Bereichsbild
Kontakt

Graduiertenakademie der Universität Heidelberg

Servicestelle

Im Neuenheimer Feld 370
Raum 1
69120 Heidelberg

Telephone Icon 17x17 +49 (0)6221 / 54 - 19765

 

Sprechzeiten

Montag: 10 bis 12 Uhr
Dienstag: 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: 10 bis 12 Uhr
Donnerstag: 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
und nach Vereinbarung

Per E-Mail und Telefon sind wir auch außerhalb der Sprechstunden erreichbar.

 
Instagram

Aktuelles / Termine

news

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen
 

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: HeiTRACKS – Workshop “Job Applications in the Business Wold”

Wann? 09.04.2024, 13-14:30 Uhr

Wo? Online

Haben Sie darüber nachgedacht, statt einer Karriere im akademischen Bereich eine berufliche Zukunft in der freien Wirtschaft anzustreben? Aber wissen Sie nicht, wie Sie am besten vorgehen sollen?

Dann melden Sie sich für den kommenden Workshop an. Ziel ist es, einige Grundregeln für erfolgreiche Bewerbungen und Tipps für den Einstieg in den Bewerbungsprozess zu vermitteln.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – 4Eu+ Workshop “AI in medicine”

Bewerbungsfrist: 12.04.2024

Ziel des dreitägigen Workshops, der vom 11. bis 13. September 2024 stattfindet, ist es, Forscher:innen auf dem Gebiet des maschinellen Lernens zu einem Informationsaustausch auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz in der Medizin zusammenzubringen.

Das Thema des ersten Workshops ist "Optimised Trials with Machine Learning". Dabei geht es um den Einsatz von Methoden des maschinellen Lernens in randomisierten klinischen Studien, um bessere statistische Informationen über Interventionen oder Diagnoseverfahren zu erhalten.

Für die Veranstaltung stehen 40 Plätze zur Verfügung, von denen 10 für Teilnehmer:innen aus 4EU+-Mitgliedsländern reserviert sind und die restlichen 30 an Studierende der Universität Heidelberg und der Sorbonne vergeben werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – Seminar „Utopie und Menschheitsfragen“ in Zukunftsdialogen zwischen Jung und Alt

Wann? 19.04.2024, 9 Uhr c.t.

Wo? Käthe-Leichter-Forum, Im Neuenheimer Feld 370

Ausgehend von den prägnanten Fragen Immanuel Kants – „Wie kann ich wissen?“, „Was soll ich tun?“, „Was ist der Mensch“? – widmet sich das Seminar zentralen Menschheitsfragen. Diese umspannen wie Glauben und Wissen, Gut und Böse, Leib und Seele, Mensch in Natur und Kosmos, aus denen ein utopisches Bewusstsein entwickelt wird.

Das Besondere am Seminar wird sein, dass ältere Menschen (80+) am Seminar teilnehmen und die und ein aktiver Dialog mit ihnen geführt wird. Mit der Methode des Dialogs soll das utopische Bewusstsein der Teilnehmr:innen geschärft werden.

Bei weiteren Fragen können Sie sich an Dr. phil. Sonja Ehret wenden: Sonja.ehret@gero.uni-heidelberg.de

Pfeil Weitere Informationen und Anmeldung

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – Hei_INNOVATION: Bridging-the-Gap Workshop

Wann? 19.04.2024, 10-12 Uhr

Wo? hei_INNOVATION HUB (Im Neuenheimer Feld 370, 69120 Heidelberg)

Wie kann ich mit meiner wissenschaftlichen Arbeit einen gesellschaftlichen Nutzen stiften? Wo bekomme ich Unterstützung bei der konkreten Umsetzung solcher Formate? Im Rahmen des Workshops erfahren Doktorand:innen und Forscher:innen mehr das Thema Wissenstransfer.

Mit dem Workshop sollen die vielfältigen Möglichkeiten des Wissenstransfers für alle greifbar und spezifische Techniken zur Vermittlung wissenschaftlichen Wissens diskutiert werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – Call for Papers: HGGS Summer Forum 2024 „Bridges and Crossings“

Bewerbungsfrist: 22.04.2024

Die Heidelberger Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (HGGS) sucht für das HGGS-Forum 2024 Expert:innen in verschiedenen Stadien ihrer akademischen Laufbahn (Doktorand:innen, Postdocs, Professor:innen) für inter- und transdisziplinäre Studien: Brücken und Übergänge.

Die Teilnehmer:innen halten Vorträge darüber, wie die Überschneidungen von Identität und Kultur bewältigt werden kann und wie die Forschung in den Geistes-, Rechts- und Sozialwissenschaften Brücken und Übergänge innerhalb ihrer eigenen Positionierung sowohl einbeziehen kann.

Bewerber:innen können bis Montag, den 22. April 2024, eine Zusammenfassung von höchstens 300 Wörtern für Beiträge von 2500-3000 Wörtern auf dem unten beigefügten Formular einreichen, zusammen mit einer kurzen biografischen Einführung (Vor- und Nachnamen, Forschungsinteressen, Fachgebiet und ggf. institutionelle Zugehörigkeit) enthält und die Art und Weise darlegt, in der die eigenen wissenschaftlichen Ergebnisse auf dem Forum präsentieren werden sollen.

Das HGGS-Forum wird am Freitag, den 14. Juni 2024 in Heidelberg stattfinden.

Pfeil Weitere Informationen und Anmeldung

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fritz-Erler-Forum – Sciece-Slam

Bewerbungsfrist: 05.05.2024

Am 07. Mai 2024 organisiert das Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg (Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung) und das Orientierungsjahr falt*r im Collegium Academicum eine Podiumsdiskussion zum Thema „Welche Ausbildungswege braucht eine nachhaltige Gesellschaft?“.

Gesucht werden Science-Slam Beiträge von Wissenschaftler:innen oder Studierenden im Master mit einem sozialwissenschaftlichen Blick auf das beschriebene Thema. Ein Honorar sowie die Erstattung von Fahrtkosten kann angeboten werden.

Ein bis zwei Beiträge im Format eines Science-Slams sollen die Podiumsdiskussion mit thematischem Input rahmen. Vorschläge (Titel + kurzes Abstract) können bis 05.04.2024 an Marco Elischer (marco.elischer@faltr.de) gesendet werden.

Die öffentliche Veranstaltung findet am 07.05.2024 ab 18 Uhr in der Aula des Collegium Academicum (Marie-Clauss-Straße 3, 69126 Heidelberg) statt.

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – IP & Transfer Sprechstunde der ScienceValue Heidelberg GmbH (SVH) am INF-Campus

Wann? Mehrere Termine

Wo? hei_INNOVATION Hub (INF 370)

Möchten Sie erfahren, wie Sie das aus Ihren Forschungsergebnissen entstehende geistige Eigentum bestmöglich schützen können?

Dann besuchen Sie die nächste offene IP & Transfer-Sprechstunde der ScienceValue Heidelberg GmbH (SVH) am INF-Campus Heidelberg und lassen Sie sich zu allen Fragen rund um die Verwertung Ihres geistigen Eigentums beraten!

Die offene IP & Transfer-Sprechstunde des SVH am INF-Campus Heidelberg findet monatlich statt, in der Regel am ersten Dienstag des Monats. Die nächsten geplanten Termine sind:

  • 7. Mai 2024

Wenn Sie Fragen haben, z. B. zur Vereinbarung eines individuellen Termins, können Sie sich per E-Mail an sciencevalue.heidelberg@med.uni-heidelberg.de wenden oder ihre Webseite besuchen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – Fußballturnier „Ruperto-Carola-Cup“

Wann? 17.05.2024, 15:30 – 20 Uhr

Wo? Institut für Sport und Sportwissenschaft (INF 700)

Nach längerer Pause findet dieses Jahr wieder das „Ruperto-Carola-Cup“ statt. An dem (Kleinfeld-)Fußballturnier können Mitarbeiter:innen der Fakultäten und zentralen Einrichtungen der Universität Heidelberg teilnehmen.

Die Mannschaften bestehen aus sechs Spieler:innen inklusive einem festen Torwart. Pro Team muss immer mindestens eine Frau auf dem Spielfeld stehen. Die Ausschreibung mit ausführlichen Informationen zum Turnier folgt spätestens im April 2024.

Bei Fragen können Sie sich gerne an das Team „Ruperto-Carola-Cup“ wenden: ruperto-carola-cup@issw.uni-heidelberg.de

 

 

 

ALL DISCIPLINES: Graduiertenakademie – Fokussiertes Schreibgruppenprogramm für Doktorand:innen

Die Graduiertenakademie möchte Doktorand:innen aller Fakultäten zur Teilnahme am Fokussierten Schreibgruppenprogramm einladen, das im April 2023 beginnt.


Das Programm bietet den Teilnehmer:innen einen konkreten Arbeitsraum, Expertinnen und Experten auf Abruf sowie eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten, um Doktorand:innen in ihrem akademischen und dissertationsbezogenen Schreibprozess zu unterstützen.
Die Registrierung für den ersten Durchgang (April bis Juni) ist nun möglich. Besuchen Sie die Webseite der Graduiertenakademie für weitere Informationen und für die Anmeldung!

Pfeil Weitere Informationen und Anmeldung

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: eDOCation – Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen

Worum geht es bei eDOCation?

eDOCation ist die erste Online-Plattform, auf der Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen anbieten. Zusammen mit meinem ehemaligen Doktorandenkollegen Tobias Hornig (heute Data Scientist bei Siemens) habe ich die Initiative ins Leben gerufen. Die Plattform leistet einen Beitrag zum Wissenstransfer von Hochschulen in die Unternehmenspraxis und zur Verbesserung der finanziellen Situation und Zukunftsperspektive von Doktorand:innen, Postdocs und Juniorprofessor:innen. Eine von uns durchgeführte Marktforschung hat ergeben, dass unsere eDOCs einen hohen dreistelligen €-Betrag für einen zweistündigen Research-Workshop in Unternehmen hinzuverdienen könnten. Gleichzeitig bietet eDOCation Unternehmen und ihren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, vom State-of-the-Art der Wissenschaft im Sinne eines lebenslangen Lernens zu profitieren und als Mentor:innen im "War for Talent" Zugang zu den klügsten Köpfen des Landes zu erhalten. Das Unternehmen wird aktuell vom Stifterverband als eine der "30 besten Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen" im Rahmen der WIRKUNG HOCH 100-Initiative gefördert. Mehr Informationen zu eDOCation gibt es auf www.edocation.org und in der angehängten Präsentation.

Ihr wollt uns Kennenlernen?

Die eDOCation Powerbank bietet regelmäßig kostenfreie und unverbindliche Workshops an, die Euch bei Forschung und Lehre sowie persönlichem Wachstum unterstützen können. Für die Semesterferien sind folgende Veranstaltungen geplant (inclusive Links zu Eventbrite)

Du möchtest Vorträge in Unternehmen halten und zu unseren eDOCs gehören? Schickt uns eure Bewerbung inklusive folgender Unterlagen

  • CV (oder Link zum LinkedIn-Profil),
  • Bild mit hoher Auflösung,
  • Forschungsthema/en,
  • Weiterbildungsangebot für Unternehmen (z.B. Vorträge, Seminare, Workshops),
  • Erklärung, dass wir Deine Daten nutzen dürfen,

gerne an edoc@edocation.org. Mehr Infos, wie Auswahlkriterien oder Formen der Weiterbildung, findet ihr hier. Die Profile unsere aktuellen eDOCs könnt ihr euch hier anschauen.

Wie könnt ihr uns sonst unterstützen?

Wenn Ihr die Idee von eDOCation spannend findet, freuen wir uns über eine persönliche Empfehlung an Freunde und Bekannte in Academia und Industrie. Darüber hinaus helft Ihr, das Netzwerk zu vergrößern, und werdet über aktuelle Neuigkeiten informiert, wenn Ihr uns auf LinkedIn folgt.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements

Haben Sie sich im Rahmen Ihrer Dissertation, egal ob in den Geistes-, Lebens-, Natur- oder Sozialwissenschaften schon mal Gedanken gemacht, ob Ihre Forschungsarbeiten geschützt und vermarktet werden können?

Im Rahmen des exklusiven Serviceangebotes für alle DoktorandenInnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, können Sie die IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements nutzen.

In einem vertraulichen und unverbindlichen Gespräch erhalten Sie dabei die Gelegenheit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Erfindungen und Erfindungsmeldungen (Ist meine Idee neu? Wenn ja, was kann ich tun?)
  • Schutzrechte (Wie kann man Erfindungen schützen lassen? Worauf ist zu achten?)
  • Patentanmeldungen (Wie verläuft der Prozess von der Erfindung bis zum Patent an der Universität Heidelberg?)
  • Urheberrecht (Wie kann ich das Urheberrecht für mich nutzen?)
  • Verwertungsstrategien (Welche Verwertungsmöglichkeiten habe ich? Worauf muss ich achten?)

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an anke.faller@zuv.uni-heidelberg.de gebeten.

PfeilWeitere Informationen

 

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

PfeilWeitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: StuRa unentgeltliche Rechtsberatung

Viele Studierende wissen bei Rechtsfragen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bei studien- oder BAföG-bezogenen Fragen möchten sie sich nicht an Ansprechpartner:innen in Hochschule oder BAföGamt wenden, da diese nicht selten in einem Interessenskonflikt stehen – oder mit detaillierten Rechtsfragen nicht vertraut sind. Die Studierendenvertretungen der Uni und der PH wollen die Studierenden hier nicht alleine lassen und bieten deswegen eine unabhängige und unentgeltliche Rechtsberatung an.

PfeilWeitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Veranstaltungsprogramm des Career Service „Vom Studium in den Beruf“

Der Career Service der Universität Heidelberg unterstützt Doktorandinnen und Doktoranden, Studierende und Young Professionals beim Übergang von der Universität in außeruniversitäre Arbeitsbereiche, damit Sie von Anfang an erfolgreich in Ihre Karriere starten bzw. sie fortführen können. Als Doktorandinnen und Doktoranden profitieren Sie von einem breit gefächerten Veranstaltungs- und Beratungsangebot in den Bereichen „Berufliches Know-how“ und „Professionell Bewerben“. Sie haben die Möglichkeit, Ihr Profil zu schärfen, Kenntnisse zu erfolgreichem Bewerbungsmanagement und wichtige Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu Unternehmen, Berufsfeldern und Arbeitsmarktperspektiven. Die Kurse, Einzelberatungen und Veranstaltungen werden sowohl von erfahrenen Mitarbeiterinnen des Career Service als auch von Experten/innen aus der Wirtschaft durchgeführt.

PfeilWeitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Online Seminare von academics gerichtet an Nachwuchswissenschaftler*innen

academics GmbH bietet in diesem Frühling eine neue Runde Online Seminare gerichtet an Nachwuchswissenschafterlinnen und Nachwuchswissenschaftler an. In den Seminaren wird vorgestellt, was eine Promotion beinhaltet und welche Gedanken Sie sich im Vorfeld machen sollten, welche Berufswege gut zu Ihnen passen. Außerdem werden die Codes der Jobsuche in Stellenanzeigen entschlüsselt.
Eine Anmeldung beim academics Job-Newsletter ist erforderlich.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

Stipendien
 

 

 

 

GEISTESWISSENSCHAFTEN: Leibnitz-Institut für Europäische Geschichte – Stipendium „Digital Humanities“

Bewerbungsfrist: 15.04.2024

Das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte vergibt ein achtmonatiges Stipendium für Promovierende und ein sechsmonatiges Stipendium für Postdocs im Bereich „Digital Humanities“.

Die Förderung ermöglicht Nachwuchswissenschaftler:innen, ein Forschungsvorhaben mit den Methoden der Digital Humanities zu konzipieren oder fortzuführen, das in einem Zusammenhang mit der Erforschung der historischen Grundlagen Europas steht.

Das monatliche Stipendium beträgt 1.350 Euro für Promovierende und 1.800 Euro für Postdocs. Zusätzlich kann eine Familien- bzw. Kinderzulage beantragt werden. Das Stipendium ist an die Präsenz- und Residenzpflicht in Mainz gebunden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Deutsche Krebshilfe – Short Term Fellowship-Programm

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Das Programm ermöglicht die Finanzierung kurzzeitiger (2 Wochen bis 4 Monate) nationaler und internationaler Forschungsaufenthalte an Institutionen im In- und Ausland, zum Wissensaustausch und Erlernen experimenteller Techniken.

Darüber hinaus können Anträge zur Förderung einer aktiven Teilnahme an Workshops, 'Summer schools' und wissenschaftlichen Kursen beantragt werden. Anträge können jederzeit eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: EFR – Zukunftsstipendien "Grüner Wasserstoff 2023"

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Mit dem Stipendienprogramm begleitet der DAAD Master-Studierende, Promovierende und PostDocs unterschiedlicher Fachrichtungen, die sich mit dem Themenfeld "Grüner Wasserstoff" befassen. Gefördert werden Forschungsvorhaben und selbst organisierte Praktika im erweiterten Europäischen Forschungsraum (EFR).

Ein Aufenthalt in anderen außereuropäischen Ländern (z.B. Australien, Neuseeland, Kanada, Südkorea, Japan) kann ebenfalls gefördert werden. Promovierende und PostDocs können ihre Bewerbung jederzeit einreichen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Vector Stiftung – Soforthilfe für geflüchtete ukrainische Wissenschaftler:innen

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Angesichts der dramatischen Situation in der Ukraine möchte die Vector Stiftung mit einem niedrigschwelligen Angebot geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schnell und unbürokratisch unterstützen. Zu diesem Zweck stellt die Vector Stiftung Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg Fördermittel zur Verfügung, um geflohene ukrainische Forscherinnen und Forscher übergangsweise in bestehenden Arbeitsgruppen und Projekten zu beschäftigen.

Baden-württembergische Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, können sich gemeinsam mit dem bzw. der aufzunehmenden Gastwissenschaftler:in auf die Ausschreibung bewerben. Die Förderung wird als Festbetragsfinanzierung in Höhe von 25.000 € pro geförderte Person ausbezahlt. Diese Ausschreibung ist offen für alle Fachgebiete.

Förderanträge können ab sofort online über das Antragsportal der Stiftung eingereicht werden

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHEBREICHE: Europäische Kommission – Neue EU-Open-Access-Plattform

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Die Europäische Kommission hat die Open-Access-Veröffentlichungsplattform "Open Research Europe" für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Horizont 2020 gestartet. Die Plattform erleichtert den Projektbegünstigten die Einhaltung der Open-Access-Vorgaben und bietet Forschern einen Veröffentlichungsort, an dem sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse austauschen und eine offene, konstruktive Forschungsdiskussion führen können, u.a. durch Peer Reviews.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme – Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: mehrere Termine

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEDIZIN: Liver Cancer M.D. Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Der Sonderforschungsbereich/Transregio 209 „Liver Cancer“ vergibt jährlich 3 MD-Stipendien an herausragende Medizinstudierende. Gefördert wird ein experimentelles Projekt für die Doktorarbeit innerhalb des SFB/TR209 mit dem Fokus auf Forschung im Gebiet HCC/CC. Das Stipendium wird für die Dauer von 12 Monaten vergeben (1.000 Euro pro Monat)

Die Anträge müssen elektronisch als ein PDF-Dokument eingereicht werden an: katrin.woll@uni-heidelberg.de

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

Preise
 

 

 

 

 

Informationen
für Postdocs

 

Veranstaltungen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: heiTRACKS – Führungscoaching für Nachwuchstgruppenleiter:innen

Wann? Jederzeit

Wo? Online

Das Führungscoaching bieten Ihnen eine temporäre Unterstützung bei der bewussten und professionellen Ausgestaltung Ihrer Führungsrolle als Nachwuchsgruppenleiter:in an der Universität Heidelberg.

Es handelt sich um ein fortlaufendes Angebot, das jederzeit in Anspruch genommen werden kann. Bei weiteren Fragen können Sie sich an Frau Susanne Scheer wenden: susanne.scheer@zuv.uni-heidelberg.de

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: HeiTRACKS – Workshop “Job Applications in the Business Wold”

Wann? 09.04.2024, 13-14:30 Uhr

Wo? Online

Haben Sie darüber nachgedacht, statt einer Karriere im akademischen Bereich eine berufliche Zukunft in der freien Wirtschaft anzustreben? Aber wissen Sie nicht, wie Sie am besten vorgehen sollen?

Dann melden Sie sich für den kommenden Workshop an. Ziel ist es, einige Grundregeln für erfolgreiche Bewerbungen und Tipps für den Einstieg in den Bewerbungsprozess zu vermitteln.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – 4Eu+ Workshop “AI in medicine”

Bewerbungsfrist: 12.04.2024

Ziel des dreitägigen Workshops, der vom 11. bis 13. September 2024 stattfindet, ist es, Forscher:innen auf dem Gebiet des maschinellen Lernens zu einem Informationsaustausch auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz in der Medizin zusammenzubringen.

Das Thema des ersten Workshops ist "Optimised Trials with Machine Learning". Dabei geht es um den Einsatz von Methoden des maschinellen Lernens in randomisierten klinischen Studien, um bessere statistische Informationen über Interventionen oder Diagnoseverfahren zu erhalten.

Für die Veranstaltung stehen 40 Plätze zur Verfügung, von denen 10 für Teilnehmer:innen aus 4EU+-Mitgliedsländern reserviert sind und die restlichen 30 an Studierende der Universität Heidelberg und der Sorbonne vergeben werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – Hei_INNOVATION: Bridging-the-Gap Workshop

Wann? 19.04.2024, 10-12 Uhr

Wo? hei_INNOVATION HUB (Im Neuenheimer Feld 370, 69120 Heidelberg)

Wie kann ich mit meiner wissenschaftlichen Arbeit einen gesellschaftlichen Nutzen stiften? Wo bekomme ich Unterstützung bei der konkreten Umsetzung solcher Formate? Im Rahmen des Workshops erfahren Doktorand:innen und Forscher:innen mehr das Thema Wissenstransfer.

Mit dem Workshop sollen die vielfältigen Möglichkeiten des Wissenstransfers für alle greifbar und spezifische Techniken zur Vermittlung wissenschaftlichen Wissens diskutiert werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – Call for Papers: HGGS Summer Forum 2024 „Bridges and Crossings“

Bewerbungsfrist: 22.04.2024

Die Heidelberger Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (HGGS) sucht für das HGGS-Forum 2024 Expert:innen in verschiedenen Stadien ihrer akademischen Laufbahn (Doktorand:innen, Postdocs, Professor:innen) für inter- und transdisziplinäre Studien: Brücken und Übergänge.

Die Teilnehmer:innen halten Vorträge darüber, wie die Überschneidungen von Identität und Kultur bewältigt werden kann und wie die Forschung in den Geistes-, Rechts- und Sozialwissenschaften Brücken und Übergänge innerhalb ihrer eigenen Positionierung sowohl einbeziehen kann.

Bewerber:innen können bis Montag, den 22. April 2024, eine Zusammenfassung von höchstens 300 Wörtern für Beiträge von 2500-3000 Wörtern auf dem unten beigefügten Formular einreichen, zusammen mit einer kurzen biografischen Einführung (Vor- und Nachnamen, Forschungsinteressen, Fachgebiet und ggf. institutionelle Zugehörigkeit) enthält und die Art und Weise darlegt, in der die eigenen wissenschaftlichen Ergebnisse auf dem Forum präsentieren werden sollen.

Das HGGS-Forum wird am Freitag, den 14. Juni 2024 in Heidelberg stattfinden.

Pfeil Weitere Informationen und Anmeldung

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fritz-Erler-Forum – Sciece-Slam

Bewerbungsfrist: 05.05.2024

Am 07. Mai 2024 organisiert das Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg (Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung) und das Orientierungsjahr falt*r im Collegium Academicum eine Podiumsdiskussion zum Thema „Welche Ausbildungswege braucht eine nachhaltige Gesellschaft?“.

Gesucht werden Science-Slam Beiträge von Wissenschaftler:innen oder Studierenden im Master mit einem sozialwissenschaftlichen Blick auf das beschriebene Thema. Ein Honorar sowie die Erstattung von Fahrtkosten kann angeboten werden.

Ein bis zwei Beiträge im Format eines Science-Slams sollen die Podiumsdiskussion mit thematischem Input rahmen. Vorschläge (Titel + kurzes Abstract) können bis 05.04.2024 an Marco Elischer (marco.elischer@faltr.de) gesendet werden.

Die öffentliche Veranstaltung findet am 07.05.2024 ab 18 Uhr in der Aula des Collegium Academicum (Marie-Clauss-Straße 3, 69126 Heidelberg) statt.

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – IP & Transfer Sprechstunde der ScienceValue Heidelberg GmbH (SVH) am INF-Campus

Wann? Mehrere Termine

Wo? hei_INNOVATION Hub (INF 370)

Möchten Sie erfahren, wie Sie das aus Ihren Forschungsergebnissen entstehende geistige Eigentum bestmöglich schützen können?

Dann besuchen Sie die nächste offene IP & Transfer-Sprechstunde der ScienceValue Heidelberg GmbH (SVH) am INF-Campus Heidelberg und lassen Sie sich zu allen Fragen rund um die Verwertung Ihres geistigen Eigentums beraten!

Die offene IP & Transfer-Sprechstunde des SVH am INF-Campus Heidelberg findet monatlich statt, in der Regel am ersten Dienstag des Monats. Die nächsten geplanten Termine sind:

  • 7. Mai 2024

Wenn Sie Fragen haben, z. B. zur Vereinbarung eines individuellen Termins, können Sie sich per E-Mail an sciencevalue.heidelberg@med.uni-heidelberg.de wenden oder ihre Webseite besuchen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – Fußballturnier „Ruperto-Carola-Cup“

Wann? 17.05.2024, 15:30 – 20 Uhr

Wo? Institut für Sport und Sportwissenschaft (INF 700)

Nach längerer Pause findet dieses Jahr wieder das „Ruperto-Carola-Cup“ statt. An dem (Kleinfeld-)Fußballturnier können Mitarbeiter:innen der Fakultäten und zentralen Einrichtungen der Universität Heidelberg teilnehmen.

Die Mannschaften bestehen aus sechs Spieler:innen inklusive einem festen Torwart. Pro Team muss immer mindestens eine Frau auf dem Spielfeld stehen. Die Ausschreibung mit ausführlichen Informationen zum Turnier folgt spätestens im April 2024.

Bei Fragen können Sie sich gerne an das Team „Ruperto-Carola-Cup“ wenden: ruperto-carola-cup@issw.uni-heidelberg.de

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – Kurse des Scientific Software Center im Wintersemester 23/24

Wann? Mehrere Termine

Wo? Online

Das Scientific Software Center (SSC) der Universität Heidelberg bietet eine Vielzahl von Kursen rund um die wissenschaftliche Softwareentwicklung an. Wenn Sie Git, das Testen Ihrer Software oder Best Practices in Python erlernen möchten, dann können Sie die Halbtageskurse oder Blockseminare des Software Centers besuchen.

Das SSC bietet an:

  • Kurse zur wissenschaftlichen Softwareentwicklung, die für alle Fakultäten offen sind
  • Ein Mentoring-Programm "Reproducible Science" für Doktorand:innen
  • Sprechstunden zur Unterstützung bei Fragen zur Softwareentwicklung
  • Dienstleistungen im Bereich Softwareentwicklung

Pfeil Weitere Informationen und Anmeldung

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: eDOCation - Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen

Worum geht es bei eDOCation?

eDOCation ist die erste Online-Plattform, auf der Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen anbieten. Zusammen mit meinem ehemaligen Doktorandenkollegen Tobias Hornig (heute Data Scientist bei Siemens) habe ich die Initiative ins Leben gerufen. Die Plattform leistet einen Beitrag zum Wissenstransfer von Hochschulen in die Unternehmenspraxis und zur Verbesserung der finanziellen Situation und Zukunftsperspektive von Doktorand:innen, Postdocs und Juniorprofessor:innen. Eine von uns durchgeführte Marktforschung hat ergeben, dass unsere eDOCs einen hohen dreistelligen €-Betrag für einen zweistündigen Research-Workshop in Unternehmen hinzuverdienen könnten. Gleichzeitig bietet eDOCation Unternehmen und ihren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, vom State-of-the-Art der Wissenschaft im Sinne eines lebenslangen Lernens zu profitieren und als Mentor:innen im "War for Talent" Zugang zu den klügsten Köpfen des Landes zu erhalten. Das Unternehmen wird aktuell vom Stifterverband als eine der "30 besten Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen" im Rahmen der WIRKUNG HOCH 100-Initiative gefördert. Mehr Informationen zu eDOCation gibt es auf www.edocation.org und in der angehängten Präsentation.

 

Ihr wollt uns Kennenlernen?

Die eDOCation Powerbank bietet regelmäßig kostenfreie und unverbindliche Workshops an, die Euch bei Forschung und Lehre sowie persönlichem Wachstum unterstützen können. Für die Semesterferien sind folgende Veranstaltungen geplant (inclusive Links zu Eventbrite)

 

Du möchtest Vorträge in Unternehmen halten und zu unseren eDOCs gehören?

Schickt uns eure Bewerbung inklusive folgender Unterlagen

  • CV (oder Link zum LinkedIn-Profil),
  • Bild mit hoher Auflösung,
  • Forschungsthema/en,
  • Weiterbildungsangebot für Unternehmen (z.B. Vorträge, Seminare, Workshops),
  • Erklärung, dass wir deine Daten nutzen dürfen,

gerne an edoc@edocation.org. Mehr Infos, wie Auswahlkriterien oder Formen der Weiterbildung, findet Ihr hier. Die Profile unsere aktuellen eDOCs könnt Ihr Euch hier anschauen.

 

Wie könnt Ihr uns sonst unterstützen?

Wenn Ihr die Idee von eDOCation spannend findet, freuen wir uns über eine persönliche Empfehlung an Freunde und Bekannte in Academia und Industrie. Darüber hinaus helft Ihr, das Netzwerk zu vergrößern, und werdet über aktuelle Neuigkeiten informiert, wenn Ihr uns auf LinkedIn folgt.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: heiTRACKS Universität Heidelberg – Nachwuchsförderung für promovierte Wissenschaftler:innen - Zwei neue Angebote

Karrierecoaching für Postdocs – Fortlaufendes Angebot

Ab sofort besteht für Postdocs (2-4 Jahre nach Abschluss der Promotion) die Möglichkeit zum individuellen Karrierecoaching. In vertraulichen Einzelgesprächen mit einer universitätsinternen Coach kann der eigene berufliche Weg bewusst reflektiert und aktiv gestaltet werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

PfeilWeitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Online-Seminare zu den Themen Bewerbung, Assessment-Center und Promotion

Wann? Verschiedene Termine

Wo? Online

Mit den Online-Seminaren von academics erhalten junge angehende WissenschaftlerInnen wichtige Tipps und Informationen zu spannenden Karriere-Themen wie Bewerbung, Assessment-Center und Promotion.

Es werden u.a. Seminare zu den Themen "Wie finde ich den Job, der zu mir passt? Die eigenen Kompetenzen und Karriereziele finden für Promovierende und Promovierte" und "Erfolgreich bewerben nach der Promotion Teil 1 - Wissenschaftliche Karrierewege: Bewerbung als Postdoc und auf eine Professur"

Die ersten Seminare beginnen Mitte/Ende September. Die Anmeldung erfolgt online.

PfeilWeitere Informationen

 

 

Stipendien

 

 

ALLE FACBEREICHE: BMWK – FuE-Kooperationsprojekte im Rahmen von ZIM

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Das "Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand" (ZIM) ist ein themenoffenes Programm zur Förderung von Forschung und Entwicklung (FuE) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und für mit diesen zusammenarbeitenden, nicht wirtschaftlich tätigen Forschungseinrichtungen.

Gefördert werden FuE-Kooperationsprojekte von Unternehmen oder von Unternehmen und Forschungseinrichtungen zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen ohne Einschränkung auf bestimmte Technologien und Branchen.

An der Universität Heidelberg können Sie sich zum Thema Wissens- und Technologietransfer, bei der Verwertung von Forschungsergebnissen und bei der Planung von Gründungen durch die Transferagentur hei_INNOVATION beraten lassen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: DFG – Unterstützung für Wissenschaftler:innen angesichts der Terror-Angriffe auf Israel und deren Folgen

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Angesichts der aktuellen Situation bietet die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Wissenschaftler:innen in DFG-geförderten Projekten, die von den terroristischen Angriffen der Hamas auf Israel und der derzeitigen Lage in der Region betroffen sind, gezielte Unterstützungs- und Entlastungsmaßnahmen an.

Zusatzanträge von bis zu 20 000 Euro können dabei von der Projektleitung mit entsprechender Begründung kurzfristig formlos eingereicht und sollen zeitnah entschieden werden. Bei umfangreicheren notwendigen Projektanpassungen und darüber hinausgehenden Finanzbedarfen steht die DFG-Geschäftsstelle für individuelle Beratungen zur Verfügung.

Generell können auch bereits bewilligte Fördermittel ohne weiteren Aufwand dafür eingesetzt werden, den Fortgang der Forschungsarbeiten zu sichern.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: EFR – Zukunftsstipendien "Grüner Wasserstoff 2023"

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Mit dem Stipendienprogramm begleitet der DAAD Master-Studierende, Promovierende und PostDocs unterschiedlicher Fachrichtungen, die sich mit dem Themenfeld "Grüner Wasserstoff" befassen. Gefördert werden Forschungsvorhaben und selbst organisierte Praktika im erweiterten Europäischen Forschungsraum (EFR).

Ein Aufenthalt in anderen außereuropäischen Ländern (z.B. Australien, Neuseeland, Kanada, Südkorea, Japan) kann ebenfalls gefördert werden. Promovierende und PostDocs können ihre Bewerbung jederzeit einreichen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Fulbright-Programm – Stipendien für Forschung und Lehre

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Mit den Stipendien für deutsche Wissenschaftler:innen unterstützt die Fulbright-Kommission die Entstehung und Vertiefung der Kontakte zwischen deutschen und amerikanischen Hochschulen und Forschungsinstitutionen, die Einrichtung deutscher und amerikanischer Gastdozenturen und gemeinsamer Forschungsprojekte an den jeweils beteiligten Hochschulen.

Bewerben können sich promovierte Wissenschaftler:innen (Professoren:innen, Dozenten:innen sowie jüngere wissenschaftliche Assistent:innen), die einen drei- bis neunmonatigen Lehr- und/oder Forschungsaufenthalt an einer wissenschaftlichen Einrichtung in den USA planen.

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden, mindestens jedoch neun Monate vor geplantem Aufenthaltsbeginn. Bei Fragen zum Programm Forschung und Lehre, wenden Sie sich bitte an germanscholars@fulbright.de.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

PHYSIK: NSF/DFG – Förderungsmöglichkeit für Kooperationen in der Physik

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Um die Förderung von Kooperationen zwischen US-amerikanischen Gruppen und ihren deutschen Partnern zu erleichtern, haben sich die Abteilung Physik (PHY) der National Sciecne Foundation (NSF) und die Abteilung Physik und Chemie der DFG vor kurzem auf ein gemeinsames Verfahren zur Förderung von Projekten im Bereich der Physik geeinigt.

Anträge, bei denen die DFG die Federführung hat, können fortlaufend eingereicht werden. Für Anträge, bei denen die NSF federführend ist, wenden Sie sich bitte an die NSF-Physics Division, um die genauen Fristen zu erfahren.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Vector Stiftung – Soforthilfe für geflüchtete ukrainische Wissenschaftler:innen

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Angesichts der dramatischen Situation in der Ukraine möchte die Vector Stiftung mit einem niedrigschwelligen Angebot geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schnell und unbürokratisch unterstützen. Zu diesem Zweck stellt die Vector Stiftung Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg Fördermittel zur Verfügung, um geflohene ukrainische Forscherinnen und Forscher übergangsweise in bestehenden Arbeitsgruppen und Projekten zu beschäftigen.

Baden-württembergische Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, können sich gemeinsam mit dem bzw. der aufzunehmenden Gastwissenschaftler:in auf die Ausschreibung bewerben. Die Förderung wird als Festbetragsfinanzierung in Höhe von 25.000 € pro geförderte Person ausbezahlt. Diese Ausschreibung ist offen für alle Fachgebiete.

Förderanträge können ab sofort online über das Antragsportal der Stiftung eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Vector Stiftung – Fördermittel für Forschungsprojekte im Bereich Klimaschutz

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Die Ausschreibung „Forschung für den Klimaschutz“ der Vector Stiftung für das Jahr 2024 wurde eröffnet. Projektanträge können laufend eingereicht werden. Das Programm unterstützt Forschende auf der Suche nach wissenschaftlichen und technischen Lösungen für einen besseren Klimaschutz. Die aktuelle Ausschreibung richtet sich an Wissenschaftler:innen, die sich mit neuen innovativen Konzepten oder technologischen (Weiter-)Entwicklungen zur Reduzierung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre beschäftigen.

Antragsberechtigt sind Hochschulen, Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg. Projekte können als Einzel- oder als Verbundvorhaben durchgeführt werden. Pro Projekt können bis zu 350.000 Euro für eine Laufzeit von maximal 36 Monaten beantragt werden.

Es gibt keine Einreichungsfrist. Förderanträge können ganzjährig online über das Antragsportal eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: BMBF – Transnationale Forschungsprojekte für eine klimaneutrale, nachhaltige und wettbewerbsfähige blaue Wirtschaft

Bewerbungsfrist: 10.04.2024

Die Ausschreibung fördert das BMBF transnationale Forschungsprojekte für eine klimaneutrale, nachhaltige und wettbewerbsfähige blaue Wirtschaft unter Einbindung von Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Politik und Industrie. Die Fördermaßnahme gilt für drei Schwerpunktbereiche:

  • Digital Twins of the Oceans (DTO) auf Ebene regionaler Meeresbecken
  • Entwicklung einer blauen Wirtschaft sowie Offshore-Meeresinfrastrukturen mit Mehrfachnutzung
  • Planung und Verwaltung der Meeresnutzung auf regionaler Ebene (Marine Spatial Planning, MSP)

Die Zuwendung darf 250 000 Euro pro Partner für maximal 36 Monate nicht überschreiten. Enthält ein Verbund zwei deutsche Partner, so beträgt die maximale Zuwendung pro Projektverbund 350 000 Euro.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind bis spätestens 10. April 2024, 15.00 Uhr MEZ Projektskizzen einzureichen.

Pfeil Further Information

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: DFG – Pilotphase "Digitalisierung und Bereitstellung (noch) rechtebewehrter Objekte

Bewerbungsfrist: 12.04.2024

Die Ausschreibung fördert Pilotprojekte zur Digitalisierung und Bereitstellung rechtebewehrter Objekte. In der Pilotphase sollen technische und organisatorische Lösungen unter Berücksichtigung der geltenden Rechtslage für die Bereitstellung (noch) rechtlich geschützter Materialien in digitaler Form geschaffen werden.

Dabei sollen unterschiedliche Sparten und Objektgattungen berücksichtigt werden. Pilotvorhaben können für eine Laufzeit von maximal 24 Monaten beantragt werden, Koordinierungsprojekte für maximal 30 Monate.

Pfeil Further Information

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: DFG – Schwerpunktprogramm “INtegrated TERahErtz sySTems Enabling Novel Functionality (INTEREST)"

Bewerbungsfrist: 12.04.2024

Das Schwerpunktprogramm INTEREST (SPP 2314) zielt darauf ab, eine klar definierte Terahertz-Gemeinschaft zu schaffen, indem es einen ganzheitlichen "Integrations"-Ansatz in einer speziellen koordinierten Initiative verfolgt.

Das Programm ist auf eine Laufzeit von sechs Jahren ausgelegt. Mit der vorliegenden Aufforderung werden Vorschläge für den zweiten dreijährigen Förderzeitraum erbeten. In der ersten Phase lag das Hauptaugenmerk auf der Schaffung der Grundlagen für die verschiedenen Forschungsbereiche sowie auf spezifischen Anwendungen, bei denen das Thema "Integration" die größte Wirkung haben dürfte.

In der zweiten Phase wird jedoch hoch integrierten Technologien und Systemen mit höherer Komplexität höhere Priorität eingeräumt, wie z. B.:

  • Terahertz-Systemaufbau in 3-D
  • Integrierte Terahertz-Sender und –Empfänger
  • Terahertz-Anwendungen, die neue Funktionen aufweisen

Die Förderanträge müssen einen interdisziplinären Ansatz verfolgen und die notwendigen Fähigkeiten und Neuerungen deutlich aufzeigen, die die oben beschriebenen Strategien und Visionen des INTEREST-Programms ermöglichen.

Pfeil Further Information

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: BMBF – BioKreativ: Nachwuchs forscht für die Bioökonomie

Bewerbungsfrist: 15.04.2024

Die Maßnahme wendet sich an junge, talentierte Nachwuchswissenschaftler:innen aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie der Informationstechnologie. Die Forschungsarbeiten sollen im Bereich der anwendungsorientierten Grundlagenforschung mit Bezug zur industriellen Umsetzung angesiedelt sein und neue Impulse zur Lösung unterschiedlicher Herausforderungen der nachhaltigen Bioökonomie liefern.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind bis spätestens 15. April 2024 zunächst Projektskizzen in elektronischer Form vorzulegen. Bei Einreichung einer Skizze bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung an den Heidelberg Research Service.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: BMBF – KMU-innovativ: Energieeffizienz, Klimaschutz und Klimaanpassung

Bewerbungsfrist: 15.04.2024

Im Rahmen der Richtlinie fördert das BMBF Projekte von KMU (kleine und mittlere Unternehmen), u.a. im Verbund mit Hochschulen. Gefördert werden Vorhaben, die einen Beitrag zum Technologiefeld „Energieeffizienz, Klimaschutz und Klimaanpassung“ mit folgenden beispielhaften Fragestellungen leisten:

  • Technologien, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung der Energieeffizienz,
  • treibhausgasmindernde Technologien und Verfahren,
  • klimarelevante Querschnittstechnologien,
  • Dienstleistungen und Produkte zum Klimaschutz,
  • Dienstleistungen und Produkte zur Anpassung an den Klimawandel,
  • klimaschonende Dienstleistungen und Bewirtschaftungsverfahren für den ländlichen Raum.

Die Vorhaben sollen eine Laufzeit von in der Regel zwei Jahren nicht überschreiten. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind bis spätestens 15. April 2024 zunächst Projektskizzen in elektronischer Form vorzulegen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fields of Focus 4 – Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen

Bewerbungsfrist: 15.04.2024

Der Forschungsrat von FoF4 plant die Förderung von Forschungsprojekten von Nachwuchswissenschaftler:innen (d.h. Post-Docs mit unbefristeten Stellen, ggf. auch Doktorand:innen), die eine Kerneinrichtung der Universität Heidelberg für ein konkretes Forschungsvorhaben nutzen wollen.

Es gibt drei verschiedene Förderlinien, für die Sie sich bewerben können:

  • Kognitionswissenschaften
  • Gesundheit und soziales Wohlergehen über die gesamte Lebensspanne
  • Gestaltung der Klimapolitik

Die Bewerbungsfrist für alle drei Förderlinien ist der 15. April

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

GEISTESWISSENSCHAFTEN: Leibnitz-Institut für Europäische Geschichte – Stipendium „Digital Humanities“

Bewerbungsfrist: 15.04.2024

Das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte vergibt ein achtmonatiges Stipendium für Promovierende und ein sechsmonatiges Stipendium für Postdocs im Bereich „Digital Humanities“.

Die Förderung ermöglicht Nachwuchswissenschaftler:innen, ein Forschungsvorhaben mit den Methoden der Digital Humanities zu konzipieren oder fortzuführen, das in einem Zusammenhang mit der Erforschung der historischen Grundlagen Europas steht.

Das monatliche Stipendium beträgt 1.350 Euro für Promovierende und 1.800 Euro für Postdocs. Zusätzlich kann eine Familien- bzw. Kinderzulage beantragt werden. Das Stipendium ist an die Präsenz- und Residenzpflicht in Mainz gebunden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

INFORMATIK: Carl-Zeiss-Stiftung – CZS Kolleg Informatikdidaktik

Bewerbungsfrist: 17.04.2024

Die Ausschreibung der Carl-Zeiss-Stiftung "CZS Kolleg Informatikdidaktik" richtet sich an Wissenschaftler:innen aus der Informatikdidaktik, die ihr Forschungsfeld durch den Aufbau eines Promotionskollegs strukturell verankern möchten. Ein weiteres Ziel des Kollegs ist die überregionale Vernetzung und Etablierung des Fachgebiets in Deutschland. Daher sind Kooperationsanträge ausdrücklich erwünscht.

Für das CZS Kolleg Informatikdidaktik können bis zu 10.000.000 Euro (zzgl. 20% Overhead-Pauschale) für eine Gesamtlaufzeit von bis zu acht Jahren beantragt werden. Die Universität Heidelberg kann max. einen Antrag einreichen. Die Einreichung von Anträgen bei der Stiftung muss durch die Hochschulleitung erfolgen.

Bitte senden Sie Ihre Absichtserklärung bis zum 17. April (interne Frist) an Herrn Dr. Simon Kopp: simon.kopp@zuv.uni-heidelberg.de

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

VERHALTENS- UND KULTURWISSENSCHAFTEN: MWK – Fellowships für Lehrinnovationen Baden-Württemberg

Bewerbungsfrist: 21.04.2024 (intern) / 30.04.2024 (extern)

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und der Stifterverband schreiben Tandem-Fellowships in folgenden Kategorien aus:

  • Lehr-Fellowships zur Entwicklung, Weiterentwicklung und Umsetzung von transfer- und zukunftsfähigen digitalen Lehr- und Prüfungsformaten für Tandems.
  • Support-Fellowships zur Entwicklung, Weiterentwicklung und Implementierung von Unterstützungsangeboten für Tandems.

Die Fellows müssen an Hochschulen in staatlicher Trägerschaft des Landes Baden-Württemberg tätig/immatrikuliert sein. Ein Tandem-Fellowship ist mit bis zu 50.000 Euro dotiert.

Anträge können ausschließlich über die Hochschulleitung eingereicht werden.  Zur Weiterleitung an das Rektorat bitten wir Sie, Ihren Antrag an Dr. Simon Kopp zu senden: simon.kopp@zuv.uni-heidelberg.de.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: BMBF – Internationale Verbundvorhaben zur Förderung der Agroecology

Bewerbungsfrist: 26.04.2024

Im Rahmen der Nationalen Bioökonomiestrategie fördert das BMBF internationale Verbundvorhaben im Bereich Agroecology in landwirtschaftlichen Betriebssystemen und regionaler Landschaft. Ziel der vorliegenden Maßnahme ist das Vorantreiben der folgenden zwei Schwerpunktbereiche:

  • Verbesserung der Agroecology in landwirtschaftlichen Produktionssystemen
  • Umsetzung der Agroecology auf regionaler Landschaftsebene

Die maximale deutsche Fördersumme ist 700 000 Euro pro Verbund, jedoch maximal 500 000 Euro pro Antragsteller. Das Antragsverfahren ist dreistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind bis spätestens 26. April 2024, 14.00 Uhr MESZ zunächst Projektskizzen in elektronischer Form vorzulegen.

Bei Einreichung einer Skizze bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung an den Heidelberg Research Service

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Health + Life Science Alliance Heidelberg Mannheim – Alliance Stimulator Grants

Bewerbungsfrist: 26.04.2024

Die Health + Life Science Alliance Stimulator Grants dienen als Anschubfinanzierung für Forschungsgruppenleiter:innen an Einrichtungen der Allianz für gemeinsame Forschungsprojekte. Die Zuschüsse werden in drei Kategorien mit unterschiedlichen Zielen vergeben:

  • regionale Kooperationen
  • nationale Netzwerke und
  • internationale Sichtbarkeit

Die Zuschüsse sollen als Impulsgeber für innovative Projekte und Grundlage für spätere Drittmittel dienen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHERERE FACHBEREICHE: BMBF – Wasserversorgung der Zukunft

Bewerbungsfrist: 29.04.2024

Ziel der Fördermaßnahme ist es, der notwendigen Modernisierung und Anpassung der Wasserversorgung in Deutschland durch Forschung und Innovationen neue Impulse zu geben und die Resilienz gegenüber zukünftigen Anforderungen zu stärken.

Verbundprojekte werden für einen Zeitraum von in der Regel drei Jahren unterstützt. Für ausgewählte FuE-Projekte besteht nach Projektabschluss die Möglichkeit zur Förderung von Transferprojekten mit einer Laufzeit von bis zu zwei Jahren.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind bis spätestens 29. April 2024 zunächst Projektskizzen in elektronischer Form vorzulegen. Bei Einreichung einer Skizze bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung an den Heidelberg Research Service.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN: Aventis Foundation – Life Sciences Bridge Award

Bewerbungsfrist: 30.04.2024

Der “Life Sciences Bridge Award” ist mit 100.000 Euro dotiert und wird jeweils an drei junge Wissenschaftler:innen vergeben, um sie auf dem Weg zur Hochschulprofessur zu unterstützen. Die Förderung richtet sich an promovierte und habilitierte Wissenschaftler:innen im Bereich der Biochemie, Biologie, Chemie, Medizin und Pharmazie.

Die Preisträger:innen erhalten 10% des Preisgeldes als persönliche Auszeichnung; 90% der Mittel stehen den Preisträgern im Rahmen ihrer Forschungsarbeiten für Personal- und Sachkosten zur freien Verfügung.

Im Falle einer Bewerbung bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung per Mail an Herrn Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

PHYSIK: BMBF – Aufbau akademischer Nachwuchsgruppen im Bereich der Fusionsforschung

Bewerbungsfrist: 30.04.2024

Gegenstand der Förderung sind Einzelvorhaben an Hochschulen (Universitäten/Fachhochschulen) und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die relevante Fragestellungen der Fusionsforschung adressieren. Im Rahmen des Vorhabens sollen akademische Nachwuchsgruppen durch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einer frühen Karrierephase aufgebaut werden.

Es sind sowohl experimentelle als auch theoretische Arbeiten möglich, sofern sie einen konkreten Bezug zu Anwendungen der Fusionsforschung aufweisen und keine reine Grundlagenforschung darstellen.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind dem beauftragten Projektträger Projektskizzen in elektronischer Form vorzulegen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: DFG – Fördermöglichkeiten für deutsch-costa-ricanische Forschungsprojekte: Erste gemeinsame Ausschreibung

Bewerbungsfrist: 30.04.2024

Ziel dieser Initiative ist es, relevante und wettbewerbsfähige Forscher:innen aus Deutschland und Costa Rica zusammenzubringen, um gemeinsam organisierte Forschungsprojekte von herausragender wissenschaftlicher Qualität  durchzuführen.

Die vorliegenden Finanzierungsmöglichkeiten sind offen für gemeinsame Forschungsprojekte aus allen Forschungsbereichen, einschließlich der Sozial- und Geisteswissenschaften.

An der Universität Heidelberg können Sie sich auch an das Heidelberg Center Latin America (HCLA) wenden, um weitere Informationen über Kooperationen und gemeinsame Forschungsprojekte in Lateinamerika zu erhalten.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: BMBF – Ausbau der Wasserstoffoption für den künftigen Energiemix

Bewerbungsfrist: 06.05.2024

Das BMBF fördert den Ausbau der Wasserstoffoption für den künftigen Energiemix im Rahmen eines gemeinsamen deutsch-französischen Förderaufrufs. Die Forschung soll sich mit einem der folgenden thematischen Schwerpunkte befassen:

  • Innovationen für die elektrochemische Wasserstoffproduktion
  • Forschung für eine starke Wasserstoffinfrastruktur, insbesondere Wasserstoffträger
  • Fortschritte bei Systemen für die Energieerzeugung aus Wasserstoff

Es werden in der Regel Projekte mit einem Gesamtbudget zwischen 1,5 und 2,5 Mio. Euro erwartet. Die Projekte werden über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren gefördert.

Bei Einreichung einer Skizze bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung an den Heidelberg Research Service.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: BMBF – Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre

Bewerbungsfrist: 06.05.2024

Im Rahmen der Strategie „Forschung für Nachhaltigkeit“ (FONA) fördert das BMBF bevorzugt Verbundprojekte zum Thema „Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre“. Ziel ist das Vorantreiben von Forschung und Entwicklung zu einzelnen landbasierten Carbon Dioxide Removal (CDR)-Methoden.

Die Förderrichtlinie umfasst dabei drei Schwerpunktbereiche:

  • Grundlagenorientierte CDR-Forschung,
  • Begleit- und Syntheseforschung und
  • Querschnittsforschung

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Bei Einreichung einer Skizze bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung an den Heidelberg Research Service.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: BMBF – Interaktive und Gamification-basierte Technologien zur Förderung der psychischen Gesundheit im Kindesalter

Bewerbungsfrist: 07.05.2024

Mit der Maßnahme unterstützt das BMBF die Erforschung von interaktiven, Gamification-basierten Technologien, die die psychische Gesundheit im Kindesalter fördern. Ziel ist die Verbesserung der psychischen Gesundheit von Kindern ab Beginn des vierten bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres mittels interaktiver Technologien.

Die Richtlinie gliedert sich in zwei Module. In Modul 1 werden mehrere thematisch passfähige Verbundprojekte gefördert. In Modul 2 wird genau ein wissenschaftliches Begleitprojekt als Verbundprojekt gefördert.

Für die Verbundprojekte (Modul 1) ist eine Förderung mit einer Laufzeit von 36 Monaten vorgesehen. Die Laufzeit des Begleitprojekts (Modul 2) beträgt insgesamt 40 Monate. Die Verbundfördersumme sollte den Betrag von 1,6 Millionen Euro nicht übersteigen.

Bei Einreichung einer Skizze bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung an den Heidelberg Research Service (Kontakt s. u.).

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: VolkswagenStiftung – Perspektiven auf Reichtum: (Aus-)Wirkungen von Reichtum

Bewerbungsfrist: 08.05.2024

Mit der Förderinitiative "Perspektiven auf Reichtum" möchte die VolkswagenStiftung einen Perspektivwechsel initiieren von der Armutsforschung auf Facetten des Phänomens Reichtum. Zielgruppe sind Wissenschaftler:innen aller Karrierestufen nach der Promotion aus den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften.

Ziel ist es, zu einem multidimensionalen Verständnis von Reichtum beizutragen, neue konzeptionelle, methodische und empirische Erkenntnisse zu generieren und konkrete Handlungsoptionen zu entwerfen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Azrieli Foundation – International Postdoctoral Fellowship 2024-25

Bewerbungsfrist: 09.05.2024

Das Azrieli International Postdoctoral Fellowship fördert großzügig 24 internationale Postdoktorand:innen, die an teilnahmeberechtigten israelischen akademischen Einrichtungen in den Bereichen Exact Sciences, Biowissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften forschen.

Die Förderung besteht aus einem Grundstipendium von 188.000 ILS pro akademischem Jahr und weiteren 20.000 ILS pro Jahr für Forschungskosten und forschungsbezogene Reisen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

BILDUNGSWISSENSCHAFTEN: BMBF – Forschungsverbund für die wissenschaftliche Begleitung des Startchancen-Programms

Bewerbungsfrist: 14.05.2024

Das "Startchancen-Programm" unterstützt gezielt Schulen mit einem hohen Anteil sozial benachteiligter Schülerinnen und Schüler. Ziel ist, dass der Forschungsverbund, unter Berücksichtigung der verschiedenen Schulstufen im Programm (Primar- und Sekundarbereich und berufliche Schulen), die Wirksamkeit des Programms in seinen einzelnen Bestandteilen und Zieldimensionen durch wissenschaftliche Arbeit unterstützt.

Bezüglich der Laufzeit wird eine Förderung bis zum 31. Dezember 2034 angestrebt. Das Vorhaben soll spätestens bis zum 01. Oktober 2024 beginnen.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Bei Einreichung einer Skizze bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung an den Heidelberg Research Service.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Alexander von Humboldt-Stiftung – Feodor Lynen-Forschungsstipendium

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Mit den Feodor Lynen-Forschungsstipendien ermöglicht die Humboldt-Stiftung überdurchschnittlich qualifizierten Forschenden aus Deutschland langfristige Forschungsaufenthalte im Ausland bei Mitgliedern des Humboldt-Netzwerks. Bewerbungen aus allen Fachgebieten und für alle Länder im Ausland sind möglich.

Wer ist antragsberechtigt?

Postdocs, die am Anfang ihrer wissenschaftlichen Laufbahn stehen und ihre Promotion vor nicht mehr als vier Jahren abgeschlossen haben, können ein 6- bis 24-monatiges Stipendium beantragen. Erfahrene Wissenschaftler:innen, die ihre Promotion vor nicht mehr als zwölf Jahren abgeschlossen haben, können ein 6- bis 18-monatiges Stipendium beantragen. Von Bewerberinnen und Bewerbern wird ein klar erkennbares eigenständiges wissenschaftliches Profil erwartet. Sie sollten daher in der Regel bereits mindestens als Habilitand:in oder Juniorprofessor:in tätig sein, eine Nachwuchsgruppe leiten oder eine mehrjährige eigenständige wissenschaftliche Tätigkeit nachweisen.

Stipendienleistungen

Die Höhe des Stipendiums variiert je nach Zielland und Lebenssituation. Für die individuelle Berechnung des Betrags nutzen Sie bitte den Stipendienrechner. Reisekosten werden zusätzlich erstattet.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – Fields of Focus 4: Early-Career Projects Get Started!

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Der Forschungsrat von FoF4: „Self-Regulation and Regulation: Individuals and Societies” plant die Förderung von Forschungsprojekten von Nachwuchswissenschaftler:innen (d.h. Post-Docs mit unbefristeten Stellen, ggf. auch Doktorand:innen), die eine Kerneinrichtung der Universität Heidelberg für ein konkretes Forschungsvorhaben nutzen wollen.

Diese Ausschreibung ist offen für alle Forschungsbereiche. Die Projekte sollten ein bestimmtes Forschungsziel verfolgen oder eine bestimmte Studie umfassen, die dann die notwendigen Vorarbeiten für die Einwerbung von Drittmitteln (z.B. DFG-Einzelbeihilfe) liefert.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg – Überbrückungsfinanzierung für PostDocs im Rahmen von heiTRACKS

Bewerbungsfirst: jederzeit

Einführung der Option einer Überbrückungsfinanzierung für unabhängige Nachwuchswissenschaftler*innen auf dem Weg zur Professur im Rahmen des heiTRACKS-Programm

Für unabhängige Nachwuchswissenschaftler:innen, die ab dem 01.07.2021 einen ERC Starting Grant oder eine DFG-Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleitung einwerben, bietet die Universität Heidelberg im Rahmen ihres heiTRACKS-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eine Überbrückungsfinanzierung an. Vorbehaltlich einer positiven Evaluation wird die Stelle des/der Nachwuchsgruppenleiters:in bis zum Erreichen einer Professur, jedoch für maximal drei Jahre weiterfinanziert. Die Evaluation findet am Ende des vierten Projektjahres statt und umfasst als Kriterien (1) die erfolgreiche Einwerbung weiterer Drittmittel in Höhe von mindestens 200.000 Euro sowie (2) fachspezifisch hervorragende und unabhängige Publikationsleistungen.

Hinweis: Die Überbrückungsfinanzierung gilt nicht für die Medizinischen Fakultäten Mannheim und Heidelberg.

Für weitere Fragen zur Überbrückungsfinanzierung sowie die Beratung in den Antragsverfahren ERC Starting Grant und DFG-Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleitung stehen Ihnen die für Ihren Fachbereich zuständigen Projektmanager:innen im Heidelberg Research Service des Dezernats Forschung gerne zur Verfügung.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHEBREICHE: Europäische Kommission – Neue EU-Open-Access-Plattform

Keine Bewerbungsfristen

Die Europäische Kommission hat die Open-Access-Veröffentlichungsplattform "Open Research Europe" für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Horizont 2020 gestartet. Die Plattform erleichtert den Projektbegünstigten die Einhaltung der Open-Access-Vorgaben und bietet Forschern einen Veröffentlichungsort, an dem sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse austauschen und eine offene, konstruktive Forschungsdiskussion führen können, u.a. durch Peer Reviews.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Walter Benjamin-Programm (Postdocs)

Bewerbung: jederzeit

Das Walter Benjamin-Programm ermöglicht es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Qualifizierungsphase im Anschluss an die Promotion, ein eigenes Forschungsvorhaben am Ort ihrer Wahl selbständig umzusetzen.
Mit der Einwerbung von Fördergeldern für ein eigenständiges Forschungsvorhaben wird der Grundstein für die weitere, zunehmend selbständige wissenschaftliche Karriere gelegt und die erwünschte Eigenverantwortlichkeit von besonders qualifizierten Postdoktorandinnen und Postdoktoranden gestärkt. Das Programm dient damit der Förderung der frühen wissenschaftlichen Karriere. Es hat zum Ziel, die in dieser Karrierephase relevante Mobilität und thematische Weiterentwicklung zu unterstützen, daher ist in dem Programm im Regelfall ein Wechsel der Einrichtung vorgesehen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausschließlich in einer frühen wissenschaftlichen Karrierephase. Eine Förderung bedingt eine abgeschlossene wissenschaftliche Ausbildung (mit Promotion). Das Vorhaben darf an keiner Einrichtung angesiedelt werden, die nicht gemeinnützig ist oder die die Veröffentlichung der Ergebnisse in allgemein zugänglicher Form nicht gestattet.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN UND MEDIZIN: Leopoldina-Postdoc-Stipendium

Bewerbung: Jederzeit

Zielgruppe des Programms sind jüngere Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Fachgebieten, die bereits ein eigenständiges Forschungsprofil erkennen lassen. Bei bewilligter Förderung führen sie eigenständige Projekte an den renommiertesten Forschungsstätten ihrer Disziplinen im Ausland durch. Deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen Forschungsstätten im Ausland wählen.

Österreichische und schweizerische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich nur für Gastinstitute in Deutschland bewerben.

Ziel des Programms ist, dass die Geförderten nach Ablauf des Förderzeitraums in ihr Heimatland zurückkehren und ihre erworbene Qualifikation in den Wissenschaftsstandort einbringen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fritz-Thyssen-Stiftung: Forschungsstipendien für Postdocs

Bewerbung: Jederzeit

Die Fritz-Thyssen-Stiftung vergibt Forschungsstipendien an promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich für ein bis zwei Jahre ausschließlich auf ein von ihnen selbst gewähltes Forschungsvorhaben konzentrieren wollen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotionsverfahren abgeschlossen ist und in der Regel nicht länger als ein bis zwei Jahre zurückliegt. Sie sollten das geplante Projekt in der Regel in ein bis zwei Jahren bearbeiten können, es soll mit einem weisungsfreien, auf eigener Initiative beruhenden wissenschaftlichen Vorhaben verbunden sein, das sie an einer wissenschaftlichen Hochschule oder einer gemeinnützigen Forschungsstätte in Deutschland durchführen.

Thematisch sind Anträge möglich in folgenden Förderbereichen (Details sind auf der Homepage der Thyssen-Stiftung zu finden):

  • Geschichte, Sprache & Kultur
  • Querschnittbereich „Bild – Ton – Sprache“
  • Staat, Wirtschaft & Gesellschaft
  • Medizin und Naturwissenschaften

Nicht vergeben werden Promotions- und Habilitationsstipendien sowie Abschlussstipendien, die sich an eine Förderung durch Dritte anschließen. Die Stiftung nimmt grundsätzlich keine Anträge in parallele Bearbeitung zu anderen Förderinstitutionen. Ein von einer anderen Förderinstitution abgelehnter Antrag kann mit entsprechenden Erläuterungen bei der Stiftung eingereicht werden. Die Revision bereits von der Stiftung abgelehnter Anträge ist in der Regel nicht möglich.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme – Japan Society for the Promotion of Science (JSPS

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an deutschen Hochschulen an:

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

Preise

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Alexander von Humboldt-Stiftung – Carl-Zeiss-Humboldt-Forschungspreis

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Mit dem Carl-Zeiss-Humboldt-Forschungspreis zeichnet die Humboldt-Stiftung eine international anerkannte Wissenschaftspersönlichkeit aus dem Ausland und ihr bisheriges Gesamtwerk aus.

Der Preis wird an Forschende der Fachrichtungen Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften verliehen, die eine Kooperation mit Kolleg:innen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen eingegangen sind.

Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert, hinzu kommen Mittel in Höhe von 50.000 Euro zur weiteren Finanzierung der eingegangenen Kooperation. Nominierungen können ganzjährig eingereicht werden.

Im Falle einer Nominierung bittet das Forschungsdezernat um einen kurzen Hinweis: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

 

Schwarzes
Brett

 

An dieser Stelle veröffentlichen wir Ihre Suchanfragen nach:

  • Proband:innen oder Kooperationspartner:innen für Ihr Promotionsprojekt,
  • Sprach- und interkulturellem Austausch (Tandempartner/in, peer mentoring partner…),
  • sonstigen Formen des wissenschaftlichen und fachlichen Austauschs.

Um eine Anzeige aufzugeben, füllen Sie bitte dieses Formular (MS Word Dok.) Word aus und schicken Sie es an folgende E-Mailadresse: graduiertenakademie@uni-heidelberg.de

Bitte beachten Sie:

  • Ihre Anzeige wird mit folgenden Angaben veröffentlicht: Vor- und Nachname, E-Mailadresse, Kurzbeschreibung Ihrer Suchanfrage. Falls Sie ein anderes Format wünschen, teilen Sie uns dies bitte in Ihrer Nachricht mit.
  • Die Anzeige wird für einen Zeitraum von vier Wochen veröffentlicht. Eine einmalige Verlängerung der Veröffentlichung um weitere vier Wochen ist nach vorheriger Anfrage möglich.
  • Sollte Ihre Suche vor Ablauf der vier Wochen abgeschlossen sein, geben Sie uns bitte Bescheid
  • Wir behalten uns vor, ausschließlich Anfragen zu veröffentlichen, die im Einklang mit dem Leitbild und den Grundsätzen der Universität stehen.

 

ANZEIGEN

 

 

 

 

 

Verantwortlich: air
Letzte Änderung: 11.04.2024
zum Seitenanfang/up