeiten können, es soll mit einem weisungsfreien, auf eigener Initiative beruhenden wissenschaftlichen Vorhaben verbunden sein, das sie an einer wissenschaftlichen Hochschule oder einer gemeinnützigen Forschungsstätte in Deutschland durchführen.

Thematisch sind Anträge möglich in folgenden Förderbereichen (Details sind auf der Homepage der Thyssen-Stiftung zu finden):

- Geschichte, Sprache & Kultur

- Querschnittbereich „Bild – Ton – Sprache“

- Staat, Wirtschaft & Gesellschaft

- Medizin und Naturwissenschaften

Nicht vergeben werden Promotions- und Habilitationsstipendien sowie Abschlussstipendien, die sich an eine Förderung durch Dritte anschließen. Die Stiftung nimmt grundsätzlich keine Anträge in parallele Bearbeitung zu anderen Förderinstitutionen. Ein von einer anderen Förderinstitution abgelehnter Antrag kann mit entsprechenden Erläuterungen bei der Stiftung eingereicht werden. Die Revision bereits von der Stiftung abgelehnter Anträge ist in der Regel nicht möglich.

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen

Bewerbungsfrist: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen (Ministerstwo Nauki i Szkolnictwa Wyższego) der Republik Polen bietet für das Studienjahr 2016/2017 folgende Stipendien für Studierende, Graduierte, Doktorandinnen und Doktoranden und WissenschaftlerInnen von deutschen Hochschulen an:

  • Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Doktorandinnen und Doktoranden der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt Details zur Ausschreibung
  • Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten Details zur Ausschreibung

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil   Weitere Informationen

 

BIOWISSENSCHAFTEN: Stipendien für Forschungsaufenthalte in Shanghai und Jiangsu/China

Bewerbung: Jederzeit

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) vergibt Stipendien an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen für einen Aufenthalt an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Ziel des Programms ist es, deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu einer nachhaltigen Beschäftigung mit den Potenzialen der Wirtschafts- und Technologie-Nation China zu stimulieren.

Dauer: drei bis sechs Monate; Förderhöhe: 1000 € / Monat, plus Flugticket und Visumsgebühr

Bewerbung und Kontakt: Dr. Dietlind Wuensche, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Dezernat fuer Internationale Angelegenheiten, wuensche@uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil   Weitere Informationen

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil   Weitere Informationen

 

Preise

 

CHEMIE: Thieme Chemistry und die Herausgeber von Science of Synthesis - Dr. Margaret Faul Preis für Frauen in der Chemie 2021

Bewerbungsfrist: 11.12.2020

Thieme Chemistry und die Herausgeber von Science of Synthesis geben den Margaret Faul Preis für Frauen in der Chemie 2021 bekannt.

  • Der Preis wird an eine junge Frau beliebiger Nationalität innerhalb der ersten 15 Jahre ihrer unabhängigen Karriere in der chemischen Forschung vergeben.
  • Der Preis wird in Anerkennung der herausragenden Leistungen der Kandidatin auf dem Gebiet der organischen Chemie verliehen, die weit gefasst ist und medizinische, biologische, organometallische oder Materialchemie sowie verwandte Gebiete umfasst.
  • Der Preis ist mit 5.000 EUR dotiert.

Vorschläge müssen begleitet werden von:

  • einen Lebenslauf oder CV des Nominierten
  • eine Liste der wichtigsten Publikationen des Kandidaten (bis zu 10)
  • eine Erklärung, die die Arbeit des Kandidaten und ihre Bedeutung beschreibt (bis zu 3 Seiten)
  • ein kurzes Zitat, das die Leistungen des Kandidaten zusammenfasst (1-2 Sätze)

Selbstnominierung ist nicht erlaubt.

Nominierungsmaterialien sollten bis zum 11. Dezember 2020 per E-Mail an Dr. Marcus White (MarcusJames.White@thieme.de) eingereicht werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

NATUR- UND LEBENSWISSENSCHAFTEN: Gruber Stiftung / Yale Universität - Gruber Preise

Bewerbungsfrist: 15.12.2020

Das International Prize Program der Yale University und der Peter und Patricia Gruber Stiftung ehrt Persönlichkeiten aus den Bereichen Kosmologie, Genetik und Neurowissenschaften, deren bahnbrechende Arbeiten neue Modelle liefern, die zu grundlegenden Veränderungen in Wissen und Kultur inspirieren und diese ermöglichen. Jeder Preis ist mit einer Goldmedaille und einem unbeschränkten Geldpreis in Höhe von 500.000 Dollar dotiert.

  1. Kosmologie-Preis: Der Kosmologie-Preis ehrt einen führenden Kosmologen, Astronomen, Astrophysiker oder wissenschaftlichen Philosophen für theoretische, analytische, konzeptuelle oder beobachtende Entdeckungen, die zu grundlegenden Fortschritten in unserem Verständnis des Universums führen.
  2. Preis für Neurowissenschaften: Mit dem Preis für Neurowissenschaften werden Wissenschaftler für bedeutende Entdeckungen geehrt, die das Verständnis des Nervensystems vorangebracht haben.
  3. Preis für Genetik: Der Genetik-Preis wird einem oder bis zu drei führenden Wissenschaftlern in Anerkennung bahnbrechender Beiträge auf allen Gebieten der Genforschung verliehen.


Pfeil   Weitere Informationen

 

GEISTESWISSENSCHAFTEN: Deutsches Studienzentrum in Venedig - Premio Palazzo Barbarigo 2021

Bewerbungsfrist: 15.12.2020

Der Verein der Freunde und Förderer des Deutschen Studienzentrums in Venedig lobt alle zwei Jahre, erstmals für 2021, einen Preis aus, mit dem besondere wissenschaftliche Leistungen zu Venedigs Geschichte, Kultur, Architektur und Kunst ermöglicht und/oder ausgezeichnet werden sollen.

Der Preis, dotiert mit 3.000 EUR, wird für besondere wissenschaftliche Leistungen (Monographie) verliehen, die in einem Bezug zur wissenschaftlichen Arbeit des deutschen Studienzentrums stehen und im Bereich der Erforschung Venedigs, seiner Geschichte und Herrschaftsbereiche, seiner Kultur, Architektur, Kunst, Literatur und Musik angesiedelt sind.

Die formlosen schriftlichen Bewerbungen inklusive Lebenslauf sind nebst der Monographie zum 15. Dezember 2020 an den Vorsitzenden/die Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer zu richten. Der Umfang sollte 3 bis 5 Seiten DIN A 4 umfassen.


Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien

Bewerbungsfrist: 23.12.2020

Der Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien zeichnet hervorragende Leistungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus, deren Forschung sich mit der interkulturellen Wirklichkeit in Deutschland und den damit zusammenhängenden Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt. Die jährliche Ausschreibung wendet sich an alle wissenschaftlichen Disziplinen und will in besonderer Weise interdisziplinär und innovativ angelegte Qualifikationsarbeiten prämieren. Durch die Auszeichnung soll die Bedeutsamkeit interkultureller Studien für ein friedliches Zusammenleben in offenen Gesellschaften hervorgehoben und die wissenschaftliche Entwicklung im Hinblick darauf unterstützt und vorangetrieben werden.

Eingereicht werden können wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten, die nicht länger als zwei Jahre vor dem jeweils aktuellen Bewerbungsschluss an einer deutschen Universität vorgelegt wurden. Der mit 5.000 Euro dotierte Hauptpreis wird für Dissertationen oder Habilitationsschriften vergeben, der Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro für Master-, Diplom-, Magister- oder Staatsexamens-Arbeiten.

Im Falle einer Nominierung/Bewerbung bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung per Mail an Herrn Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de


Pfeil   Weitere Informationen

 

MEHRERE FACHBEREICHE: AAAS und Science Wettbewerb "Dance your Ph.D."

Bewerbungsfrist: 29.01.2021

Schon zum 13. Mal können Doktoranden und Absolventen am Wettbewerb "Dance Your Ph.D." teilnehmen, der von AAAS and Science (jetzt gesponsert von der Firma Primer für künstliche Intelligenz) durchgeführt wird.

Die Preise werden in mehreren Kategorien vergeben: Physik, Chemie, Biologie, Sozialwissenschaften und im Wettbewerb 2020: COVID-19-Forschung (die nicht Gegenstand einer Doktorarbeit sein muss). Gewinner der normalen Kategorie erhalten 750 US-Dollar; die neu geschaffene Kategorie COVID-19 ist mit 500 US-Dollar dotiert. Der Gesamtsieger erhält zusätzlich 2.000 US-Dollar.

Pfeil   Weitere Informationen

 

ALLE FACHBEREICHE: Körber-Stiftung - Deutscher Studienpreis 2021

Bewerbungsfrist: 01.03.2021

Der Wettbewerb richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachrichtungen, die im Jahr 2020 eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten und zählt mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 Euro zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen.

Wir möchten junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ermutigen, den gesellschaftlichen Wert ihrer Forschung selbstbewusst zu vertreten und in die öffentliche Debatte einzubringen. Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnen wir deshalb Promovierte aus, die in ihrer Dissertation gesellschaftlich relevante Themen bearbeitet und handfeste Ergebnisse vorgelegt haben.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

An dieser Stelle veröffentlichen wir Ihre Suchanfragen nach:

  • Probanden/innen oder Kooperationspartner/innen für Ihr Promotionsprojekt,
  • Sprach- und interkulturellem Austausch (Tandempartner/in, peer mentoring partner…),
  • sonstigen Formen des wissenschaftlichen und fachlichen Austauschs.

Um eine Anzeige aufzugeben, füllen Sie bitte dieses Formular (MS Word Dok.) Word aus und schicken Sie es an folgende E-Mailadresse: graduiertenakademie@uni-heidelberg.de

Bitte beachten Sie:

  • Ihre Anzeige wird mit folgenden Angaben veröffentlicht: Vor- und Nachname, E-Mailadresse, Kurzbeschreibung Ihrer Suchanfrage. Falls Sie ein anderes Format wünschen, teilen Sie uns dies bitte in Ihrer Nachricht mit.
  • Die Anzeige wird für einen Zeitraum von vier Wochen veröffentlicht. Eine einmalige Verlängerung der Veröffentlichung um weitere vier Wochen ist nach vorheriger Anfrage möglich.
  • Sollte Ihre Suche vor Ablauf der vier Wochen abgeschlossen sein, geben Sie uns bitte Bescheid
  • Wir behalten uns vor, ausschließlich Anfragen zu veröffentlichen, die im Einklang mit dem Leitbild und den Grundsätzen der Universität stehen.

 

ANZEIGEN

 

 

 

 

Verantwortlich: air
Letzte Änderung: 25.11.2020
zum Seitenanfang/up