Bereichsbild
Kontakt

Interdisziplinäres Doktorand/innen-Kolloquium (IDK)
 

Koordination: Lena Sowada

Kontakt: idk@zuv.uni-heidelberg.de

 

Interdisziplinäres Doktorand/innen-Kolloquium (IDK)

 

idk_logo

 

Interdisziplinäres Doktorand/innenkolloquium der Geistes- und Sozialwissenschaften (IDK)

 
Programm WS 2017/18
 
Alle interessierten Nachwuchswissenschaftler/innen und Doktorand/innen der Geistes- und Sozialwissenschaften sind herzlich eingeladen!
 

 

Das IDK bietet Nachwuchswissenschaftler/innen der Geistes- und Sozialwissenschaften in Heidelberg seit 20 Jahren ein Forum, um ihre Forschungsvorhaben zu diskutieren, Networking zu betreiben und die wissenschaftliche Karriere zu planen. Das IDK ist eine interdisziplinäre Diskussionsplattform, innerhalb derer sich die teilnehmenden Doktorandinnen und Doktoranden der Geistes- und Sozialwissenschaften selbst den Rahmen zum wissenschaftlichen Austausch schaffen.

Das Kolloquium bietet die Möglichkeit, das eigene Dissertationsprojekt vorzustellen und interdisziplinär zu diskutieren. Die fachübergreifende Struktur ermöglicht den Teilnehmer/innen, ihr Thema einem fachfremden Publikum näher zu bringen und gleichzeitig Einblicke in die Arbeit anderer Disziplinen zu bekommen. Im besten Fall begleitet das Kolloquium die Promovierenden durch die gesamte Dissertationsphase. Sie können ihre Arbeit regelmäßig in Form von Fortschritts- und Abschlussberichten präsentieren und bekommen von der Gruppe Anregungen und Feedback sowie methodische Hilfestellungen. Gerade in diesem Punkt hat sich die interdisziplinäre Zusammensetzung der Gruppe – vor allem in der Diskussion von Methoden- und Forschungsansätzen – als sehr bereichernd und konstruktiv erwiesen.

Neben interdisziplinärer Arbeit, gegenseitiger Hilfestellung und Motivation bietet das IDK auch Gelegenheit zum Austausch über die  Möglichkeiten akademischer Karriereplanung. In den letzten Semestern konnten wir immer wieder externe Referentinnen und Referenten für spezifische Themenabende gewinnen. Somit geben wir neben inhaltlich-thematischen Schwerpunkten auch der Aneignung überfachlicher Kompetenzen und der Reflexion über eine wissenschaftliche Laufbahn Raum.

 

PROGRAMM FÜR DAS WINTERSEMESTER 2017/18

 
15.11.2017     Caroline Pilger (Anglistik):
                       The development of functional code switching in bilingual twins: A pragmatic approach

06.12.2017     Roswitha Dickens (Literaturwissenschaften):
                       Sozialer Rückzug in deutschsprachigen Erzähltexten seit der Jahrhundertwende – Geschichte eines literarischen
                       Themas

10.01.2018     Meah Mostafiz (Politikwissenschaften):
                       Globalization and the State Bangladesh‘s economic reforms and growth: The case of Garments Industry

31.01.2018     Carolin Scipioni (Romanistik / Medienwissenschaften):
                        Die Abwesenheit des Staates, die Ohnmacht des Staates in dem filmischen Werk Florence Jaugeys

31.01.2018     Ouafaa Qaddioui (Kontrastive Sprachwissenschaft):
                       Zur Negation im Gegenwartsdeutschen und im Modernen Hocharabisch. Eine linguistisch-kontrastive Untersuchung
 

 

Zeit: Mittwoch 19:00 Uhr (1x/Monat)
Ort: Raum 016 am Romanischen Seminar (Seminarstr. 3)
Koordination: Lena Sowada
Kontakt: idk@zuv.uni-heidelberg.de

Alle interessierten Doktorandinnen und Doktoranden sind jederzeit willkommen! Für Rückfragen steht die Koordinatorin Lena Sowada gerne zur Verfügung.

 

Verantwortlich: Falk
Letzte Änderung: 29.11.2017
zum Seitenanfang/up