Bereichsbild
Kontakt

Graduiertenakademie der Universität Heidelberg

Servicestelle

Im Neuenheimer Feld 370
Raum 1
69120 Heidelberg

Telephone Icon 17x17 +49 (0)6221 / 54 - 19765

 

Sprechzeiten

Montag: 10 bis 12 Uhr
Dienstag: 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: 10 bis 12 Uhr
Donnerstag: 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
und nach Vereinbarung

Per E-Mail und Telefon sind wir auch außerhalb der Sprechstunden erreichbar.

Bitte tragen Sie im Gebäude einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz.

 

Aktuelles / Termine

news

Veranstaltungen
Stipendien
Preise
Informationen für Postdocs
Schwarzes Brett

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Universitätsbibliothek Heidelberg – Vortragsreihe „Data Hour 2022“: MDM-Portal für Studiendatenbanken der nächsten Generation in der Medizin

Wann? 18.10.2022, 17-17:45 Uhr

Wo? Online

Die Data Hour ist eine monatliche Veranstaltungsreihe mit kurzen Webinaren zu verschiedenen Aspekten des Forschungsdatenmanagements. Sie ist offen für alle Mitglieder der Universität Heidelberg. Der anstehende Vortrag beschäftigt sich mit dem "Portal for Medical Data Models".

Das Portal (medical-data-models.org) ist eine mehrsprachige Informationsinfrastruktur für die medizinische Forschung auf der Grundlage der FAIR-Prinzipien. Es bietet die europaweit größte Sammlung medizinischer Formulare mit semantischer Annotation. Medizinische Metadaten können effizient wiederverwendet werden, um standardkonforme medizinische Datenbanken aufzubauen.

In der Vorlesung lernen Sie die Grundlagen des Portals und die verschiedenen Möglichkeiten kennen, wie Sie die Daten für Ihr Forschungsprojekt nutzen können.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: HGGS – Online-Workshop zu “Peer Counselling: Mastering Complex Situations Together”

Wann? 19.10.2022 & 11.11.2022, 14-16 Uhr

Wo? Online

Die HGGS lädt Doktorandinnen und Doktoranden zu einem Online-Workshop zum Thema "Peer Counselling: Komplexe Situationen gemeinsam meistern".

Die kollegiale Beratung ermöglicht es, sich ohne professionelle Unterstützung gegenseitig zu unterstützen. Zu den Zielen der kollegialen Beratung gehören die Reflexion von Arbeitssituationen und die Entwicklung neuer Lösungsmöglichkeiten in einem vertrauensvollen Umfeld, der Transfer von Erkenntnissen in den eigenen beruflichen Kontext und Erfahrungen mit kollektiven Lernformen.

Anmeldungen sind bis zum 10.10.2022 per E-Mail an Marcus Hausner möglich: mh@dieunternehmenslotsen.com:

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Global Leadership Challenge – GLC 2022

Bewerbungsfrist: 24.10.2022

Die Global Leadership Challenge (GLC) zielt darauf ab, aufstrebende Führungskräfte in ihrem Bestreben zu unterstützen, die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft zu fördern. Die GLC 2022 wird sich auf den "Neuen Generationenvertrag" und den Leitgedanken fokussieren, dass die verschiedenen Generationen für ihren gemeinsamen zukünftigen Fortschritt voneinander abhängig sind.

Die Global Leadership Challenge 2022 bringt 100 junge Führungskräfte zusammen, die in einem offenen Bewerbungsverfahren in Oxford, St. Gallen und auf der ganzen Welt ausgewählt werden. Die Bewerber*innen werden nach ihrem Engagement für eine verantwortungsbewusste Führung und ihrer Leidenschaft für die Auseinandersetzung mit komplexen globalen Herausforderungen ausgewählt.

Bewerben können sich Studierende, die derzeit in einem Master- oder Promotionsstudiengang eingeschrieben sind, oder junge Berufstätige (zwischen 21 und 30 Jahren), die ihr Grundstudium abgeschlossen haben.

Bewerbungen sind aus allen akademischen Disziplinen willkommen. Die Frist endet am 24. Oktober 2022.

Pfeil   Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: eDOCation - Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen

Worum geht es bei eDOCation?
eDOCation ist die erste Online-Plattform, auf der Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen anbieten. Zusammen mit meinem ehemaligen Doktorandenkollegen Tobias Hornig (heute Data Scientist bei Siemens) habe ich die Initiative ins Leben gerufen. Die Plattform leistet einen Beitrag zum Wissenstransfer von Hochschulen in die Unternehmenspraxis und zur Verbesserung der finanziellen Situation und Zukunftsperspektive von Doktorand:innen, Postdocs und Juniorprofessor:innen. Eine von uns durchgeführte Marktforschung hat ergeben, dass unsere eDOCs einen hohen dreistelligen €-Betrag für einen zweistündigen Research-Workshop in Unternehmen hinzuverdienen könnten. Gleichzeitig bietet eDOCation Unternehmen und ihren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, vom State-of-the-Art der Wissenschaft im Sinne eines lebenslangen Lernens zu profitieren und als Mentor:innen im "War for Talent" Zugang zu den klügsten Köpfen des Landes zu erhalten. Das Unternehmen wird aktuell vom Stifterverband als eine der "30 besten Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen" im Rahmen der WIRKUNG HOCH 100-Initiative gefördert. Mehr Informationen zu eDOCation gibt es auf www.edocation.org und in der angehängten Präsentation.
 
Ihr wollt uns Kennenlernen?
Die eDOCation Powerbank bietet regelmäßig kostenfreie und unverbindliche Workshops an, die Euch bei Forschung & Lehre sowie persönlichem Wachstum unterstützen können. Für die Semesterferien sind folgende Veranstaltungen geplant (inclusive Links zu Eventbrite)

 
Du möchtest Vorträge in Unternehmen halten und zu unseren eDOCs gehören?
Schickt uns eure Bewerbung inklusive folgender Unterlagen

  • CV [oder Link zum LinkedIn-Profil),
  • Bild mit hoher Auflösung,
  • Forschungsthema/en,
  • Weiterbildungsangebot für Unternehmen (z.B. Vorträge, Seminare, Workshops),
  • Erklärung, dass wir deine Daten nutzen dürfen,

gerne an edoc@edocation.org. Mehr Infos, wie Auswahlkriterien oder Formen der Weiterbildung, findet ihr hier. Die Profile unsere aktuellen eDOCs könnt ihr euch hier anschauen.
 
Wie könnt ihr uns sonst unterstützen?
Wenn ihr die Idee von eDOCation spannend findet, freuen wir uns über eine persönliche Empfehlung an Freunde und Bekannte in Academia und Industrie. Darüber hinaus helft ihr, das Netzwerk zu vergrößern, und werdet über aktuelle Neuigkeiten informiert, wenn ihr uns auf LinkedIn folgt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - The Scientific Software Center

Haben Sie Ihre wissenschaftliche Software schon einmal zweimal mit denselben Eingabedaten laufen lassen und eine andere Antwort erhalten?

Das Scientific Software Center ist eine neue Service-Einheit an der Universität Heidelberg, die Lösungen für nachhaltige und reproduzierbare wissenschaftliche Software anbietet. Wir realisieren auch Softwareentwicklungsprojekte für Angehörige der Universität Heidelberg!
 
Wir bieten an:

  • Kurse zur wissenschaftlichen Softwareentwicklung, die für alle Fakultäten offen sind
  • Ein Mentoring-Programm "Reproducible Science" für Doktoranden
  • Sprechstunden zur Unterstützung bei Fragen zur Softwareentwicklung
  • Dienstleistungen im Bereich Softwareentwicklung

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements

Haben Sie sich im Rahmen Ihrer Dissertation, egal ob in den Geistes-, Lebens-, Natur- oder Sozialwissenschaften schon mal Gedanken gemacht, ob Ihre Forschungsarbeiten geschützt und vermarktet werden können?

Im Rahmen des exklusiven Serviceangebotes für alle DoktorandenInnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, können Sie die IP-Sprechstunde des Patent- und Gründungsmanagements nutzen.

In einem vertraulichen und unverbindlichen Gespräch erhalten Sie dabei die Gelegenheit, sich über folgende Themen zu informieren:

  • Erfindungen und Erfindungsmeldungen (Ist meine Idee neu? Wenn ja, was kann ich tun?)
  • Schutzrechte (Wie kann man Erfindungen schützen lassen? Worauf ist zu achten?)
  • Patentanmeldungen (Wie verläuft der Prozess von der Erfindung bis zum Patent an der Universität Heidelberg?)
  • Urheberrecht (Wie kann ich das Urheberrecht für mich nutzen?)
  • Verwertungsstrategien (Welche Verwertungsmöglichkeiten habe ich? Worauf muss ich achten?)
     

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an anke.faller@zuv.uni-heidelberg.de gebeten.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: StuRa Unentgeltliche Rechtsberatung

Viele Studierende wissen bei Rechtsfragen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bei studien- oder BAföG-bezogenen Fragen möchten sie sich nicht an Ansprechpartner*innen in Hochschule oder BAföGamt wenden, da diese nicht selten in einem Interessenskonflikt stehen - oder mit detaillierten Rechtsfragen nicht vertraut sind. Die Studierendenvertretungen der Uni und der PH wollen die Studierenden hier nicht alleine lassen und bieten deswegen eine unabhängige und unentgeltliche Rechtsberatung an.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Veranstaltungsprogramm des Career Service „Vom Studium in den Beruf“

Der Career Service der Universität Heidelberg unterstützt Doktorandinnen und Doktoranden, Studierende und Young Professionals beim Übergang von der Universität in außeruniversitäre Arbeitsbereiche, damit Sie von Anfang an erfolgreich in Ihre Karriere starten bzw. fortführen können. Als Doktorandinnen und Doktoranden profitieren Sie von einem breit gefächerten Veranstaltungs- und Beratungsangebot in den Bereichen „Berufliches Know-how“ und „Professionell Bewerben“. Sie haben die Möglichkeit Ihr Profil zu schärfen,  Kenntnisse zu erfolgreichem Bewerbungsmanagement und wichtige Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu Unternehmen, Berufsfeldern und Arbeitsmarktperspektiven. Die Kurse, Einzelberatungen und Veranstaltungen werden sowohl von erfahrenen Mitarbeiterinnen des Career Service als auch von Experten/innen aus der Wirtschaft durchgeführt.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: PHD Students Regulars' Table

The regulars' table (Stammtisch) is an informal frame for a social get together, offering doctoral candidates the opportunity to exchange views among each other or with the members of the executive committee. It takes places on the first Wednesday of each month at 8 pm.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Online Seminare von academics gerichtet an Nachwuchswissenschaftler*innen

academics GmbH bietet in diesem Frühling eine neue Runde Online Seminare gerichtet an Nachwuchswissenschafterlinnen und Nachwuchswissenschaftler an. In den Seminaren stellen sie vor, was eine Promotion beinhaltet und welche Gedanken Sie sich im Vorfeld machen sollten, welche Berufswege gut zu Ihnen passen und sie entschlüsseln die Codes der Jobsuche in Stellenanzeigen.
Eine Anmeldung beim academics Job-Newsletter ist erforderlich.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

 

 

GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN: Max Weber Stiftung – Gerald D. Feldmann-Reisebeihilfen

Bewerbungsfrist: ab sofort bis 07.10.2022

Die Max Weber Stiftung (MWS) vergibt einmal jährlich Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen an international orientierte, sich in der Qualifizierungsphase befindende Forschende aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler führen ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben in mindestens zwei und bis zu drei Gastländern der Institute und Außenstellen durch.

Die Aufenthalte (maximal ein Monat pro Gastland, auch ein kürzerer Aufenthalt ist möglich) dienen der Recherche insbesondere in Bibliotheken oder Archiven. Es wird erwartet, dass transnationale oder transregionale Studien entstehen, die der Forschung neue und originelle Impulse verleihen.

Bewerben können sich hoch qualifizierte Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler jeglicher Staatsangehörigkeit (letzter Abschluss mindestens Master, Magister, Staatsexamen, Diplom), die bereits Publikationen vorweisen sowie einen Forschungsplan vorlegen können.

Alle Bewerbungsunterlagen müssen auf Deutsch oder Englisch eingereicht und an feldman@maxweberstiftung.de geschickt werden.

Pfeil Weitere Informationen
 

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Vector Stiftung - Soforthilfe für geflüchtete ukrainische Wissenschaftler:innen

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Angesichts der dramatischen Situation in der Ukraine möchte die Vector Stiftung mit einem niedrigschwelligen Angebot geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schnell und unbürokratisch unterstützen. Zu diesem Zweck stellt die Vector Stiftung Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg Fördermittel zur Verfügung, um geflohene ukrainische Forscherinnen und Forscher übergangsweise in bestehenden Arbeitsgruppen und Projekten zu beschäftigen.

Baden-württembergische Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, können sich gemeinsam mit dem bzw. der aufzunehmenden Gastwissenschaftler:in auf die Ausschreibung bewerben. Die Förderung wird als Festbetragsfinanzierung in Höhe von 25.000 € pro geförderte Person ausbezahlt. Diese Ausschreibung ist offen für alle Fachgebiete.

Förderanträge können ab sofort online über das Antragsportal der Stiftung eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHEBREICHE: Europäische Kommission - Neue EU-Open-Access-Plattform

Keine Bewerbungsfristen

Die Europäische Kommission hat die Open-Access-Veröffentlichungsplattform "Open Research Europe" für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Horizont 2020 gestartet. Die Plattform erleichtert den Projektbegünstigten die Einhaltung der Open-Access-Vorgaben und bietet Forschern einen Veröffentlichungsort, an dem sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse austauschen und eine offene, konstruktive Forschungsdiskussion führen können, u.a. durch Peer Reviews.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEDIZIN UND NATURWISSENSCHAFTEN: Stipendien der Max-Kade-Foundation

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Stipendienprogramms der Max-Kade-Foundation zielt darauf ab, Forschungsaufenthalte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen der Naturwissenschaften und Medizin aus der Bundesrepublik Deutschland in den USA zu fördern.

Die Stipendien sind für überdurchschnittlich qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (im Regelfall bis zu 12 Jahren nach Promotion) bestimmt, die sich bereits durch eine mehrjährige Forschungstätigkeit oder herausragende Forschungsleistungen fachlich ausweisen können.

Die Stipendien werden für die Dauer von 12 Monaten vergeben. Das Grundstipendium beträgt 53.500 USD. Es können Zuschläge für Ehegatten/Lebenspartner/Kinder/Reisekosten gewährt werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

MEDIZIN: Liver Cancer M.D. Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Der Sonderforschungsbereich/Transregio 209 „Liver Cancer“ vergibt jährlich 3 MD-Stipendien an herausragende Medizinstudierende. Gefördert wird ein experimentelles Projekt für die Doktorarbeit innerhalb des SFB/TR209 mit dem Fokus auf Forschung im Gebiet HCC/CC. Das Stipendium wird für die Dauer von 12 Monaten vergeben (1.000 Euro pro Monat)

Die Anträge müssen elektronisch als ein PDF-Dokument eingereicht werden an: katrin.woll@uni-heidelberg.de

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

GEISTESWISSENSCHAFTEN: Stiftung Bildung und Wissenschaft – Fördermittel für Forschungsprojekte im Bereich Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Bewerbungsfrist: Vollanträge bis 01.01.2023

Die Stiftung Bildung und Wissenschaft stellt alle 2 Jahre Mittel für Forschungsprojekte bereit. Sie unterstützt wissenschaftliche Projekte, die sich mit der deutschen und europäischen Wirtschafts- und Sozialgeschichte, bevorzugt nach dem Zweiten Weltkrieg, auseinandersetzen.

Die Ausschreibung richtet sich an Historische, Wirtschaftswissenschaftliche und Sozialwissenschaftliche Fachbereiche bzw. Institute der Universitäten und Einrichtungen mit Doktorandenausbildung. Privatpersonen können sich nicht bewerben.

Es können Personalmittel für ein oder zwei Doktorandenstipendien über eine Laufzeit von bis zu drei Jahren à 1.300 € monatlich sowie Reise- und Sachmittel im Rahmen der Forschungsarbeit dieser Doktoranden bis zu einem Gesamtbetrag von 20.000 € bewilligt werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Potsdam – Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz

Bewerbungsfrist: 15.10.2022

Der „Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz“ wird zum siebten Mail von der Universität Potsdam verliehen und ehrt junge Wissenschaftler*innen, die einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Dialog zu diesen Themen geleistet haben (z. B. Recht auf freie Meinungsäußerung, Freiheit von Forschung und Lehre).

Preisträger*innen werden im Rahmen des Neujahrsempfangs der Universität Potsdam geehrt (Januar 2023). Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird von der Friede Springer Stiftung finanziert.

Nominierungen können von dritten Parteien oder Organisationen eingereicht werden, Selbstnominierungen sind nicht möglich. Nominierungen müssen in englischer oder deutscher Sprache über das Formular bis zum 15. Oktober 2022 eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen und Bewerbungsformular

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Wege-Stiftung – Wege-Preis

Bewerbungsfrist: 31.10.2022

Der Wege-Preis ist ein alljährlich stattfindender Wettbewerb, in dem Hochschulstudenten auf der ganzen Welt dazu inspiriert werden sollen, über institutionelle, disziplinäre und kulturelle Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten, um die Art und Weise, wie die Wirtschaft funktioniert, neu zu gestalten.

Jedes Team muss seine transdisziplinäre Zusammensetzung einsetzen, um gemeinsam eine Lösung zu entwickeln, die den Übergang von einem linearen Wirtschaftsmodell zu einem Kreislaufwirtschaftsmodell ermöglicht.

Die Teilnehmer*innen kämpfen um Geldpreise im Gesamtwert von 65.000 $ (USD).

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

 

Veranstaltungen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Universitätsbibliothek Heidelberg – Vortragsreihe „Data Hour 2022“: MDM-Portal für Studiendatenbanken der nächsten Generation in der Medizin

Wann? 18.10.2022, 17-17:45 Uhr

Wo? Online

Die Data Hour ist eine monatliche Veranstaltungsreihe mit kurzen Webinaren zu verschiedenen Aspekten des Forschungsdatenmanagements. Sie ist offen für alle Mitglieder der Universität Heidelberg. Der anstehende Vortrag beschäftigt sich mit dem "Portal for Medical Data Models".

Das Portal (medical-data-models.org) ist eine mehrsprachige Informationsinfrastruktur für die medizinische Forschung auf der Grundlage der FAIR-Prinzipien. Es bietet die europaweit größte Sammlung medizinischer Formulare mit semantischer Annotation. Medizinische Metadaten können effizient wiederverwendet werden, um standardkonforme medizinische Datenbanken aufzubauen.

In der Vorlesung lernen Sie die Grundlagen des Portals und die verschiedenen Möglichkeiten kennen, wie Sie die Daten für Ihr Forschungsprojekt nutzen können.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - CareerPlus - Online-Impulsreihe zur beruflichen Entwicklung für promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen

Wann? Mehrere fortlaufende Termine

Wo? Online

Eine erfolgreiche und gesunde Karriere berücksichtigt zahlreiche Faktoren und Facetten. In der virtuellen CareerPlus-Veranstaltungsreihe bieten wir Ihnen relevante Themen an, die Sie für Ihren aktuellen Job reflektieren und für Ihre berufliche Zukunft nutzen können.
Jede Veranstaltung umfasst einen alltagsnahen Impuls und einen interaktiven Teil mit der Möglichkeit zum Ausprobieren, Reflektieren und Austauschen mit Peers.

Alle Postdocs, Habilitand*innen, Stipendiat*innen, Nachwuchs­gruppen­leiter*innen und Juniorprofessor*innen mit und ohne Tenure Track sind herzlich eingeladen, sich für den jeweiligen Termin anzumelden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: eDOCation - Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen

Worum geht es bei eDOCation?
eDOCation ist die erste Online-Plattform, auf der Nachwuchswissenschaftler:innen („eDOCs“) Weiterbildung für Unternehmen anbieten. Zusammen mit meinem ehemaligen Doktorandenkollegen Tobias Hornig (heute Data Scientist bei Siemens) habe ich die Initiative ins Leben gerufen. Die Plattform leistet einen Beitrag zum Wissenstransfer von Hochschulen in die Unternehmenspraxis und zur Verbesserung der finanziellen Situation und Zukunftsperspektive von Doktorand:innen, Postdocs und Juniorprofessor:innen. Eine von uns durchgeführte Marktforschung hat ergeben, dass unsere eDOCs einen hohen dreistelligen €-Betrag für einen zweistündigen Research-Workshop in Unternehmen hinzuverdienen könnten. Gleichzeitig bietet eDOCation Unternehmen und ihren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, vom State-of-the-Art der Wissenschaft im Sinne eines lebenslangen Lernens zu profitieren und als Mentor:innen im "War for Talent" Zugang zu den klügsten Köpfen des Landes zu erhalten. Das Unternehmen wird aktuell vom Stifterverband als eine der "30 besten Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen" im Rahmen der WIRKUNG HOCH 100-Initiative gefördert. Mehr Informationen zu eDOCation gibt es auf www.edocation.org und in der angehängten Präsentation.
 
Ihr wollt uns Kennenlernen?
Die eDOCation Powerbank bietet regelmäßig kostenfreie und unverbindliche Workshops an, die Euch bei Forschung & Lehre sowie persönlichem Wachstum unterstützen können. Für die Semesterferien sind folgende Veranstaltungen geplant (inclusive Links zu Eventbrite)

 
Du möchtest Vorträge in Unternehmen halten und zu unseren eDOCs gehören?
Schickt uns eure Bewerbung inklusive folgender Unterlagen

  • CV [oder Link zum LinkedIn-Profil),
  • Bild mit hoher Auflösung,
  • Forschungsthema/en,
  • Weiterbildungsangebot für Unternehmen (z.B. Vorträge, Seminare, Workshops),
  • Erklärung, dass wir deine Daten nutzen dürfen,

gerne an edoc@edocation.org. Mehr Infos, wie Auswahlkriterien oder Formen der Weiterbildung, findet ihr hier. Die Profile unsere aktuellen eDOCs könnt ihr euch hier anschauen.
 
Wie könnt ihr uns sonst unterstützen?
Wenn ihr die Idee von eDOCation spannend findet, freuen wir uns über eine persönliche Empfehlung an Freunde und Bekannte in Academia und Industrie. Darüber hinaus helft ihr, das Netzwerk zu vergrößern, und werdet über aktuelle Neuigkeiten informiert, wenn ihr uns auf LinkedIn folgt.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: heiTRACKS Universität Heidelberg - Nachwuchsförderung für promovierte Wissenschaftler*innen - Zwei neue Angebote

Karrierecoaching für Postdocs - Fortlaufendes Angebot

Ab sofort besteht für Postdocs (2-4 Jahre nach Abschluss der Promotion) die Möglichkeit zum individuellen Karrierecoaching. In vertraulichen Einzelgesprächen mit einer universitätsinternen Coach kann der eigene berufliche Weg bewusst reflektiert und aktiv gestaltet werden.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Veranstaltungsreihe "Überlebensstrategien"

Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebens­wissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden.

Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungs­bereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Online-Seminare zu den Themen Bewerbung, Assessment-Center und Promotion

Wann? Verschiedene Termine

Wo? Online

mit den Online-Seminaren von academics erhalten junge angehende WissenschaftlerInnen wichtige Tipps und Informationen zu spannenden Karriere-Themen wie Bewerbung, Assessment-Center und Promotion.

Es werden u.a. Seminare zu den Themen "Wie finde ich den Job, der zu mir passt? Die eigenen Kompetenzen und Karriereziele finden für Promovierende und Promovierte" und "Erfolgreich bewerben nach der Promotion Teil 1 - Wissenschaftliche Karrierewege: Bewerbung als Postdoc und auf eine Professur"

Die ersten Seminare beginnen Mitte/Ende September. Die Anmeldung erfolgt online.

Pfeil  Weitere Informationen

 

 

Stipendien

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Vector Stiftung - Soforthilfe für geflüchtete ukrainische Wissenschaftler:innen

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Angesichts der dramatischen Situation in der Ukraine möchte die Vector Stiftung mit einem niedrigschwelligen Angebot geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schnell und unbürokratisch unterstützen. Zu diesem Zweck stellt die Vector Stiftung Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg Fördermittel zur Verfügung, um geflohene ukrainische Forscherinnen und Forscher übergangsweise in bestehenden Arbeitsgruppen und Projekten zu beschäftigen.

Baden-württembergische Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, können sich gemeinsam mit dem bzw. der aufzunehmenden Gastwissenschaftler:in auf die Ausschreibung bewerben. Die Förderung wird als Festbetragsfinanzierung in Höhe von 25.000 € pro geförderte Person ausbezahlt. Diese Ausschreibung ist offen für alle Fachgebiete.

Förderanträge können ab sofort online über das Antragsportal der Stiftung eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Vector Stiftung – Fördermittel für Forschungsprojekte im Bereich Klimaschutz

Bewerbungsfrist: Jederzeit

Die Ausschreibung „Forschung für den Klimaschutz“ der Vector Stiftung für das Jahr 2022 wurde eröffnet. Projektanträge können laufend eingereicht werden. Das Programm unterstützt Forschende auf der Suche nach wissenschaftlichen und technischen Lösungen für einen besseren Klimaschutz. Die aktuelle Ausschreibung richtet sich an Wissenschaftler*innen, die sich mit neuen innovativen Konzepten oder technologischen (Weiter-)Entwicklungen zur Reduzierung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre beschäftigen.

Antragsberechtigt sind Hochschulen, Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg. Projekte können als Einzel- oder als Verbundvorhaben durchgeführt werden. Pro Projekt können bis zu 350.000 Euro für eine Laufzeit von maximal 36 Monaten beantragt werden.

Es gibt keine Einreichungsfrist. Förderanträge können ganzjährig online über das Antragsportal eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Azrieli Foundation - International Postdoctoral Fellowship 2023-24

 

Bewerbungsfrist: 01.09.2022 – 15.11.2022

Das Azrieli International Postdoctoral Fellowship fördert großzügig 24 internationale Postdoktorand*innen, die an teilnahmeberechtigten israelischen akademischen Einrichtungen in den Bereichen Exact Sciences, Biowissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften forschen.

Die Förderung besteht aus einem Grundstipendium von 168.000 ILS pro akademischem Jahr und weiteren 20.000 ILS pro Jahr für Forschungskosten und forschungsbezogene Reisen (insgesamt etwa 53.000 EUR).

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Philipp Schwartz-Initiative - 12. Ausschreibung für gefährdete Wissenschaftler*innen

Bewerbungsfrist: 07.10.2022 (intern) / 21.10.2022 (extern)

Hochschulen und andere wissenschaftliche Institutionen können im Rahmen der 12. Ausschreibungsrunde der Philipp Schwartz-Initiative bei der Alexander von Humboldt-Stiftung Fördermittel zur Aufnahme gefährdeter Forscher*innen nach der Promotion beantragen. Nominiert werden können Forscher*innen aus Ländern außerhalb der EU, die nachweisbar erheblicher und akuter Gefährdung ausgesetzt sind.

Die Einrichtungen werden in die Lage versetzt, den ausgewählten Forscher*innen einen 24-monatigen Forschungsaufenthalt Forschungsaufenthalte im Rahmen eines Forschungsstipendiums oder Arbeitsvertrags zu ermöglichen. Hinzu kommt ein Förderbetrag für die Unterstützung der Integration und den Karriereneustrat.

Sollten Sie eine Kandidatin oder Kandidaten kennen, können Sie sich an Nicolse Tsuda vom Welcome Centre wenden: tsuda@zuv.uni-heidelberg.de oder 54-12721. Anträge können direkt an Frau Tsuda geschickt werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN: Carl Zeiss Stiftung – Förderprogramm für Postdoktorand*innen

Bewerbungsfrist: 14.10.2022

Das von der Carl Zeiss Stiftung ausgeschriebene Programm Nexus bietet Postdoktorand*innen die Möglichkeit, eine eigene interdisziplinäre Forschungsgruppe an wissenschaftlichen Einrichtungen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz oder Thüringen aufzubauen.

Gefördert werden die Stelle der Gruppenleitung sowie weitere Personal-, Sach- und Investitionsmittel über einen Zeitraum von fünf bis sechs Jahren mit bis zu 1,5 Millionen Euro.

Gesucht werden herausragende junge Wissenschaftler*innen, die spannende Ideen an den Schnittstellen zwischen verschiedenen MINT-Fachdisziplinen umsetzen möchten. Neben der Interdisziplinarität muss das Forschungsthema einen Bezug zu „Künstliche Intelligenz“, „RessourcenEffizienz“ oder „Life Science Technologies“ haben.

Im Falle einer Antragstellung bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung per Mail an Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

GEISTESWISSENSCHAFTEN: Leibnitz-Institut für Europäische Geschichte – Stipendien für Postdoktorand*innen

Bewerbungsfrist: 15.10.2022

Das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte vergibt Stipendien für Postdoktorand*innen aus den Gebieten der europäischen Geschichte, Religionsgeschichte und historischen Theologie oder anderer historisch arbeitender Wissenschaften für Forschungsaufenthalte ab April 2023.

Das Stipendium soll die Bewerber*innen dabei unterstützen, ein eigenes Forschungsprojekt in enger Zusammenarbeit mit den am IEG tätigen Forschenden im Programm „Umgang mit Differenz in Europa“ zu entwickeln. Die Promotion soll nicht länger als drei Jahre vor Beginn des vorgeschlagenen Stipendiums abgeschlossen haben.

Die Stipendien für Postdocs sind mit monatlich € 1.800 dotiert. Eine Familien- und Kinderzulage sind verfügbar, notwendige Nachweise sind der Bewerbung beizufügen. Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an folgende Kontaktadresse: fellowship@ieg-mainz.de

Bewerbungen können an application@ieg-mainz.de gesendet werden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Ontario/Baden-Württemberg Faculty Mobility Programm

Bewerbungsfrist: 15.10.2022

Die Ausschreibung richtet sich an erfahrene Wissenschaftler*innen mit eigenständigem wissenschaftlichen Profil. Mit dem Landesprogramm soll der wissenschaftliche Austausch gefördert und dadurch ermöglicht werden, langfristige wissenschaftliche Netzwerke aufzubauen.

Gefördert werden Forschungsaufenthalte zwischen 1-4 Monaten an einer Partneruniversität des Programms in Ontario, Kanada. Bei einem erfolgreichen Antrag wird ein einmaliger Reisekostenzuschuss von 1.200€ sowie eine monatliche Pauschale von 1.200€ gewährt.

Vollständige Bewerbungsunterlagen können bis zum 15.10.2022 per E-Mail (PDF-Anhang) an exchange.programs@uni-konstanz.de geschickt werden.

Bei Fragen können Sie sich gerne an Frau Doris Treichler (Universität Heidelberg) doris.treichler@zuv.uni-heidelberg.de oder an Frau Tina Bebensee (Universität Konstanz) exchange.programs@uni-konstanz.de wenden.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: DFG - Schwerpunktprogramm "Greybox-Modelle zur Qualifizierung beschichteter Werkzeuge für die Hochleistungszerspanung" (SPP 2402)

Bewerbungsfrist: 18.10.2022

Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat im März 2022 die Einrichtung des Schwerpunktprogramms „Greybox-Modelle zur Qualifizierung beschichteter Werkzeuge für die Hochleistungszerspanung“ (SPP 2402) beschlossen. Die Laufzeit des Programms ist auf sechs Jahre ausgelegt. Die aktuelle Ausschreibung bezieht sich auf die erste dreijährige Förderperiode.

Das reale, komplexe Einsatzverhalten dieser Werkzeuge ist mit dem derzeitigen Stand der Forschung jedoch weder zufriedenstellend messbar noch ausreichend modellhaft beschreibbar. Das übergeordnete Forschungsziel besteht darin, bisherige deterministische Modelle (Whitebox) mit neuen, datengetriebenen Modellen (Blackbox) in Greybox-Modellen zu kombinieren, die eine Qualifizierung beschichteter Werkzeuge für die Hochleistungszerspanung ermöglichen.

Anträge können bis spätestens 18. Oktober 2022 bei der DFG eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass Anträge nur über elan, das elektronische Antragssystem der DFG, eingereicht werden können. Antragsteller*innen müssen sich zuvor bei elan registrieren.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN: DFG - Priority Programme "Reconstructing the Deep Dynamics of Planet Earth over Geologic Time (DeepDyn)"

Bewerbungsfrist: 19.10.2022

Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat 2022 das Schwerpunktprogramm "Reconstructing the Deep Dynamics of Planet Earth over Geologic Time (DeepDyn)" (SPP 2404) eingerichtet. Die Laufzeit des Programms ist auf sechs Jahre ausgelegt. Die aktuelle Ausschreibung bezieht sich auf die erste dreijährige Förderperiode.

Eine der auffälligsten Eigenschaften des Geodynamos sind vollständige Umkehrungen des Dipolfeldes. Allerdings besteht derzeit kein hinreichendes Verständnis über die langfristige Entwicklung des unteren Erdmantels/Dynamos noch über die Verbindung zwischen beiden. Das bildet die Grundlage von DeepDyn. Um die langfristige Entwicklung der Erde zu rekonstruieren, untersucht DeepDyn das Zusammenwirken des Eiskerns, der stratifizierten Schichten und des Gesteinsmaterials.

Anträge müssen in englischer Sprache verfasst sein und bis zum 19. Oktober 2022 bei der DFG eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass Anträge nur über elan, das elektronische Antragssystem der DFG, eingereicht werden können. Antragsteller*innen müssen sich zuvor bei elan registrieren.

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

VERHALTENS- UND KULTURWISSENSCHAFTEN: MWK - Fellowships für Lehrinnovationen Baden-Württemberg

Bewerbungsfrist: 24.10.2022 (intern) / 31.10.2022 (extern)

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und der Stifterverband schreiben Tandem-Fellowships in folgenden Kategorien aus:

  • Lehr-Fellowships zur Entwicklung, Weiterentwicklung und Umsetzung von transfer- und zukunftsfähigen digitalen Lehr- und Prüfungsformaten für Tandems.
  • Support-Fellowships zur Entwicklung, Weiterentwicklung und Implementierung von Unterstützungsangeboten für Tandems.

Die Fellows müssen an Hochschulen in staatlicher Trägerschaft des Landes Baden-Württemberg tätig/immatrikuliert sein. Ein Tandem-Fellowship ist mit bis zu 50.000 Euro dotiert.

Anträge können ausschließlich über die Hochschulleitung eingereicht werden.  Zur Weiterleitung an das Rektorat bitten wir Sie, Ihren Antrag an Dr. Günther R. Mittler zu senden: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: European Research Council – Starting Grants 2023

Bewerbungsfrist: 25.10.2022

Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert Forschende, um die Grundlagenforschung und visionäre Projekte voranzutreiben und neue Wissensgebiete zu erschließen. Mit den ERC Starting Grants werden vielversprechende Nachwuchswissenschaftler*innen am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere (2–7 Jahre nach der Promotion) gefördert. Die Förderung kann für einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren beantragt werden mit einem maximalen Budget von 1,5 Mio. EUR.

Die Antragstellung ist offen für alle Forschungsbereiche und kann von jedem/jeder Wissenschaftler/in gestellt werden, egal welcher Nationalität zusammen mit einer Gasteinrichtung/Host Institution.

Der Heidelberg Research Service im Forschungsdezernat unterstützt Forschende in allen Phasen von der Vorbereitung eines Antrags bis zur konkreten Antragstellung sowie bei einer evtl. Bewilligung von den Vertragsverhandlungen über die Projektabwicklung bis hin zum Projektabschluss. Nach möglicher Einladung zum finalen Auswahlinterview wird im Rahmen der ERC-Grants ein universitätsinternes Interviewtraining angeboten.

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: DFG - Deutsch-afrikanische Kooperationsprojekte in der Infektiologie

Bewerbungsfrist: 26.10.2022

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fordert zur Einreichung von Antragsskizzen für gemeinsame Forschungsvorhaben mit Wissenschaftler*innen. Ziel ist die

  • Erforschung von vernachlässigten tropischen Infektionskrankheiten bei Mensch und Tier einschließlich deren soziale und verhaltensbezogene Aspekte.
  • Etablierung oder Vertiefung gleichgewichtiger Partnerschaften zu afrikanischen Wissenschaftler*innen
  • nachhaltige Förderung und Unterstützung akademischer und beruflicher Karrieren von jungen afrikanischen Wissenschaftler*innen
  • Stärkung der innerafrikanischen wissenschaftlichen Vernetzung

Die DFG fördert schwerpunktmäßig Forscher*innen in der Human- und in der Veterinärmedizin, die vernachlässigte tropische Infektionskrankheiten erforschen. Projekte mit sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Fragestellungen können beantragt werden, sofern sich diese mit den Folgen oder Bedingungen vernachlässigter tropischer Infektionskrankheiten beschäftigen.

Pfeil Further Information

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN: DFG - Priority Programme "Dynamics of Ore Metals Enrichment - DOME" (SPP 2238)

Bewerbungsfrist: 26.10.2022

Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat im März 2019 das Schwerpunktprogramm "Dynamics of Ore Metals Enrichment - DOME" (SPP 2238) eingerichtet. Mit dieser Ausschreibung wird zur Einreichung von Anträgen für die zweite dreijährige Förderperiode (2023-2026) aufgefordert.

Im Rahmen des Schwerpunktprogramms DOME wird die Dynamik der Anreicherung von Erzmetallen in der Natur untersucht. Im Rahmen des Schwerpunktprogramms DOME wird die Dynamik der Anreicherung von Erzmetallen in der Natur untersucht. Das Ziel besteht darin, wissensbasierte Modelle zu entwickeln, die den Prozess der Anreicherung von Metallen erklären und neue Lagerstätten identifizieren können. Diese sind als Ressourcen notwendig, um gegenwärtiges und zukünftiges Wachstum zu generieren.

Daher bittet das DOME-Programm um Forschungsvorschläge, die einen integrativen Ansatz zur Lösung offener Fragen der Erzbildung verfolgen.

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: BMBF - Förderung von Projekten zum Thema "Integriertes Treibhausgas-Monitoring System für Deutschland - ITMS"

Bewerbungsfrist: 31.10.2022

Innerhalb der Strategie „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA) beabsichtigt das BMBF, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Aufbau eines Integrierten Treibhausgas-Monitoring-Systems für Deutschland zu fördern. Die unmittelbaren Ziele der Fördermaßnahme sind:

  • Online-Bereitstellung und Visualisierung von natürlichen und anthropogenen THG-Quellen und -Senken für Deutschland,
  • Unterstützung der Überwachung und der Berichterstattung über die natürlichen und anthropogenen THG-Quellen und -Senken für Deutschland,
  • Erkennen von Über- und Unterschätzung von Quellen und Senken, regionalen Brennpunkten,
  • Differenzierung natürlicher und anthropogener Beiträge sowie sektorale Quantifizierung diffuser Quellen und Senken von THG,
  • die Übertragbarkeit des ITMS (oder von Teilen) zur Umsetzung von THG-Beobachtungssystemen auf andere Länder.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind dem Projektträger bis spätestens 31. Oktober 2022 zunächst Projektskizzen in schriftlicher und/oder elektronischer Form vorzulegen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

LEBENSWISSENSCHAFTEN: Wissenschaftskolleg zu Berlin - College for Life Sciences Fellowships

Bewerbungsfrist: 01.11.2022

Das Wissenschaftskolleg zu Berlin ruft zur Bewerbung für seine "College for Life Sciences Fellowships" auf. Das Programm bietet Nachwuchswissenschaftler*innen aus den Lebens- und Naturwissenschaften sowie der Medizin einen drei- bis fünfmonatigen Aufenthalt am Wissenschaftskolleg Berlin im akademischen Jahr 2023-23 (d.h. September 2023 - Juli 2024).

Neben dem Aufenthalt erhalten die Stipendiat*innen ein volles Stipendium auf der Grundlage ihres bisherigen Gehalts und die Freiheit, ein Projekt ihrer Wahl zu verfolgen (neben anderen Dingen). Teilnahmeberechtigt sind Bewerber*innen, die bis zum Beginn des Stipendiums promoviert haben und mindestens eine Publikation als Erstautor*in in einer begutachteten Fachzeitschrift vorweisen können.

Bewerber*innen können sich bis zum 1. November 2022 mit einer Projektskizze (ca. 1000 Wörter), einem Motivationsschreiben (ca. 500 Wörter), einem vollständigen Lebenslauf und einer Publikationsliste über https://cfls-application.wiko-berlin.de bewerben.

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: ERC – Synergy Grants 2023

Bewerbungsfrist: 08.11.2022

Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert Forschende, um die Grundlagenforschung und visionäre Projekte voranzutreiben und neue Wissensgebiete zu erschließen. Die Synergy Grants bieten Unterstützung für eine Gruppe von zwei bis vier Forschenden, die gemeinsam ehrgeizige Forschungsfragen angehen möchten. Einer dieser Principal Investigators kann auch außerhalb Europas ansässig sein.

Die Grants werden über 6 Jahre mit bis zu 10 Mio. EUR gefördert. Bei der Antragstellung für ERC Synergy Grants gibt es keine thematischen Vorgaben, die Antragstellung ist offen für alle Forschungsbereiche (sogenannter "Bottom up"-Ansatz).

Der Heidelberg Research Service im Forschungsdezernat unterstützt Forschende in allen Phasen von der Vorbereitung eines Antrags bis zur konkreten Antragstellung sowie bei einer evtl. Bewilligung von den Vertragsverhandlungen über die Projektabwicklung bis hin zum Projektabschluss.

Um Ihnen eine optimale Unterstützung bei der Antragserstellung zu geben, setzen Sie sich bitte frühestmöglich mit dem/der für Sie zuständigen Projektmanager*in im Heidelberg Research Service in Verbindung.

Pfeil Weitere Informationen (nur Englisch)

 

 

 

BIOWISSENSCHAFTEN: DFG & BiodivERsA+: Call 2022-2023

Bewerbungsfrist: 09.11.2022 (pre-proposals) / 05.04.2023 (Vollanträge)

Zusammen mit BiodivERsa+ ruft die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Wissenschaftler*innen auf, sich für die gemeinsame Ausschreibung "Improved Transnational Monitoring of Biodiversity and Ecosystem Change for Science and Society" auf.

Die Aufforderung gilt für alle Umweltbereiche (d. h. Land, Binnensüßwasser einschließlich Feuchtgebiete und Meer). Um förderfähig zu sein, müssen Forschungskonsortien Teams aus mindestens drei verschiedenen Ländern umfassen, die sich an der Aufforderung beteiligen, darunter mindestens zwei aus EU-Mitgliedstaaten oder assoziierten EU-Ländern.

Es wird ein zweistufiges Verfahren durchgeführt, bei dem zunächst die Einreichung von Erstanträge und in der zweiten Stufe die Einreichung von Vollanträgen vorgesehen ist. Erstvorschläge können bis 9. November 2022 (15 Uhr MEZ) eingereicht werden, Vollanträge bis 5. April 2023 (15 Uhr MESZ).

Am 20. September 2022 findet von 15.00 bis 16.30 Uhr MESZ ein Informations-Webinar für potenzielle Bewerber*innen statt (> Anmeldung): https://us06web.zoom.us/webinar/register/WN_PLvkR4IwStmNmKXEjl4rHQ

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Horizon Europe - MSCA Postdoctoral Fellowships (PF) und Doctoral Networks (DN)

Bewerbungsfrist: 15.11.2022 (DN)

Die Postdoctoral Fellowships haben zum Ziel, individuelle Forschungsprojekte von Wissenschaftler*innen in den ersten acht Jahren nach der Promotion zu finanzieren und dabei gleichzeitig die persönlichen Fähigkeiten durch interdisziplinäre, internationale und intersektorale Mobilität zu stärken. Die Einreichungsfrist für Anträge im Call MSCA-PF-2022 endet am 14. September (17:00 Uhr Brüsseler Zeit).

Mit den Doctoral Networks werden transnationale Doktorandenprogramme mit unterschiedlichen Einrichtungen aus dem akademischen und nicht-akademischen Bereich gefördert. Promovierende werden während der vierjährigen Projektlaufzeit durch internationale, interdisziplinäre und intersektorale Mobilität auf eine Karriere in der Wissenschaft und in angrenzenden Bereichen vorbereitet. Die Einreichungsfrist für Anträge im Call MSCA-DN2022 endet am 15. November 2022 (17:00 Uhr Brüsseler Zeit).

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Alexander von Humboldt-Stiftung - Feodor Lynen-Forschungsstipendium

Bewerbungsfrist: jederzeit

Mit den Feodor Lynen-Forschungsstipendien ermöglicht die Humboldt-Stiftung überdurchschnittlich qualifizierten Forschenden aus Deutschland langfristige Forschungsaufenthalte im Ausland bei Mitgliedern des Humboldt-Netzwerks. Bewerbungen aus allen Fachgebieten und für alle Länder im Ausland sind möglich.

Wer ist antragsberechtigt?
Postdocs, die am Anfang ihrer wissenschaftlichen Laufbahn stehen und ihre Promotion vor nicht mehr als vier Jahren abgeschlossen haben, können ein 6- bis 24-monatiges Stipendium beantragen.
Erfahrene Wissenschaftler*innen, die ihre Promotion vor nicht mehr als zwölf Jahren abgeschlossen haben, können ein 6- bis 18-monatiges Stipendium beantragen. Von Bewerberinnen und Bewerbern wird ein klar erkennbares eigenständiges wissenschaftliches Profil erwartet. Sie sollten daher in der Regel bereits mindestens als Habilitand*in oder Juniorprofessor*in tätig sein, eine Nachwuchsgruppe leiten oder eine mehrjährige eigenständige wissenschaftliche Tätigkeit nachweisen.
 
Stipendienleistungen
Die Höhe des Stipendiums variiert je nach Zielland und Lebenssituation. Für die individuelle Berechnung des Betrags nutzen Sie bitte den Stipendienrechner. Reisekosten werden zusätzlich erstattet.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Heidelberg - Überbrückungsfinanzierung für PostDocs im Rahmen von heiTRACKS

Bewerbungsfirst: jederzeit

Einführung der Option einer Überbrückungsfinanzierung für unabhängige Nachwuchswissenschaftler*innen auf dem Weg zur Professur im Rahmen des heiTRACKS-Programm

Für unabhängige Nachwuchswissenschaftler*innen, die ab dem 01.07.2021 einen ERC Starting Grant oder eine DFG-Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleitung einwerben, bietet die Universität Heidelberg im Rahmen ihres heiTRACKS-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eine Überbrückungsfinanzierung an. Vorbehaltlich einer positiven Evaluation wird die Stelle des/der Nachwuchsgruppenleiters*in bis zum Erreichen einer Professur, jedoch für maximal drei Jahre weiterfinanziert. Die Evaluation findet am Ende des vierten Projektjahres statt und umfasst als Kriterien (1) die erfolgreiche Einwerbung weiterer Drittmittel in Höhe von mindestens 200.000 Euro sowie (2) fachspezifisch hervorragende und unabhängige Publikationsleistungen.

Hinweis: Die Überbrückungsfinanzierung gilt nicht für die Medizinischen Fakultäten Mannheim und Heidelberg.

Für weitere Fragen zur Überbrückungsfinanzierung sowie die Beratung in den Antragsverfahren ERC Starting Grant und DFG-Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleitung stehen Ihnen die für Ihren Fachbereich zuständigen Projektmanager*innen im Heidelberg Research Service des Dezernats Forschung gerne zur Verfügung.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHEBREICHE: Europäische Kommission - Neue EU-Open-Access-Plattform

Keine Bewerbungsfristen

Die Europäische Kommission hat die Open-Access-Veröffentlichungsplattform "Open Research Europe" für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Horizont 2020 gestartet. Die Plattform erleichtert den Projektbegünstigten die Einhaltung der Open-Access-Vorgaben und bietet Forschern einen Veröffentlichungsort, an dem sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse austauschen und eine offene, konstruktive Forschungsdiskussion führen können, u.a. durch Peer Reviews.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Walter Benjamin-Programm (Postdocs)

Bewerbung: jederzeit

Das Walter Benjamin-Programm ermöglicht es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Qualifizierungsphase im
Ziel der Förderung. Mit der Einwerbung von Fördergeldern für ein eigenständiges Forschungsvorhaben wird der Grundstein für die weitere, zunehmend selbständige wissenschaftliche Karriere gelegt und die erwünschte Eigenverantwortlichkeit von besonders qualifizierten Postdoktorandinnen und Postdoktoranden gestärkt. Das Programm dient damit der Förderung der frühen wissenschaftlichen Karriere. Es hat zum Ziel, die in dieser Karrierephase relevante Mobilität und thematische Weiterentwicklung zu unterstützen, daher ist in dem Programm im Regelfall ein Wechsel der Einrichtung vorgesehen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausschließlich in einer frühen wissenschaftlichen Karrierephase. Eine Förderung bedingt eine abgeschlossene wissenschaftliche Ausbildung (mit Promotion). Das Vorhaben darf an keiner Einrichtung angesiedelt werden, die nicht gemeinnützig ist oder die die Veröffentlichung der Ergebnisse in allgemein zugänglicher Form nicht gestattet.
Anschluss an die Promotion, ein eigenes Forschungsvorhaben am Ort ihrer Wahl selbständig umzusetzen.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

NATURWISSENSCHAFTEN UND MEDIZIN: Leopoldina-Postdoc-Stipendium

Bewerbung: jederzeit

Zielgruppe des Programms sind jüngere Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Fachgebieten, die bereits ein eigenständiges Forschungsprofil erkennen lassen. Bei bewilligter Förderung führen sie eigenständige Projekte an den renommiertesten Forschungsstätten ihrer Disziplinen im Ausland durch. Deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen Forschungsstätten im Ausland wählen. Österreichische und schweizerische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich nur für Gastinstitute in Deutschland bewerben.
Ziel des Programms ist, dass die Geförderten nach Ablauf des Förderzeitraums in ihr Heimatland zurückkehren und ihre erworbene Qualifikation in den Wissenschaftsstandort einbringen.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Fritz-Thyssen-Stiftung: Forschungsstipendien für Postdocs

Bewerbung: jederzeit

Die Fritz-Thyssen-Stiftung vergibt Forschungsstipendien an promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich für ein bis zwei Jahre ausschließlich auf ein von ihnen selbst gewähltes Forschungsvorhaben konzentrieren wollen.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotionsverfahren abgeschlossen ist und in der Regel nicht länger als ein bis zwei Jahre zurückliegt. Sie sollten das geplante Projekt in der Regel in ein bis zwei Jahren bearbeiten können, es soll mit einem weisungsfreien, auf eigener Initiative beruhenden wissenschaftlichen Vorhaben verbunden sein, das sie an einer wissenschaftlichen Hochschule oder einer gemeinnützigen Forschungsstätte in Deutschland durchführen.

Thematisch sind Anträge möglich in folgenden Förderbereichen (Details sind auf der Homepage der Thyssen-Stiftung zu finden):

  • Geschichte, Sprache & Kultur
  • Querschnittbereich „Bild – Ton – Sprache“
  • Staat, Wirtschaft & Gesellschaft
  • Medizin und Naturwissenschaften

Nicht vergeben werden Promotions- und Habilitationsstipendien sowie Abschlussstipendien, die sich an eine Förderung durch Dritte anschließen. Die Stiftung nimmt grundsätzlich keine Anträge in parallele Bearbeitung zu anderen Förderinstitutionen. Ein von einer anderen Förderinstitution abgelehnter Antrag kann mit entsprechenden Erläuterungen bei der Stiftung eingereicht werden. Die Revision bereits von der Stiftung abgelehnter Anträge ist in der Regel nicht möglich.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Förderprogramme - Japan Society for the Promotion of Science (JSPS)

Bewerbungsfrist: abhängig vom jeweiligen Programm

Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet u.a. folgende Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von deutschen Hochschulen an:

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

UNIVERSITÄT HEIDELBERG: Open Access Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Eine der Förderungsvoraussetzungen ist, dass Sie Angehöriger der Universität Heidelberg sind und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

 

GESCHICHTSWISSENSCHAFTEN: Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut Paris

Bewerbungsfrist: jederzeit

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichtswissenschaften. Es vergibt hierzu Stipendien an fortgeschrittene M.A.-Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Post-Doktorandinnen und Post-Doktoranden und Habilitierte für Forschungsvorhaben zur westeuropäischen, insbesondere zur französischen und deutsch-französischen Geschichte.

Das DHIP unterstützt laufende Forschungsprojekte in ihrer Durchführung (Mobilitäts-Stipendien, Resident-Stipendien) sowie die Entwicklung neuer Forschungsprojekte (Forschungsstart-Stipendien).

Die Stipendien des DHIP richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, unabhängig von ihrer Nationalität. Die Zugehörigkeit zu einer deutschen Krankenversicherung ist obligatorisch. Die Höhe eines Stipendiums des DHIP beträgt monatlich 2.000 € für Habilitierte sowie Post-Doktoranden und Post-Doktorandinnen, 1.500 € für Doktorandeninnen und 1.200 € für M.A.-Studierende.

Pfeil   Weitere Informationen

 

 

Preise

 

 

 

MEHRERE FACHBEREICHE: Wolf Foundation – Wolf Preis

Bewerbungsfrist: 10.10.2022 (intern) / 24.10.2022 (extern)

Der Wolf-Preis wird an herausragende Wissenschaftler*innen und Künstler*innen aus der ganzen Welt verliehen, für ihre Arbeit im Interesse der Menschheit und ihrem Beitrag zum Ausbau freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Völkern. Zu den wissenschaftlichen Kategorien des Preises gehören die Fachbereiche Medizin, Landwirtschaft, Mathematik, Chemie und Phyik.

Die Preisträger*innen werden von internationalen Jury-Ausschüssen ausgewählt, die aus weltweit anerkannten Fachleuten aus der ganzen Welt zusammengesetzt sind. Der Preis beinhaltet in jedem Bereich eine Urkunde und eine Geldprämie von 100.000 $.

Für jede Preiskategorie dürfen mehrere Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen werden. Nominierungsvorschläge können bis zum 10. Oktober 2022 an Dr. Günther R. Mittler geschickt werden. Die externe Frits zur Einreichung von Vorschlägen ist der 24. Oktober 2022.

Pfeil Weitere Informationen (nur Enlisch)

 

 

 

ALLE FACHBEREICHE: Universität Potsdam – Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz

Bewerbungsfrist: 15.10.2022

Der „Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz“ wird zum siebten Mail von der Universität Potsdam verliehen und ehrt junge Wissenschaftler*innen, die einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Dialog zu diesen Themen geleistet haben (z. B. Recht auf freie Meinungsäußerung, Freiheit von Forschung und Lehre).

Preisträger*innen werden im Rahmen des Neujahrsempfangs der Universität Potsdam geehrt (Januar 2023). Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird von der Friede Springer Stiftung finanziert.

Nominierungen können von dritten Parteien oder Organisationen eingereicht werden, Selbstnominierungen sind nicht möglich. Nominierungen müssen in englischer oder deutscher Sprache über das Formular bis zum 15. Oktober 2022 eingereicht werden.

Pfeil Weitere Informationen und Bewerbungsformular

 

 

 

VERHALTENS- UND KULTURWISSENSCHAFTEN: Heigl-Stiftung – Heigl-Preis für Arbeiten aus der Psychotherapieforschung

Bewerbungsfrist: 31.10.2022

Die Heigl-Stiftung vergibt seit 2004 jährlich den Heigl-Preis, der empirische oder konzeptuelle Arbeiten aus dem Bereich der Psychotherapieforschung auszeichnet. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

Antragsberechtigt sind nationale und internationale Wissenschaftler*innen aus den Gebieten der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie, der Klinischen Psychologie und der Psychoanalyse.

Eine Eigenbewerbung und der Vorschlag durch Dritte oder eine Forschungseinrichtung sind möglich.

Im Falle einer Nominierung/Bewerbung bittet das Forschungsdezernat um eine kurze Mitteilung per Mail an Dr. Günther R. Mittler: guenther.mittler@zuv.uni-heidelberg.de.

Pfeil Weitere Informationen

 

 

 

PHYSIK: European Astronomical Society – MERAC Prizes

Bewerbungsfrist: 31.10.2022

Die Europäische Astronomische Gesellschaft und die Fondation MERAC vergeben drei Preise für die besten Nachwuchswissenschaftler*innen. Mit den Preisen werden Nachwuchs-Astrophysiker ausgezeichnet, die in den letzten 10 Jahren in den folgenden Kategorien promoviert haben:

  • theoretische Astrophysik;
  • beobachtende Astrophysik;
  • neue Technologien – instrumentelle, computergestützte oder Multi-Messenger-Technologien.

Die Preise sind mit jeweils 25.000 € dotiert. Die Nominierten müssen einem Institut in einem europäischen Land angehören. Eigennominierungen sind nicht zulässig.

Pfeil Weitere Informationen


 

 

 

 

 

An dieser Stelle veröffentlichen wir Ihre Suchanfragen nach:

  • Probanden/innen oder Kooperationspartner/innen für Ihr Promotionsprojekt,
  • Sprach- und interkulturellem Austausch (Tandempartner/in, peer mentoring partner…),
  • sonstigen Formen des wissenschaftlichen und fachlichen Austauschs.

Um eine Anzeige aufzugeben, füllen Sie bitte dieses Formular (MS Word Dok.) Word aus und schicken Sie es an folgende E-Mailadresse: graduiertenakademie@uni-heidelberg.de

Bitte beachten Sie:

  • Ihre Anzeige wird mit folgenden Angaben veröffentlicht: Vor- und Nachname, E-Mailadresse, Kurzbeschreibung Ihrer Suchanfrage. Falls Sie ein anderes Format wünschen, teilen Sie uns dies bitte in Ihrer Nachricht mit.
  • Die Anzeige wird für einen Zeitraum von vier Wochen veröffentlicht. Eine einmalige Verlängerung der Veröffentlichung um weitere vier Wochen ist nach vorheriger Anfrage möglich.
  • Sollte Ihre Suche vor Ablauf der vier Wochen abgeschlossen sein, geben Sie uns bitte Bescheid
  • Wir behalten uns vor, ausschließlich Anfragen zu veröffentlichen, die im Einklang mit dem Leitbild und den Grundsätzen der Universität stehen.

 

ANZEIGEN

 

 

 

 

 

Verantwortlich: air
Letzte Änderung: 06.10.2022
zum Seitenanfang/up